Hallo Leute, bin seid 2 Wochen Mitglied im Angelverein, mit insgesamt 30 ha Wasserfläche auf 2 Seen verteilt! 1x 4 hA, 1x 26 ha! Zur Zeit läuft es wohl im Vergleich zu den letzten Jahren mit den Fängen nicht so gut ( an dem 4 ha See)! Einige Mitglieder behaupten das es unter anderem an dem Zeitpunkt des Besatzes liegen würde! Es ist wohl letztes Jahr im Herbst zum Fischbesatz gekommen,....einige Mitglieder meinen jedoch das der Frühjahrsbesatz besser gewesen wäre! ich habe wiederum gehört das daß auch von der größe der Besatzfische abhängt, ob es Sinnvoll ist im Herbst zu besetzen! Hätte das natürlich auch im Verein ausdiskutieren können, aber hier erreiche ich ja doch eine grössere Anzahl von "Kundigen"! Was ist denn nun sinnvoll? Im Frühjahr oder im Herbst zu besetzen?? Ist die Fischart auch noch entscheidend?? Kann es auch sein das es im kleineren See von 4 ha zu einer Überfütterung gekommen ist, und deshalb die anzahl der Bisse ausbleibt! Weil,... die haben ja auch zur Zeit genügend natürliches Futter denke ich! Wenn da noch jeder anfüttert beim Feedern oder auf Karpfen, dürften die Fische doch ziemlich schnell satt sein!
Im Gewässer sind Rotaugen , Karpfen, Schleien, Brassen, Barsche, Hechte , Zander, Waller! Wir angeln erst ab dem 1.06. auf Hecht und Zander! Das 26 ha Wasser wird auch erst ab dem 1.06 beangelt, da es noch aktiv als Kiesgrube genutzt wird! So das sich meine Frage in erster Linie auf Weissfische/Friedfische bezieht, und auf das kleinere Gewässer!
Wie immer Danke für Antworten!