Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge

    Die Köcherfliege (Trichoptera)

    Die Köcherfliegen gehören zu einer sehr großen Familie, in Europa gibt es ca. 1.000 Arten Köcherfliegen, davon sind in Deutschland 314 Arten nachgewiesen. Dementsprechend sind sie auch sehr bedeutend als Fischnährtier in der Nahrungskette.

    Wie der Name schon sagt, leben Sie ( die Larven) in einem Köcher, diese sind stets an beiden Enden offen und die Bewegungen der Larve erzeugen einen Wasserstrom durch das Gehäuse hindurch. So wird das Tier ständig mit Sauerstoff versorgt, den es dem Wasser mit Hilfe fiedriger Tracheenkiemen an den Seiten des Hinterleibes entnimmt. Das Baumaterial ist recht unterschiedlich und kann aus Steinchen, Sandkörnern, Zweigstückchen u.ä. sein.

    Neben den köcherbauenden Arten gibt es auch freilebende Larven, die entweder zwischen den Steinen am Gewässergrund leben oder sich zwischen Steinen oder Wasserpflanzen netzartige Gespinste bauen, diese Schutz gewähren, dienen aber auch dem Nahrungsfang. Auch die nicht köcherbauenden Larven atmen mit Hilfe fadenförmiger Tracheenkiemen am Hinterleib.

    Der gesamte Entwicklungszyklus der Köcherfliegen dauert ein Jahr; nach einer Puppenruhe von ca. 2 bis 3 Wochen verlässt die Puppe das Gehäuse und versucht schwimmend oder durch Erklettern von Wasserpflanzen die Wasseroberfläche zu erreichen. Dort erst reißt die Puppenhaut auf, die Imago schlüpft und fliegt fast unmittelbar danach ab. Die erwachsenen Tiere leben im allgemeinen nicht länger als acht Tage.

    Köcherfliegen entfernen sich meist nicht sehr weit vom Wasser und verbergen sich am Tage in der Ufervegetation. Bei Einbruch der Dämmerung werden sie aktiv und flattern umher.

    Die Bindeanleitung der Larve mit Köcher

    Die Bindeanleitung des geflügelten Insektes

    Hier Infos zum Aufkommen im Jahresverlauf

    Komentare zu den Anhängen:

    Anhang 1 zeigt einen leeren Köcher unter Wasser,
    Anhang 2 Bild die Larve,
    Anhang 3 Die Grafik den Lebenszyklus der Köcherfliegen,
    Anhang 4 das fertige Fluginsekt

    des weiteren ist bei dem Bild von der Larve, im oberen Bildteil auch noch ein Bachflohkrebschen zu sehen (blau markiert)

    Petri Heil
    Stephan
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Stephan Wolfschaffner (27.05.2008 um 10:04 Uhr) Grund: Foto hinzugefügt

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Angeltouren Avatar von hamburger67
    Registriert seit
    13.08.2005
    Ort
    17214
    Alter
    50
    Beiträge
    546
    Abgegebene Danke
    637
    Erhielt 470 Danke für 197 Beiträge
    Haben wir als Kinder viel mit geangelt und auch gut gefangen hauptsächlich Weissfische. Petri

  4. #3
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Hallo Forumsgemeinde,

    vielleicht hat der eine oder andere User ein gutes Bild von Köcherfliegen wie sie bei bei ihm am Gewässer vorkommen.

    Bei über 300 Arten sollten wir schon einige verschiedene Muster zusammen bekommen. Es wäre supie wenn auch ein Gewässerbild dabei wäre.

    Danke
    Stephan

  5. #4
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge

    Thumbs up

    Hier mal eine Kostprobe der Köcherfliegenpopulation Ende März in der Salzach in Österreich.

    So sah es über weite Strecken hinweg aus.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen