Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Hechtsterben

  1. #1
    Teilzeit-Profiangler Avatar von draken22
    Registriert seit
    12.03.2015
    Ort
    77743
    Beiträge
    154
    Abgegebene Danke
    139
    Erhielt 159 Danke für 76 Beiträge

    Exclamation Hechtsterben

    Seit ca. einer Woche habe ich mit wachsender Sorge zusehen müssen, wie immer mehr Hechte in unserem Dorfsee zu Grunde gehen. Das ganze ging sehr schleichend los, mit einem toten Hecht(ca. 80 cm) inzwischen habe ich 8 Hechte gezählt und die Zahl nimmt immer schneller zu. Dazu muss ich sagen das der See relativ klein und schlammig ist, das heißt das diese Zahl sehr beträchtlich ist. Die Hechte sind alle zwischen 50-90 cm groß. Es sind ausschließlich Hechte von dem Fischsterben betroffen, obwol es im See noch Schleien, Karpfen, Barsche , Aal und etliche Rottln gibt
    Meine Verzweiflung wächst langsam, da man ja bei solchen Fällen nicht viel machen kann.
    Hat jemand eine Idee warum unser Hechtbestand langsam wegstirbt?
    Handelt es sich eher um eine Krankheit oder Parasitenbefall?
    Ich würde mich über schnelle Hilfe sehr freuen.

    Draken22

    Ich muss mich verbessern.. habe soeben einen toten Aal entdeckt
    Geändert von FM Henry (26.04.2015 um 07:04 Uhr) Grund: Mehrere Einzelbeiträge zusammengeführt. Bei kurzen Zeitabständen künftig bitte die Beitrag-Bearbeiten-Funktion nutzen

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an draken22 für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Meine Verzweiflung wächst langsam, da man ja bei solchen Fällen nicht viel machen kann.
    Man kann da sogar sehr viel machen!

    1. Den Gewässerwart, falls vorhanden benachrichtigen, oder eben den Pächter, Besitzer und so weiter, falls nicht bekannt, eben die Polizei, die Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder eben auch die Fischereibehörde benachrichtigen.

    Sollte es sich um virologische oder bakterielle Krankheiten oder Parasitenbefall handeln, ist es immer besser, wenn man einaml zuviel, als einmal zu wenig meldet!

    Hat jemand eine Idee warum unser Hechtbestand langsam wegstirbt?
    Kann viele Gründe haben, hellsehen kann leider noch niemand.

    Handelt es sich eher um eine Krankheit oder Parasitenbefall?
    Siehe oben!


    Wenn du handeln willst, dann verständige erst mal jemand , der für das Gewässer zuständig ist!

    Sichere einen oder mehrere der toten Fische, wenn du weißt wie, die dann eingeschickt werden können.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  4. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Teilzeit-Profiangler Avatar von draken22
    Registriert seit
    12.03.2015
    Ort
    77743
    Beiträge
    154
    Abgegebene Danke
    139
    Erhielt 159 Danke für 76 Beiträge

    Unhappy

    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Kann viele Gründe haben, hellsehen kann leider noch niemand.
    Das niemand hellsehen kann ist mir klar, aber da von dem Fischsterben nur Hechte betroffen sind (der Aal iist wahrscheinlich nur Zufall, das einer stirbt kommt immer mal wieder vor) habe ich mir gedacht das es vl. eine Krankheit gibt von der nur Hechte betroffen sind.

    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Man kann da sogar sehr viel machen.
    Den Gewässerwart, falls vorhanden benachrichtigen, oder eben den Pächter, Besitzer und so weiter, falls nicht bekannt, eben die Polizei, die Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder eben auch die Fischereibehörde benachrichtigen.
    Aber haben die Stadtverwaltung oder die Fischereibehörde eine Möglichkeit das Hechtsterben aufzuhalten?
    Soweit ich weiß ist doch das einzige was die machen können, den Auslöser für die toten Fische zu finden und dann Quarantäne zu verhängen um zu verhindern das die Krankheit sich weiter ausbreitet.
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Wenn du handeln willst, dann verständige erst mal jemand , der für das Gewässer zuständig ist!
    Ist bereits erledigt doch der Pächter des Sees unternimmt leider nichts. Ich werde mich wohl oder übel an die Gemeinde oder die Fischereibehörde wenden müssen.

  6. #4
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    aber da von dem Fischsterben nur Hechte betroffen sind (der Aal iist wahrscheinlich nur Zufall, das einer stirbt kommt immer mal wieder vor) habe ich mir gedacht das es vl. eine Krankheit gibt von der nur Hechte betroffen
    Hätte man Fotos der Fische, könnte man evtl mehr dazu sagen, zumindest wenn es äußerliche Krankheitsanzeichen/Veränderungen gibt.

    Soweit ich weiß ist doch das einzige was die machen können, den Auslöser für die toten Fische zu finden
    Hat man den gefunden, kann man dagegen vorgehen und weitere Maßnahmen ergreifen.

    Ist bereits erledigt doch der Pächter des Sees unternimmt leider nichts. Ich werde mich wohl oder übel an die Gemeinde oder die Fischereibehörde wenden müssen.
    Sorry, für den Ausdruck, aber was ist der Besitzer für ein Armleuchter!

    Hoffe die Behörden handeln da schneller, schließlich sollte man solche Krankheitsherde, wenn es welche sind , schnellstmöglich eindämmen.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  7. #5
    Teilzeit-Profiangler Avatar von draken22
    Registriert seit
    12.03.2015
    Ort
    77743
    Beiträge
    154
    Abgegebene Danke
    139
    Erhielt 159 Danke für 76 Beiträge
    Das mit dem Armleuter kannst du laut sagen!
    Aber egal, wenn ers nicht mach mach ichs halt.
    Sollt ich mich da lieber an die Gemeimde oder an die Fischereibehörde wenden ?

  8. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge

  9. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.06.2014
    Ort
    52531
    Beiträge
    134
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 213 Danke für 80 Beiträge
    Ohne Beschreibung der Krankheitsanzeichen der verendeten Tiere ist da eine Diagnose fast unmöglich. Ich versuche es mal mit den Informationen die vorliegen. Ich möchte aber klarstellen, dass das Ergebnis nicht sehr sicher ist. Aber du kannst deine Hechte dann einmal auf diese Krankheit hin untersuchen.

    Es handelt sich ganz sicher um eine von Bakterien oder Viren ausgelöste Krankheit des Hechtes.
    Bei einer Hechtkrankheit denke ich zuerst an die Fleckenseuche, auch als Hechtpest bezeichnet.

    Diese befällt ebenfalls den Aal. Es gibt noch weiter Punkte, die für diese Krankheit sprechen.
    Die Krankheit tritt ganz überwiegend im Zeitraum Februar-Juni auf.
    In der Laichzeit kommen die einzelgängerischen Hechte mit Artgenossen in Körperkontakt, wodurch der Erreger vermehrt übertragen wird. Während der Laichzeit sind die Fische zudem besonders anfällig gegen diesen Erreger.
    Es gibt auch einen Übertragungsweg über befallene Beutefische, da neben dem Aal auch einige Weißfischarten infiziert sein können. Der Krankheitsverlauf ist heftig und endet für fast alle befallenen Tiere tödlich.
    Auslöser ist das Bakterium Aeromonas Hydrophila. Häufig tritt eine Sekundärinfektion mit Pilzen der Familie Saprolegnia auf.
    Anzeichen der Fleckenseuche sind:
    +Entzündungen und Geschwüre im Maul-und Rumpfbereich (oft stark verpilzt)
    +Erblindung
    +vorgestülpter After
    +Blutungen in Leber und Schwimmblasenwand.
    +gelegentlich entzündete Keimdrüsen
    Prüfe bitte, ob das bei dir zutrifft und schau dir im Internet Bilder von infizierten Hechten an, ob es Ähnlichkeiten gibt.
    Auf jeden Fall weitermelden und keine Fische aus dem Gewässer entnehmen. Das gilt für alle Arten.
    Wenn befallene Fische angefasst wurden zumindest Hände desinfizieren.
    Wenn meine Vermutung richtig ist, ist das für Hechte der schlimmste Fall. Dann wird vom Bestand nicht viel übrig bleiben.

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Alve für den nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Teilzeit-Profiangler Avatar von draken22
    Registriert seit
    12.03.2015
    Ort
    77743
    Beiträge
    154
    Abgegebene Danke
    139
    Erhielt 159 Danke für 76 Beiträge
    Vielen Dank für eure Hilfe. Nur sicherheitshalber: Die Fleckenseuche ist für Menschen ungefährlich oder?

    Also rein außerlich weißt keiner der Fische Besonderheiten auf.
    Höchstens der After ist Vorgestülpt.. und die Augen sind weiß.
    Ich habe erst angenommen das das einfach Zeichen von Verwesung sind.
    Aber das Sterben geht weiter .. habe heute wieder nen toten Hecht entdeckt.
    Geändert von draken22 (26.04.2015 um 18:35 Uhr)

  12. #9
    Friedfischjäger
    Registriert seit
    25.05.2013
    Ort
    13439
    Alter
    45
    Beiträge
    1.070
    Abgegebene Danke
    704
    Erhielt 682 Danke für 436 Beiträge
    Hallo !
    Melde dies unverzüglich dem Fischreiamt und/oder Veterinäramt . Und halte auch nach anderen Fischarten ausschau .
    MfG
    Motivation ist alles

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an jimminy32 für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #10
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.06.2014
    Ort
    52531
    Beiträge
    134
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 213 Danke für 80 Beiträge
    Du kannst in einem Gewässer nichts nichts mehr für erkrankte Tiere tun .Du kannst nur die Ausbreitung in andere Gewässer verhindern.

    Wenn es tatsächlich die Hechtpest sein sollte, so sollte man nachher versuchen die Ursachen abzustellen. Die Hechtpest ist oft eine Folge hoher organischer Belastung des Wassers. Verstärkt wird die Gefahr eines Ausbruchs auch durch hohe Bestandsdichten.

    Ansprechstelle beim Verdacht auf Tierseuchen ist das Veterinäramt beim Landkreis oder bei kreisfreien Städten. Einige Fischseuchen sind meldepflichtig.

    Ich erinnere daran, dass wir die Krankheit nicht abschließend bestimmt haben. Möglicherweise liegt ja auch eine meldepflichtige Krankheit vor.

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Alve für diesen nützlichen Beitrag:


Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist aus.

Lesezeichen