Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Thema: Aal-Montagen

  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    29.04.2006
    Ort
    02977
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    12
    Erhielt 3 Danke für 1 Beitrag

    Aal-Montagen

    Hallo Leute,

    wollte mal gerne auf Aal gehen, kenne mich aber noch nicht so sehr mit dem Aal-Angeln aus.
    Man kann den Köder auf Grund und mit der Pose anbieten, oder?
    Grundmontage:
    Also Laufblei, Wirbel, Vorfach, Haken; stimmts ???

    Hätte dann noch mal ne Frage zur Stärke der Vorfächer bzw. der Hauptschnur. Wie stark müssen diese denn mind. sein?

    Vielleicht könntet ihr mir auch noch ein paar gute Bedingungen für's Aal-Fischen mitteilen (Wetter, Angelplatz, ...)

    Danke euch schon mal im Vorraus!

    Gruß !!!

  2. #2
    Petrijünger Avatar von meister esox
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    27333
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge
    hallo steiler hecht.also ich nehme in fließgewässern so 30-35 monofile und in seen 25-30.ein gutes aal wetter ist dicke gewitterluft.

  3. #3
    Kogha-Fan Avatar von Elias Eiling
    Registriert seit
    27.12.2005
    Ort
    02977
    Alter
    27
    Beiträge
    110
    Abgegebene Danke
    66
    Erhielt 121 Danke für 15 Beiträge
    @ meister esox!

    Und für's Vorfach???

    Tschau und viele Petri-Grüße !i!
    Wenn du einen Tag glücklich sein willst, betrinke dich!
    Wenn du eine Woche glücklich sein willst, heirate!
    Wenn du dein ganzes Leben lang glücklich sein willst, werde Angler!

  4. #4
    Petrijünger Avatar von meister esox
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    27333
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge
    in seen nehme ich ca.20-25 mono vorfach,und fließgewässern so 25-30 mono. das vorfach ruhig ein bisschen länger nehmen ruhig bis 90cm

  5. #5
    Kogha-Fan Avatar von Elias Eiling
    Registriert seit
    27.12.2005
    Ort
    02977
    Alter
    27
    Beiträge
    110
    Abgegebene Danke
    66
    Erhielt 121 Danke für 15 Beiträge
    @ meister esox!

    Also könnte man für das Vorfach dieselbe Stärke wie für die Hauptschnur nehmen?
    Eignet sich zwar nicht so gut, denn wenn die Schnur reißt, sollte es ja das Vorfach sein, da es im Allgemeinen dünner gewählt wurde als die Hauptschnur, aber es ginge!
    Nicht wahr; habe ich dich da jetzt richtig verstanden ???

    Tschau und viele Petri-Grüße !i!
    Wenn du einen Tag glücklich sein willst, betrinke dich!
    Wenn du eine Woche glücklich sein willst, heirate!
    Wenn du dein ganzes Leben lang glücklich sein willst, werde Angler!

  6. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Schon mal gut...das Vorfach sollte immer ne Stärke weniger gewählt werden als die Hauptschnur, damit bei einem Hänger die Schnur nicht mit der kompletten Montage abreißt.
    Für die Grundmontage verwende ich immer ein Anti-Tangle Boom, in dem ich verschiedene Bleigewichte reinhängen kann ohne groß umzubauen.
    Da sich aber zur Zeit noch viel Jungfisch und Brut am Schilfsaum aufhalten, würde ich immer mit feineren Posenmontagen arbeiten.
    Ideal wäre natürlich vom Boot weiter draussen, zum Schilf hin zu fischen.
    Sind dann noch Seerosen vorhanden, so kannst du den ganzen Tag mit Aalbissen rechnen. Bei Wurmködern immer die Karpfen und andere große Weißfische mit einkalkulieren.
    Willi

  7. #7
    Petrijünger Avatar von meister esox
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    27333
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge
    ja das könnte man machen!

  8. #8
    Petrijünger Avatar von meister esox
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    27333
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge
    hallo jungpionier, nimmst du dann birnenbleie oder andere????

  9. #9
    Raubfischjäger Avatar von Florian Hütter
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    99817
    Alter
    28
    Beiträge
    398
    Abgegebene Danke
    164
    Erhielt 324 Danke für 86 Beiträge
    Hallo,

    ich angel schon lange! Und habe auch schon einige Aale gefangen!
    Um auf deine Fragen zurück zu kommen:

    Ich bevorzuge beim Aalangeln die Posenvariante. Meine Rute ist ein Steckrute, sie sollte zwischen 270cm und 330cm lang sein, das Wurfgewicht sollte bei 30 - 70gr liegen. (Ich nehme die Sänger Ultratec Professional Spin, 270cm lang, WG von 60gr.)

    Rolle, meine fasst 130m 35er, das reicht vollkommen aus! (Sänger, Ultra Tec FD)
    Als Schnur nehme ich eine 31er von Spiderwire (Super mono xxx). (hält 10.3kr)

    Über die Montage lässt sich streiten! Ich nehme meisten eine nicht so schwere Pose, sie liegt bei etwa 8gr.
    Das Vorfach, kommt drauf an ob ich mit Fisch oder Wurm fische. Bei Wurm ein 30er Vorfach mit einem 6er Aalhaken. Bei Fisch ein Hartmono oder dünnes Stahlvorfach. (Man(n) weiß ja nie!) Mit einem Einzelhaken oder Zwilling, auf dem der Fisch aufgezogen wird!

    Die Köder, auch net ganz so einfach! Ich Fische mit Wurm oder Fisch, manchmal auch mit Maden-Bienenmaden-Kombi.
    Würmer und/oder Maden-Bienenmaden-Kombi als dickes Bündel!

    Es geht aber auch auf Grund! Und zwar wie folgt:

    Die Rute sollte zwischen 270cm und 360cm liegen, jenachdem wie weit man "rauspreschen" muss. Hierzu nehme ich meist eine Karpfenrute mit 2lbs., meine ist von Riverman, Thyphoon Carp mit 30-70gr WG.

    Die Rolle solle etwas mehr auf dem Kasten haben, da sich die Aale gerne ins Unterholz machen. Ich nehme eine Exori X-Star Signum Free, 150m 35er.
    Schnur ist hier schon etwas dicker, ich neheme die 20er Fireline.
    Montage: entweder mit Wasserkugel, oder mit Tirolerhölzl. Wenn ich mit normalem Oliven/Birnenblei angel, dann meist mit Seitenzweig.

    Köder:genau das gleiche wie bei Posenmontage!

    Ich hoffe ich konnte dir helfen!
    Gruß Flo

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Florian Hütter für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #10
    Kogha-Fan Avatar von Elias Eiling
    Registriert seit
    27.12.2005
    Ort
    02977
    Alter
    27
    Beiträge
    110
    Abgegebene Danke
    66
    Erhielt 121 Danke für 15 Beiträge
    Habe heut auf einer Seite gelesen, dass eine Rute mit 20-70g W-gew. beim Aal-Angeln brechen könnte !??!
    Stimmt das etwa ???
    Wollte mit der Yad Valencia (zwar Tele-Rute, aber trotzdem eine super Aktion und einen schlanken Kohlefaserblank) - hat ein W-gew. von 30-60g und ist 3,00m lang - auf Aal gehen, kann mir das da etwa passieren???????????
    (Haupteinsatzgebiet ist das Angeln auf Weißfisch, Karpfen Zander und Hecht)

    Tschau und viele Petri-Grüße
    Wenn du einen Tag glücklich sein willst, betrinke dich!
    Wenn du eine Woche glücklich sein willst, heirate!
    Wenn du dein ganzes Leben lang glücklich sein willst, werde Angler!

  12. #11
    Petrijünger Avatar von meister esox
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    27333
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge
    eigntlich kann da nichts passieren!!!!das habe ich bis jetzt noch gar nicht gehört das irgendjemand beim aaldrill seine rute zerschrottet hat. mfg meister esox

  13. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Meister Esox:
    hallo jungpionier, nimmst du dann birnenbleie oder andere????
    Das kommt ganz auf die Verhältnisse an. Deswegen ja den Anti Tangle Boom. So kann ich auf verschiedene Sitautionen recht schnell reagieren.
    Strömung und Kraut zum Beispiel in den jetzt so fängigen kleinen Fließen, da benutze ich das sogenannte Drachenblei.
    Es ist wie ein Flug-Drachen geformt und steigt gegen die Strömung gezogen schnell zur Oberfläche, um sich nicht im Kraut zu verheddern.
    Im See mit sehr schlammigen Untergrund, das sogenannte Tellerblei. Ein sehr flaches Blei, was auf dem Schlamm aufliegen kann.
    Fische ich nicht weit entfernt vom Ufer und muß sehr vorsichtig agieren, so kommt an den Einhänger des Röhrchens eine Schnurschlaufe, auf der ich dann der Größe nach Bleischrote klemme. Diese dann so in 1 cm Abständen.
    Das wäre dann auch eine Montage für sehr hängerträchtige Bereiche, wobei dann der Anti-Tangle Boom weggelassen wird.
    Skizze könnte falls gewünscht folgen.
    Birnenbleie oder die sogenannten Sargbleie oxidieren jetzt in meiner Angelkiste und werden kaum noch eingesetzt
    Willi

  14. #13
    Kogha-Fan Avatar von Elias Eiling
    Registriert seit
    27.12.2005
    Ort
    02977
    Alter
    27
    Beiträge
    110
    Abgegebene Danke
    66
    Erhielt 121 Danke für 15 Beiträge
    Na da binn ich ja beruhigt. Habe mir zwar auch gedacht, als ich das gelesen habe, wie das denn gehen kann; doch da ich noch nicht viele Erfahrungen mit dem Aal gemacht habe dachte ich mir, da hakst 'de doch lieber mal nach! ;-)

    Tschau und viele Petri-Grüße !i!
    Wenn du einen Tag glücklich sein willst, betrinke dich!
    Wenn du eine Woche glücklich sein willst, heirate!
    Wenn du dein ganzes Leben lang glücklich sein willst, werde Angler!

  15. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    29.04.2006
    Ort
    02977
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    12
    Erhielt 3 Danke für 1 Beitrag
    Ich danke allen für diese zahlreichen Antworten!

    Achso, ich möchte ja eigentlich nur eher selten mal auf Aal gehen, muss ich mir da extra eine Aal-Schnur besorgen, oder geht da auch mal 'ne 30er Karpfenschnur ???

    Gruß!!!

  16. #15
    Petrijünger Avatar von meister esox
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    27333
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge
    das geht auch mit einer normalen schnur!!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen