Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    45739
    Beiträge
    22
    Abgegebene Danke
    1
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Unhappy Die Barsche gehen mir nicht aus dem Kopf

    Hallo und Petri zusammen,

    heute morgen war ich um 7.30 Uhr bis 11.30 am Rhein- Herne Kanal hinter Pöppinghausen. Liegt in der Nähe von Recklinghausen.
    Im November letzten Jahres war ich nach meiner Fischerprüfung zweimal da gewesen um Barsche zu fangen. Es war natürlich schon vorbei mit der Barschsaison.
    Am Anfang dieser Woche war ich wegen dem guten Wetter sehr zuversichtlich, aber heute morgen war es kalt und regnerisch. Ich habe eine Strecke von ca 500 Meter abgesponnen
    mit einem kleinen Wobbler mit leuchtend-orangerotem Bauch. Dann habe ich einen hellgelben Twister ausprobiert, und zum Schluß einen Spinner.
    Aber ich hatte nicht mal einen Zupfer. Ach so, Die Rute: Es ist eine PULSAR
    Spinning LX. Länge 2,70 m. WG 10-30 gr. Dazu eine kleine Stationärrolle mit 0,25ger monofiler Schnur.
    Ich muß mich noch halt noch in Gedult üben und werde nicht aufgeben. In ca 2 Wochen gehe ich wieder hin. Oder doch besser an die Lippe bei Flaesheim auf Hecht. Auch wenn ich noch ein Greenhorn bin. Egal. Die Theorie habe ich im Kopf, und was die Praxis betrifft "Learning by doing."
    Am nächsten Samstag befische ich die Lippe auf Rotaugen als Alternative. Vielleicht beisst was.
    Geändert von Zanderfan (22.04.2006 um 18:28 Uhr)

  2. #2
    Raubfischjäger Avatar von Florian Hütter
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    99817
    Alter
    28
    Beiträge
    398
    Abgegebene Danke
    164
    Erhielt 324 Danke für 86 Beiträge
    Hi,

    hoffentlich hast du das nächste mal mehr Glück, wünsch ich dir!
    Mal ne Frage, war das Wasser dunkel oder sehr klar? Wenn es klar war, kann es daran gelegen haben, dass deine Köder zu auffällig waren, das kann die Barsche abgeschreckt haben!?!
    Gruß Flo

  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Vergess mal nicht, auch Barsche haben Laichzeiten und da ist ihnnen dann völlig egal was du ins Wasser schmeißt
    Ich denke mal abwarten und Erfahrungen beim Friedfischangeln holen. Es ist bald soweit, dann wird dein erster Barsch dich erfreuen!
    Willi

  4. #4
    Raubfischjäger Avatar von Illex Master
    Registriert seit
    28.08.2005
    Ort
    16515
    Alter
    38
    Beiträge
    616
    Abgegebene Danke
    155
    Erhielt 228 Danke für 132 Beiträge
    Und warte mal ab bis das Wasser noch ein paar Grad mehr hat, dann wirst Du schon Erfolge haben.
    Als kleinen Tip würde ich Dir noch empfehlen irgendwann auf Geflochtenen zu wechseln, wenn Du sie außschließlich zum Spinnen benutzt.
    Damit hast Du mehr Gefühl zum Köder und bei einem Hänger bist Du auch klar im Vorteil

    Gruß
    Illex
    Petri Heil

    Kunstköder heißen nicht so weil sie künstlich sind, sondern weil es eine Kunst ist mit ihnen umzugehen!

  5. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    45739
    Beiträge
    22
    Abgegebene Danke
    1
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hallo Leute,

    danke für Euire Beiträge zu meinem Thema. Nun, das Wasser war trübe.
    Das die Wassertemperatur noch steigen muß um Erfolge zu haben macht mich zuversichtlich. Den es mag möglich sein, das meine Angelstelle für Barsche ein reiner Sommerstandplatz ist.
    Und Erfahrung erst beim Friedfischangeln holen? OK, aber sind Ansitzangeln und Spinnfischen nicht zwei verschiedene paar Schuhe? Ich muß meine Erfahrungen sowohl als auch bei beiden Angeltechniken sammeln. Und zugegebenermaßen, das Spinnfischen
    reizt mich am Meisten.
    Der Tip von Dir Illex Master, gefällt mir und ist eine Überlegung wert. Denn als ich im November das erste mal alleine zum Spinnfischen ging, habe ich zweimal ca 6 Meter Schnur, einen Spinner und einen Twister im Wasser lassen müssen. Es waren so hartnäckige Hänger, so daß ich die Schnur zweimal mit dem Messer kappen mußte.
    Hänger hatte ich aber nur beim Twister und Spinner. Mein kleiner Wobbler marschiert schön und ohne Probleme durch`s Mittelwasser.

    Also dann Petri zusammen

  6. #6
    Raubfischjäger Avatar von Illex Master
    Registriert seit
    28.08.2005
    Ort
    16515
    Alter
    38
    Beiträge
    616
    Abgegebene Danke
    155
    Erhielt 228 Danke für 132 Beiträge
    Zitat Zitat von Zanderfan
    Und Erfahrung erst beim Friedfischangeln holen? OK, aber sind Ansitzangeln und Spinnfischen nicht zwei verschiedene paar Schuhe?
    Das ist vollkommen richtig!
    Du kannst zwar Erfahrungen beim Ansitzangeln sammeln, allerdings wird dich das beim Spinnfischen nicht weiter bringen.
    Du musst einfach immer flexibel sein und immer neues ausprobieren.
    Du wirst sehen das Du dann schon bald Erfolge haben wirst.

    Gruß
    Illex
    Petri Heil

    Kunstköder heißen nicht so weil sie künstlich sind, sondern weil es eine Kunst ist mit ihnen umzugehen!

  7. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Zitat Zitat von Illex Master
    Das ist vollkommen richtig!
    Du kannst zwar Erfahrungen beim Ansitzangeln sammeln, allerdings wird dich das beim Spinnfischen nicht weiter bringen.
    Du musst einfach immer flexibel sein und immer neues ausprobieren.
    Du wirst sehen das Du dann schon bald Erfolge haben wirst.

    Gruß
    Illex
    Mein Tip galt doch eher zur Überbrückung der fischlosen Raubfischzeit.
    Ich habe das immer so gemacht, früher gab es a bei mir auch diese lange Schonzeit. Da wurde eben zur Match- oder Feederrute gegriffen.
    Und !jeder! Besuch am Wasser lernt.
    Denn wenn man die Friedfische ordentlich beobachtet und ihr Verhalten studiert, lernt man auch gleichzeitig viel über das Raubfischangeln.
    Stellen, an denen sich viel Friedfisch sammelt, sind immer gute Standplätze von Raubfischen.
    Noch sind die Friedis die Lieblingsbeute unserer Raubfische

    Hast du denn eigentlich keinen, wo du dir ein bischen was abschauen kannst?
    Zum Beispiel, wie man durch Schnipsenlassen der !Mono!schnur doch noch so manchen Hänger freigerüttelt bekommt.
    Auch sollte man bei einem Hänger so wenig wie möglich die Rolle und die Rute belasten. So manche Spitze oder so manchen Rollenachse hat solche Torturen nicht überstanden.
    Nehme dir lieber ein Holzstück (wie zB. den Fischbetäuber, der ja dabei sein sollte) und wickele die Schnur ein paar mal rum. Damit kannst du dann ordentlich dran ziehen. Bei geflochtener Schnur passiert es dann manchmal sogar, daß sich die Drillinge aufbiegen und der Köder gerettet werden kann.
    Einen neuen Drilling kann man immer mal schnell anbauen.

    Weiterhin viel Erkenntnisse beim Spinnfischen wünscht dir der
    Willi

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jungpionier für den nützlichen Beitrag:


  9. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von D@nny
    Registriert seit
    09.03.2006
    Ort
    12249
    Alter
    38
    Beiträge
    1.614
    Abgegebene Danke
    726
    Erhielt 2.111 Danke für 481 Beiträge
    Ich habe es schon mal gesagt und sage es immer wieder gerne,meiner Meinung nach ist das Spinnfischen wesentlich effektiver und deswegen kann ich es nur weiter empfelen.
    Der, der mehr Strecke am Tage macht,dem zu folge mehr Stellen und Hot Spots abfischen kann,hat die grösseren Aussichten auf Fischkontakt ,im Gegensatz zum Ansitzangeln ,hockst du an einer einzigen Stelle und wenn dort sich kein Räuber aufhält oder diese Stelle über den Tag gesehen aufsucht,bleibt man meistens Schneider.

    Zum Thema Hänger,da ist man nicht sicher vor und passiert jedem von uns.Es gibt zwei Möglichkeiten,wenn der Gummifisch hängt,denn einfach mal ein paar Schritte nach links oder rechts gehen,wenn möglich in die entgegen gesetzte Richtung des Hängers,oft kommt er schon so los.Zweitens du kannst bei beiden Schnurarten, mono und geflochtene,die schnur auf Spannung bringen und zurück schnellen lassen,meistens wird der Köder in die gegen Richtung mit befördern und kommt sehr oft frei.Bei der Mono funzt es besser, weil sie mehr Dehnung besitzt,wie ein ganz normales Gummi,befestigt man dort irgen etwas und setzt es an einem Hindernis fest,aus Spannung bringen und los lassen ,durch das zusammenziehen des Gummis schnellt der Gegenstand zurück,bei der geflochtenen klappt es auch oft mals.

    Zu den Hängern,viele Hänger bekommen einige Petrijünger weil sie falsche Köder an den falschen Stellen anbieten und zu dem, falsche Methode des twisterns anwenden.Tja ein wenig falsch ausgedrückt,falsch ist relativ,wenn sie den gewünschten Fangerfolg ausmacht klar ist sie nicht falsch aber hängerträchtig.

    Wenn ich weiss das es dort ein Baum im Wasser gibt,fische ich nicht mit nem Spinner,Wobbler oder Blinker, sondern versuche das Hängerrisiko zu meiden in dem ich ne Einzelhaken verwende oder gleich einen Gummifisch mit Krautschutz ran mache.Wobbler die auf 4metern Tiefe laufen,auf einer tiefe von 2,5metern ein zu setzen,macht auch kein Sinn,beschwört nur noch den Abriss.Wenn ich an einer Steinpackung fische macht sich ein Gummiköder mit einem Einzelhaken besser,als den Wobbler oder Spinner am Grund durch zu plügen.Einfach mal die passenden Köder dort einsetzen,wo es nötig ist.Manchmal geht es ja nicht,wenn man ganz genau weiss dort steht der Hecht meines Lebens,denn feuer auch ich jeden Beliebigen Köder, ohne auf Verluste zu achten.

    Zu der Methode,bei fast 50-60% der Angler an meinem Hausgewässer der Havel,sehe ich das viele Angler ein und den selben Fehler machen.Ob alt oder jung,jeder schleift die Gummiköder über den Boden.Kein zupfen,keine auf und ab Bewegung wie man es von der Theorie her kennt,keine Zick-Zack Sprünge,da wird nur der Grund umgepflügt.Die Methode grenzt den abriss ganz schön ein,während mein Köder über manches Loch,manchen Stein oder manches Hindernis hinweg hüpft,trotzdem sich in der Grundnähe befindet wo man den Zander oder Barsch vermutet,macht der andere Angler einfach den Gummiköder am boden lang schleifen,die Folge jede Menge abrisse,die sie sich in den meisten Fällen selbst zu zu schreiben haben.Zum Fangerfolg kann ich aus eigener Erfahrung sagen,das das Schleifen bei weitem nicht so effektiv ist,wie das zupfen.Hängt schon damit zusammen,das man die Bisse sehr schwer erkennen kann,wenn der Twister nämlich die Steinpackung lang gezogen wird,ist es sehr schwer den Biss zu unterscheiden zwischen dem des Fisches oder dem eines grossen Steins.Die Folge von,viele Fehlbisse die man garnicht erst merkt und einige Anschläge zu wenig.


    Gruss Didi.

  10. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei D@nny für den nützlichen Beitrag:


  11. #9
    Petrijünger Avatar von sascha2
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    38667
    Alter
    28
    Beiträge
    98
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 26 Danke für 17 Beiträge
    ich würde dir empfehlen wenn überhaupt nichts läuft es mal mit nem köfi zu versuchen,der etwa für forelle geeignet ist(gibs eigentlich an jedem forellenpuff).
    so klappts bei mir wenn ich ma auf barsch angel

  12. #10
    Norwegenfan Avatar von digdouba
    Registriert seit
    03.06.2005
    Ort
    47608
    Alter
    32
    Beiträge
    504
    Abgegebene Danke
    385
    Erhielt 337 Danke für 144 Beiträge
    grundsätzlich habe ich auch die meisten barsche auf kunstköder gefangen, was aber auch zum teil daran liegt das ich meistens mit kunstköder angel. wenn das mal nicht klappt hab ich auch schon öfters mit wurmstückchen und kugel versucht. das ganze schleppe ich natürlich auch.
    Die Natur ist ein Schatz. Behandle sie auch so!

    Freundliche Anglergrüße Samuel

  13. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    05.03.2006
    Ort
    58455
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    3
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    beobachte mal das gewässer und suche dir beim fischen einen barschberg.

    meist liegt er an einer senke. viel petri heil.

  14. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von wallaknalla
    Registriert seit
    13.01.2006
    Ort
    66125
    Alter
    25
    Beiträge
    108
    Abgegebene Danke
    87
    Erhielt 48 Danke für 22 Beiträge
    vielleicht waren deine köder nicht richtig präsentiert oder die falschen formen, bzw. farben. einen kleinen tipp noch,ich nehme immer wenn ich auf barsch gehe noch eine kleine rute mit mit der ich auf grund angeln kann wenn nichts beisen will. ich lasse dann meinen wurm stromabwärts treiben.

    ---------------------
    MfG
    Wallaknalla

    Noch Petri Heil! ;-)

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen