Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge

    Festblei-Montage

    Hallo Carp-Spezis!

    Ich hätte da mal ein paar Fragen zur Festbleimontage!

    1. Wie schwer sollten das Blei bei so einer Montage in stehenden und fließenden Gewässern sein?

    2. Kann man mit dieser Montage vorsichtige Karpfen fangen?

    3. Was für ein Vorfachmaterial brauche ich dazu, und wie lange muss es sein?

    4. Hakengröße und Haarlänge??? Bei Frolic,Mais,Boilis???

    5. Welche Köder kann man verwenden? (mir geht es bei der Frage darum ob ich ein Stück Brot mit Rinde ca. 5x5x3 cm verwenden kann, und ob ich dabei irgent etwas besonderes beachten muss)

    6. Wie viel WG braucht meine Rute?

    7. Wie genau bindet ihr eure Festblei-Montage???

    8. Welchen Bissanzeiger muss ich verwenden???

    Bitte um Antworten von den Spezis!!!!!!!!

    Petri Heil aus Österreich!!!

  2. #2
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Also so kann eine Festbleimontage aussehen.
    Gibt natürlich unzählige Varianten, das hier ist eine mit einem Inline-Blei (85Gr.)
    Die Vorfachlänge beträgt ca. 12 cm.
    Das Haar ist nicht allzu lang da ich da Hartmais ranbammel (3 Körner).
    Die Haarlänge musst du von dem Köder abhängig machen den du verwenden willst.
    Das Vorfach ist ein ganz normales mit dem Knotenlosen-knoten gebunden (Anleitungen dazu findest du überall im I-Net).
    Der Haken ist ein Fox "Arma" der Größe 3.
    Als Vorfachmaterial hab ich geflochtene Dyneema Schnur verwendet mit einer Zugkraft von 11kg.
    Du kannst aber auch z.B. Fluo-Carbon verwenden als Vorfach.
    Ich benutze jedoch liebe geflochtene.

    Ja ansonsten ist noch zu erwähnen, eine Freilaufrolle mit ordentlich Schnurfassung und nen E-Bißanzeiger.

    Geändert von Ghostrider (23.06.2009 um 14:01 Uhr)
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Ghostrider für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Danke für deine Tipps Ghost!!!

    Was mich nur etwas stutzig macht ist, ich habe bis jetzt nur mit der Laufbleimontage geangelt... und hatte da öffters Runs die dann nach ca. 10 sek. wieder vorbei waren!

    Also wenn ich jetzt ne Festbleimontage dran habe merkt der Carp dann nicht den Wiederstand???

    Ich meine die der größte Carp den ich mit der Laufbleimontage gefangen habe war 12 kg schwer.... Aber es sind noch weit aus größere im Wasser (Hab se beim Schnorcheln gesehen...) aber ich glaube das die großen nicht mit der Laufbleimontage zu fangen sind...
    irgent was ist zu auffällig oder passt einfach nicht, denn Kleine (3-6 kg) habe ich schon etliche diese Saison verhaftet aber keinen Großen (12 kg aufwärts)...

    Des halb tüfftle ich jetzt an meinen Montagen um einen dieser Brocken zu verhaften...

    Ich weis das es nicht unbedingt an der Monatge liegen muss aber Köder verwend ich immer den den ich an der jeweiligen Stelle füttere! (Mais,Kürbiskernmehlteig,Frolic)

    Petri Heil aus Österreich!!!

  5. #4
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Na das ist ja Sinn und Zweck der Sache, der Carp saugt deinen Köder an (inklusive Haken) --> den merkt er dann und sagen wir mal "erschrickt" sich und schwimmt dann fluchtartig los und dabei volle Pulle gegen das Blei und dadurch dringt der Haken dann in sein Maul ein -->deshalb Selbsthakmontage

    Guck mal hier Bilder sprechen manchmal mehr als tausend Worte :

    http://www.youtube.com/watch?v=-CchVIX-RSw

    Irgendwo gibts da auch noch Videos von Korda die sind auch sehr gut musst du mal nach suchen.


    Petri
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Ghostrider für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    - MedienMogul - Avatar von CarpMoguls
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    04860
    Alter
    29
    Beiträge
    356
    Abgegebene Danke
    275
    Erhielt 425 Danke für 159 Beiträge
    Servus AustroPetri,

    auch wenn ich mich nicht unbedingt als Spezi betiteln möchte, möchte ich dir auch 'n Tipp abgeben:

    1. Wie schwer sollten das Blei bei so einer Montage in stehenden und fließenden Gewässern sein?
    In stehenden Gewässern so ca. 100g ist wohl ein gutes Mittelmaß für den Anfang. In fließenden Gewässern kommt es darauf an, wo du angelst. In der Buhne ein Gewicht wählen was liegen bleibt, im Strom eigentlich das gleich. Aber das wird wohl ein wenig höher sein.


    2. Kann man mit dieser Montage vorsichtige Karpfen fangen?

    Sicher. Wobei dabei die Art der Bleimontage nicht sehr ausschlaggebend sein sollte. Sondern die Platzierung und die verwendeten Materialien.


    3. Was für ein Vorfachmaterial brauche ich dazu, und wie lange muss es sein?
    Das sollte dir überlassen bleiben. Wenn du weite Distanzen zurücklegen musst, würde ich dir jedoch ein Kombi-Link empfehlen (eine Schnur, die innen sehr weich ist und eine steife Ummantelung hat, die man abziehen kann). Die Länge kann zwischen 10 bis 20 cm liegen.

    4. Hakengröße und Haarlänge??? Bei Frolic,Mais,Boilis???
    Beides ist wohl von den verwendeten Ködern und deren Anzahl abhängig. Wenn du beispielsweise einen Single Boilie (20mm) fischst, kannst du einen Haken der Größe 6 oder 8 verwenden. Bei 3-4 Maiskörnern das Selbe. Auch ein Frolic kann damit gefischt werden. Die Haarlänge solltest du IN ETWA so wählen, dass der Boilies (Frolic, Mais) auf dem Grund aufliegt und der Haken auch fast vollständig daneben LIEGT. Kannst du recht gut auf der Hand ausprobieren.

    5. Welche Köder kann man verwenden? (mir geht es bei der Frage darum ob ich ein Stück Brot mit Rinde ca. 5x5x3 cm verwenden kann, und ob ich dabei irgent etwas besonderes beachten muss)
    Nun, ich würde sagen, mit Ködern die der Großfisch mag und nur wenige Angler an diesem Gewässer fischen. Ob das nun Brot ist, Frolic, Kartoffeln oder was auch immer ist Geschmackssache des Anglers.


    6. Wie viel WG braucht meine Rute?
    Ist auch distanz- und gewässerabhängig. Bei großen Distanzen (ab 60m) solltest du wohl auf eine 3LBS-Rute setzen. Aber eigentlich ist das auch Geschmackssache. Ich fische lieber mit weicheren Ruten (2,5 oder 2,75 LBS). Es kommt bei mir aber auch recht selten vor, dass ich große Würfe mache.

    7. Wie genau bindet ihr eure Festblei-Montage???
    Ich persönlich fische nur noch selten mit richtiger Festblei-Montage. Ich bevorzuge inzwischen eine Shocklead-Montage. (Eigentlich auch eine Festblei-Montage, die aber durch einen größeren Zug oder durch Schütteln vom Fisch zur Laufblei-Montage wird).

    Das Bild von Ghostrider zeigt sehr schön wie so etwas aussehen kann. Ich selber bevorzuge lieber Leadcore anstelle des Tangle-Schlauchs. Aber auch das ist alles nur Geschmackssache.

    8. Welchen Bissanzeiger muss ich verwenden???

    Das ist soweit eigentlich egal. Hauptsache das Ding piep und ist auch im Regen zuverlässig. Mein Tip: Bei elektrischen Bissanzeigern gibt es meiner Meinung nach nur zwei Firmen die in Frage kommen: Delkim oder Fox. Ist natürlich auch eine Sache des Geldbeutels, aber ich sage mir, die Dinger müssen einwandfrei in jeder Situation funktionieren und ich muss mich blind auf die Teile verlassen können.

    Hoffe konnte dir ein wenig helfen.

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an CarpMoguls für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Hallo AustroPetri,

    im Grunde haben meine Vorredner schon alles gesagt.

    Zu den Gewichten des Bleis.
    Ich fische in der Regel mit Bleien mit nem gewicht von 140 Gr. Damit hakt sich der Fisch auf jeden Fall selber.
    Allerdings sollte man die Wahl des Gewichtes auch immer von der Beschaffenheit des Untergrundes abhängig machen.
    Schlammig-weniger Gewicht, Kies-mehr Gewicht.
    Beim Entfernungsangeln (ab 100 Metern) nehm ich dann auch gern Gewichte ab 175 Gr. und mehr.

    Meine Vorfachlängen bewegen sich meist zwischen 9 und 13 cm. Wenn es sein muss, werden aber auch mal deutlich längere Vorfächer gebunden.

    Deine Bedenken das die Fische bei einer Festbleimontage misstrauisch werden könnten, ist unbegründet. Ich fische seit Jahren mit dieser Methode und konnte nichts Negatives feststellen.
    MfG Patrick

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Carp-Patrick für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Ich bevorzuge folgende Methodes des Festbleifischens:

    http://www.blinker.de/praxis/methode...=6095&class=70


    Vorteil:
    Ersetzt das Anfüttern zwar nicht aber man hat das Futter genau am Köder

    Nachteil:
    Die Wurfweite und -genauigkeit leidet bei diesem Aufbau doch etwas

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Tolle Tips!!!

    Nun noch was...

    Kann man die Montagen selber binden oder muss man sie kaufen?

    klingt vielleicht blöd aber ich habe keine Ahnung was ich alles benötige und wie ich es selber binde...

    Petri Heil!!!

  14. #9
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Die kannst du dir natürlich selber binden. Musst nur die Kleinteile kaufen.
    Inlineblei oder Safty-Clip und Einhängebleie. Passende Wirbel (am Besten immer bei einem Anbieter bleiben, da dort alles zusammen passt).
    Die Anti-Tangle-Schläuche brauchst du nicht unbedingt. Ich angel schon seit jahren ohne die Dinger. Musst beim Auswerfen nur die Montage abbremsen (und dadurch straffen) kurz bevor sie auf dem Wasser auftrifft.

    Haken bindest du dir ja eh selber (nehme ich an).
    MfG Patrick

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Carp-Patrick für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Ja die Haken binde ich selber!

    Funzt die Montage auch mit auftreibenden Ködern (wie Brot oder Pop Ups)?

    Ich bin nur nicht sicher welche Gewichte ich brauche... Der Grund des Teiches an dem ich angle ist verschieden zwischen schlammig bis hin zu Kiesbänekn...

    Also ich habe schon zwei Stück 80 g Blei ka wie die heißen, die sind Tropfenförmig mit zwei abgeflachten Seiten an denen Noppen...

    kann ich die nehmen???

    Als Köder werd ich wahrscheinlich Dosenmais nehmen...

  17. #11
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Klar funzen die Montagen auch mit Poppis. Du kannst natürlich auch mit D-Rig oder Baitbands fischen. Ich persönlich bin aber von aufwendigen Monatgen wieder weg. Ich sag mir immer, so einfach wie möglich.
    Ich benutz normale Haarmontagen gebunden aus Wiplash oder aus Fluorocarbon.

    80 Gr. halte ich persönlich bei ner Selbsthakmontage für zu gering. Es sei denn, der Boden ist dermaßen sumpfig, das sogar ein 80 Gr.-Blei weit genug einsinkt, um den Selbsthakeffekt zu gewährleisten.
    Ich denke ab 100 Gr. solltest du schon nehmen.

    Das sind natürlich nur Empfehlungen.
    MfG Patrick

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an Carp-Patrick für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Bei der abgebildeten Montage stört mich der Schlauch.
    Alles was hohl ist hat Luft drin und Luft treibt nun mal auf.

    Deshalb können manche auch nicht unter gehen
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #13
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Genau das ist ein grund warum ich auf die Schläuche verzichte.
    Auch benutz ich keine Schläuche mehr am Haken (Line-Aligner). Ich fixiere die Schnur lieber mit nem Tropfen Sek-Kleber.

    Erfahrungen anderer Angler sind gut, aber vergiss bitte nicht, man muss auch viel selber probieren, denn Fische ticken in jedem Gewässer anders.
    MfG Patrick

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Carp-Patrick für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #14
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Ja das ist auch meine Devise!

    Einfach fängt...

    Ist Flou oder Mono nicht zu steif für ne Haarmontage???

    Welche stärke nimmst du???

  24. #15
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    @Austro,

    Dosenmais würde ich nur nehmen, wenn in dem Gewässer keine Weißfische drin sind, denn sonst werden die Karpfen wahrscheinlich gar nicht so schnell zum Köder kommen, wie du Bleie und Plötzen fängst.
    Nim lieber Hartmais oder wenn den nicht hast, dann Jumbomais (z.B. von Quantum).

    Bleie nehm ich fast immer Bleie von Fox, da die die beste Auswahl haben.
    Da ich meist mit nem Safty-Clip fische, benutz ich die Kling-on-Swivel in 142 Gr.
    MfG Patrick

  25. Der folgende Petrijünger sagt danke an Carp-Patrick für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen