Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Saarländer Avatar von carphunter1984
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    54497
    Alter
    33
    Beiträge
    386
    Abgegebene Danke
    350
    Erhielt 383 Danke für 154 Beiträge

    Verwendung von Aalreusen

    Hallo Leute,

    nachdem ich jetzt endlich weiß wie man ein neues Thema eröffnet kann ich an dieser Stelle endlich mal eine Frage loswerden !!!

    Ich fische seit einiger Zeit an der Saar (Völklingen/Saarlouis) und würde gerne wissen ob ich dort auch eine Aalreuse zum Fang von Aalen auslegen darf.

    Habe die Landesfischerverordnung hoch und runter gelesen und nur folgendes gefunden:

    § 11 Bewegliche Fischereivorrichtungen
    (1) Durch das Auslegen von Stellnetzen, Aalsäcken oder Reusen darf höchstens ein Drittel der Breite der Wasserfläche bei mittlerem Wasserstand für den Wechsel der Fische versperrt werden.
    (2) Fischereivorrichtungen und Reusen, die so tief unter Wasser liegen, dass zwei Drittel der Wassertiefe frei bleiben, gelten nicht als Versperrung des Gewässers im Sinne des Fischereirechts.
    (3) Soweit Reusen eingesetzt werden, sind sie mit Otterkreuzen oder Ottergittern zu versehen.
    (4) Die oberste Fischereibehörde kann Ausnahmen von Absatz 1 aus hegerischen, wissenschaftlichen oder fischereiwirtschaftlichen Gründen zulassen.

    § 12 Maschenweite
    (1) Die Maschen von Stellnetzen, Staknetzen, Treib-, Wurf- und Zugnetzen müssen, in nassem Zustand von der Mitte des einen bis zur Mitte des anderen Knotens gemessen, eine Weite von mindestens 3 cm haben.
    (2) Die oberste Fischereibehörde kann aus hegerischen, wissenschaftlichen oder fischereiwirtschaftlichen Gründen Ausnahmen von einer Beschränkung der Maschenweite zulassen.

    Mir wurde von meinen Vereinskameraden gesagt das es nicht gestattet ist, nach welcher Grundlage konnte mir allerdings keiner sagen, denn:

    § 9 Unzulässige Angelmethoden
    (1) Verboten ist
    1. das Fischen bei Nacht
    2. das Reißen, Stechen und Harpunieren sowie die Anwendung anderer nicht waidgerechter Maßnahmen und Angelmethoden,
    3. der Gebrauch von gefärbten Maden und gefärbtem Anfütterungsmaterial,
    4. das Angeln mit lebenden Köderfischen,
    5. das gleichzeitige Angeln mit mehr als 2 Ruten.
    (2) Als Nachtzeit gemäß Absatz 1 Nr. 1 tgba.org gilt:
    vom 1. November bis 31. März die Zeit von 19.00 bis 7.00 Uhr und vom 1. April bis 31. Oktober die Zeit von 23.00 bis 5.00 Uhr.
    (3) Diese Verbote gelten auch für geschlossene Gewässer.
    (4) Die oberste Fischereibehörde kann in begründeten Ausnahmefällen das Nachtfischverbot aufheben.

    hier ist es ausdrücklich nicht verboten.

    Bin ziemlich ratlos, hoffe mir kann einer weiterhelfen.

    Danke

    Petri Heil

  2. #2
    niersfischer
    Gastangler
    Bist du Angler oder Fischer?

    Vermutlich Angler, oder?!

    Worin besteht der Ehrgeiz diesen immer seltener werdenen Gesellen mit einer Reuse nach zu stellen?

  3. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei niersfischer für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Saarländer Avatar von carphunter1984
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    54497
    Alter
    33
    Beiträge
    386
    Abgegebene Danke
    350
    Erhielt 383 Danke für 154 Beiträge
    Hätte ich vielleicht dazu schreeiben sollen , um Missverständnissen vorzubeugen:

    Bin natürlich Angler und als Naturfreund nachtürlich nicht daran interesiert die Aalbestände durch solche Maßnahmen noch stärker zu belasten.

    Vielmehr ist es mein Ziel, mir aus hegerischen Gründen einen Überblick zu verschaffen ob es auf meiner Heimatstrecken überhaupt Aale gibt, denn bisher sind mir beim Nachtfischen mit klassischer Aalmontage (Sargblei, Tauwurm) immer nur Massen von kleinen Welsen an den Haken gegangen.

    Ich hoffe ich konnte hiermit mein Bild wieder gerade rücken und muss mich nicht zur nächsten Steinigung aufm Dorfplatz einfinden.

    Petri Heil

  5. #4
    Aal-Hunter Avatar von Jugendfischer
    Registriert seit
    21.07.2009
    Ort
    15366
    Beiträge
    50
    Abgegebene Danke
    44
    Erhielt 31 Danke für 9 Beiträge

    Unhappy Gauner

    Ich hasse Leute die meinen müssten Wilddieberei zu betreiben indem sie halt Aalreusen legen obwohl sie nich Fischer sind oder halt Methoden anwenden die Verboten gehören wie zb. Elektroschocker oder so.Na ja ich werde jeden den ich bei so einer Tat erwische entweder selber das Handwerk legen oder die Polizei allermieren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jugendfischer



  6. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Jungfischer ,

    meinst du , daß du mit deiner gerade aufgestellten Aussage besser bist , wie der , der eine verbotene Angelmethode verwendet ?

    Selbstjustitz ist in Deutschland verboten und genauso strafbar .

    Erst solltest du mal genau Lesen , und nicht irgendwen eine Straftat unterstellen , die es garnicht gibt !

    mfg Jack the Knife
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Wenn es nicht in der Verordnung steht, dann unter Garantie in deiner Gewässerordnung die lediglich zum Fischfang mit der Handangel berechtigt.
    Um einen Aalbestand festzustellen ist ein E-Fische am sichersten da das für einen Normalo nicht möglich ist heisst es angeln angeln angeln

    Gruss
    Olli

  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Hi,

    Zitat Zitat von carphunter1984 Beitrag anzeigen
    Ich fische seit einiger Zeit an der Saar (Völklingen/Saarlouis) und würde gerne wissen ob ich dort auch eine Aalreuse zum Fang von Aalen auslegen darf.
    neben der Fischereiordnung habt Ihr im Saarland ein Fischereigesetz.

    http://www.umweltserver.saarland.de/...llen/793-1.pdf

    Hab's nur überflogen, aber § 14 (Fischereierlaubnisvertrag) in Verbindung mit § 35 (Inhalt des Fischereierlaubnisvertrages) sollten eigentlich so umgesetzt sein, dass auf Deiner Angelkarte bzw. im Fischereierlaubnisvertrag zwischen einem Fischereiberechtigten und Deinem Verein geregelt ist, mit welchen Gerätschaften Du angeln/fischen darfst.

    Viele Grüsse

    Lars

  10. #8
    Petrijünger Avatar von Sq4d3X
    Registriert seit
    15.04.2009
    Ort
    12685
    Beiträge
    47
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 24 Danke für 12 Beiträge
    Zitat Zitat von carphunter1984 Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,


    § 11 Bewegliche Fischereivorrichtungen
    (1) Durch das Auslegen von Stellnetzen, Aalsäcken oder Reusen darf höchstens ein Drittel der Breite der Wasserfläche bei mittlerem Wasserstand für den Wechsel der Fische versperrt werden.
    (2) Fischereivorrichtungen und Reusen, die so tief unter Wasser liegen, dass zwei Drittel der Wassertiefe frei bleiben, gelten nicht als Versperrung des Gewässers im Sinne des Fischereirechts.
    (3) Soweit Reusen eingesetzt werden, sind sie mit Otterkreuzen oder Ottergittern zu versehen.
    (4) Die oberste Fischereibehörde kann Ausnahmen von Absatz 1 aus hegerischen, wissenschaftlichen oder fischereiwirtschaftlichen Gründen zulassen.


    § 9 Unzulässige Angelmethoden
    (1) Verboten ist
    1. das Fischen bei Nacht
    2. das Reißen, Stechen und Harpunieren sowie die Anwendung anderer nicht waidgerechter Maßnahmen und Angelmethoden,
    3. der Gebrauch von gefärbten Maden und gefärbtem Anfütterungsmaterial,
    4. das Angeln mit lebenden Köderfischen,
    5. das gleichzeitige Angeln mit mehr als 2 Ruten.
    (2) Als Nachtzeit gemäß Absatz 1 Nr. 1 tgba.org gilt:
    vom 1. November bis 31. März die Zeit von 19.00 bis 7.00 Uhr und vom 1. April bis 31. Oktober die Zeit von 23.00 bis 5.00 Uhr.
    (3) Diese Verbote gelten auch für geschlossene Gewässer.
    (4) Die oberste Fischereibehörde kann in begründeten Ausnahmefällen das Nachtfischverbot aufheben.

    ach ja... Gesetze sind doch ne tolle erfindung, also ich lese das do wie oben makiert... das der Gesetzgeber selbst zwischen angeln und fischen unterscheidet, würd ich mal sagen, das dass fischen mit Reusen etc. dem fischer vorbehalten ist oder? Ich lass mich natürlich gern korrigieren, ist halt nur ne vermutung.

    mfg

  11. #9
    BadBoy Avatar von Erich49
    Registriert seit
    11.06.2005
    Ort
    06849
    Alter
    35
    Beiträge
    352
    Abgegebene Danke
    711
    Erhielt 318 Danke für 142 Beiträge
    Zitat Zitat von carphunter1984 Beitrag anzeigen
    Hätte ich vielleicht dazu schreeiben sollen , um Missverständnissen vorzubeugen:

    Bin natürlich Angler und als Naturfreund nachtürlich nicht daran interesiert die Aalbestände durch solche Maßnahmen noch stärker zu belasten.

    Vielmehr ist es mein Ziel, mir aus hegerischen Gründen einen Überblick zu verschaffen ob es auf meiner Heimatstrecken überhaupt Aale gibt, denn bisher sind mir beim Nachtfischen mit klassischer Aalmontage (Sargblei, Tauwurm) immer nur Massen von kleinen Welsen an den Haken gegangen.

    Ich hoffe ich konnte hiermit mein Bild wieder gerade rücken und muss mich nicht zur nächsten Steinigung aufm Dorfplatz einfinden.

    Petri Heil
    Also für mich hört sich das schon widersprüchlich an, du behauptest das du als Naturfreund den Aalbestand nicht weiter belasten willst, aber angelst auf Aalmontage und gehst das Risiko ein, das Aale verangelt werden aus hegerischen Gründen.
    Also ich habe kein Problem damit das du dem Aal nachstellst weil es nunmal nicht verboten ist, aber deine Gründe und die Risiken die du damit eingehst passen für mich nicht zusammen...sorry.
    Anbei lese ich das auch so raus wie Sq4d3X...der Aalfang mit Reusen ist den Fischern vorbehalten.
    MFG Matze

    IG Elbe
    IG Spinnfischen
    IG Waller Deutschland

  12. #10
    Petrijünger Avatar von Labida
    Registriert seit
    16.06.2009
    Ort
    21039
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 11 Danke für 8 Beiträge
    Also ich denke mal das er so ein rumgetrete gar nicht auslösen wollte.
    Vieleicht hättest Du hier einfach mal nach Erfahrungen fragen sollen wie so die Fänge bei anderen Anglern sind an der Saar.
    Es gibt bestimmt einige Leute hier die dort schon dem Aal nachgestellt haben.

    P.S. In der Elbe ist dieses Jahr echt der Aal drin


    LG
    Alex

  13. #11
    Petrijünger Avatar von Walter88
    Registriert seit
    29.08.2008
    Ort
    47809
    Beiträge
    88
    Abgegebene Danke
    106
    Erhielt 99 Danke für 50 Beiträge
    Hallo ich habe es heute erfahren das kein Aal mehr gefangen werden darf in der EU . das ist ein neues Gesetzt. Gruß Walter

  14. #12
    Markus Hattel
    Gastangler
    Zitat Zitat von Walter88 Beitrag anzeigen
    Hallo ich habe es heute erfahren das kein Aal mehr gefangen werden darf in der EU . das ist ein neues Gesetzt. Gruß Walter

    Wo steht das?

  15. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Markus Hattel für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen