Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: einneueralter

  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.01.2006
    Ort
    67240
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 5 Danke für 2 Beiträge

    einneueralter

    Hallo zusammen!


    Heiße Günther Lukits, für Eingeweihte
    der "Luggi", 57 Jahre und im weiteren Umkreis um mein Hausgewässer, Silbersee 120 ha, Bobenheim - Roxheim bekannt als besessener Angler.
    Manch dicker Großer war mir beschert.
    Hitlisten werde ich niemals mehr mit Meldungen bedienen, zu groß sind die negativen Erfahrungen vor Ort.

    Kniffs und Wissen gebe ich gerne an die Interessierten weiter - fragt mich einfach.

    Bis dann, an Alle Petri

  2. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Welsangel für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.10.2004
    Ort
    10625
    Beiträge
    438
    Abgegebene Danke
    182
    Erhielt 319 Danke für 154 Beiträge
    Sei Willkommen in unserer Mitte alte Hasen können wir gut gebrauchen! Gruß Pitti
    Angeln macht Frei!

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pitti für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge

    Wink Herzlich Willkommen.....

    Hi Luggi,

    auch ich begrüße dich in unseren Foren, es ist immer schön das sich auch alte Hasen zu uns gesellen...

    Bin sehr gespannt auf deine Beiträge...

    In diesem Sinne...
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Achim P. für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Petrijünger
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    68519
    Alter
    59
    Beiträge
    8
    Abgegebene Danke
    2
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hallo Luggi, herzlich willkommen. Mich würde interessieren, welche negativen Erfahrungen du mit Hitlisten gemacht hast, vielleicht kann man ja daraus lernen.
    Gruß Michael

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Michael Kreczynski für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.01.2006
    Ort
    67240
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 5 Danke für 2 Beiträge
    Hallo Michael,
    danke für Willkommensheißung.
    Negativ an Hitlisten oder auch an örtlichen Veröffentlichungen war für mich z.B.:

    Vor Jahren fing ich innerhalb einer Woche nach der Schonzeit an meinem regelmäßig mit Mais angefütterten Karpfenplatz ca. 40 Meter draußen 4 kapitale Zander zwischen 27 und 30 Pfund mit meinem Speziteig (damals gabs noch keine Boilies) Ich wurde dabei von Kollegen beobachtet und mußte natürlich dann die Fische öffentlich vermessen und wiegen. Es gab ein riesen Geplapper und als Ergebnis wollte dann jeder vom Ufer aus auf meinen angefütterten Platz schmeißen - natürlich auch wenn ich da war. Die Angelkarten vermehrten sich explosiv von ca 150 normal auf ca. 350 und mit allen Neuen machte ich dann an meinem Futterplatz Bekanntschaft. Wie die Fliegen!
    Oder 1992 fing ich einen Hecht von 43 Pfund und der wurde auf Bitten meines Angelshops beim Blinker gemeldet. Heute steht so eine Siegertrophäe herum und für was das alles? Am Wasser rennt mir jeder hinterher.
    Praktisch könnte ich jedes Jahr Rekordfänge melden, z.B. in 2005: Rotauge 2.2 Kg,
    Brassen ab 3,5 Kg bis 6 Kg - aber keine Einzelfänge, Karpfen bis 21.5 Kg. Wels 210 cm 65 Kg, und anderes - aber wie schon gesagt keine Meldungen mehr in Anglerzeitschriften. Gerne kannst Fotos anschauen.
    Ich nehm mittlerweile auch mal ganz gerne jemand zum Angeln mit, weil ich oftmals schwindelig werde und zu zweit ist man doch sicherer auf dem Boot. Den Wels und das ist nicht der Erste, fing ich mit einem Boilie - Grundrezept mein alter Speziteig

    Das mal für`s Erste, man kann da noch ins Detail gehen

    Viele Grüße und Petri wenns Eis weg ist.

    Vom Luggi

    L

  10. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.01.2006
    Ort
    67240
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 5 Danke für 2 Beiträge
    Zitat Zitat von Pitti
    Sei Willkommen in unserer Mitte alte Hasen können wir gut gebrauchen! Gruß Pitti
    Hallo Pitti, danke für Willkommen !

    Ja, die Welse habens Dir auch angetan. Vieleicht schilderst Du wie sie von Dir überlistet wurden bzw. werden.
    Ich fische nach der "Vogelfutterhausmethode" - hört sich blöd an, is aber sehr effektiv. Füttere konsequent einen Futterplatz den ich vorher per Luftbild vom Flieger Ende April/ Mai ,wenns Wasser am klarsten ist, auserkore. Dabei lege ich besonderes Augenmerk auf windrichtungsbezogenen Strömungen und im Bild exakt erkennbarerer Scharkanten, Buckel usw. Mit Echolot kann man das zwar nachprüfen - aber die gesamte Struktur ist wesentlich. An einer Kante in ca 6 bis 8 Meter Tiefe füttere ich dann ungekochten Mais - nicht kleckern - eher klotzen. Dann tut sich die ersten Wochen tagsüber mal gar nichts - kein Biss.

    Aber in der Nacht kann mann dann das rege Treiben am Futterplatz schon beobachten. Erste Große Brassen wälzen sich zu ganz bestimmten Zeiten an der Oberfläche. Das setzt sich so fort mit ersten Fängen aller anderen Fischarten. Nach geraumer Zeit kannst fast auf die Uhr gucken, wann mit welcher Fischart rechnen kannst. Heute gehe ich diesbezüglich ganz gezielt auf meinen Wunschfisch angeln.

    Neulich las ich im Forum einen Beitrag wegen des Anfüttern mit ungekochten Mais - Hierzu folgendes: Unmittelbar nach dem Anfüttern fing ich schon Brassen mit Stückgewichten so um 3,5 bis 5 Kg. Alle hatten frisch eingeworfenen Mais zermahlen zu etwa 3- 4 mm großen Körnchen im Leib.
    Sogar die großen Rotaugen um 1 Kg fressen den rohen Mais.
    Noch nie ist am Futterplatz Futter vergammelt.
    Ich stamme aus dem Burgenland / Österreich, da wär nie ein Fischwirt auf die Idee gekommen stundenlang Futter für Fische zu kochen.
    Im übrigen fressen die Karpfen auch ungekocht die Samen der den See umsäumenden Bäume ( Pappeln usw.)


    Früher starb ich fast, wenn ich keine Köderfische zur Verfügung hatte, heute
    fische ich am Futterplatz nur noch mit meinen Speziboilies- einmal auf Karpfen, Brassen, Rotaugen und die andere Sorte auf Räuber wie Zander und Wels. Die Angelschnur ist bei mir eher überdimensioniert - vom "Kampfsport" mit dünnstem Zeug und zeitlich zu Tode drillen halte ich nichts, zumal ich hier immer mit ne`m Brummer rechnen kann.
    Der Silbersee ist ein überaus fischreicher und mit einem super Bestand an
    Großfischen bestückter Baggersee. Wasserqualität unübertrefflich.
    Glasklar - und das macht ihn für viele zum schlechten Gewässer, weil so schwer zu befischen für Nichteingeweihte.
    1989 wurden Welse eingesetzt. Sind prächtig abgewachsen und haben sich vielfach vermehrt. Der Eigentümer will sie wieder raus haben, deshalb darf kein Wels zurückgesetzt werden.

    Das für den Anfang.

    Viele Grüße vom Luggi

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen