Hallo,
ich bin vor einiger Zeit in die Südschweiz gezogen und wollte hier angeln gehen. Ich habe einen kleinen Angelladen gefunden und habe mich dort nach den Möglichkeiten des Angelns erkundigt. Der Besitzer hat mir den Tip gegeben, zu einem Bergsee bzw Stausee Namens Emosson zu fahren.
Hier ein paar Daten zum See:

Lage: Wallis
Fläche 3.27 km²
maximale Tiefe: 161 m
Zuflüsse: diverse Bergbäche, Abfluss
Lac du Vieux Emosson
Abfluss: Barberine
Höhe über Meer: 1930 m
Orte am Ufer: keine

Meine Bedenken sind, dass der See mit einer Tiefe von 161m doch sehr tief ist. Der Angelladenbesitzer erzählte mir, dass man dort Regenbogenforellen und amerikanischer Seesaibling bzw kanadische Seeforellen angeln kann. Die Seeforellen werden mit sicherheit doch sehr tief stehen oder? Hat man überhaupt eine Möglichkeit vom Ufer aus irgendwas zu fangen? Wenn ja mit was? Hat vielleicht jemand von euch Erfahrung mit diesem oder einem ähnlichen See gesammelt und kann mir Tipps zum Fischfang geben?
Der Angelladenbesitzer hat mir den Rat gegeben mit einem Kunstköder Rapala Husyjerk (HJ10), der 10 cm lang ist und 10g wiegt auf Forellen vom Ufer aus zu angeln. Der Zeite Kunstköder ist ein Rapala x-rap (xr-8) 8cm und 7g. Desweiteren sollte ich es mit Bienenmaden versuchen.
Was ist mit Power Bait und Köderfischen? Er meint, es würde nicht funktionieren.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich hier im Forum einige Antworten erhalten würde, wie ich an solch einem Stausee am besten Fische fangen kann. Oder lohnt es sich vielleicht ganrich dort hin zu fahren, weil man nichts fangen wird? Oder hat vielleicht jemand eine Idee wo ich sonst zum Angeln hinfahren könnte? Wohne in der Südschweiz Montreux.

Vielen Dank vorab.