Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 278
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    46
    Beiträge
    20.866
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge

    PLZ64 Marbach-Stausee bei Erbach

    Infos u. Erlaubnisscheine zum Angeln z.B. bei (alle Angaben ohne Gewähr):

    Dachverband "Marbach-See" e.V.
    Vorstand: Jörg-Tom Ulm
    Michelstädter Straße 12
    64711 Erbach
    Tel. 06062 / 70277
    E-Mail: jtu@sf-v.de
    Internet: www.sf-v.de

    Sporthaus Seip, ST Stockheim
    Erbacher Straße 80
    64720 Michelstadt
    Tel. 06061 / 2291

    Gasthaus Café und Bäckerei "Marbachtal", OT Hüttenthal
    Mossauer Straße
    64756 Mossautal
    Tel. 06062 / 1544

    Gasthaus und Pension "Dorfschänke",OT Hüttenthal
    Güttersbacher Straße 37
    64756 Mossautal
    Tel. 06062 / 3878

    Café und Bäckerei Stein, OT Hiltersklingen
    Siegfriedstraße 4
    64756 Mossautal
    Tel. 06062 / 3698

    Gasthaus und Metzgerei Willenbücher, ST Hetzbach
    Siegfriedstraße 3
    64743 Beerfelden
    Tel. 06068 / 2245

    Angelgeräte u. Pokale
    Erbacher Straße 64
    64739 Höchst i. Odw.
    Tel. 06163 / 4173

    Gemeindeverwaltung Mossautal
    Ortsstraße 127
    64756 Mossautal
    Tel. 06062 / 4019

    Gemeindeverwaltung Reichelsheim
    Bismarckstraße 43
    64385 Reichelsheim
    Tel. 06164 / 50829

    Landratsamt
    64711 Erbach


    Stausee (auch Marbachtalsperre oder Marbach-See genannt) im Landkreis Odenwaldkreis

    südwestlich von Erbach bei der Siegfriedstraße.


    Größe: ca. 22 ha

    Max. Tiefe: ca. 6 m

    Bestimmungen:
    Angelsaison: ganzjährig.
    Angelzeit: Von 1 Stunde vor Sonnenaufgang bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang (Ausnahme gilt für das Aalangeln in der Zeit vom 01.05. - 30.09. hier ist Angelende 02:00 Uhr).
    Bootsangeln und Nachtangeln nur mit Jahreskarten und einer Rute erlaubt.
    Eisangeln verboten.
    Fanglimit: 4 Edelfische (davon jedoch nur 1 Hecht oder Zander oder Wels) / Tag.

    Tipp:
    Mit Bienenmaden oder Forellenteig an der Grundmontage werden schöne Regenbogenforellen gefangen.



    Hauptfischarten: Hechte bis über 1m, Zander, Barsche, viele Regenbogenforellen, große Karpfen, schöne Schleien, kapitale Graskarpfen, Aale, Welse und verschiedene Weißfischarten etc..

    Gewässertipps melden
    Geändert von FM Henry (17.01.2016 um 13:51 Uhr) Grund: aktualisiert
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  2. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    46
    Beiträge
    20.866
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Aktuelle bekanntgewordene kapitale Fänge:

    Schleie:

    Fänger:
    unser Mitglied Alexander Tenkes
    Fangdatum: 15.04.2006
    Köder: Tauwurm
    Schnur: 25er Mono
    Länge: 53 cm
    Gewicht: 6 Pfund

  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    64807
    Beiträge
    6
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Bestimmungen:
    Angelzeit: Von 1 Stunde vor Sonnenaufgang bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang.
    Fanglimit: 4 Edelfische / Tag.


    Angelzeit Zusatz: Ausnahme gilt für das Aalangeln in der Zeit vom 1.5. - 30.09. hier ist Angelende 2.00 Uhr

    Fangbeschränkung: 4 Stück Edelfische (Forellen,Karpfen,Schleien,Aale davon jedoch nur 1 Hecht oder Zander oder Wels, sonstige Weißfische sind zahlenmäßig nicht begrenzt. Forellen die das Schonmaß erreicht haben müssen mitgenommen werden.
    Geändert von LilaHesse (22.04.2006 um 21:04 Uhr)

  5. #4
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Exclamation Der Marbach - Stausee

    13.09.2006, es sind fast 30 Grad und Sonne pur angesagt. Wir fahren zu zweit an den Marbach - Stausee. Die Tageskarte kostet 11 Euro. Am See stellen wir fest dass dieser quasi " 2 Seiten" hat. Warum? Nun, eine Seite davon liegt durchgehend in der knalligen Sonne, die andere, die wir uns ausgesucht hatten liegt den ganzen Tag im Schatten. Wir haben uns die Region etwa 100 Meter vor dem Ablauf ausgesucht. Der Odenwald grenzt am Wasser, im Wald selbst sind schöne Angelstellchen eingebettet. Man kann dort quasi Angeln und gleichzeitig Pilze suchen (Täublinge, Maronen und Steinis stehen fast direkt am Wasser). Wir konnten dort zahlreiche Vogelarten beobachten die direkt am Ufer ein Bad nahmen. Es gibt sehr viele Schlangen unterschiedlicher Grössen dort (keine Angst, alles Nattern). Die Tiere waren so zutraulich dass sie sich nicht davor scheuten das Angelfutter genau unter die Lupe zu nehmen. Nach erstem "Gedränge" kam dann so alle halbe Stunde mal eine vorbei und schaute wohl nach dem rechten. Eisvögel unternehmen hier am Ufer entlang dicht über dem Wasser "Kontrollflüge". Sagenhaft. Das einzige was stört(relativ) ist die Bundesstrasse.Das Wasser ist auf beiden Seiten relativ flach (1 - 2 Meter), um tiefe Stellen zu erreichen muss man schon mit der Grundrute recht weit hinaus. Mit Maden,Bienenmaden,Tauwurm,Mais,Köfi und Wettkampffutter bestückt versuchten wir unser Glück. Gleich vorweg: Die Bienenmaden aus dem Angelladen hatten den "30 Minuten" Transport allesamt nicht lebend überstanden. Eine Frechheit einem sowas anzudrehen. Es biss auf Tauwurm und zwar Barsch - wir hätten auch Haihaken anhängen können, trotzdem würden dort wahrscheinlich Barsche der Grösse 8 Cm dranhängen . Auf Köfi (Pose oder Grund) tat sich nichts. Mais fing Rotaugen, durchweg der Grösse 8 Cm . Die Made machte das Rennen. Damit konnten in ca 1 Meter Tiefe 3 Regenbogenforellen gefangen werden, Standartmaß: 26 Cm .
    Folgendes viel uns auf. Egal ob Barsch, Rotauge (Massige Menge) oder Forelle, die hatten exakt die gleichen Längenmaße. Was noch auffiel, mit Außnahme von springenden "Portionsforellchen" konnten von morgens bis zum Dunkelwerden auf dem sehr gut einsehbaren Gewässerabschnitt keine Aktivitäten von Räubern entdeckt werden. Da wir auf der Schattenseit saßen konnten wir gut das "gegenseitige Gewässer" das von der Sonne durchflutet war beobachten. Es war den ganzen Tag über zudem Windstill. Wir konnten keine grösseren stehende Fische beobachten.
    Abends gesellten sich "Einheimische Angler zu uns". Man berichtete über Waller die vor 3 Jahren mit einer Grösse von 140 cm mal gefangen wurden. Über Zander und "Großforellen" konnte nur spöttisch gelacht werden. Hechte seien in einer Größe von etwa 12 Kilo schon bekannt, jedoch extrem selten. Karpfen und Schleie ja, jedoch müsse man sich da einen Futterplatz schaffen, sonst sei ein Fang nur spärlicher Zufall. Aale ? Nunja, ein Ansitz darauf würde nicht lohnen. Über unsere Forellchen brach dann eine schon fast in Wut ausufernde Debatte aus. Das sei der "Mist", den die Verantwortlichen hier einsetzen würden, gleiches gelte für Karpfen. Da könne man auch an einen "Forellenpuff" fahren. Einer davon sei "Benachbart", der verkaufe hier Tageskarten, von dem käme "dieser Besatz", dabei zeigte man auf unseren Superfang. Alles in allem war es ein Erlebnisreicher, von der Natur her trotz Bundesstrasse sehr schöner Tag. Empfehlen für andere in Sachen Angeln? Nunja, das mag jeder für sich mit diesem Erlebnisbericht entscheiden, den Fisch seines Lebens oder "Kapitales" ? Wir glauben: Nein, hier wohl nicht.
    Grüsse
    Dietmar

  6. Folgende 10 Petrijünger bedanken sich bei Dietmar für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Ergänzungen:

    - weitere Namensgebungen: Marbachtalsperre, Marbach-See oder Staubecken Marbach


    Größe: 22ha

    Größte Tiefe: 6,4 m

    Gewässergüte: eutroph 2



    Untersuchungsrahmen:
    Im Rahmen der Überwachung von Oberflächengewässern wird die Marbachtalsperre in Beerfelden-
    Hetzbach alle zwei Jahre - einmal während der Frühjahrszirkulation und dreimal innerhalb
    der sommerlichen Vegetationsphase - untersucht. Die letzte Untersuchung erfolgte
    2003.

    Trophie-Bewertung:
    Die Marbachtalsperre wird als ungeschichteter Stausee entsprechend der LAWA-Richtlinie
    „Talsperren“ bewertet. Er hatte mit eutroph 2 2003 und auch im Mittel der Jahre eine relativ
    schlechte Ist-Trophieklasse. Da er jedoch aufgrund seiner Morphometrie potentiell auch nur
    eine Trophieklasse von eutroph 1 erreichen kann, hat der See eine gute Bewertungsstufe von
    durchschnittlich 2 erhalten. Gemäß der LAWA-Richtlinie für die Trophieklassifikation von
    Talsperren handelt es sich hierbei nicht um die Bewertung des trophischen Zustandes der
    künstlich aufgestauten Seen, sondern nur um eine Trophieklassifikation. Mit Hilfe des potentiell
    natürlichen Trophiezustandes kann damit ein erreichbares, gewässerspezifisches Sanierungsziel
    formuliert werden.

    Tiefenprofil-Untersuchungen:
    Während der sommerlichen Stagnationsphase wurde 2003 bei vertikalen Messungen bereits
    ab einer Tiefe von 1 Meter ein Sauerstoffdefizit festgestellt. Schon bei 2 Metern beginnt die,
    in den meisten Seen übliche, praktisch sauerstofffreie Zone. Eine Temperatur-Sprungschicht
    war nicht feststellbar, die höchste Temperaturzunahme im Tiefenprofil wurde an dem sehr
    heißen Sommertag in der obersten Wasserschicht zwischen 0,5 und 0 Meter mit einem Anstieg
    von 25,5 auf 27,8 °C ermittelt. Der pH-Wert stieg in 1 Meter Wassertiefe von 7,4 auf 9,6
    stark an, um an der Wasseroberfläche bis auf pH 10,5 anzusteigen. Das ist ein deutliches Zeichen
    für die starke Eutrophierung des Sees in den oberen Wasserschichten. In früheren Untersuchungen
    konnten jedoch auch deutlich günstigere Sauerstoffverhältnisse im See festgestellt
    werden. So wurden 2000 und 2002 erst ab 3 Meter Wassertiefe Sauerstoff-Defizite festgestellt.
    2000 sank die Sauerstoff-Konzentration jedoch im gesamten Profil nicht unter 4,8 mg/l
    und 2002 waren erst ab einer Tiefe von 4 Metern Gehalte zwischen 1,6 und 0,8 mg/l feststellbar.

    Besonderheiten, Empfehlungen:
    Die Marbachtalsperre liegt in einem Gebiet, in dem geogen bedingt die Gewässer niedrige
    Salzkonzentrationen (s. Leitfähigkeit) aufwiesen und zur Versauerung neigen. Entsprechend
    ist der pH-Wert der Zuflüsse, besonders des abwasserfreien Baches vom Meisenbrunnen, und
    des Sees selbst, sehr schwankend. Die Hauptbelastungsquellen des Sees sind die oberhalb
    gelegenen Kläranlagen Hüttental und Mossautal. Obwohl die Belastung durch die Kläranlagen
    mit ca. 0,03 mg/l ges.-Phosphor im Marbach für ein Fließgewässer relativ gering ist und
    der Bach eine gute Gewässergüte aufweist, so führt diese Belastung im stehendem Wasserkörper
    des Stausees zu starken Eutrophierungserscheinungen.

    ~~~
    Quelle: Hess. Landesamt für Umwelt und Geologie, Hess. Gütemessprogramm - Seenuntersuchungen 2004
    http://www.hlug.de/medien/wasser/bad...cht_060828.pdf

    Mit freundlicher Genehmigung des HLUG. Dafür unseren Dank ...
    Geändert von Thomsen (27.10.2006 um 14:23 Uhr)

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Thomsen für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Exclamation Mehrere Hechte über der 1 Meter Marke

    Zur Ehrenrettung des Marbach - Stausee möchte ich euch mitteilen dass im Jahr 2007 mehrere Hechtfänge bekannt wurden deren Größe über der 1 Meter Marke lagen. Entsprechende Zeitungsberichte (mit Bilder) sind am See im Aushang.

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Dietmar für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.11.2007
    Ort
    67229
    Alter
    33
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 223 Danke für 87 Beiträge
    also wir waren letztes wochenende am marbachstausee:
    hattens erstmal unten an der staumauer probiert am "türmchen"
    eigentlich waren aus auf hecht und barsch nur leider hatten wir keine köderfische
    also extra noch angefüttert um nen paar köfis zu bekommen leider vergebens nichts tat sich
    sind dann extra mal auf die andere seite rüber um es dort leider auch erfolglos auf köfis zu probieren

    ein gutes stück weiter oben saß noch ein angler der es auch auf hecht probierte hatte sogar zuhause aus seinem teich 3 köfis mitgenommen
    allerdings hatte auch er keinen erfolg

    wir habens dann dauerhaft uahc mit blinker spinnern etc versucht leider blieb auch dies erfolglos

    alles in allem viel im wassergebadet gefangen leider nichts

    man muss auch sagen das es -4°c kalt war


    ein tag später saßen wir allerdings am waidsee in weinheim genaus erfolglos an
    solche tage muss es eben auch geben
    schließlich ist jeder tag angeltag aber nicht jeder tag fangtag!!!

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei duad für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Talking Pech gehabt?

    Hallo duad,
    soweit ich weis sind Hechte dort eher mit dem Wobbler zu überlisten. Welche Grösse und Farbe da eine Rolle spielt kriegt ich sicher noch raus. Ich denke, da die massenhaft vorkommenden Futterfische (Rotauge/Barsch) hauptsächlich in Grössen zwischen 8 und 12 cm vorkommen dürfte dies auch das Maß der Dinge sein, eher etwas grösser.
    Zwar höhre ich immer wieder dass dort am "Türmchen" grosse Hechte gefangen werden, nur gesehen hab ich es noch nicht. Ohnehin vermisse ich im unteren Bereich des Staus generell ein "Rauben".
    Bist du öfter am See?

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Dietmar für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.11.2007
    Ort
    67229
    Alter
    33
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 223 Danke für 87 Beiträge
    naja öfters kann man es net nennen
    waren jetzt zum ersten mal dort weil wir erst dieses jahr die fischprüfung abgelegt hatten (meine freundin und ich) michael der dabei war, war schon öfters am marbach hatte aber auch gesagt das es schwierig ist doch größere hechte zu erbeuten

    naja wie gesagt von den futterfischen war net wirklich viel zu sehen
    der andere angler am see meinte auch er hätte schon nen hecht mit spinner knapp unter 100cm dort gefangen

    und ausprobiert haben wir so einiges an ködern aber war eben nicht der tag der tage
    solls halt auch geben

    werden aber nächstes jahr noch nen paar mal hinmachen und sehen wie es dann läuft

  16. #10
    Gesperrt Avatar von Wallerhunter888
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    64407
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 43 Danke für 29 Beiträge
    Hi ,

    zwar ist das Thema schon etwas älter , trotzdem mal meine Meinung dazu.
    Ich befische den Marbach Stausee seit einigen Jahren. Muss auch gleich sagen , das es kein See ist , in dem man leicht seine Fische fängt.

    Trotzdem gibt es mehr als genug Hechte in diesem See , auch 1,00 + ! Konnte Ich schon beim leichen beobachten , und mein Kollege hat auch schon ein paar in meinem beisein gefangen.
    Forellen werden monatlich besetzt , haben wie schon beschrieben eine Durchschnittsgrösse von ca. 25-30 cm. Hin und wieder auch mal eine Grosse dabei. Konnte letztes Jahr selber welche über 1 Kg fangen. BESTE METHODE : Grundmontage mit 1,20 meter Vorfach und Forellenteig. Und das an allen Stellen vom See. Wie oben steht am Einlauf mit geschleppten Bienenmaden , ist Quatsch. Zumal am Einlauf der Fischschonbezirk ist . Angeln Verboten !

    Karpfen werden Jährlich sehr viele gefangen und auch besetzt. Auf einen Karpfen von 2-5 Kg hat man immer eine Chance , auf die grossen ist langes Vorfüttern erforderlich , und das an gewissen Stellen , die man wissen sollte.

    Welse werden wir dieses Jahr in Angriff nehmen , Boot und Echolot ist vorahnden , um geeignete Stellen zu finden. Werde Berichten.... Sind aber welche drin . Das weiss Ich

    Zander kann man auch gut fangen , fangen wir auch jährlich. Am besten mit Filet auf Grund oder an der Posenmontage.

    Hoffe Ich konnte etwas weiter helfen . Und Ich bin Wöchentlich an diesem See , und schreib das in bestem Gewissen.
    Aber wie Ich schon sagte , der See ist nicht gerade leicht zu befischen.Am besten erst mal vorbei schauen und sich geeignete Stellen aussuchen , und sich am See bei den anderen Anglern mal umhören.

    Bei Fragen könnt Ihr ja ne PN schicken , oder auch mal unter
    WWW.WALLERHUNTERS-ODW.DE.TL
    vorbei schauen

    MfG Patrick

  17. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Wallerhunter888 für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.11.2007
    Ort
    67229
    Alter
    33
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 223 Danke für 87 Beiträge
    hi vielen dank für die tips haben uns defitiniv ja nochmal vorgenommen hin zumachen wenn das wetter wieder wärmer ist
    vieleicht kann man sich ja mal dazu verabreden und nen gemeinsames fischen starten dort ist immer gut wenn man jemand dabei hat der sich auskennt
    alleine schon um mal mitzugehen wenn ihr wallerfischen geht
    bin in der hinsicht absoluter neuling und bei uns im see in der pfalz sind mittlerweile soviel vorallem kapitale 2m u mehr drinne das es sich schon fast lohnt :D

  19. #12
    Gesperrt Avatar von Wallerhunter888
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    64407
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 43 Danke für 29 Beiträge
    Hi , kein Problem. Gehe öffters mit Gästen zum Waller oder Karpfenfischen.

    Einfach ne PN schicken

    Gruss Patrick

  20. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    25.01.2008
    Ort
    63500
    Beiträge
    22
    Abgegebene Danke
    13
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    hört sich ja echt gut an !!!! gibt es dort auch wochen karten mit nachterlaubnis !!!!!grüsse und nur die dicken

  21. #14
    Gesperrt Avatar von Wallerhunter888
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    64407
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 43 Danke für 29 Beiträge
    Hallo , @Rotaugen Max ,

    Wochenkarten gibt es , und kostet 30 Euro. Gibt es entweder auf der Stadt in Erbach oder in der Gaststädte zur Dorfschänke in Hüttenthal.

    Der Aal und Wels fang ist von April bis Sptember ( Angabe in etwa ) bis 2.00 Uhr erlaubt.

    Nachtangelkarte gibt es nicht , wobei wir noch nie Probleme mit dem Nachtfischen hatten. Muss halt jeder selber wissen was er macht.

    Gruss Patrick

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Wallerhunter888 für den nützlichen Beitrag:


  23. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    25.01.2008
    Ort
    63500
    Beiträge
    22
    Abgegebene Danke
    13
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    vielen dank für die info !!!!!!!! wünsche die auf jedem fall mal en richtig dicken waller gruss rotaugen max !!!!!!!!!!schreib mal wenn es geklappt hat !!!!!!!

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an ROTAUGEN MAX für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen