Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.547
    Abgegebene Danke
    5.821
    Erhielt 5.354 Danke für 1.715 Beiträge

    Ein Tag mit der Diva

    Sie ist die Diva unter den Fischen, die Äsche. Wunderschön und zickig.

    Seit vielen Jahren versuche ich diesen einzigartigen Fisch an meine Fliegen zu bekommen. Leider oft ohne Erfolg.

    Bereits vor 6 oder 7 Jahren habe ich an einem Fluß in Thüringen auf Äschen gefischt. Leider sind in den letzten Jahrzehnten die Bestände der Äschen extrem zurückgegangen. Die Gründe sind vielfältig. Umweltverschmutzung, Landwirtschaft, steigende Temperaturen, Gewässerverbauungen und der Kormoran haben den Lebensraum dieses Fisches zum negativen verändert. Nun gibt es zum Glück immer noch die "kleinen Perlen" unserer Landschaft. Jene, die nicht zu stark befischt werden und an denen der zuständige "Angelverein" vorbildliche Arbeit leistet. Arbeit die viel Zeit, Mühe und Geld kostet. Aber es lohnt sich. Nach langer Zeit bin ich wieder an dieses Gewässer gekommen. Seht selbst.

    Hier ein paar Eindrücke von meinem Ausflug in das "Reich der Diva".

    Viel Spaß in der Äschenregion.












    Bereits der zweite Wurf brachte eine Äsche jenseits des Schonmaßes.




    Es bissen noch einige der Schönheiten auf meine Fliegen.




















    Am Ende das Tages gab es bei schönem Biergartenwetter noch ein "frisch Gezapftes" im wunderschönen Thüringen.





    Ich hoffe, Euch hat der kleine Ausflug gefallen.

    Fliege 2
    Geändert von Fliege 2 (13.06.2016 um 20:10 Uhr)


  2. #2
    ist angelbekloppt Avatar von querkopp
    Registriert seit
    29.07.2011
    Ort
    95???
    Alter
    46
    Beiträge
    1.310
    Abgegebene Danke
    7.238
    Erhielt 2.021 Danke für 610 Beiträge
    Schöne Strecke und schöne Fische ! Petri Heil !
    Aber, die Biersorte solltest du dringend wechseln !
    Das dunkle Gutmann geht ja noch, aber das helle ....brrrrrrrrrrrrrrrrrrr
    mfg querkopp

    FISCHLEIN, FISCHLEIN BEISS DOCH AN, HIER SITZT EIN ARMER ANGLERSMANN...

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an querkopp für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Ballistic Separator Avatar von Dr. Fu Man Shu
    Registriert seit
    22.07.2011
    Ort
    40545
    Beiträge
    317
    Abgegebene Danke
    171
    Erhielt 400 Danke für 196 Beiträge
    Zitat von Fliege (Auszug)
    Bereits vor 6 oder 7 Jahren habe ich an einem Fluß in Thüringen auf Äschen gefischt. Leider sind in den letzten Jahrzehnten die Bestände der Äschen extrem zurückgegangen. Die Gründe sind vielfältig. Umweltverschmutzung, Landwirtschaft, steigende Temperaturen, Gewässerverbauungen und der Kormoran haben den Lebensraum dieses Fisches zum negativen verändert.
    Bei Äußerungen zum Thema Umweltverschmutzung bei Gewässern in Ostdeutschland frage ich mich immer folgendes: Sollten die Gewässer zu DDR-Zeiten eigentlich sauberer gewesen sein?
    Ich höre sowas häufiger, dass die Bestände von irgendeiner Fischart zurückgegangen sind. Jetzt müsste man bei so einer Äußerung natürlich mal den gemeinten Zeitrahmen präziser abstecken. Wenn mit "in den letzten Jahrzehnten" die letzten 12 Jahrzehnte gemeint sind, könnte die Argumentation ja durchaus stimmen . Wenn damit aber nur die letzten 2-3 Jahrzehnte gemeint sind, kommen da schon Zweifel auf. Da frage ich mich ob der Rückgang bestimmter Arten nicht einfach nur daran liegt, dass die Gewässer vor 20-30 Jahren entweder intensiver bewirtschaftet wurden und/oder, dass sie nährstoffreicher waren (durch intensivere Landwirtschaft bzw. bedenkenloseren Umgang mit Gülle - jeder, der von Lande kommt (sei es Brandenburg, Sachsen oder Sachsen-Anhalt weiß, dass vor 1990 Gülle aus der Viehhaltung der LPGs viel exzessiver ausgebracht wurde als heute. Selbst riesige Bewässerungsanlagen für die Felder gab es damals noch. Heute aus Kostengründen alles verschwunden.)
    Eine Sache dürfte also jedem klar sein, der aus dem Gebiet der neuen Bundesländer stammt: Die Landwirtschaft trägt jetzt, mit Sicherheit nicht soviele Nährstoffe ein, wie damals (vor 30 Jahren). Allein schon, weil es jetzt Kosten verursacht. Man muss sich zusätzlich nur mal anschauen wieviele Flächen Anfang der 90er brach gelegt wurden.
    Die Kläranlagen der Städte sind mit Sicherheit auch besser geworden (der ein oder andere kann sich sicher noch an den Bau überdimensionierter, moderner Kläranlagen, selbst im kleinsten Kleckerort in den 90ern erinnern- war damals, zumindest in Brandenburg ein ziemlicher Skandal wg. Steuergeldverschwendung und so). Gewässerquerverbauungen in den meisten ostdeutschen Flüssen sind, in den letzten 20 Jahren mit Sicherheit auch weniger geworden (ich kann zumindest Spree, Schwarze Elster und Neiße als direkte Beispiele heranziehen). Es ist zwar immernoch nicht so wie es sein sollte, aber immerhin etwas besser als vor 20 Jahren. Wobei bei diesen Beispielen eher die Begradigungen infolge des Braunkohletagebaus das Problem darstellen. Kann natürlich sein, dass in dem expliziten Beispiel, die da oben, in der Äschenregion in den letzten 20 Jahren ganz viele Wasserkleinkraftwerke gebaut haben - das kann ich nicht beurteilen.
    Und ein wichtiger Punkt noch: Abwanderung der Bevölkerung in den 5 Bundesländern! Ganz einfache Rechnung -> Weniger Menschen, machen weniger Dreck.

    Ich glaube, dass die Gründe noch viel vielfältiger als nur vielfältig sind. Und evtl. durchblickt der Mensch im Moment gerade nicht so richtig ob er momentan in manchen Punkten nicht genauso auf dem Holzweg ist, wie er das auch vor 30 oder 100 Jahren war? Das mal nur als Frage in den Raum gestellt.

    Aber auf jeden Fall mal: Petri zu den schönen Fischen!
    Geändert von Dr. Fu Man Shu (14.06.2016 um 08:25 Uhr)
    "Tu was du musst, sieg oder stirb und lass Gott die Entscheidung."

  5. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Dr. Fu Man Shu für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.547
    Abgegebene Danke
    5.821
    Erhielt 5.354 Danke für 1.715 Beiträge
    Hallo Fu Man Shu,

    vielen dank für Deinen Beitrag.

    Klar, das Verschwinden der Äsche hat viele Gründe. Ich kenne einige Angler, die schieben das sogar einzig und alleine aui den Kormoran, was absurd ist.

    An dem Gewässer was ich beschrieben habe, konnte ich erleben, was es Wert ist, wenn ein Angelverein gute Arbeit leistet. Aus dem ehemaligen verschlammten Dreckloch was es vor 1990 war, ist ein schöner Fluß geworden in dem auch wunderschöne Bachforellen vorkommen.

    Ich habe mich auf jeden Fall sehr darüber gefreut, an diesem Fluß so schöne Stunden erlebt zu haben.

    Schöne Grüße an die Spree....von der Spree, Fliege 2

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliege 2 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Pikehunter Avatar von jewe68
    Registriert seit
    20.08.2012
    Ort
    16244
    Beiträge
    1.507
    Abgegebene Danke
    2.444
    Erhielt 5.162 Danke für 874 Beiträge
    Schöner Bericht,schöne Fische...Anglerherz was willst du mehr... Petri
    Sei du selbst,denn alle anderen gibt es schon(Oskar Wilde)

    Kein Freund von Schlägern bei Inkasso Moskau

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an jewe68 für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Steff-Peff
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    97816
    Alter
    50
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    279
    Erhielt 354 Danke für 163 Beiträge
    Hallo Fliege,
    schöner Bericht mit tollen Bildern und dem Nachweis, dass früher nicht automatisch alles besser war.
    Danke fürs Teilen
    Gruß
    Stefan





    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon
    (Gottfried Keller)

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Steff-Peff für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von 2911hecht
    Registriert seit
    03.12.2009
    Ort
    18109
    Beiträge
    1.424
    Abgegebene Danke
    2.259
    Erhielt 2.039 Danke für 695 Beiträge
    Petri Heil..
    Das sind auch schöne Fische, die Färbung und die Flossen!
    Hier gibts auch Äschen Ronald, die Meeräsche kann man auch mit Fliege fangen.
    Wäre vielleicht etwas für dich.
    Schöne Grüße.
    Micha.

  13. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei 2911hecht für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.547
    Abgegebene Danke
    5.821
    Erhielt 5.354 Danke für 1.715 Beiträge
    Hallo Micha,

    vielen Dank für die Info.

    Ich nehme mir schon seit Jahren vor, dass ich im Mai mit der Fliege auf Hornhecht fischen gehe. Irgend wie verhext, ich habe es noch nie geschafft, da immer etwas dazwischen gekommen ist.

    Ich hoffe, es klappt zur nächsten Saison. Die Hoffnung stirbt zuletzt, lol.

    Schöne Grüße in den hohen Norden,

    Ronald

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliege 2 für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Das mit dem Kormoran ist m. E. nicht ganz so absurd, wie dargestellt. Natürlich sind die Gründe für das bedenkliche Abnehmen der Äschenbestände vielschichtig. Ich kenne aber einen kleinen Fluß - die Nister im Westerwald - der einmal für seinen Reichtum an Äschen bekannt war. Umweltschädliche Eintragungen gab es nicht. Beangelt wurde vorsichtig und mit Maßen. Aber dann kam der Kromoran und zwar in ganzen Geschwadern. Heute ist der Äschenbestand dort nahe null. Und die Nister ist mit Gewißheit nicht der einzige Fluß, auf den das zutrifft.
    Gruß
    Eberhard

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.547
    Abgegebene Danke
    5.821
    Erhielt 5.354 Danke für 1.715 Beiträge
    Hallo Eberhard,

    eigentlich wollte ich mit meinem kleinen Angelbericht nicht unbedingt eine Gesprächsrunde über den Kormoran führen. Egal, der Vogel hat viel Schaden angerichtet und wird dies auch weiter tun. Den Rückgang der Äschenbestände aber einzig und allein auf diesen Vogel zu schieben, halte ich für nicht haltbar.

    Trotz alledem, es war ein wunderschöner Angeltag an einem sehr schönen Gewässer. Das war nicht mein letzter Ausflug dorthin.

    Gruß, Ronald

  19. #11
    Kleiner Spinner Avatar von lastunas
    Registriert seit
    04.11.2014
    Ort
    99869
    Alter
    48
    Beiträge
    375
    Abgegebene Danke
    1.778
    Erhielt 938 Danke für 236 Beiträge
    Ich häng mich mal hier rein, bin Thüringer und habe meine Kindheit am Fluss verbracht, gewohnt und nur da gespielt, Sommer wie Winter, an der Apfelstädt.

    Damals gabs richtige Gumpen, jede Menge, bei uns hiessen die Pferdelöcher, da war der Boden schwarz von Gründlingen, Elleritzen. Auch gabs viele Wehre die die Strömung bremsten, dahinter Löcher von 2,50m, unterhöhlte Bäume, das volle Programm.

    Heute sind die alten Wehre weg, zur Not wurden mit nem Bagger Steinbrocken reingewamst, die Bremsen aber die Strömung nicht oder unzureichend.

    Die Folge, eigentlich keine Ruhestrecken mehr mit niedriger Fliesgeschwindigkeit, eigentlich nur bei Niedrigwasser, das ist aber nicht der Sinn, bei normalem Spiegel ist der ganze Fluss zu schnell, für Forelle Äsche etc nicht geeignet, die gibts dann halt nur temporär vereinzelt bei Niedrigwasser, Gründling, seit 20 Jahren keinen gesehen.

    Das ist der Krebsschaden, nicht der Kormoran, wann seh ich mal Einen bei uns an der Apfelstädt, die können garnicht landen da 80% von Bäumen überwuchert ist, so siehts aus.
    Grüsse und Petri

    Auch ein erfolgloser Tag war ein naturverbundener Tag.

  20. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei lastunas für den nützlichen Beitrag:


  21. #12
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Ich würde die schnelle Fließgeschwindigkeit nicht als Krebs-, sondern als Normalzustand bezeichnen. Zu Kaisers Zeiten und noch eher gabs keine Wehre, allenfalls einige Aufstauungen für Mühlen, Mit dem Wegreißen der Wehre wurde der Fluss de facto renaturiert. Das Ausbleiben der Äschen und anderen Fischarten heißt demzufolge nichts weiter, als dass der Fluß nie ein Äschengewässer war, sondern erst durch Menschenhand wurde.
    Geändert von Fuerstenwalder (24.06.2016 um 07:14 Uhr)
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fuerstenwalder für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #13
    Kleiner Spinner Avatar von lastunas
    Registriert seit
    04.11.2014
    Ort
    99869
    Alter
    48
    Beiträge
    375
    Abgegebene Danke
    1.778
    Erhielt 938 Danke für 236 Beiträge
    Prinzipiell haste schon Recht, aber defakto und OT ist dass die schwarzen Teppiche der Gründlinge und die Schwärme von Elleritzen, auch die liegenden Schlammrutscher vergangen sind trotz besserer Wasserqualitat.

    100 Meter flussabwärts meines Elternhauses war nen Wehr, ist nur noch aus Steinen, hinter meinem Elternhaus war mit dem alten Wehr ne Langsamfliestrecke, fror im Winter fast immer zu, wir haben Eishockey gespielt, war auch tief, "immer" mindestens 60cm.


    Heute flach, friert nie zu,der Fluss rennt, langsam nur bei unter 20cm Wasser, das ist jetzt nur nen Beispiel, aber wir verstehen uns, defakto ist auch Forelle und Äsche für die Angler, aber wer denkt an Gründling, Elleritze und Schlammrutscher die wir früher mit Leichtigkeit für die Katzen gefangen haben.

    Für mich kein Gleichgewicht, jeder Fisch hat ne Existensberechtigung, ob für Angler interessant oder nicht,ich finds prinzipiell nicht ok neue Arten in der Apfelstätdt wie die Äsche ansiedeln zu wollen und die Alten verschwinden zu lassen, die Einheimischen haben Vorrrang, so klein sie auch sind.
    Grüsse und Petri

    Auch ein erfolgloser Tag war ein naturverbundener Tag.

  24. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei lastunas für den nützlichen Beitrag:


  25. #14
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Ronald vielen Dank für den Lobgesang an einer Schönheit, die mit Sicherheit den Namen Diva verdient.
    Schöne Fotos und ein traumhafter kleiner Fluss.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  26. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


  27. #15
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.547
    Abgegebene Danke
    5.821
    Erhielt 5.354 Danke für 1.715 Beiträge
    Hilfe für die Äsche




    Die Rückkehr der Äsche



    Fliege 2



  28. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Fliege 2 für den nützlichen Beitrag:


Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen