Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.866
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge

    Messungen der Drilldauer

    Hallöchen liebe Petrifreunde,

    wenn ich so die Fangmeldungen durchsehe, frage ich mich immer wieder woher manche Kollegen derart genau wissen wie lange ihr Drill gedauert hat.

    Taucht die Pose ab oder schlägt der Bißanzeiger aus, konzentriert man sich doch auf den richtigen Zeitpunkt des Anschlages und auf andere wichtige Dinge. Wie oft habe ich mir schon gesagt, beim nächsten Biß schauste auf die Uhr und wenn der Fisch an Land ist wird wieder auf die Uhr geschaut. Doch im Endeffekt wird jedesmal mindestens einer der zwei Zeitkontrollen vergessen. Und da ein aufregender Drill eines tollen Fisches bis zur Landung einem manchmal wie eine Ewigkeit vorkommt, ist doch eine Einschätzung der Drilldauer meist reine Spekulation, oder etwa nicht?

    Ok, es gibt Stoppuhren und ähnliches. Jedoch führt dies meiner Meinung nach schon etwas weit für einen Angler, der dieses Hobby weniger als Sport sondern eher aus Naturverbundenheit oder aus kulinarischer Hinsicht ausübt. Aber andererseits wird bei Fangberichten immer wieder von Usern gefragt, wie lange man den Fisch denn gedrillt hat. Beim Lesen eines Fangberichtes ist es doch ein Unterschied ob der Fisch sich wie ein nasser Sack in wenigen Minuten ranziehen lies oder ob es ein schweißtreibender langwieriger Drill (mit Hindernissen) war.

    Womöglich neigen manche Angler auch bei der Angabe der Drilldauer zu Übertreibungen, da die mögliche Spannweite aufgrund vieler Faktoren sehr breit ist. Da dieses Thema eines der wenigen ist, die hier im Forum nie direkt angesprochen wurden, sage ich hiermit 'Start frei' zur Diskussion (evtl. auch in Bezug auf physische Belastbarkeit der Fische bei zu langen oder zu schnellen Drills).
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  2. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Kevin1991
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    55116
    Beiträge
    455
    Abgegebene Danke
    561
    Erhielt 271 Danke für 128 Beiträge
    Und da ein aufregender Drill eines tollen Fisches bis zur Landung einem manchmal wie eine Ewigkeit vorkommt, ist doch eine Einschätzung der Drilldauer meist reine Spekulation, oder etwa nicht?
    Da gebe ich dir vollkommen Recht..
    Aber wenn ich weiß , das ich zum Beispiel eine größere Barbe drille , durch Hinternisse oder sonstigen und die Bremse offen habe , damit sie nicht den Abgang macht , kann man die Zeit eingrenzen ..
    Es könnten zum Beispiel keine 5 Minuten und auch keine halbe Stunde ( kommt drauf an wie groß der Fisch ist ) gewesen sein ...
    Man kann es in etwa schätzen , aber beim Drill eines größeren Fisches , gibt es wichtigere Dinge als auf die Uhr zu schauen..
    Meine Meinung dazu
    Fast vergessen : Aber da gibt es auch Angler die es übertreiben , wie bei der Drilldauer des 2 Meter Wallers , wo 10 oder 12 Stunden dauerte ..
    Geändert von Kevin1991 (30.10.2008 um 18:45 Uhr)

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Kevin1991 für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Also was das subjektive Zeitempfinden angeht, speziell unter dem Einfluß in Mengen ausgeschütteten Adrenalins, brauchen wir uns wohl nicht zu unterhalten, da werden Minuten schnell mal zu viertel oder halben Stunden.
    Ich habe, nicht immer aber oft, einen mp³ player dabei und in Betrieb, das hilft, egal ob Radio oder Musikbetrieb, die Zeit deutlich besser einzugrenzen. Nicht auf die Sekunde genau, aber schon im Minutenbereich... und noch genauer brauche ich, für mein Teil, es gar nicht zu wissen.
    Gruß Fairbanks

  6. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Fairbanks für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    Drillzeiten!

    Das die Angabe von Drillzeiten von Natur aus subjektiv ist, kann nicht bestritten werden!

    Ich selbst habe das Glück meißtens mit meinem Vater zum Angeln zu gehen.
    Wir sind ein gut eingespieltes Team, derjenige der nicht drillt, hat sich um die anderen Ruten, den Kescher und die Kescherhilfe zu kümmern!
    Außerdem beinhaltet diese Aufgabe auch den Blick auf die Uhr!
    Nicht um die genaue Drillzeit zu ermitteln, sondern weil wir in den Vereinspapieren die Fangzeit mit angeben müssen!

    Eigentlich ist es ja total egal, ob ich Beispielsweise einen Hecht 5 oder 7 Minuten gedrillt habe!
    Setze ich den Fisch zurück, bleibt er solange in meinen Händen, bis er mit Nachdruck losschwimmen will!

    Wichtig ist nur, daß man die eigentliche Drillzeit so kurz wie irgend möglich hält.
    Die Grundvoraussetzung dafür ist eine gute Einstellung der Rollenbremse!
    Ich stelle die Bremse grundsätzlich so stramm ein, daß ich nur mit Mühe die Schnur abziehen kann,
    dazu nehme ich den Wirbel in die linke Hand, die Rute halte ich in der rechten.
    Dann wird gezogen, ich ziehe also gegen den Widerstand der Rute!
    Dabei muß die Rolle ruckfrei aber nur unter starkem Zug Schnur freigeben!

    Meiner Erfahrung nach sind Fische, die nur kurz gedrillt wurden, auch wenn der Drill auf "Biegen und Brechen" ging,
    deutlich fitter und energischer sind, wenn sie wieder losschwimmen!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    hmmm....da wir ja nicht beim 100-Meter-Hürdenlauf sind, sondern beim angeln hat mir das noch nie so wirklich kopfzerbrechen bereitet....es geht für mich darum ob ich den Fisch landen konnte oder nicht!
    Ich denke vll ist es beim Waller relevant, da ja, so hab ich zumindest gehört, lange Drillzeiten bei Großwallern, Probleme für den Waller bereiten können...
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Ghostrider für den nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    ich versuche immer den Drill so kurz wie möglich zu gestalten .
    Dies ist vorallem dann von Nutzen , wenn ich den Fisch zurücksetzen will .

    Ich sehe jetzt nicht unbedingt auf die Uhr , wenn ich was fange , da ich nur im Handy eine habe .
    Die Drilldauer einschätzen klappt gut , wenn ich mir vorher eine Kippe angezündet habe und die während des Drills rauche , so vergehen zwischen 5-7 Minuten .
    Auch ist ein Glockenturm hilfreich , da die Uhr jede 15Minuten schlägt , zwar auch nicht immer , meistens Mittags und zu bestimmten Uhrzeiten .

    Langzeitdrills , wie bei angesprochenen Waller halt ich für Utopie .

    Meine längsten Drills haben eine halbe bis dreiviertel Stunde (30-45 Min.) gedauert , einmal bei einem Waller und zweimal bei Karpfenbissen an der Köderfischrute , beide Karpfen hatten mehr als 25 Pfund und konnten einem Madenbündel nicht widerstehen .
    Die Uhrzeiten sind auch nur grob , da Begleitpersonen oder Zuschauer das Ganze beobachtet hatten , und erst auf anfrage eine ungefähre Antwort geben konnten .

    mfg Jacky1

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  13. #7
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Wurde hier sehr gut von allen Usern beschrieben.
    Beste Angabe hat Jacky aufgeführt, da ich auch Raucher bin.
    Klar , Piepser oder normaler Bissanzeiger hüpft hoch, Freilauf surrt.
    Ran an die Rute, da guckt keiner auf die Uhr. Bruder, Kolgegen oder eigene Frau um eine Zigarette gebeten, die Ziggi meißt als Anhalt dient.
    5 bis 7 Min je nach Wind.

    Oft versucht bei nen Kumpel oder Bruder , als Zuschauer beim Drill auf die Uhr zu gucken, doch selbst da , sieht man gespannt den Drill zu.

    Drillzeiten sind eher Schätzungen, und durch den Adrenalin, oft höher eingeschätzt als es real gedauert hat.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  15. #8
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    [QUOTE=theduke;180600

    Drillzeiten sind eher Schätzungen, und durch den Adrenalin, oft höher eingeschätzt als es real gedauert hat.[/QUOTE]

    Und ne normale Zigaretten dauert zumindest für mich so 5 - 7 Minuten, wielange brauchst du?
    Meinst du wirklich das du so in "Ruhe" rauchst und so ne Zeit beim Drill brauchst?
    Ich denke das kann man nicht an einer Zigarette festmachen....oder kannst du???
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  16. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Ghostrider für den nützlichen Beitrag:


  17. #9
    Torsten1
    Gastangler
    Da dieses Thema eines der wenigen ist, die hier im Forum nie direkt angesprochen wurden, sage ich hiermit 'Start frei' zur Diskussion (evtl. auch in Bezug auf physische Belastbarkeit der Fische bei zu langen oder zu schnellen Drills).
    Das ist ein Thema,was nie einen Anhaltspunkt für die Drilldauer geben kann.
    Wie denn auch.
    Jeder Fang hat seine eigenen Bedingungen(Material,Montage,Gewässer und Eigenarten dieser usw.)
    Woraus kann man denn,auch nur den Ansatz eines Richtwertes finden?
    Das kann jeder Fänger nur subjektiv entscheiden.
    Der Drill z.B. eines Hechtes an einer Stelle eines Gewässers,kann 10m weiter ganz andere Bedingungen haben.
    Zu " schnell und zu lange " in Bezug auf die Gegebenheiten usw.,bleibt immer eine Meinung des jeweils betroffenen Anglers,erlaubt aber meiner Meinung nach,kein Urteil auf zu kurze oder zu lange Drilldauer.
    Da hilft es mir auch nicht,das ich die Zeit stoppe!Zumal das für mich absolut nebensächlich wäre,beim Angeln.
    Was sagt diese denn aus ?Welchen Richtwert,erlaubt diese denn,auf die physische Belastbarkeit ?
    Egal Wer hier posten würde,ich habe in der Zeit meinen Waller,Karpfen,Zander,Barbe usw. gedrillt,gibt nicht den Hauch eines Wertes,den der nächste verwenden könnte.
    Mir würde so eine Diskussion nicht weiter helfen.

  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  19. #10
    Der Karpfen - Noob Avatar von EAGLEausE
    Registriert seit
    25.07.2008
    Ort
    45326
    Alter
    59
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    173
    Erhielt 374 Danke für 141 Beiträge
    Auch wenn in einigen Papieren die Uhrzeit eingetragen werden soll, auf die Minute wird es wohl nicht ankommen. Jeder Angler möchte seinen Fisch sicher landen, da spielt in meinen Augen die Drillzeit eine eher untergeordnete Rolle. Zwar sollte man die Drillzeit nicht unnötig rauszögern, allerdings auch nicht brutal verkürzen. Das könnte dem Fisch schaden, falls er zurückgesetzt wird / werden muß. Aus meiner Sicht gibt es da keine festen Tabellen, alles liegt im Ermessen des Anglers und seines Equipments.
    Viele Grüße aus Essen

    Thomas

  20. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei EAGLEausE für den nützlichen Beitrag:


  21. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von Kaiserfisch
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    46539
    Alter
    42
    Beiträge
    342
    Abgegebene Danke
    716
    Erhielt 313 Danke für 174 Beiträge
    Würde auch schreiben, dass es sich eher um Schätzungen handelt! Selbst eine Zigarette gibt nicht einmals einen sicheren Hinweis, ausser das sie zwischen und 5 und 7 min verglüht! Weil ich selbst das Ziehen an der Zigarette vergesse ! Ist ja auch keine Hand frei! lol!
    Wenn man manche aber liesst wie lange der Drill, mal abgesehn vom Material und Bremseneinstellungen, ist es oft in meinen Augen überzogen!
    Zumindest ist es meine Meinung!

    MfG

    FishHunter Team 00Nix

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Kaiserfisch für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #12
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Tach,

    ein Drill, der sowieso nur "zum Vergnügen" oft künstlich in die Länge gezogen wird, ist immer zu lang - egal wie lang er nun tatsächlich gedauert hat. Da ich manchmal wirklich nicht weiß, welcher Fisch nun am anderen Ende um sein Leben kämpft, versuche ich den Drill so kurz wie möglich und so lang wie nötig zu gestalten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Angabe über die Drilldauer für irgendeinen Leser hilfreich sein kann - dient die Angabe doch oft nur einem Zweck: zu verdeutlichen, wie toll der Fisch gekämpft hat und was für ein toller Brummer er (der Fisch! ) gewesen ist.

    Gruß Thorsten

  24. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  25. #13
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin !
    Also mich interessiert es schon, wie lange in etwa der Drill eines größeren Fisches dauert. Nicht, weil ich mich damit brüsten will, sondern um die Kampfkraft einer bestimmten Fischart zu studieren. Nach dem Anhieb, wenn ich weiß, da sitzt ein größerer Fisch am Haken, ein flüchtiger Blick auf die Armbanduhr hält mich nicht auf und auch nicht vom Drillen ab. Interessieren tut mich die Drilldauer auch, wenn ich mit eigentlich zu feinem Zeug einen Fisch drillen muß, auf den ich überhaupt nicht gefaßt war, wie es mir im Juni mit einem Hecht passierte, den ich mit Vorfachspitze 0.15 mm drillen mußte.
    Weil ich kurz u. flüchtig auf die Uhr blickte, konnte ich die Drilldauer auf ca. 20 Minuten beziffern. Das kam daher, weil ich natürlich besonders vorsichtig drillen mußte. Ansonsten sind selbst bessere Hechte nach meiner Erfahrung nicht gerade die ausdauerndsten Kämpfer. Natürlich haben alle recht, die hier schreiben, daß man einen Drill nicht unnötig in die Länge zieht. Aber so lange es dauert, dauert es eben.
    Gruß
    Eberhard

  26. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  27. #14
    bayrischer Berliner Avatar von Red Twister
    Registriert seit
    23.02.2008
    Ort
    92637
    Alter
    47
    Beiträge
    1.473
    Abgegebene Danke
    5.418
    Erhielt 4.697 Danke für 916 Beiträge
    Servus zusammen,

    also ich habe bis jetzt vier genaue Drillzeiten gehabt!
    Das kam zu stande, als wir unser eigenes Angelvideo gedreht haben.
    Und da muss ich sagen, dass man sich da ganz schnell mal verschätzt! Aus gefühlten 20 Minuten werden da einfach mal gemessene 5 Minuten!

    Den Rest der Drillzeiten schätzt man dann halt mal und liegt meistens falsch!
    Und als mein Kumpel mal stoppen solte, da hat er es verkackt und vergessen die Zeit zu nehmen.
    Genau deshalb beschränke ich mich nur noch auf kurz oder lang gedrillt!

    Gruß Red Twister
    _______________________________
    Am Wasser lernt man Freunde kennen

  28. Der folgende Petrijünger sagt danke an Red Twister für diesen nützlichen Beitrag:


  29. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Mal eine echt klasse Frage, das eigene Zeitgefühl geht bei mir im Moment des Bisses verloren.
    So kommt einen ein Drill mal überraschend kurz vor und dann mal wieder sehr lang und das unter gleichen Bedingungen.
    Ist schon komisch wie das Hirn einem da Streiche spielen kann.

    Gruss
    Olli
    Geändert von Holtenser (31.10.2008 um 12:38 Uhr)

  30. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen