Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von heiko140970
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    01796
    Alter
    47
    Beiträge
    589
    Abgegebene Danke
    528
    Erhielt 356 Danke für 187 Beiträge

    Teichfilter selber bauen ?

    Hallo alle Zusammen !

    Ich habe eine Frage zum Thema Teichfilter und möchte gern wissen, ob mir da jemand weiterhelfen kann oder so ein Teil eventuell selber gebaut hat.
    Mein Teich ist ca,5 mal 4 m an der tiefsten Stelle ca.1,5 m tief und 1 Drittel ist Flachwasserzone mit ca. 0,4 m tiefe.Der Teich hat 2 Seerosen (groß) und
    ca. 25 mittelgroße (15 bis 20 cm) Fische. Seit 3 Jahren kämpfe ich mit einer Art Schwebealgen
    die das Wasser sehr trüb machen. Selbst mehrmaliges reinigen hat nur kurzzeitigen Erfolg gebracht und ich fülle fast täglich Frischwasser (eigener Brunnen) zu.Habe mir einen Teichfilter gebaut aus einem 80 Literfass 2 Lagen Flies und weißem Marmorsplitt und einer Pumpe gebaut wobei der Filtereffekt nicht gut war. Grundlage des Teiches ist Teichfolie. Mit Futter gehe ich sparsam um und handelsübliche Teichfilter für diese Teichgröße erschienen mir nach Beratung doch sehr teuer. Auch im Baumarkt handelsübliche Algenmittel brachten keinen Erfolg. Aber das kuriose ist, die Fische fühlen sich wohl und vermehren sich zahlreich. Ich will ja kein glasklares Wasser, aber die Algen müssen reduziert werden, bevor sie zum Problem werden ,denke ich. Wäre nett, wenn mir da vielleicht jemand weiterhelfen könnte oder eventuell eine Bauanleitung hätte.

    Vielen Dank im Voraus und MfG heiko140970 !
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    Du könntest dir einen mittelgroßen Silberkarpfen holen, der ernährt sich von Algen und co.
    allerdings wird die Ursache (zu hoher Nährstoffgehalt) der Algenplage nicht bekämpft.
    Die Filter aus dem Baumarkt kannst du alle vergessen sind fast alle überteuert und nur für kleine Durchsätze dimensioniert,
    hinzu kommen die hohen Energiekosten bei kontinuierlicher Fahrweise.
    In deinem Teich fehlt, mit Ausnahme der Seerosen, die biologische Filterung durch z.B. Schilf. Kann dir nur empfehlen mindestens die Hälfte deiner Uferzone damit zu bestücken. Dadurch wird sich dein Problem nach ein bis zwei Sommern vermutlich erledigen.

    MfG Andreas

  3. #3
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Hallo heiko140970,

    haben selbst 3 Teiche im Garten, die wir , allerdings ungleich größer, ebenfalls mit Teichfolie gebaut haben. Das ungleich größer erwähne ich deshalb, weil es bei Teichen vermutlich ähnlich ist, wie bei Aquarien, die größeren sind leichter in einem stabilen Gleichgewicht zu halten, als die kleinen. Wir haben überhaupt keinen Filter, sondern bringen lediglich in den Sommermonaten, wegen den Unmengen an Kaulquappen, nachts über einen handelsüblichen Kompressor (Aquarienzubehör) ein bißchen Luft in die Teiche und das reicht. Allerdings und jetzt kommt der Knackpunkt, haben wir lediglich eine Handvoll (max 10) Stichlinge in den Teichen, die wir überhaupt nicht füttern, dafür aber soviele Pflanzen, sowohl in den Flachwasserzonen, als auch im tieferen Bereich, das ich alle 2 Jahre rein muß, um die Pflanzen zurück zuschneiden, da sonst die Teiche zuwachsen würden. Algen sind immer ein Indiz für ein Nährstoffüberangebot, das nicht zwangsläufig aus Futterresten, sondern auch aus den Ausscheidungen der Fische bestehen kann. Eine erste Maßnahme wäre das Einbringen von Torf, der macht das Wasser sauer, was, natürlich nur bis zu einem gewissen Grad, den Fischen egal ist, den Algen aber nicht. Er färbt das Wasser aber auch gelblich bis braun, muß man halt dosiert mit umgehen.
    Da wir unsere Teiche als Biotop betrachten, reichen uns die zahllosen Frösche, Molche, Libellen und anderen Insekten als Population durchaus. (Auch ein Aspekt, auf den Du verzichten mußt, bei einem doch recht starken Fischbesatz)
    Überdies haben wir noch einen kleinen bei uns in der Familie als "der Tümpel" klassifizierten Miniteich, höchsten halb so groß wie Deiner, direkt am Haus, gemauert und ausschließlich mit Fischen besetzt. Der wird, zwangsläufig, gefiltert. Da habe ich nach jahrelangerem rumexperimentieren die Erfahrung gemacht, das man´s selbst nicht so billig hinbekommt wie die Industrie. Will meinen, vor drei Wochen gabs bei Aldi nen Teichfilter für 50,- €, das Ding ist völlig ausreichend dimensioniert, leicht zu reinigen, hat 1 oder 2 Jahre Garantie, was will man mehr. (die dusseligen Fontänen die dabei waren muß man ja nicht verwenden) Auch für größere Teiche gibts im Fachhandel Filteranlagen, dann allerdings Außenfilter, die so gut sind, das ich in diesem Fall, vom Selberbau absehen würde.
    Was ich übrigens noch machen würde ist Böschungsfolie auf den Rand legen, denn erstens siehst du sonst immer auf die Teichfolie, im Übergangsbereich, die Böschungsfolie ermöglicht es aber Pflanzen dort zu wachsen, und zweitens schützt die Böschungsfolie die Teichfolie vor der Sonne, und verlängert damit ihre Lebensdauer.
    Gruß Fairbanks
    Geändert von Fairbanks (04.05.2007 um 10:58 Uhr)

  4. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    Hallo,das einzige was 100% bei Schwebalgen hilft ist wenn de zwischen Filter und Teich nen UV-Licht schaltest ist zwar in a Erstanschaffung ziemlich teuer aber es lohnt sich vorallem wenn dein Teich viel Sonne abbekommt .

    Aber schau selbst das ist meiner im Sommer und der ist von Früh bis Abend voll Sonnig hat knapp 20 000 Liter !


    MfG Nico
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    @ fairbanks
    Begünstigt die "Böschungsfolie" nicht den so genannten Kapillareffekt, soll heißen ein stetiges abziehen des Teichwassers?
    Der Übergang von Teichfolie zum Ufer sollte, soweit ich weiss, immer frei bleiben um dieses kostenintensive Problem zu vermeiden.


    @ Barschfreak
    Nitrat und Phosphatgehalt werden durch den Einsatz der UV-Lampe nicht gesenkt, die Mikroorganismen werden lediglich abgetötet, die eigentliche Reinigungsarbeit leistet nur dein Filter.
    p.s. Schöne Fische haste :D

  6. #6
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Jo, das war am Anfang ein gewisses Problem, aber wir haben ebenfalls einen Brunnen und von daher... *g. Aber nach spätestens zwei Jahren war die Böschungsfolie so zugewachsen, das man sie nicht mehr sieht und das macht den Wasserverbrauch wett. Die Planzen dort braucht man allerdings seltenst zu gießen, das ist schon richtig. Dafür sieht es auch wirklich natürlich aus, denn sichtbare Folie muß man echt suchen. Bei normaler Regenhäufigkeit halten sich Verlust und Zulauf durch Regen in etwa die Waage.
    Ne Algenblüte haben wir zwar auch fast jedes Jahr für etwa 14 Tage, aber dann verschwindet sie von alleine, obwohl die Teiche fast ganztägig in der Sonne liegen. Das restliche Jahr ist das Wasser klar, nicht so klar das man bis auf den Grund sehen könnte, aber gut einen halben Meter tief kann man schon sehen. Es halten sich sogar Wasserflöhe und die sollen als recht empfindlich sein was die Wasserquali angeht. Bei dem Fischtümpel hingegen muß man alle paar Monate das Wasser zu Hälfte austauschen, sonst kommen Filter, Torf Rotfedern, Gründlinge und Schnecken mit dem sauber halten nicht mehr mit. Dabei hat der nur max. 3-4 Stunden Sonneneinstrahlung am Tag. Aber wie gesagt, wofür hat man den Brunnen...
    Gruß Fairbanks

  7. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von wolfgang45
    Registriert seit
    03.01.2005
    Ort
    19055
    Alter
    62
    Beiträge
    117
    Abgegebene Danke
    39
    Erhielt 268 Danke für 70 Beiträge
    Wie Barschfreak schon ganz richtig schreibt, in solchen Fällen hilft eine UV-Lampe am besten, die Leistung sollte meiner Meinung nach so um 2 Watt/m³ liegen.
    Es handelt sich dabei um Durchflußgeräte die in den Pumpenstrom geschaltet werden, ob vor oder hinter dem Filter ist eigentlich gleichgültig.
    Es gehen auch Geräte mit geringerer Leistung, jedoch ist dann der Effekt nicht so groß.

    Schwebealgen lassen sich mit Filtern nicht ausfiltern, da sie zu klein sind, die UV-Geräte bringen die Algen zum langsamen Absterben, abgestorbene Schwebealgen verklumpen und werden dann filterfähig.
    Die Algen werden ja nur immer kurzzeitig mit UV-Licht bestrahlt wenn sie mit dem Wasserstrom von der Pumpe durch das UV-Gerät gedrückt werden.
    Das führt nicht zum direkten Sterben der Algen, sondern schädigt sie in der Weise, daß keine weitere Zellteilung mehr stattfindet, es gibt also keinen Nachwuchs.

    Das heißt also, es gibt keinen sofortigen Erfolg, sondern es dauert einige Tage, bis 2 Wochen, bis die Schwebealgen weg sind.
    UV-Geräte wirken auch auf andere Einzeller, wie Bakterien, wirken also zumindest in geringen Maßen dezinfizierend.

    Die abgestorbenen Algen müssen aus dem System auch schnell heraus, sonst geben sie nach ihrer Zersetzung erneut die in ihnen gebundenen Nährstoffe frei.
    Der Filter gehört auch zum System, braucht also eine wirksame Vorabscheidung, die möglichs oft und schnell gereinigt werden kann.

    Die in den Baumärkten angebotenen Filter sind meist viel zu klein dimensioniert, die Angaben die dort gemacht werden gelten höchstens für Zierteiche ohne Fischbesatz.
    Es gibt auch passend dimensionierte "Profifilter", diese sind aber oft extrem teuer.

    Da hilft nur der Eigenbau, zum Beispiel aus Regentonnen.
    Die Filter sollten einen mechanischen Teil besitzen, zu dem der Vorabscheider gehört und einen biologischen Teil.
    Der einfachste mechanische Filter sind Schaumstoffmatten, gefolgt von Filterbürsten, dann gibt es noch Edelstahlsiebe für die Vorabscheidung, rückspülbare Vortex-Filter bis hin zu Trommelfiltern........je nach Belieben und natürlich Geldbeutel...
    Den biologischen Teil, in den eigentlich dann das schon mechanisch gereinigte Wasser fließt ist eine große Kammer(Tonne) die mit entsprechendem Substrat gefüllt ist.
    Zu den Substraten gehören Granulate mit großer Oberfläche, die eine gute Besiedlung durch Bakterien ermöglichen, die die noch vorhandenen Reststoffe zersetzen, die sich mechanisch nicht ausfiltern lassen.
    Als Substrate kommen Lavasplit, Zeolith, Blähtonkugeln, spezielle Keramik- und Kunststoff-Formkörper in Betracht, auch nicht zu feine Kiese und Splitte sind geeignet(Sandfilter), bei bestimmten druckbetriebenen Filtern(Beadfiltern) auch schwimmfähiges Kunsstoffgranulat.

    Auch die Pumpenleistung sollte nicht zu gering sein um eine gute Umwälzung zu garantieren.

    Wichtig ist folgendes !

    Alles was in den Teich hinein kommt, Futter, vom Wind eingetragener Schmutz, Vogelkot u.s.w bleibt im Teich!
    Außer man entfernt es, oder es wird durch biologischen Abbau gasförmig.
    Auch der biologische Filterteil entfernt nichts, er wandelt nur um, meist werden dort die organischen Substanzen mineralisiert, diese Endprodukte sind als Nährstoffe wieder verfügbar.
    Also nochmal, gute mechanische Filterung mit schneller Entfernung des Schmutzes aus dem System ist äußerst wichtig, eine weitere Möglichkeit ist der Wasserwechsel(regelmäßiger Teilwasserwechsel).

    Nährstoffzehrer sind auch viele Pflanzen, eventuell kann man mal über einen Pflanzenfilter nachdenken, der hinter dem biologischen Filter geschaltet ist.
    Zur Bepflanzung eignen sich zum Beispiel verschiedenen Schilfarten, wobei ohne Erde in grobem Kies gepflanzt werden sollte.

    Auch Wasserpflanzen, die schnell wachsen und viel Biomasse produzieren sind gut geeignet, zum Beispiel Hornkraut oder Schwimmpflanzen wie Wassersalat(Muschelblume), das Zuviel an diesen Pflanzen, daß man gut entfernen kann bindet in seiner Biomasse viele Nährstoffe.



    Nochmal zu den Schwebealgen, Schwebealgen stehen im Gartenteich im Wettstreit mit den Fadenalgen, viele Schwebealgen = wenig Fadenalgen - keine oder ganz wenig Schwebealgen = viele Fadenalgen..........

    Gegen Fadenalgen hilft das UV-Licht nicht.

    Von den chemischen Algenmitteln würde ich die Finger lassen, zumindest wenn Fische im Teich sind, sie wirken meist durch eine Überdüngung mit Phosphaten, welche die Algen im Gegensatz zu den höheren Pflanzen nicht vertragen oder sie bringen Kupfer ins Wasser, das hilft zwar gegen Algen, aber auch oft gegen Fische(bei Dauereinwirkung).
    Auch elektrische Algenbekämpfungsgeräte (z.B.I-tronic) spalten Kupferionen ins Wasser ab!

    Bei Fadenalgen hilft also Nährstoffverknappung und/oder mechanische Entfernung am besten, auch wenn diese manchmal etwas lästig ist.
    Gewisse Fadenalgenmengen sind jedoch nicht ganz so ungünstig, sie wirken erstaunlich gut als Puffer und halten die Wasserwerte im günstigen Bereich!
    Diese Nachricht entspricht dem deutschen Forenreinheitsgebot von 2005, besteht aus 100 % chlorfrei gebleichten, FCKW-freien, wiederverwendbaren, geschmacksneutralen, nicht genmanipulierten Bits und ist frei von jeglichen Editierungen!©

  8. #8
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    Hatte schöne Fische,haben mir letzten Herbst den ganzen Teich leer geräumt und mein Hund haben se glaub ich mit Wurst bestochen .

    waren 9 Kois wovon einige echt ne Stange gekostet haben aber viel schlimmer mein zahmer Grasi ist auch weg

    MfG Nico

  9. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von heiko140970
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    01796
    Alter
    47
    Beiträge
    589
    Abgegebene Danke
    528
    Erhielt 356 Danke für 187 Beiträge

    Thumbs up

    Hallo!

    Erst einmal vielen Dank für euere zahlreichen Tipps und Meinungen.
    Ich werde die Filtervariante in Verbindung mit dem UV Licht ausprobieren
    und noch einige Pflanzen dazu kaufen,und hoffe dann,die Algengeschichte in den Griff zu kriegen.Ich werde mit Sicherheit über das Ergebnis berichten.

    NOCHMAL DANKE AN ALLE !

    Wolfgang 45: Dir ein EXTRA DANKE für deine Mühe und deinen sehr ausführlichen Bericht !

    PETRI HEIL und MfG heiko140970

  10. #10
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    @ Heiko wenn de noch kein UV hast ich hätte günstig eins abzugeben da ich mein jetzt zum Biotopteich umbaue,hab keine Lust mir meine Fische nochmal klauen zu lassen !

    MfG Nico

  11. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von heiko140970
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    01796
    Alter
    47
    Beiträge
    589
    Abgegebene Danke
    528
    Erhielt 356 Danke für 187 Beiträge

    Thumbs up

    Hallo Barschfreak !

    Danke für dein Angebot,wie sieht das UV Licht aus ( vielleicht ein Bild) wie stark ist es, (soll verschiedene Stärken geben Wattzahl) und was möchtest du dafür den haben?

    MfG heiko140970

  12. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    Kann dir ende der Woche nen Bild reinsetzen muß gucken wann ich in Garten komm dann kann ich dir auch die Wattzahl nennen ich hatte ihm an 20000 Liter Teich und da hat a gereicht wie de auf den Bildern erkennen kannst .

    MfG Nico

  13. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von heiko140970
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    01796
    Alter
    47
    Beiträge
    589
    Abgegebene Danke
    528
    Erhielt 356 Danke für 187 Beiträge

    Cool

    JO, das wäre ja vollkommen ausreichend für meine Zwecke und dein Bild vom Teich ( Wasser ) war gut, so habe ich mir das in etwa auch vorgestellt in meinem Teich.
    Danke nochmals und bis bald.

    MfG heiko140970

  14. #14
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    Hallo hat ein wenig gedauert aber hab se jetzt da und werd morgen das Bild reinsetzen wenn noch Bedarf besteht hat übrigens 18 Watt

    MfG Nico
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Barschfreak (14.05.2007 um 16:34 Uhr)

  15. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von heiko140970
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    01796
    Alter
    47
    Beiträge
    589
    Abgegebene Danke
    528
    Erhielt 356 Danke für 187 Beiträge
    JO mach mal, bin gespannt Bedarf besteht noch.
    Habe 80 % des Wassers ausgetauscht, hat 4 Tage geholfen und dann waren die Algen wieder da.

    Danke im Voraus und MfG heiko140970

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen