Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge

    Question Welche Ausrüstung ist notwendig?

    Hallöchen Petrifreunde,

    möchte mal eine kleine Umfrage starten...

    Stephan u. Torsten haben ja schon einige Beiträge dazu geleistet,
    an denen möchte ich mich auch ein wenig beteiligen...

    Welche Utensilien u. Ausrüstung ist eurer Meinung nach erforderlich
    um als Spinn u. Fliegenfischer erfolgreich zu sein...

    Das heißt auch, auf welche Kriterien kommt es bei den beiden Angelarten an
    was muß ich beachten u. was darf ich auf keinen Fall tun...

    PS: hoffe auf viele Beiträge, nur so kann man ersehen in welche Richtung
    ihr tendiert...
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  2. #2
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    He Achim,
    das ist so eine Frage wo sich die Geister streiten!!
    Als erstes würde ich sagen Gedult und etwas Vorkenntnis sowie "Können",das muss für beides vorhanden sein.Fürs Spinn und Gufi Fischen kann ich dir sagen was ich brauche um erfolgreich zu sein,aber beim Fliegenfischen lass ich den Spezis den Vortritt!

    Zum leichten Spinnfischen:

    -Spinnrute(mittlere Aktion) 1,60m-2,40m Wg 0gr - max 25gr
    -10-20er Rolle mit 0.10 Geflochtene oder 0,18-0.20 Qualitätsmono
    -Kleine Qualitäts Sichheitswirbel
    -Gutes Spinnersortiment der Größe 0-1/Blinker - 6gr

    Zum mittleren Spinnfischen:

    -Spinnrute(mittlere Aktion) 2,10m -3m Wg 15gr - 60gr
    -30er Rolle mit 0.10-0.15 Geflochtene oder 0.25-0.30 Qualitätsmono
    -1x7 Stahlvorfach (Tragkraft angepasst an Tragkraft der verwendeten
    Schnur,ca.50 cm.
    -Mittlere Quatitäts Sichheitswirbel
    -Gutes Sortiment an Spinnern der Gr.2-3/Blinker - 30gr

    Zum schweren Spinnfischen:

    -Spinnrute(mittlere Aktion) 2,70m-3m Wg 20gr - 90gr
    -40er Rolle mit 0.15-0.20 Geflochtene oder 0.30-0.40 Qualitätsmono
    -1x7 Stahlvorfach (Tragkraft angepasst an Tragkraft der verwendeten
    Schnur,ca.50 cm.
    -Mittlere - Große Qualitäts Sicherheitswirbel
    -Gutes Sortiment an Spinnern bis 15cm-40gr /Blinker bis 50 gr/Spinnerbaits

    Ps:alle Angaben basieren bei meinen Erfahrungswerten und sind so für mich die Perfekt Lösung,was nicht heißen soll das jeder mit dieser Auswahl zufieden sein muss!

    Mfg
    Pike


    :wink

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Pike Catcher für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    Jetzt zu Gummi,habe die Beiträge extra getrennt damit es Übersichtlicher ist!

    Zum Ultra Light Jigging:

    -Spinnrute(harte Aktion) 1,60m-2,40m Wg 0gr - max 25gr
    -10-20er Rolle mit 0.10 Geflochtene
    -Kleine Qualitäts Sichheitswirbel
    -Kleine Twister und GuFi´s bis 5gr/kleine Vertikal Köder vom Boot aus

    Zum mittleren Jiggen:

    -Spinnrute(harte Aktion) 2,10m -3m Wg 15gr - 60gr
    -30er Rolle(am besten mit Alugehäse) mit 0.10-0.15 Geflochtene
    -1x7 Stahlvorfach (Tragkraft angepasst an Tragkraft der verwendeten
    Schnur,ca.50 cm.
    -Mittlere Quatitäts Sichheitswirbel
    -GuFi´s(8-10cm) und Twister bis 40gr

    Zum schweren Jiggen:

    -Spinnrute(harte Aktion) 2,70m-3m Wg 45gr - 145gr
    -40er Rolle(am besten mit Alugehäse) mit 0.15-0.20 Geflochtene
    -1x7 Stahlvorfach (Tragkraft angepasst an Tragkraft der verwendeten
    Schnur,ca.50 cm.
    -Mittlere - Große Qualitäts Sicherheitswirbel
    -Gufi`s(bis 23 cm) und Twister bis 100gr

    Dann gilt für Spinn und GuFi Fischen:

    -Eine Watthose ist nie verkerht wenn das Gewässer es zulässt
    -eine Spitz-flachzange in der abgewinkelten Version aus dem Baumarkt
    -ein paar Pflaster
    -Bandmaß
    -trockene Socken
    -Köder ausprobieren und selber verbesser
    -genügend Auswahl an köder zur hand haben
    -sich nicht verrückt machen lassen von Besserwissern
    -eigenene Führungsstyle entwickeln und perfektionieren
    -aber vor allem Spaß an der Natur und ein wenig Geschick sowie etwas
    Kenntnis über die einzelnen Fischarten!

    wenn man das alles hat sollte dem Erfolg nichts mehr im Wege stehen!!!

    MFG
    Pike :wink

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Pike Catcher für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge

    Ausrüstung

    Zum Spinnangeln und Jiggen dürfen die Ruten bei mir gerne etwas etwas kurzer, vor allem aber härter sein, die Schnurdurchmesser (an vor allem Geflochtener) auch gerne etwas höher liegen, ansonsten ist der vorherigen Aufzählung nichts Wesentliches hinzuzufügen...

    Beispiele:
    - schweres Spinnfischen oder Jiggen bedeutet, Ruten von 180g WG oder mehr in Verwendung zu haben
    - Jiggen bedeutet prinzipiell, die Rutenlänge so kurz wie möglich zu halten (bei möglichst hohem WG, das sollten schon Stecken sein)
    - schweres Spinnfischen verkraftet durchaus auch eine 50er Geflochtene

    Zu den weiteren Utensilien sollte eine Kopflampe gehören, da Spinnfischen durchaus nicht mit dem Einbruch der Dunkelheit enden muss.
    Und für den Fall der Fälle einen (ausreichend kräftigen) Seitenschneider...für einen Drilling oder Einzelhaken, der über Gebühr in einen eigenen Körperteil eingedrungen ist...ihr wisst schon: Durchstecken und Abtrennen.

    Ein immaterielles, nicht käuflich erwerbbares Zubehör für beide Angelarten ist das Verständnis, wie die Fische 'funktionieren', also
    - zu jeder Tages- oder Nachtzeit, zu jeder Jahreszeit einen 'plausiblen' oder aber gerade schockierenden Köder anbieten zu können, und:
    - Standorte / Jagd-/Futterreviere zu kennen, also möglichst Kenntnis über Gewässer und Verhalten erlangt zu haben

    Das 'Lesen' eines Gewässers und seiner Organismen bleibt einem niemals erspart... :wink


    Thomas

    PS: und, noch vergessen: Rachensperre...
    Geändert von Thomsen (15.10.2005 um 10:08 Uhr)

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Thomsen für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge

    Ausrüstung

    bzgl. Fliegenfischen

    im allgemeinen halte ich eine Rute AFTMA Kl. 5/6 für ausreichend, ich persönlich fische gerne mit steifen und etwas längeren Ruten (2,70 - 3,00 Mtr.) das liegt aber auch an den Gewässeren (mittlere-große Flüsse und Seen) in denen ich meistens fische. Für Bäche und kleine Flüsse bevorzuge ich eine knüppelharte 1,80 Mtr Rute Kl. 4/6, d.h. ich hab zwei versch. Spitzen und setze diese je nach den zu erwartenden Fischen ein.

    Auf den langen Ruten fische ich gerne eine Keulen (WF) bzw long Belly Schnur für große Entfernungen, auf der "kleinen" hab ich eine DT (double Taper).

    Bei der Rolle lege ich keinen Wert auf eine Marke, aber auf das Bremssystem. Hier bevorzuge ich eine Scheibenbremse und ich habs gern leicht.

    Watstiefel oder -hose ist je nach Gewässer von Vorteil, ich hab Neopren in 3 mm und 5 mm und Stiefel mit Filzsohlen als Favorit auserkoren, nicht zuletzt weil ich Kälte nicht vertragen will und oft lange am und im Wasser bin.

    Eine Aterienklemme und ein Schnurklip sind standart in meinem Umhang, Dosen für Fliegen, Nymphen und Streamer, Vorfachschnur nach Bedarf 0,08 - 0,20 und eine Sichthilfe zum Nymphenfischen hab ich auch immer dabei.

    Bei den Fliegen ist es bei mir wie bei Pike mit den Gufis, ich krieg nicht genug und binde mir immer wieder neue Muster, unzählige. Einen Priest und ein kl. Messer sowie eine Tube "Never Sink" zum einreiben meiner Trockenfliegen
    runden das Sortiment ab. Ich lande alle Fische mit der Hand, bzw. hake ich sie ab ohne sie aus dem wasser zu nehmen und anzufassen.

    Petri Heil
    stephan

  9. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.10.2004
    Ort
    10625
    Beiträge
    438
    Abgegebene Danke
    182
    Erhielt 319 Danke für 154 Beiträge

    Zubehör

    Hallo Achim, hallo Leute viele von Euch haben sich gleich auf Ruten ,Rollen,Schnur gestürzt was mir auch verständlich erscheint. Aber was
    wäre das für ein Angeln, wenn man die Köder aus Plastiktüten entnehmen müßte? Bei Regen einpacken müßte, oder nicht an den Fisch kommt weil man keine Watstiefel bei hat. sich Blutige Finger holt im Hechtmaul unsw. Für mich ist am wichtigsten eine gute stabile Angeltasche, mit möglichkeiten all die nützlichen Dinge wie, Rachensperre,Arterienklemme, Zange , Thermoskanne, Köder,usw aufzunehmen. Dazu gehört auch eine möglichst Funktionelle Angelkleidung ,die mich vor Wind,Kälte,Regen schützt.Vernünftiges Schuhwerk,am besten ordendliche Watstiefel mit den man auch über eine längere Strecke an Land gehen kann ohne gleich im eigenen Saft zuschmoren.Spinnangel ist eine Angelart wo man sehr Körperlich aktiv ist und das nicht nur 1-2 Stunden.(Ich bin meistens 8-10Std unterwegs)Dabei sind 1000-2000 Würfe, Kilometerlange Strecken laufen und Klettern,nicht selten. All das erfordert eine gute solide Ausrüstung auf engsten Raum, dazu muß alles sehr leicht sein um uns nicht noch zusätzlich anzustrengen. Es dauerte bei mir Jahre, bis ich mit meiner Ausrüstung zufrieden war. Nun Rute und Rolle spielen nartürlich auch eine wichtige Rolle dabei.Denn mit dem Gerät arbeitet man den ganzen Tag und schmerzende Handgelenke sind da nicht selten am nächsten Tag. Eine Rolle sollte dabei möglichst, mehre Bereiche abdecken mindestens 200m Schnurfassung haben (0,20 Geflochtene) und sehr leicht und zuverlässig sein. Die Rute sollte auch möglichts leicht sein und viele Bereiche abdecken. Eine Rute von 20- 80gr Wurfgewicht deckt viele möglichkeiten ab,auch sollte sie nicht zulang sein 1,80 - 2,10 sind ausreichen, man bedenke dabei auch mal unter einem Baum werfen zu müßen.Außerdem sind lange weiche Ruten oft ein Hemmniss bei der sensiblen Bisserkennung ( meine Meinung). Auf einen Unterfangkescher verzichte Ich seit Jahren schon und empfinde diesen nur als hinderlich. Ein gutes Anglermesser, eine Plastiktüte für den Fang, sowie ein kleines Fernglas, Fotoaparat, Telefon, Ersatzrolle, sind immer dabei. Vom Boot darf es dann auchmal etwas mehr sein, da man ja nichts mehr ständig schlepppen muss. Gruß Pitti
    Angeln macht Frei!

  11. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Pitti für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen