Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Heino80
    Gastangler

    Fischbrötchen selber machen

    Hallo Leute,

    wie macht man den solche richtigen zünftigen Fischbrötchen
    die es in Mecklenburg Vorpommern gibt. Also z.B. welche
    Fischsorten kann man nehmen, welche Sauce, und welche
    Gewürze. Kann mir hierzu jemand weiter helfen?

    Viele Grüße
    Heino

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    01640
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 110 Danke für 40 Beiträge
    Kommt darauf an, was du für Fischbrötchen machen willst?!
    Es gibt ja nun zig Varianten.
    Zum einen bietet sich da der Hering an.
    Aus diesem kannst du Matjes machen. Vom Matjes aus Hering wiederum gibt es zig Varianten.
    Knoblauchmatjes, Bärlauchmatjes, Kräutermatjes, Lachmatjes, Matjes Sylter Art und was weiß ich.
    Wenn du magst, kannst du den Matjes auch aus Forelle oder Saibling machen.
    Der Hering bietet sich natürlich auch dazu an, diesen sauer einzulegen.
    Als Bismarckhering landet er dann später auf dem Fischbrötchen.
    Soßen macht man dazu dann keine. Ein Salatblatt und ein paar Zwiebelringe und/oder Gurkenscheibchen reichen dann völlig.
    Wie du Matjes machen kannst, steht hier.
    Du kannst natürlich auch Backfischbrötchen machen. Dazu nimmt man dann Filets von Dorsch oder Seelachs.
    Die fertigen zusammengebröselten Fischfilets a'la "Iglo" mag ich nicht.
    Hier wird ähnlich wie bei den Fischstäbchen der Fisch (meistens verschiedene Arten) in Form gebracht, gesägt und paniert.
    Später wird der Fisch wieder aufgetaut und meistens frittiert..
    Viel besserer schmeckt aber ein Filet vom Dorsch/Seelachs entweder frisch gebraten auf's Brötchen oder aber im Bierteig.
    Letztendlich ist die Art des Fisches eine reine Geschmackssache. Im wahrsten Sinne des Wortes.
    Vorteil bei Dorsch & Co: sie lassen sich relativ einfach filetieren und nahezu Grätenfrei machen. Beim Hering ist das beim sauer einlegen ohnehin kein Thema.
    Als Saucen beim gebratenen Fisch eignet sich eine Remoulade bestens.
    Die von "Lidl" ist völlig ok, oder du guckst mal bei "Chefkoch" vorbei.
    Geändert von Matjes Frank (22.10.2014 um 15:11 Uhr)

  3. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Matjes Frank für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Heino80
    Gastangler

    Antwort

    Hallo Matjes Frank,

    vielen lieben Dank für deine Antwort, das hat mir sehr weiter geholfen.
    Also das mit dem Backfisch klingt lecker, muss ich morgen gleich
    mal ausprobieren. Frank, was ich dich mal fragen wollte: Kochst Du
    auch gerne Fischgerichte bzw. probierst dich in Sachen Fisch aus?
    Wenn Du ein paar Rezepte hast dann gerne her damit.

    Grüße Heino

  5. #4
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Also, ich bin mir ganz sicher, das hier im Forum ein Rezept fuer Bachfisch, incl. Teig, steht.
    Von J.t.K.

    Das schmeckt und ist mit normalen Mitteln herstellbar.
    Und es funktioniert weil der Angelkollege mal.richtig Ahnung hat.
    Ist auch nicht allzuschwer.

    Backfisch 4 ever
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  6. #5
    Kunstköderfetischist Avatar von donak
    Registriert seit
    07.04.2012
    Ort
    26180
    Alter
    35
    Beiträge
    1.205
    Abgegebene Danke
    3.588
    Erhielt 1.709 Danke für 594 Beiträge
    Also wenn es um Fischrezepte geht ist Jack the knife gut aufgestellt, apropos wo ist der eigentlich???
    Es gibt wichtigeres als Angeln...

    ...nur was?
    ________________________________________

    Fische zu verwerten ist nicht verwerflich.

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an donak für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    01640
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 110 Danke für 40 Beiträge
    Zitat Zitat von Heino80 Beitrag anzeigen
    Hallo Matjes Frank,

    vielen lieben Dank für deine Antwort, das hat mir sehr weiter geholfen.
    Also das mit dem Backfisch klingt lecker, muss ich morgen gleich
    mal ausprobieren. Frank, was ich dich mal fragen wollte: Kochst Du
    auch gerne Fischgerichte bzw. probierst dich in Sachen Fisch aus?
    Wenn Du ein paar Rezepte hast dann gerne her damit.

    Grüße Heino
    Sorry, bin nicht jeden Tag online.
    Naja, Fischrezepte hab ich ohne Ende. Das Problem ist, dass die meisten in meinem Kopf rumschwirren.
    Selten mache ich Bilder oder gar einen Bericht dazu.
    Allerdings: hier ist mal der Letzte von vor 2 Wochen:
    Übrigens: der Backfischteig eignet sich - wie der Name schon sagt- für Backfisch und/oder auch Kibbeling.
    Wenn du nach: "Backfischteig mit Treibmittel" googelst, findest du ihn.
    __________________________________________________ __________________________________________________ _____
    so, gestern hatte ich vom Wochenende 12 Barsche übrig.
    Wollte die Burschen nicht wie sonst, in die Pfanne hauen....sondern diesmal frittieren.
    Ich schuppe die Barsche immer gleich nach dem Fang und dann entferne ich die Rückenflosse, sowie die After,- und Bauchflossen.
    Somit bleibt nur noch die Mittelgräte mit den "Rippen".
    Zwingend muss man für den Teig keinen Barsch nehmen und dieser kann natürlich auch ohne Haut und als Filet vorhanden sein.
    Als erstes rühre ich den Teig an. Hab hier 200 Gramm Frittierteig (mit Treibmittel) genommen.
    Dieser pufft schön auf und ist fix und fertig gewürzt.
    Den Teig kann man mit einem Bier seiner Wahl anrühren. Hefeweizen und Wasser geht natürlich auch.
    Auf 100 Gramm Teig, kommen zwischen 120-130 ml Wasser/Bier. Wenn man bei 200 Gramm, eine halbe Flasche Bier reinkippt, kommt das hin.
    Der Teig darf nicht zu fest und nicht zu dünn sein.



    Die Barsche werden trocken getupft. Das ist wichtig, da sonst der Teig vom Fisch rutscht



    In der Zwischenzeit bringt man einen Topf mit (Raps) Öl zum kochen. <- Bitte jetzt nicht wörtlich nehmen.
    Das Öl hat die richtige Frittier Temperatur, wenn ein eingetauchter Holzspieß im Öl brodelt und Blasen bildet.
    Selbstverständlich geht auch eine Fritteuse oder eine beschichtete Pfanne.
    Wichtig ist, dass der Fisch VOLLSTÄNDIG und BEDECKT im Öl schwimmt.



    Hat das Öl die richtige Temperatur, tunkt man den Fisch in den Frittierteig und lässt ihn ein wenig abtropfen.



    Danach geht's ab ins Ölbad.



    Jetzt wird der Barsch einige Minuten ausgebacken.



    Fertig ist er, wenn der Teig knusprig braun ist.




    nun entnimmt man den Fisch mit Hilfe eines Schaumlöffels, damit möglichst wenig Öl am Teig verbleibt.



    Danach kommt er kurz auf einen Teller mit etwas Küchenrolle , damit diese das restliche Öl auffängt.
    Somit ist auch gewährleistet, dass der Teig schön knusprig bleibt und nicht pappig wird.



    Mit der Zeit gesellen sich immer mehr Fische zu seinem Kollegen







    Naja...nach weiteren 20 Minuten, ist das oben Geschriebene schon wieder Geschichte...

    Geändert von Matjes Frank (24.10.2014 um 17:41 Uhr)

  9. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Matjes Frank für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Was ist Fritierteig? Gibts da ein Rezept zu?

    Danke
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  11. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    01640
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 110 Danke für 40 Beiträge
    Zitat Zitat von Neutzel Beitrag anzeigen
    Was ist Fritierteig? Gibts da ein Rezept zu?

    Danke


    Zitat Zitat von Matjes Frank Beitrag anzeigen
    Wenn du nach: "Backfischteig mit Treibmittel" googelst, findest du ihn.
    __________________________________________________ __________________________________________________ _____

    Ganz kurz: dieser Frittierteig ist ein Teig, in welchem schon alles an Gewürzen fix und fertig drin ist. Dieser Teig ist - wie schon erwähnt- mit einem Treibmittel versehen. Daher "pufft" dieser Teig schön auf. Den Teig gibt es auch ohne Treibmittel. Bestandteile sind neben den Gewürzen auch Ei, Weizenmehl, und Maismehl. Diesen Teig kann man mit Bier oder Wasser anrühren.

  12. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    74850
    Alter
    53
    Beiträge
    22
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 14 Danke für 9 Beiträge
    Zitat Zitat von Neutzel Beitrag anzeigen
    Was ist Fritierteig? Gibts da ein Rezept zu?

    Danke





    Frittierteig herstellen

    Erstellt durch Kompensationstheorie, Chris Hadley
    Wenn man Teig macht ist es sinnvoll drauf zu achten, dass der Teig leicht und zart wird, damit die frittierten Leckereien knusprig und saftig werden. Ein Teigrezept ist einfach zu machen und es schmeckt mit allen frittierten Lebensmitteln, insbesondere mit Garnelen, Zwiebelringen, Hähnchen und verschiedenen Gemüsesorten. Du kannst problemlos weitere Zutaten in den Teig geben, sodass der Geschmack variiert.
    Anzeige

    Vorgehensweise



    1. - Hier ein kurzes Video



      1
      Mische alle Zutaten. Verwende hierfür eine Tasse Mehl, einen Teelöffel Backpulver und etwas Salz.
      • Gib die Zutaten nacheinander zusammen und mische sie sorgfältig.

      Anzeige

    2. - Hier ein kurzes Video



      2
      Gib nach und nach etwas Wasser zu den Zutaten. Gebe solange Wasser hinzu, bis du einen dünnen gleichmäßigen Teig erhältst.

    3. - Hier ein kurzes Video



      3
      Verarbeite den Teig sofort. Falls etwas Teig übrig bleibt, kann man ihn luftdicht verschlossen zwei bis drei Tage im Kühlschrank lagern.

    4. - Hier ein kurzes Video



      4
      Sei kreativ. Variiere die Zutaten.
      • Gebe statt Wasser dein Lieblingsbier hinzu.
      • Gebe Gewürze, Salz oder Pfeffer zu deiner Mischung.


    5. - Hier ein kurzes Video



      5
      Stelle einen süßen Teig her.
      • Verwende statt Wasser Milch.
      • Gebe einen Teelöffel Zucker und etwas Zimt zu deiner Mischung.


    6. - Hier ein kurzes Video



      6
      Fertig. Anzeige



    Tipps


    • Bevor du dein Bratgut mit Teig ummantelst, lasse es über Nacht in Buttermilch zeihen, damit es saftig bleibt.
    • Je nachdem, welches Bratgut du verwendest, wird auch die Brattemperatur zu regulieren sein.
    • Gebe gegeben falls noch etwas Parmesankäse hinzu.

    Anzeige


    Warnungen


    • Mach den Teig nicht zu dick.
    • Vermeide Eigelb. Verwende lieber Eiweiß, sodass dein Teig leichter wird.
    • Überlade deine Fritteuse nicht, lasse dem Bratgut genug Platz.



    Was du brauchst


    • Mehl
    • Backpulver
    • Salz
    • Wasser
    • Bier
    • Paprikagewürz
    • Pfeffer
    • Milch
    • Zucker
    • Zimt

  13. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei *MarioD* für den nützlichen Beitrag:


  14. #10
    Heino80
    Gastangler

    Backfisch

    Hallo,

    vielen Dank für diese tollen Rezepte. Das muss ich unbedingt
    mal nach machen.

    Grüße Heino

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen