Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 62
  1. #1
    Gesperrt Avatar von nepomuk
    Registriert seit
    04.11.2006
    Ort
    32052
    Beiträge
    770
    Abgegebene Danke
    873
    Erhielt 536 Danke für 255 Beiträge

    Talking Aalfangquote 2009, bitte hier posten

    Neues Jahr, neues Glück.

    Petri, Swen

  2. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei nepomuk für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Hoffentlich sind alle die hier posten ehrlich und können auch mit Kritik umgehen...

    MfG Micha

  4. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Elbeangler Nummer 1 für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi ,

    bis jetzt habe ich es auf die Schlängler noch nicht probiert .

    Wenn ich welche fange , werde ich sie entnehmen , da ich meist Gewässer beangle , wo für den Aal keine Abwandermöglichkeit ins Meer besteht , also zurücksetzen sowieso nix bringt , außer daß sie irgendwann an Altersschwäche verenden .
    Die Anzahl die ich entnehme beschränkt sich meist auf 10-20 Stück im Jahr , jenachdem wie oft ich auf Aal ansitze und welche Größe sie haben .
    Aber erst muß man welche fangen .

    mfg Jacky1

  6. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Cornholio
    Gastangler
    Zitat Zitat von JACKY1 Beitrag anzeigen
    Hi ,

    bis jetzt habe ich es auf die Schlängler noch nicht probiert .

    Wenn ich welche fange , werde ich sie entnehmen , da ich meist Gewässer beangle , wo für den Aal keine Abwandermöglichkeit ins Meer besteht , also zurücksetzen sowieso nix bringt , außer daß sie irgendwann an Altersschwäche verenden .
    Die Anzahl die ich entnehme beschränkt sich meist auf 10-20 Stück im Jahr , jenachdem wie oft ich auf Aal ansitze und welche Größe sie haben .
    Aber erst muß man welche fangen .

    mfg Jacky1
    aale können kilometerweit über land kriechen, um ins nächstgelegene gewässer zu kommen. deshalb heißt es nicht, dass aale in seen nicht ablaichen können.

  8. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi ,

    hier im Süden gibt es leider keine Verbindung durch Flüsse die ins Meer münden(ausgenommen die Donau oder den RMD) , durch das die Aale ihren Laichzug starten oder vortsetzen könnten .
    "Kilometerweite" Wanderungen halte ich für nicht bewießene Gerüchte und Anglerlatein .
    Der Aal muß um ablaichen zu können das Sargassomeer erreichen , welches im Golf von Mexico liegt , und wo es ca 6000m tief ist , durch den Golfstrom erreicht er wieder europäische Gefilde .
    Daß besetzte Aale aus Baggerseen oder ähnlichen Gewässern deshalb ihren Laichplatz erreichen liegt daher wahrscheinlich bei 1 zu ? .

    mfg Jacky1

  9. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Andre Kohl
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    47475
    Alter
    43
    Beiträge
    208
    Abgegebene Danke
    93
    Erhielt 153 Danke für 63 Beiträge
    Jeder Angler sollte im Intresse des Aale´s und im sinne des Tierschutz handeln.Ob der Aal abwandern kann oder nicht ................ Ich Persönlich bin dafür das er auf die Rote Liste gesetzt wird und ertmal geschohnt wird.Ich werde dieses Jahr nicht auf Aal gehn weil ich im Sinne des Fisches Handel.Weil erst wenn der Aal ausgestorben ist wird man sich gedanken machen nur dann ist es zuspät.
    LG
    André


    Zu Elbeangler Nummer 1..................... wer nicht erlich ist ,ist auch nicht erlich zusich selbst und wer keine Kritik abkann der hat in solchen Foren nichts zusuchen....... also Danke für dein Posting kam zur rechten zeit.....................
    Geändert von Andre Kohl (11.03.2009 um 08:54 Uhr)
    Egal wer Dein Vater ist,solange wie Ich hier Angel,geht hier keiner über das Wasser!!!!!!!!!!!


  10. Folgende 11 Petrijünger bedanken sich bei Andre Kohl für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Raubfischangler Avatar von Aalschreck
    Registriert seit
    19.10.2006
    Ort
    37269
    Alter
    42
    Beiträge
    703
    Abgegebene Danke
    666
    Erhielt 1.479 Danke für 380 Beiträge
    Hallo.

    Das Thema ist erst wenige Stunden jung und schon werden hier Beiträge gepostet, die hier nichts zu suchen haben. Oder sollte ich mich irren?!

    Um mal ein wenig für Klarheit zu sorgen. Aale können nicht kilometerweit über Land kriechen. In Nächten wo der Boden nass oder feucht ist können sie ihr Element Wasser verlassen um auf dem Landweg in ein anderes Gewässer zu gelangen. Das kann der Fortpflanzungstrieb oder der zu hohe Befischungsdruck bei diesen Tieren bewirken. Das geschieht aber nur für einige Meter, wenn überhaupt. Es ist nämlich noch nicht bewiesen, das dieser Landgang tatsächlich sattfindet.

    Aale die 2 Pfd. und mehr wiegen, sind Weibchen (bis auf wenige Ausnahmen) und für die Fortpflanzung zu 90% verloren. Sie haben ihren Trieb, sich zu vermehren, unterdrückt und bleiben sowohl im Fließ-u. Stehgewässer ohne zu laichen. Sie verenden auf natürlichem Weg oder wir helfen dort nach.

    Der europäische Flussaal Anguilla anguilla steht schon auf der Roten Liste! Einmal auf Seite 1 als Aal und auf Seite 11 als Anguilla anguilla.

    http://www.bfn.de/fileadmin/MDB/docu...ListeTiere.pdf

    Jetzt aber wieder zum eigentlichen Thema zurück.

    MfG
    Aalschreck
    Ich wünsche Dir/Euch immer eine KRUMME RUTE, DICKE FISCHE und viel PETRI HEIL!!!



  12. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Aalschreck für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Andre Kohl
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    47475
    Alter
    43
    Beiträge
    208
    Abgegebene Danke
    93
    Erhielt 153 Danke für 63 Beiträge
    da hast du recht das er auf der roten liste steht da steht aber jede bedrohte tierart drauf aber leider immer noch nicht als fangverbot ausgewiesen
    Egal wer Dein Vater ist,solange wie Ich hier Angel,geht hier keiner über das Wasser!!!!!!!!!!!


  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Andre Kohl für den nützlichen Beitrag:


  15. #9
    schadow_mirror
    Gastangler
    Zitat Zitat von Cornholio Beitrag anzeigen
    aale können kilometerweit über land kriechen, um ins nächstgelegene gewässer zu kommen. deshalb heißt es nicht, dass aale in seen nicht ablaichen können.

    Na na kilometerweit ist stark übertrieben. Es wurden Beobachtungen gemacht dass der Aal es schafft, einen See in ca. 1 Kilometer Entfernung, über Land zu erreichen. Da müssen aber auch alle Bedingungen stimmen, feuchte Wiesenstellen und es darf nicht zu warm sein. Es ging auch mal das Märchen um das Aale nachts auf Felder kriechen und Erbsen fressen, wie gesagt ein Märchen. Zu meiner Jugendzeit konnte man nach Sommergewitter sehen wie Aale in einen gegenüberliegenden Teich gekrochen sind über Gras. Die Teiche waren ca. 15 Meter auseinander. Diese Beobachtung ist aber locker 30 Jahre her seit dem habe ich dieses nicht mehr Beobachten können.
    hier im Süden gibt es leider keine Verbindung durch Flüsse die ins Meer münden(ausgenommen die Donau oder den RMD) , durch das die Aale ihren Laichzug starten oder vortsetzen könnten .
    "Kilometerweite" Wanderungen halte ich für nicht bewießene Gerüchte und Anglerlatein .
    Der Aal muß um ablaichen zu können das Sargassomeer erreichen , welches im Golf von Mexico liegt , und wo es ca 6000m tief ist , durch den Golfstrom erreicht er wieder europäische Gefilde .
    Daß besetzte Aale aus Baggerseen oder ähnlichen Gewässern deshalb ihren Laichplatz erreichen liegt daher wahrscheinlich bei 1 zu ? .
    Das der Aal in der Saragassosee ablaicht ist eine Vermutung aber nicht bewiesen.Die Annahme beruht einzig auf Vermutungen denn noch nie wurden hier laichreife oder gar laichende Aale gesichtet. Allerdings hat man hier die allerjüngsten Aallarven gefunden. Und da die Sargasso-See ein strömungsarmes Gebiet ist, das von verschiedenen Meeresströmungen, darunter dem Golfstrom, umfasst wird, ist es unwahrscheinlich, dass die Larven von anderen Orten hierher gespült wurden.

    Der Aal wandert auch in der Donau nicht ab wo sollte er hin, ins Schwarze Meer.

    Gruß

    Gerald

  16. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei schadow_mirror für den nützlichen Beitrag:


  17. #10
    Pädagogischer Allrounder
    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    49356
    Alter
    38
    Beiträge
    163
    Abgegebene Danke
    132
    Erhielt 374 Danke für 81 Beiträge
    Ich werde dieses Jahr so verfahren wie ich auch letztes Jahr verfahren habe. Ich werde nicht auf Aál gehen. Sollte ich doch einen packen, werde ich diese auf jeden Fall zurücksetzten bzw. umsetzten. Das heißt, wenn ich einen Aal im Baggersee erbeute, wird er vorsichtig abgehakt ( Schnur gekappt ) und dann in die Hunte verfrachtet. Ist zwar nicht erlaubt, aber so hat er die Chance abzuwandern und sich ggf. Fortzupflanzen. Die Hunte hat ja eine indirekte Verbindung zur Nordsee.

    Gruß Northlight

  18. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Northlight für den nützlichen Beitrag:


  19. #11
    Torsten1
    Gastangler
    @Northlight
    Das heißt, wenn ich einen Aal im Baggersee erbeute, wird er vorsichtig abgehakt ( Schnur gekappt ) und dann in die Hunte verfrachtet. Ist zwar nicht erlaubt, aber so hat er die Chance abzuwandern und sich ggf. Fortzupflanzen.
    Hast Du Dir mal Gedanken gemacht,warum das verboten ist ?
    Egal ob Aal oder anderer Fisch.

  20. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  21. #12
    Pädagogischer Allrounder
    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    49356
    Alter
    38
    Beiträge
    163
    Abgegebene Danke
    132
    Erhielt 374 Danke für 81 Beiträge
    Klar habe ich das gemacht. Übertragung von Fischkrankheiten, Übermäsiger Besatz einer bestimmten Fischart usw.

    Klar, wenn an dem Gewässer wo ich gerade bin ein Fischsterben ist bzw. eine Krankheit ausgebrochen ist mache ich es klarerweise nicht. Auch schaue ich mir das Tier vorher an wie es aussieht. Aber "meine" befischten Gewässer werden bei Krankheiten, Fischsterben usw. vom erein sofort gesperrt. Also kann ich dann so wie so nicht dort angeln. Und augenscheinlich kranke, geschwächte Tiere werden auch anders behandelt.

    Aber augenscheinlich gesunde und kräftige Tiere ( Aale - gerade über 2 Pf. ) aus einem gesunden Gewässer ( und das spricht sich schnell rum / gesund oder nicht - und beobachten kann man auch ) werde ich nicht abstechen, sondern vorsichtig aus / umsetzen. Und ich will jetzt nicht über die Vor- und Nachteile von C&R diskutieren.

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Northlight für den nützlichen Beitrag:


  23. #13
    Torsten1
    Gastangler
    Klar habe ich das gemacht. Übertragung von Fischkrankheiten, Übermäsiger Besatz einer bestimmten Fischart usw.
    Wegen Überbesatz,sagte ich das nicht.Krankheitsübertragung trifft es besser.
    Erstaunlich das Du in der Lage bist,Fischkrankheiten schon im zeitigen Frühstadion zu erkennen.
    Aber egal,hier gings eigentlich um Aalfänge 2009.
    Hat schon jemand einen ?
    Ich mach mir wenig Hoffnung für mich,dieses Jahr einen zu erwischen.

  24. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  25. #14
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    555555
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 314 Danke für 154 Beiträge
    Zitat Zitat von JACKY1 Beitrag anzeigen
    Hi ,

    bis jetzt habe ich es auf die Schlängler noch nicht probiert .

    Wenn ich welche fange , werde ich sie entnehmen , da ich meist Gewässer beangle , wo für den Aal keine Abwandermöglichkeit ins Meer besteht , also zurücksetzen sowieso nix bringt , außer daß sie irgendwann an Altersschwäche verenden .
    Die Anzahl die ich entnehme beschränkt sich meist auf 10-20 Stück im Jahr , jenachdem wie oft ich auf Aal ansitze und welche Größe sie haben .
    Aber erst muß man welche fangen .

    mfg Jacky1
    Wie sind die Aale denn da rein gekommen? Durch besatz? Aale können ja sehr hartnäckig sein wenn sie zurück ins Meer wollen und sogar das Wasser verlassen!

  26. #15
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Koala ,

    die Aale stammen aus einem Besatz , der schon einige Jahre zurückliegt , besetzt wird aus finanziellen Gründen mit Aal nicht mehr .

    Wie schon in anderen Posts geschrieben wurde , "über Land kriechen" funktioniert vielleicht wenige Meter , und dann müssen gleichzeitig viele Faktoren passen , ansonsten halte ich diese These für ein Ammenmärchen , wissenschaftlich bewiesen ist es auch nicht .
    Ich gehe seit mehr als 25 Jahren selber zum Angeln und bin als Kind oft beim Angeln mit meinem Vater dabeigewesen , auch bei schlechtem Wetter (Regen , Gewitter) , habe aber bisher nie Aale gesehen , die auf "Landgang" unterwegs waren , ausgenommen selber erbeutete.
    Daß ein Aal aus diesen Seen ohne menschliche Hilfe das Meer erreichen kann halte ich für unmöglich , da müßten sie erst fliegen lernen !

    Ich werde weiterhin beim Nachtangeln eine mit Köderfisch oder Wurm auslegen , wenn ein Aal beißt und die richtige Größe hat ok , wenn nicht dann schwimmt er wieder !!!

    mfg Jacky1
    Geändert von Jack the Knife (11.03.2009 um 15:37 Uhr)

  27. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen