Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    96253
    Alter
    27
    Beiträge
    136
    Abgegebene Danke
    63
    Erhielt 18 Danke für 13 Beiträge

    Wurfgewicht ermitteln

    Hi!
    In welcher Einheit ist das Ergebnis dann?

  2. #2
    Zockergott ;) Avatar von integra
    Registriert seit
    23.10.2004
    Ort
    4600
    Alter
    39
    Beiträge
    359
    Abgegebene Danke
    64
    Erhielt 51 Danke für 30 Beiträge
    - 10 %.
    Ich war der Meinung das es 20% sind
    mfg
    integra

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von bundyman
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    15713
    Beiträge
    160
    Abgegebene Danke
    21
    Erhielt 142 Danke für 65 Beiträge
    Zitat Zitat von Fixefax
    Hi!
    In welcher Einheit ist das Ergebnis dann?
    Kommt auf deine favorisierte Umrechnung an. Am einfachsten (und verstaendlichsten) wirds wohl sein, die Sache in 'Gramm' umzurechnen...
    "Eines Mannes Auto ist seine Burg. Normalerweise ist ja eines Mannes Haus seine Burg, aber nur wenn er den Drachen erschlagen kann, der darin wohnt."
    [Al Bundy]

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei bundyman für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Boots-Spinnangler
    Registriert seit
    10.02.2005
    Ort
    37276
    Beiträge
    166
    Abgegebene Danke
    179
    Erhielt 113 Danke für 64 Beiträge
    Zitat Zitat von Fixefax
    Hi!
    In welcher Einheit ist das Ergebnis dann?

    Hi Fixefax,

    es ist die Gewichteinheit, die Du wiegst (Ich nehme an, Du wiegst in Gramm und Kilogramm)! Wenn Du den Behälter auf Deine Waage stellst, gibt die Waage Dir doch das Gewicht, bzw. die Gewichtseinheit vor - oder?

    Wenn Du dieses Gewicht in die Formel einträgst, bleibt es doch die Gewichtseinheit!

    Petri Heil und dicke Fische

    Michael
    Geändert von Jagdangler (18.04.2006 um 11:28 Uhr)

  6. #5
    Boots-Spinnangler
    Registriert seit
    10.02.2005
    Ort
    37276
    Beiträge
    166
    Abgegebene Danke
    179
    Erhielt 113 Danke für 64 Beiträge
    Zitat Zitat von integra
    Ich war der Meinung das es 20% sind

    Hi Integra,

    Du meinst das "ideale Wurfgewicht".

    Dies würde bedeuten, von dem oben ermittelten max. Wurfgewicht, nochmals 20 % abzuziehen, um auf das ideale Wurfgewicht zu kommen.

    Dies ist nur ein subjektiver Wert, der von jedem Angler anders empfunden wird. Beim "idealen Wurfgewicht" geht nichts über persönliches Empfinden und Ausprobieren.

    Petri Heil und fette Beute

    Michael

  7. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.09.2005
    Ort
    79541
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge
    Ihr legt den Griff der zusammengesteckten Rute waagerecht auf, z. B., einen Tisch. Hier befestigt Ihr den Griff so, dass die Rute nicht wegrutschen kann.

    Nun hängt Ihr an die Rutenspitze einen Behälter, in den Ihr Wasser hinein gießt - und zwar solange, bis die Rutenspitze exakt einen 90° Winkel zum Griff bildet.

    beschreibe das bitte anderst,so komme ich nicht ganz nach.gerade bezogen auf 90grad zum griff,ne skitze währe hilfreich.
    ich vermute ich habe da einen üblen denkfehler drinn so wie ich mir das im moment gerade vorstelle.

  8. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    12.08.2005
    Ort
    45964
    Beiträge
    96
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 75 Danke für 35 Beiträge

    Evtl. reicht das?

    Grützi,

    schau dir mal den Dateianhang (PDF) an. Ich hoffe es wird klarer, wenn's auch 'n bisken gekrickelt aussieht :wink
    Zieh aber die Schraubzwinge nicht zu fest an.

    Petri
    Thomas
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an ElchTwister für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.09.2005
    Ort
    79541
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge
    danke für die zeichnung.das finde ich zu aufwendig,ich würde es,den fall vorausgesetzt ich bräuchte es so herausfinden das ich ein 30g gewicht nehme,dann sehe ich ob zu wenig,dann ein 50gr usw.somit merke ich rasch was ich der rute zumuten kann,auch bevorzuge ich werte aus der praxis jenen der theorie.

  11. #9
    Boots-Spinnangler
    Registriert seit
    10.02.2005
    Ort
    37276
    Beiträge
    166
    Abgegebene Danke
    179
    Erhielt 113 Danke für 64 Beiträge
    Zitat Zitat von nearperf
    danke für die zeichnung.das finde ich zu aufwendig,ich würde es,den fall vorausgesetzt ich bräuchte es so herausfinden das ich ein 30g gewicht nehme,dann sehe ich ob zu wenig,dann ein 50gr usw.somit merke ich rasch was ich der rute zumuten kann,auch bevorzuge ich werte aus der praxis jenen der theorie.
    Hi nearperf,

    das Beschriebene ist die Praxis - das Aufgedruckte ist die Theorie. Nach Deiner Methode kannst Du gar nichts ermitteln - außer, ob Deine Rutenspitze sich biegt oder nicht.

    Es ist nicht unwichtig zu wissen, was ich einer Rute zumuten kann und was nicht - und genau dies sagt die Testkurve aus.

    Auf diese, selbst ermittelten Daten, kann ich praxisorientiert mein Gerät abstimmen (z.B. Bremseinstellung, Schnurtragkraft, usw.)
    Geändert von Jagdangler (29.05.2006 um 13:53 Uhr)

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jagdangler für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #10
    Profi Petrijünger!
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    30519
    Alter
    36
    Beiträge
    332
    Abgegebene Danke
    303
    Erhielt 122 Danke für 76 Beiträge
    Wenn ich eine Rute habe die bei einen englischen Pfund (454g) einen Rechten
    Winkel ergibt(Testkurve) so habe ich ein Wurfgewicht von einer Unze (28g)

    Petri
    Geändert von Achim P. (16.04.2006 um 17:41 Uhr)

  14. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge

    Wink gr. u. g...

    Zitat Zitat von Dobie
    Wenn ich eine Rute habe die bei einen englischen Pfund (454g) einen Rechten
    Winkel ergibt(Testkurve) so habe ich ein Wurfgewicht von einer Unze (28g)

    Petri

    Hallo Dobie,

    habe deinen Beitrag etwas abgeändert !

    gr. = grain / g = gramm

    Beispiel:
    1 grain (gr) = 0,0648 Gramm (g)
    Geändert von Achim P. (16.04.2006 um 18:28 Uhr)
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Achim P. für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #12
    Grundsucher Avatar von Bodenseepreuße
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    88138
    Alter
    38
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 32 Danke für 20 Beiträge

    WG bei Karpfenruten

    Soll das heißen das ich mit meiner 3lbs Karpfenrute die hart wie ein Knüppel aus dem Wald ist nur 84 g maximales Wurfgewicht hab?
    Ich find die funktioniert erst so richtig ab 80 g, aber wenn das wirklich so ist dann hätte ich meiner Rute starke schmerzen bereitet, da ich meißtens 100-120g dranknüpfe.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen das ich so geschmeidig werfen kann das sie das jetzt seit 2 Jahren aushählt
    Sleep, eat, go fishing

  17. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge

    Wink Wurfgewicht...

    Zitat Zitat von Derohnefischtanzt
    Soll das heißen das ich mit meiner 3lbs Karpfenrute die hart wie ein Knüppel aus dem Wald ist nur 84 g maximales Wurfgewicht hab?
    Ich find die funktioniert erst so richtig ab 80 g, aber wenn das wirklich so ist dann hätte ich meiner Rute starke schmerzen bereitet, da ich meißtens 100-120g dranknüpfe.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen das ich so geschmeidig werfen kann das sie das jetzt seit 2 Jahren aushählt
    Hallo DoFt,

    meinst du mein Person.?

    Gewichtsangabe in "grain" hat nichts mit Karpfenruten zutun...

    Damit wird die Gewichtsangabe von Schussköpfen (Fliegenfischen)
    gekennzeichnet...

    Was du meinst ist "Pound" (1 englisches Pfund) das auch als (lb od. lbs) gekennzeichnet ist, welches wiederrum eine Abkürzung des lat. Libra = Pfund ist...


    Beispiel: 1 pound (lb, lbs) = 453,59 g / dieses ist die Angabe der Testkurve
    von Karpfen od. Big Game Ruten, Tragkraft von Schnüren...

    1 ounce = 28,35 g

    16 ounces = 1 lb, lbs
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  18. #14
    Profi Petrijünger!
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    30519
    Alter
    36
    Beiträge
    332
    Abgegebene Danke
    303
    Erhielt 122 Danke für 76 Beiträge
    Ich denke DerohneFischtanzt traut meiner Rechnung nicht,
    weil seine Ruten noch leben.

    MfG

  19. #15
    Unterfranke Avatar von Zander1961
    Registriert seit
    14.06.2005
    Ort
    74626
    Alter
    56
    Beiträge
    549
    Abgegebene Danke
    209
    Erhielt 110 Danke für 81 Beiträge
    Zitat Zitat von Derohnefischtanzt
    Soll das heißen das ich mit meiner 3lbs Karpfenrute die hart wie ein Knüppel aus dem Wald ist nur 84 g maximales Wurfgewicht hab?
    Ich find die funktioniert erst so richtig ab 80 g, aber wenn das wirklich so ist dann hätte ich meiner Rute starke schmerzen bereitet, da ich meißtens 100-120g dranknüpfe.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen das ich so geschmeidig werfen kann das sie das jetzt seit 2 Jahren aushählt
    Ich denke mal das die Berechnung 1lbs = 28 Gramm Wurfgewicht noch aus der Zeit war, wo mit Bambusrohren gefischt wurde. Ruten mit 1 lbs können heutzutage sicherlich mit einen Wurfgewicht von 40 - 45 Gramm angewendet werden!
    Gruß
    Winni (waschechter Unterfranke)
    (!!Es wünsch mir jeder was er will. Gott gebe ihm nochmal so viel!!)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen