Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge

    Verletzen der Schleimhaut und Verpilzung

    Liebe Freunde!

    Meine aufrichtige Freude über die vielen schönen Fangfotos wird leider immer wieder mal dadurch getrübt, daß untermaßige (zurück zu setzende) Fische ganz offensichtlich nicht mit nassen Händen angefasst werden.

    Die Konsequenz für die, auf diese Weise behandelten und daraufhin zurück gesetzten Fische sollte uns doch klar sein...

    Ich will hier nicht den Lehrmeister spielen, da ich ja auch Fehler mache. Aber es wurmt mich einfach, zumal es nur ein minimaler Mehraufwand ist, den Fisch mit der nassen Hand zu greifen. Dieser Vorgang könnte bei einem routinierten Angler unterbewusst und automatisch stattfinden.

    Ich erlaube mir, an dieser Stelle ein Zitat aus einem früheren Beitrag von Cliffhanger zu setzen:
    "Bitte darauf achten, dass die Fische nur mit nasser Hand angefasst werden, weil sonst die Schleimhaut auf den Schuppen beschädigt wird und die Fische elendig langsam an einer Verpilzung sterben (Übrigens machen das viele Angler nicht, wenn sie die Fische wieder in Wasser zurücksetzen!)."

    Also nichts für ungut, und mein großes Lob an die Fänger die hier herrliche Bilder posten...
    Geändert von Pescadore (13.10.2007 um 23:40 Uhr)

  2. Folgende 16 Petrijünger bedanken sich bei Pescador für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    drachenjäger :)
    Registriert seit
    21.06.2007
    Ort
    89365
    Alter
    26
    Beiträge
    137
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 20 Danke für 17 Beiträge
    Zitat Zitat von Pescadore
    Liebe Freunde!

    Meine aufrichtige Freude über die vielen schönen Fangfotos wird leider immer wieder mal dadurch getrübt, daß untermaßige (zurück zu setzende) Fische ganz offensichtlich nicht mit nassen Händen angefasst werden.

    Die Konsequenz für die, auf diese Weise behandelten und daraufhin zurück gesetzten Fische sollte uns doch klar sein...

    Ich will hier nicht den Lehrmeister spielen, da ich ja auch Fehler mache. Aber es wurmt mich einfach, zumal es ein minimaler Mehraufwand ist, den Fisch mit der nassen Hand zu greifen. Er könnte bei einem routinierten Angler unterbewusst und automatisch stattfinden.

    Ich erlaube mir, an dieser Stelle ein Zitat aus einem früheren Beitrag von Cliffhanger zu setzen:
    Bitte darauf achten, dass die Fische nur mit nasser Hand angefasst werden, weil sonst die Schleimhaut auf den Schuppen beschädigt wird und die Fische elendig langsam an einer Verpilzung sterben (Übrigens machen das viele Angler nicht, wenn sie die Fische wieder in Wasser zurücksetzen!).

    Also nichts für ungut, und mein großes Lob an die Fänger die hier herrliche Bilder posten...

    bei uns ist man sogar soweit miterweile im verein das es eigentlich pflicht ist einen gelandenten fisch abzuschlagen und mitzunehemen aber das tu ich nicht weil ich mir sag nach einer weile sind keine interessanten krpfen mehr für den drill und für die vermehrung da reiner blödsinn ich fasse fische gernell nur mit nassen händen an

  4. #3
    Kleinfischfänger Avatar von Glasauge
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    41363
    Alter
    41
    Beiträge
    435
    Abgegebene Danke
    654
    Erhielt 593 Danke für 163 Beiträge
    Großer Müllsack, nach Möglichkeit ins Gras gelegt und ein Eimerchen mit Wasser,
    genau wie Armin es beschrieben hat.
    So bin ich persönlich sicher, den Fisch so schonend wie möglich behandelt zu haben.


    Gruß


    Glasauge

  5. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Glasauge für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Da geht noch was!!!!!!!! Avatar von Biervampier85
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    41363
    Alter
    32
    Beiträge
    850
    Abgegebene Danke
    6.987
    Erhielt 1.626 Danke für 357 Beiträge
    Also ich mache das wie der Harzer mit einem Eimer voll Wasser direkt neben der Kiste.
    Und ich habe mir jetzt eine Abhackematte geholt bei Askari kostet nur 14 Euro und zusammengefaltet ungefähr so groß wie ein Schlafsack das finde ich nicht zu groß und auch überhaupt nicht teuer dafür das der Fisch schonen liegt.
    So kann ich mir persönlich sicher sein das ich den Fisch so schonen wie möglich behandle und mich auch keiner ankacken kann.
    alles gute von mir und Petri.
    Mfg Danny

  7. #5
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Da gab’s in anderen Foren schon heftige Diskussionen wenn ich mal meine Meinung zu gefangenen Fischen, die auf trockenen Steinen oder sonst wo am Ufer lagen anschließend zurückgesetzt wurden.

    Da ich meistens mit der Spinnrute unterwegs bin, nehme ich natürlich keinen Eimer mit.
    Bei untermassigen Fische befeuchte ich die Hände, wenn ich einen Fisch mitnehme verzichte ich auch mal darauf, der wird sofort getötet.
    Zurück gesetzt werden nur die, bei dehnen ich es persönlich verantworten kann.

    Gruß west
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

  8. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei west für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Petrijünger Avatar von heidelberger***
    Registriert seit
    29.06.2007
    Ort
    69168
    Alter
    64
    Beiträge
    75
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 26 Danke für 20 Beiträge
    hhmm... eine Frage... wie sieht es mit einem feuchten Tuch aus??
    Bei Barschen wäre das vielleicht sinnvoll.... aber ich bin mir nicht sicher ob das so gut für die Fische ist?

  10. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Zitat Zitat von heidelberger***
    hhmm... eine Frage... wie sieht es mit einem feuchten Tuch aus??
    Bei Barschen wäre das vielleicht sinnvoll.... aber ich bin mir nicht sicher ob das so gut für die Fische ist?
    Guten Morgen
    Ein Lappen, selbst wenn er nass ist, hat sicher einen "Scheuereffekt" und er beschädigt warscheinlich unnötigerweise die Schleimhaut. Hab die Erfahrung gemacht daß man mit der bloßen (nassen) Hand das beste Gefühl hat um eben auch nicht zu feste zuzugreifen. Einen Barsch umfasse ich mit der Hand so, daß mir die Flossenstrahlen eigentlich nichts anhaben können. Wobei Barsche ab einer gewissen Größe bei mir grundsätzlich abgeschlagen werden, zum Verzehr.

  11. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Pescador für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge
    Moin,

    ich nehme immer einen 20-Ltr.-Eimer mit Deckel zum Angeln mit, und das erste, was ich am Wasser mache....

    ... , nicht zuerst den Kescher auspacken, wie wir es alle gelernt haben, sondern ein Stück weiter ans Ufer gegangen und und den Eimer erst mal halbvoll mit sauberem Wasser gefüllt. Dann ist erst der Kescher dran.

    Ich habe in der Vergangenheit schon eine ganze Anzahl von Fischen umgesetzt bzw. lebend mitgenommen und nicht festgestellt, dass einer davon an Verpilzung gestorben ist, obwohl doch dieser Prozess auch nicht von heute auf morgen geht!

    Also erstmal die Hand ins Wasser, einen guten Hakenlöser zur Hand, vorsichtig den Haken gelöst und dann kann der Kleine wieder schwimmen!

    Munter bleiben
    CLIFF
    .................................................. .................................................. .....................
    (Und wenn ich einen Fisch gefangen habe, den ich mitnehmen will, dann ist der große Eimer mit Deckel der richtige Transportbehälter!)
    ..

  13. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Cliffhänger für den nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Ich hole diesen Thread nochmal hoch, da mir immer wieder Fangfotos auffallen auf denen unnötigerweise schädigend mit Fischen umgegangen wird.
    Fische, die egal aus welchem Grund zurückgesetzt werden, bitte nur mit nassen Händen anfassen. Auch der Kontakt der Schleimhaut mit unserer Kleidung (z.B. verschwitzte T-Shirts) kommt einem Todesurteil gleich.
    Das tut den Tieren also absolut nicht gut, denn Verpilzung u. langsames Verenden sind dabei vorprogrammiert!

    Ohne Euch die schönen Fänge und Fotos vermiesen zu wollen, bitte nehmt es Euch zu Herzen!

    Danke...

  15. Folgende 10 Petrijünger bedanken sich bei Pescador für den nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Hallo Stefan,
    bin voll u. ganz Deiner Meinung. Leider ist es aber nicht überall möglich, so zu verfahren, wie es sein sollte. An der Issel, unserem Vereinsbach, ist es z. B. extrem schwierig. Die Böschungen, ca. 3 Meter hoch und ziemlich steil, sind im Sommer sehr stark, mancherorts hüfthoch, bewachsen. Man sieht nicht, wo man hin tritt. Bis direkt ans Wasser zu gelangen, ist selbst im Winter, wenn kein Bewuchs vorhanden ist, nur an wenigen Stellen möglich, sofern man nicht riskieren möchte, nach einer Rutschpartie im Wasser zu landen.
    Mein dreiteiliger Kescher reicht in voll ausgefahrenem Zustand meist gerade aus. Die Hand anfeuchten kann man sich eigentlich dann nur am Keschernetz selbst. Fische, die ich zurücksetzen möchte, kann ich nach dem Lösen des Hakens, was im Kescher geschieht, eigentlich nur darin lassen und den Kescher im Wasser umdrehen, so daß der Fisch heraus kann. Ansonsten müßte ich ihn hineinwerfen, was auch nicht gut ist.
    Was ich damit sagen will, ist, daß es nicht immer schuldhaftes oder gedankenloses Verhalten der Angler ist, sondern daß auch die Umstände schuld sein können.
    Gruß
    Eberhard

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Hallo Leute,

    ich angel viel am Neckar. Dort ist es - ohne akrobatische Einlagen - nicht immer einfach mit den Händen ans Wasser zu kommen. Deshalb hab ich immer ne Pastikflasche mit Wasser dabei. Erstens kann ich damit mein Futter anfeuchten, 2. meine Hände, sollten unsere Freunde doch beißen.

    Gruß Thomas

  19. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei schweyer für den nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Daheim an Rhein und Main Avatar von zucki
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    65428
    Alter
    39
    Beiträge
    1.802
    Abgegebene Danke
    91
    Erhielt 666 Danke für 413 Beiträge
    Ich versuche Fische schon im Wasser abzu haken.

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an zucki für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #13
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge
    Mal was anderes: Hat jemand von Euch Erfahrungen mit gummierten Keschernetzen gesammelt? Diese sollen ja angeblich besonders Schleimhautschonend sein. Wenn ich aber Berichte über Werkzeuggriffe etc. lese (hochgiftige Inhaltsstoffe wie Weichmacher) frage ich mich, ob das keine Augenwischerei ist. Kann jemand aus eigener Erfahrung mehr dazu sagen?
    ...sagt Steffen

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an Goderich für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Da der Fisch ja nicht stunden und 120mal am Tag in ein Keschernetz kommt ist die Gefahr wohl keine , da der Fisch in der hoffentlich kurzen Zeit keine oder nur sehr geringe Mengen Giftstoffe ufnehmen kann.
    Ausserdem liegt zwischen Haut und Keschernetz immer noch die Schleimschicht und schützt den Fisch. Mir ist jedenfalls noch kein Fisch an einer Vergiftung gestorben oder schmeckte nach Gummi.
    Sicher sind da Weichmacher drin wie in wahrscheinlich 80% aller Gummiköder.

    Gruss
    Olli

  25. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  26. #15
    Daheim an Rhein und Main Avatar von zucki
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    65428
    Alter
    39
    Beiträge
    1.802
    Abgegebene Danke
    91
    Erhielt 666 Danke für 413 Beiträge
    Richtig die Einwirkzeit ist das entscheidende je länger desto besser kann der Weichmacher oder Phthalaten diffundieren.

  27. Der folgende Petrijünger sagt danke an zucki für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen