Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.335
    Abgegebene Danke
    14.496
    Erhielt 11.496 Danke für 2.610 Beiträge

    Sogn og Fjordane - Sognefjord: Nordrenakken

    Tipps und Infos ( ohne Gewähr )

    Angelreisen E. Kienitz & I. Noelte
    Adlergestell 129
    12439 Berlin

    http://www.angelreisen-k-n.de


    Angelgebiet

    in der Kommune Dalsfjorden.


    Das Königreich Norwegen - auch „ Land der Fjorde, Trolle und Wikinger“ genannt - erhebt sich wie eine einzigartige Felsenbastion und fasziniert mit seinem atemberaubenden Charme. Warmherzig und freundlich bietet Ihnen die landschaftliche Vielfalt des dünn besiedelten Festlandes und der vielen Inseln eine unschätzbar reiche Erlebnisfülle.
    2.650 km lang ist die norwegische Küstenlinie ohne Fjorde und Buchten. 54.000 km beträgt die Uferlinie, Fjorde, Buchten und Inseln eingeschlossen. Dazu kommen ca. 200.000 große und kleine Seen sowie unzählige Flüsse.
    Diese wenigen Fakten sprechen für sich und sind ausschlaggebend für die große Beliebtheit dieses herrlichen Landes bei Anglern und Naturfreunden aus aller Welt. Natürlich spielen der Fischreichtum und die das ganze Jahr über bestehenden guten Fangaussichten eine wesentliche Rolle, sind aber nicht alleiniger Grund dafür, das es Norwegenurlauber Jahr für Jahr wieder in dieses wunderschöne Land zieht.

    Den Wünschen unserer Kunden entsprechend, haben wir den Sommer 2005 genutzt, um für Sie einige neue Reiseziele im Bereich des äußeren Sognefjordes und des Dalsfjordes zu erschließen.
    Besonders im Bereich der vorgelagerten großen Inselketten im Süden und Norden des Sognefjordes bestehen ausgezeichnete Bedingungen für erfolgreiche Angelei. Hier gibt es noch den Einfluß des sehr tiefen Sognefjordes, aber vor allem steil aufsteigende Unterwasserberge und Untiefen, die ursächlich die Grundlagen für das Vorhandensein eines reichhaltiges Nahrungsangebot der Fische wesentlich positiv beeinflussen.

    Egal, ob Sie im südlichen Bereich bei Dingja oder Byrknesøy oder im nördlichen Bereich auf der Insel Atløy angeln, überall bietet Ihnen das Meer beste Voraussetzungen für erfolgreiche Angeltage. Hier kommen sowohl ausgesprochene Naturköderangler, die in Tiefen ab 150 m den großen Exemplaren vor allem der Gattung Leng und Lumb nachstellen, aber auch Pilkangler auf ihre Kosten. Überall finden Sie Strömungskanten, an denen die Angelei meist das ganze Jahr über erfolgreich ist.
    An dieser Stelle noch einmal ein Wort zu der weit verbreiteten Meinung, dass erfolgreiches Fischen nur an den Fjordausgängen oder auf dem offenen Meer erfolgreich ist. Klar ist, dass bestimmte Fischarten, wie beispielsweise der Heilbutt nur selten in die Fjorde gehen, andere, wie beispielsweise Leng, Lumb, Dorsch, Köhler und Pollack aber auch noch weit im Landesinneren regelmäßig in guten Größen gefangen werden.
    Von mehreren Plätzen wissen wir, dass unsere Gäste oftmals weiter in den Fjord hineinfahren, weil hier der Fisch besser beißt, als in Meeresnähe. Viele kleinere und größere Fjorde, wie beispielsweise der Dalsfjord oder der Åfjord prägen wesentlich den typischen Fjordcharakter dieser traumhaften Landschaft und lassen sie zu einem Eldorado für Naturliebhaber werden.

    Der Sognefjord ist der größte und am weitesten ins Landesinnere reichende Fjord Norwegens. Außerdem hat er mit ca. 1.400 m die größte Tiefe aller Fjorde an der Westküste. Aus landschaftlicher Sicht gehört er zu den schönsten Fjorden, wird er doch eingerahmt von gewaltigen Bergmassiven, die sich an den Ufern teilweise mehr als 1.000 m in den Himmel recken.
    Das blaue Wasser und die wunderschöne Natur lassen dieses Gebiet zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen Norwegens werden. Die Südküste liegt nur ca. 100 km nördlich von Bergen. Sie brauchen also bis zu dieser Hafenstadt mit dem berühmten Fischmarkt nur etwa 2 Autostunden.

    Aus anglerischer Sicht bietet der Fjord vor allem Freunden des Naturköderfischens beste Voraussetzungen. Am Fjordausgang und an Abbruchkanten suchen Sie Plätze auf, die Tiefen zwischen 150 und 250 m ausweisen. Hier wurden in den vergangenen Jahren immer wieder exzellente Fische, Leng über 20 kg und Lumb über 10 kg, gefangen. Aber auch alle anderen Meeresfische sind relativ einfach zu erbeuten. Ein landschaftlich reizendes Gebiet mit besten Angelbedingungen!

    Eingebettet in die Natur, in wunderschöner ruhiger Waldlage, liegt das kleine Hyttesenter, zu dem insgesamt 14 Holzhäuser gehören. Die einzelnen Häuser sind so in die Natur integriert, dass Sie nie den Eindruck haben, in einer Ferienanlage zu wohnen.

    Die Entfernung zum Bootshafen beträgt je nach Lage zwischen 30 m und ca. 150 m. Die Ferienhäuser haben alle eine nach Südwest ausgerichtete Terrasse mit schönem Blick auf die Schären des Dalsfjordes. Für die Angelei ist dieses Gebiet exponiert. Sie haben den großen Vorteil, sowohl im Bereich des Fjordausganges, also in der offenen See, als auch im Fjord und den vorgelagerten Schären zu fischen.

    Welche Möglichkeiten haben Sie nun konkret? Zunächst können Sie in unmittelbarer Nähe Ihres Hauses angeln. Zwischen den Schären gibt es mehrere flache, sandige Abschnitte, ausgezeichnet für Plattfisch, vor allem im späten Frühjahr und im Sommer.

    Nur 5 Bootsminuten entfernt erreichen Sie den ersten, geschützt liegenden Superplatz "Nordrenakken". Hier zieht sich eine flach verlaufende Zunge in den Fjord, an deren Seiten und der vorderen Spitze das Wasser schroff auf über 300 m abfällt.

    Vor allem Köhler, Pollack und Dorsch sind an den Haken zu bekommen. Wer das Tiefenfischen mit Naturköder bevorzugt, kann entlang der Scharkante in Tiefen bis 330 m großen Leng, Katfisch und Lumb seine Köder anbieten. Alle diese Plätze sind nur wenige Bootsminuten vom Hafen entfernt. Superangelstellen gibt es aber weit mehr.

    Auf der gegenüberliegenden Fjordseite, hier beträgt die Breite des Fjordes ca. 1.500 m kommen Sie in den Granesundet, der Meerenge zwischen der Insel Atløy und dem Festland. Nach Erreichen der gegenüberliegenden Fjordseite, gelangen Sie zunächst in ein Gebiet mit einigen Inseln.

    Hier haben Sie sehr unterschiedliche Abbruchkanten, sowohl steil ansteigende, als auch relativ flach verlaufende.

    Da die Wassertiefe zwischen den engsten Stellen maximal 40 m beträgt, haben Sie beim Gezeitenwechsel best Strömungsverhältnisse, die für ein ausgezeichnetes Nahrungsangebot und damit einen exzellenten Fischbestand sorgen.

    Vor allem mit leichtem Gerät kann hier im Flachwasserbereich um die 30 m auf richtig gute Dorsche und großen Pollack gefischt werden. Weiter in den Sund hinein fällt die Wassertiefe dann wieder auf über 200 m ab. Hier ist dann Tiefenfischen mit Naturköder angezeigt.

    Ein weiteres sehr gutes Revier liegt ebenfalls nur etwa 1.500 m entfernt in Richtung offenes Meer. Von der Südspitze der Insel Atløy ausgehend, zieht sich ein ca. 1.000 m breites und 1.500 m langes, flaches Gebiet mit vielen Untiefen und einigen kleinen Inselchen in den Fjord. Flache Wasserabschnitte lösen sich mit Tiefen bis 350 m ab. Wichtig zu wissen, dass es auch 2 größere Areale mit konstanten Wassertiefen um die 60 m gibt. Hier ist der Untergrund sandig bis schlickig und es besteht die reale Möglichkeit, Heilbutt an den Haken zu bekommen.

    Wie Sie sehen, ein überaus interessantes und vielfältiges Revier. Aber nicht genug. Lachs- und Forellenangler haben in der Umgebung mehrfach die Möglichkeit in Seen und Flüssen mit schnell fließenden Strömungsabschnitten, vor allem mit der Fliegenrute ihr Glück zu versuchen.

    Zur kleinen Ferienanlage gehört der Bootshafen mit Filetierplatz, der von allen Häusern gut erreichbar ist. Zur Verfügung stehen vorerst leider nur 15-Fuß-Boote mit 5-PS-Motoren. Da die Wege zum Fisch kurz und überwiegend geschützt sind, reichen die Boote für die Angelei mit 2 Personen aus.

    Betreut werden Sie während Ihres Urlaubes von Ihrer netten, hilfsbereiten, gut deutsch sprechenden Gastgeberin Inger Brendehaug.

    Das kleine Hyttesenter eignet sich nicht nur für einen reinen Angelurlaub. Durch das ausgesprochen gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die vielfältigen Möglichkeiten für Wanderungen oder Ausflüge in die Natur, bietet es sich für einen günstigen Familienurlaub an, bei dem die Fischerei ja nicht zu kurz kommen muss.

    Kinder unter 16 Jahren dürfen bis zum 20. August ohne Lizenz in norwegischen Binnengewässern angeln.

    Für alle Angler als auch für Berufsfischer gilt in Norwegen ein absolutes Fangverbot für Aale.

    Interaktive Gewässerkarte / Tiefenkarte für ganz Norwegen

    Staatliche Angellizenz online bestellen - wird nur gebraucht für das Angeln auf Lachse, Meerforellen und Saiblinge im Innland

    Hauptfischarten: Dorsche, Köhler, Plattfische, Pollack, Meerforellen, Leng, Lumb etc..

    Gewässertipps melden



    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von FM Henry (07.09.2015 um 09:14 Uhr) Grund: Aktualisiert

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen