Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Profi-Petrijnger Avatar von Matue
    Registriert seit
    19.05.2004
    Ort
    72xxx
    Alter
    31
    Beitrge
    188
    Abgegebene Danke
    142
    Erhielt 96 Danke fr 42 Beitrge

    Question Unterschiede in der Kderfhrung fr verschiedene Fischarten?

    Hallo!

    Ich habe gehrt, man msse den Kunstkder je nach zu erwartendem Fang unterschiedlich fhren (besonders bei Gummis). Dies sei ntig, da Zander und Barsche den Gummi am liebsten beim Absinken und Hechte eher beim Flchten (vielleicht auch umgekehrt!!) attackieren.

    Stimmt das???

    Gre

    Marcus

  2. #2
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beitrge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke fr 1.616 Beitrge

    GuFi-Fhrungsstile

    Hallo Matue,

    jo, Zander nehmen den GuFi besonders gern in der Absinkphase (deshalb niemals einen zu schweren Kopf bentzen...).

    Wenn Du klassisch jiggst, sind eh' Fluchten und Absinkphasen enthalten ... bei Einleiern und Schleifen natrlich nicht (bzw. weniger).
    Am Fhrungsstil kann man viel experimentieren und bessern (auch Mischen ist interessant) ... z.B. auf das Gewsser und die Jahreszeit abstimmen.


    Thomas

  3. Der folgende Petrijnger sagt danke an Thomsen fr diesen ntzlichen Beitrag:


  4. #3
    kuhno Avatar von Fischfnger
    Registriert seit
    20.01.2006
    Ort
    08132
    Alter
    27
    Beitrge
    223
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 50 Danke fr 21 Beitrge
    Hallo,

    es stimmt, das Zander und Barsche den Gufi lieber in der Absinkphase attackieren. Wobei die Barsche im Sommer eher auf Spinner in Oberflchennhe beien. Da sie ihre Futterfische an die Oberflche treiben und sie dann erst angreifen. (Also im Sommer Oberflchennahe silberne Spinner verwenden, und die Barsche bleiben nicht aus)
    Die Hechte hingegen fressen bzw. attackieren ihre Beute eher, wenn sie vom Boden "abheben". Sie mgen es nicht so, den Kder aufzusammeln. (auch beim Kfi-fischen - der Hecht mag ihn lieber ber'm Grund, wobei der Zander da nicht so ist - er sammelt ihn auch gerne auf). Zander kannst du gut auf die Faulenzer-Methode fangen. (ich wei nicht, ob Faulenzen hier im Forum ein Begriff ist - man wirft den Gufi aus und schleift ihn !langsam! ber den Grund. Es erfordert viel Gefhl, den Biss zu erkennen und mit einem Anschlag zu quittieren - auerdem brauchst du eine Rolle mit einem starken Getriebe!!! wichtig, da die Rolle sonst schnell den Geist aufgibt !!!

    Abschlieend ist zu sagen:

    Zander : ber Grund schleifen und nicht zu weit vom Boden entfernen.
    Hecht : eher ber den Grund hpfen und ab und zu Dreckwolken aufwirbeln.
    Barsch : du kannst sehr viel verschiedenes probieren. Sie sind nicht so akkurat.


    Ich hoffe ich hab's ungefhr getroffen und konnte dir helfen.
    Petri und ciao.

    Immer merken: geht nich - gib's nich - geht nur schwer

  5. Der folgende Petrijnger sagt danke an Fischfnger fr diesen ntzlichen Beitrag:


  6. #4
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beitrge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke fr 260 Beitrge
    Hallo Matue,

    generell kann man sagen dass diese Aussage stimmt! Nur beim Angeln mit GuFis hat man nicht wirklich einen Einfluss auf den zu erwartenden Fisch.Du kannst aber einlenken in eine Richtung die eventuell etwas interessanter ist fr die gewnschte Fischart ist!

    Der Barsch und der Zander fangen den Kder meist in der Absinkphase auf (wie oben schon von meinem lieben Kollegen Thomsen beschrieben).Das Taumeln in Richtung Grund ist unwiderstehlich fr diese zwei Arten von Raubfisch.Aber auch der Aufprall ist ein Garant fr heftige Bisse.Ich habe die Erfahrung gemacht das bei Barsch und Zander eine grundnahe und "zackig" gefhrte Fhrung den besten Erfolg gebracht hat!Also flach ber dem Grund mit kleinen Sprngen fhren.Das Tempo kann variiert werden zwischen schnell und langsam,aber immer wieder kleine verschnaufter einlegen (nicht lnger als ca.2 Sekunden) danach wieder zgig anziehen.Die meisten Bisse entstehen in der Ruhe - und Absinkpause.

    Beim Hecht kann man den "zackigen" Fhrungsstile ruhig etwas abndern!Hier ist meiner Erfahrung nach der schnelle,gleichmige Sprung der effektivere.Also anstatt Zupfer eher mal einen lngeren "Heber" einfhren.Das heit unter gleichmigem Zug,die Rute und Rolle im Einklang anheben und einkurbeln!Das bringt eine wahnsinnige Geschwindigkeit die eine Flucht optimal simmuliert.Diese Sprnge knnen ruhig mal bis ins Mittelwasser gehen und danach wieder ruhig absinken lassen.So hat man die Flucht und das Taumeln in einer Bewegung vereint und eine gute Alternative gefunden die beide alle Bereiche abdeckt!
    .

    MFG
    Pike
    Gendert von Pike Catcher (09.02.2006 um 16:05 Uhr)

  7. Der folgende Petrijnger sagt danke an Pike Catcher fr diesen ntzlichen Beitrag:


  8. #5
    kuhno Avatar von Fischfnger
    Registriert seit
    20.01.2006
    Ort
    08132
    Alter
    27
    Beitrge
    223
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 50 Danke fr 21 Beitrge
    Wie gesagt, immer die Kpfe so leicht wie mglich verwenden, damit der Schwanz gutes Spiel hat!
    Petri und ciao.

    Immer merken: geht nich - gib's nich - geht nur schwer

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen