Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    Julian Avatar von RauBFiscHprofi
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    71549
    Alter
    23
    Beiträge
    667
    Abgegebene Danke
    686
    Erhielt 526 Danke für 227 Beiträge

    Bioline, eine Biologisch abbaubare Schnur!

    Hallo, ich hab folgendes in der aktuellen Blinker gelesen:

    Herrkömmliche Nylonschnüre zeichnen sich durch eine hohe Haltbarkeit aus und verrotten auch in mehreren hundert Jahren nicht. Jeder unachtsam fortgeworfene
    Schnurrest und jeder Montageabriss verursacht demnach eine Schnurlaiche für die Ewigkeit. Zudem können Schnurreste, die in der Natur verbleiben, schlimme Verletzungen
    bei Tieren verursachen. Damit ist jetzt Schluss. Der Amerikaner Pat Ferguson hat seine langjährige Erfahrung mit biologisch abbaubaren Materialien genutzt und die weltweit
    erste umweltfreundliche Angelschnur entwickelt."Bioline"-Schnüre nehmen kein Wasser auf, bieten eine hohe Knotenfestigkeit, und die Tragkraft soll für mindestens 10 bis 12 Monate
    unverändert bleiben. Hat die Schnur ausgedient, kann sie getrost auf den Kompost geworfen werden, wo sie innerhalb der nächsten fünf Jahre vollständig abgebaut wird. Infos:
    info@biolinefishing.com .

    Quelle: Blinker 03/2009


    Schon interessant, das so etwas heutzutage möglich ist.
    Irgendwie ist es faszinierend und man möchte auch was dazu beitragen das die Umwelt geschont wird. Man muss die Schnur aber jedes Jahr auswechseln!
    Fünf Jahre sind auch einige Zeit, ich weiß , besser als wenn sie sich gar nicht abbaut.

    Was haltet ihr von dieser erfindung, sinnvoll oder verbesserungswürdig?

    Bin auf eure Meinungen gespannt, bis denn...
    Viele Grüße und Petri Heil, Julian

  2. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei RauBFiscHprofi für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Julian ,

    klingt interessant .

    Gut wäre es zu wissen ob und wann sie in Deutschland erhältlich ist und was sie kosten würde .

    Auf jeden Fall eine umweltschonende Alternative .

    mfg Jacky1

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Julian Avatar von RauBFiscHprofi
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    71549
    Alter
    23
    Beiträge
    667
    Abgegebene Danke
    686
    Erhielt 526 Danke für 227 Beiträge
    Man kann ja einfach mal eine E-mail schreiben.
    Oben steht sie, hier auch nochmal:
    info@biolinefishing.com
    Viele Grüße und Petri Heil, Julian

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an RauBFiscHprofi für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Lahnfischer
    Registriert seit
    12.09.2005
    Ort
    35792
    Beiträge
    1.041
    Abgegebene Danke
    2.675
    Erhielt 8.176 Danke für 753 Beiträge
    Rein vom Ökogedanke zwar eine verlockende Versuchung, hätte da aber doch bedenken, daß die mir nicht auf der Rolle verrottet, irgendwann macht es einfach Peng, wenn ein Fisch im Drill ist...
    Gruß Thomas

    Der Lahnfischer

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Lahnfischer für den nützlichen Beitrag:


  9. #5
    HH-Infizierter Avatar von Thuny
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    01987
    Alter
    53
    Beiträge
    144
    Abgegebene Danke
    106
    Erhielt 132 Danke für 71 Beiträge
    Biologisch-abbaubarer Kunststoff ist ja nich neu. Hab selbst Erfahrungen damit beruflich machen dürfen. Lebensmittelverpackungen, Einkaufstüten, Folien etc. die wie Plastik ausschaun aber auf dem Kompost verrotten gibts schon ne Weile. Bei der Schnur bin ich allerdings etwas skeptisch. Eine garantierte Haltbarkeit über mehrere Monate? Ich wage mal zu behaupten, das der Zersetzungsprozeß mit der Geburt der Schnur beginnt. Ebenso bin ich der Meinung die schon geäußert wurde, das man nach gewisser Zeit nicht mehr ruhig angeln kann weil ja jeder Zeit die Schnur den Geist aufgeben könnte. Der Preis wird , so denke ich, sich im Bereich von guten bis sehr guten Geflochtenen einpegeln. Eher etwas höher.
    Ich möchte hier keinesfalls die Idee schlecht machen, Umwelttechnisch is das verdammt hoch angesiedelt. Meine Bedenken beziehen sich nur auf die Verwendung zum Fischfang. Da wäre sie mir wegen der immer im Raum stehenden Zersetzung zu unsicher.
    Gruß Frank

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Thuny für den nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    @Thuny genau meine Meinung!
    Gute Idee! Aber sehr gewagte Aussage zur Haltbarkeit. Evtl. was für den Urlaubsangler mit garantierter Tragkraft für 1-2 Wochen, da jede Schnur altert (Sonnenlicht, Abrieb usw.).
    Geändert von Andreas_s (18.02.2009 um 19:42 Uhr)

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Andreas_s für den nützlichen Beitrag:


  13. #7
    Fliegen-Fan Avatar von Lucanier
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    63329
    Beiträge
    300
    Abgegebene Danke
    115
    Erhielt 166 Danke für 76 Beiträge
    lol wenn ich nicht mit lebendem köfi an unserem see angele, was natürlich verboten ist und weshalb ich auch immer schnell die schnur kappe wenn ein fischerei aufseher kommt.
    glaub ich das sich das zeug im bezug auf die langllebigkeit nicht lohnt. ausserdem verliehre ich ausser in dem eben geschilderten szenario eh kaum schnur.

    PS: ich würde nie mit lebendem köfi fischen war nur ein beispiel.

    schönen abend noch euer lucas
    Metaller of the World united
    "Die ganze Romantik, die das Forellenangeln umgibt,
    besteht nur im Kopf des Anglers und wird in keinster Weise von den Fische geteilt"
    -Harold F. Blaisdell



  14. #8
    Julian Avatar von RauBFiscHprofi
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    71549
    Alter
    23
    Beiträge
    667
    Abgegebene Danke
    686
    Erhielt 526 Danke für 227 Beiträge
    Außerdem soll die Schnur ja verrotten um andere Tiere zu schützen.
    Aber eine Schnur die fünf Jahre lang wo rum liegt wird mit sicherheit
    auch eine Falle für Tiere.
    Man muss mal überlegen, man hat sich eine Schnur für 40€ gekauft, Angelt einmal
    damit und stellt sie dann in den Keller, im nächsten jahr gehst du hin und willst die Rolle
    nehmen, dann hast du ein Problem:
    Die Schnur ist weg...
    Viele Grüße und Petri Heil, Julian

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei RauBFiscHprofi für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.11.2007
    Ort
    67229
    Alter
    33
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 223 Danke für 87 Beiträge
    will garnicht wissen was es kostet solch eine schnur zu produzieren im vergleich und dann jedes jahr eine neue Schnur
    ob dadurch die Umwelt nicht mehr belastet wird da so mehr Verpackung etc anfällt soll mal dahingestellt bleiben

  17. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei duad für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Naja, mit dem jedes Jahr neue Schnur mach ich sowieso. Also jede Saison mach ich auf meine Rollen neue Schnur. Von dem her nicht schlecht, aber 5 Jahre zum verotten ist immer noch zu lange, weil wenn sich ne Ente drin verfängt hat sie wahrscheinlich keine 5 Jahre Zeit um sich zu befreien...

    MfG Micha

  19. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Elbeangler Nummer 1 für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    55276
    Beiträge
    9
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge
    vertüdelte schnurreste seh ich verdammt nochmal so oft am ufer liegen, ich raff nicht, warum man seine perücken nicht wegschmeißen kann...am ende lassen noch mehr leute ihre perücken am wasser zurück nach dem Motto "Die verrottet ja eh...", denkste, in 5 jahren verfängt sich da so einiges...
    ich halte die idee für weniger sinnvoll...eine schnur, die man nur zehn monate nutzen kann, darauf stehn glaub ich nur die wenigsten angler.

  21. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei cobe für den nützlichen Beitrag:


  22. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Zitat Zitat von cobe Beitrag anzeigen
    vertüdelte schnurreste seh ich verdammt nochmal so oft am ufer liegen, ich raff nicht, warum man seine perücken nicht wegschmeißen kann...am ende lassen noch mehr leute ihre perücken am wasser zurück nach dem Motto "Die verrottet ja eh...", denkste, in 5 jahren verfängt sich da so einiges...
    ich halte die idee für weniger sinnvoll...eine schnur, die man nur zehn monate nutzen kann, darauf stehn glaub ich nur die wenigsten angler.
    Da geb ich dir völlig Recht! Eigentlich sollte jeder nen Müllsack dabei haben und seinen sämtlichen Unrat, und wenn es sein muß auch den von seinem Vorgänger oder irgendjemanden mitnehmen! Also ich mach das so, hab sogar nen Glas als Ascher dabei damit die Kippen nicht rumliegen oder sogar ins Wasser geschnippt werden.

    MfG Micha

  23. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Elbeangler Nummer 1 für den nützlichen Beitrag:


  24. #13
    Iven
    Gastangler
    Ökoschnur-schitt jetzt hab ich Schuldgefühle,40 Jahre hab ich massenhaft anderes Getier gemeuchelt (ausser den Fischen die ich fing ) weil ich die falsche Schnur benutzte ohne das ich es mitbekam?-ich Schlimmer aber auch,wo ich doch jedes Jahr tonnenweise einfach wegwerf-was als nächstes, Rollen aus Keramik weil in den jetzigen Öle und Fette für Schmierung verwendet werden.Vorschlag:Spinner und Blinker aus Ökopappe weil man ne Ente treffen könnte.

    Wenn ich manchen verlassenen Angelplatz sehe komm ich zu dem Schluss erst dort einmal zu einer Einsicht zu gelangen die bei weiten mehr Entlastung für die Umwelt sorgt, als mal nen Meter verlorener Schnur.Iven

  25. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Iven für den nützlichen Beitrag:


  26. #14
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Gehen wir mal davon aus, daß derjenige, welcher die Bioline entwickelt hat, besten Willens war, was den Schutz der Umwelt betrifft. Wir können aber ebenso davon ausgehen, daß diese Schnur, wenn sie hier auf den Markt kommt, richtiges Geld kosten wird im Vergleich zu herkömmlichen Schnüren.
    Auch wenn der Erfinder die Schonung der Umwelt im Auge hatte, verlaßt Euch drauf: die Hersteller werden etwas ganz anderes im Auge haben, nämlich das heute blühende Geschäft mit dem Umweltschutz!!
    Ich bin der Meinung, wenn jeder Angler vertüddelte oder sonst unbrauchbare Schnur ordnungsgemäß im Kunststoffmüll entsorgt, ist die Bioline einfach nicht notwendig. Wenn mancher Angler seine unbrauchbare Bioline einfach liegen läßt, weil er glaubt, daß ein Entsorgen nicht mehr nötig ist, mag diese sich zwar zersetzen, aber bis das geschehen ist, können eine Menge Vögel sich darin verheddern u. qualvoll sterben. Deshalb glaube ich nicht, daß diese Schnur irgendetwas zum Positiven verändern wird. Höchstens wird sie das Umweltgewissen derer, die ohnehin schon sorglos genug mit der Umwelt umgehen, noch weiter "beruhigen".
    Gruß
    Eberhard

  27. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  28. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.07.2008
    Ort
    73529
    Beiträge
    51
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    Auch wenn auf jedenfall Kommerzgedanken dahinter sind, sollte man so eine Entwicklung auch nicht ganz ablehnen. Finde ich nicht gut.
    Wenn einer den Anfang macht, ziehen vieleicht andere mit, und was wäre schlecht daran wenn es irgendwann nur noch Schnüre geben würde die den heutigen von der Leistung nicht nachstehen und abbaubar sind?

    Man muss ja nicht unbedingt das Pionierprodukt kaufen, dass wahrscheinlich echt ein Schweinegeld kosten wird, aber die Entwicklung von so einer Schnur ist absolut positiv

  29. Der folgende Petrijünger sagt danke an Black Panther für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen