Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    21.10.2014
    Ort
    60311
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    ''Pellet Zander'' bissfaul

    Hallo zusammen,
    ich bin in einem Angelverein in dem sich folgendes Problem ergibt:
    Der Angelverein hat einen Raubfischteich mit einem sehr gutem Hecht und Zanderbesatz, das Problem sind leider die Zander, da diese keine Naturzander sind und in der Fischzucht die Zander mit Peletts gefüttert werden...
    Diese Zander wollen nicht beißen, zumindestens nicht mit den dort erlaubten Fangmethoden(KöFi). Es wurden in letzter Zeit ein Zander auf Mais gefangen und das wars. Meine Frage ist, ob jmd von euch mir einen Tipp geben kann, wie ich trz zum Zielfisch komme, da ich noch nicht so viele Ahnung übers Zanderfischen habe.
    Ein weitere Frage wäre wann ich beim KöFi angeln anzuhauen habe, im Verein ist das unterschiedlich manchen sagen Zigarettenlänge und manche hauen nach 5 Sekunden an, dazu zusagen ist, das im Verein nur Einzelhaken erlaubt sind.
    Ich bedanke mich im voraus
    Lg

  2. #2
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Auf Mais?!? Den Zander hat PETrA eingesetzt!! Der vergreift sich niemals an anderen Fischen.. Also einfach bei Mais bleiben.. *zwinker* Nein, ich denk mal, die Zander werden schon Weißfisch nehmen, aber vielleicht scheuen sie den unbewegten toten Köderfisch?
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    91126
    Beiträge
    233
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 68 Danke für 43 Beiträge
    Bin nun wirklich kein Zanderprofi, aber wenn du schreibst, dass die Zander mit Pellets aufgezogen wurden und da wir wissen, dass Zander vom Grund fressen, würde ich es mal mit Pellets versuchen. Als Beifang könntest du auch Karpfen fangen. :-)
    Ich fische überwiegend mit Pellets auf Karpfen.

  4. #4
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Toten Koefi, ggf. mit vorgeschaltetem Blei.
    Rausfeuern und langsam reinzuppeln. Dazwischen immer mal bissi liegenlassen.

    Geht auch mit Fischfetzten.

    Ich schlage immer gleich an.
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Neutzel für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von Fischer1991
    Registriert seit
    25.12.2010
    Ort
    94086
    Beiträge
    455
    Abgegebene Danke
    205
    Erhielt 74 Danke für 58 Beiträge
    Also ich denke, egal ob der zander mit pellet aufgezogen wurde oder nicht.
    Der instinkt des Zanders bleibt trotzdem der gleiche.
    Er ist und bleibt ein Raubfisch, und sobald er umgesetzt wird, und er kein aufzuchtfutter mehr bekommt. Wird er früher oder später weißfische fressen. Muss er ja fast, sonst würde er ja verhungern.

    Deine frage zum anschlag;

    Entweder du fädelst deine köfi mit der ködernadel auf, so das der Einzelhaken größe 1/0 oder größer kurz nach dem kopf austritt, dann kannst du schnell anschlagen.

    Oder du hakst denn haken einfach durch das schwanzende des köfi, da musst du länger warten mit dem anschlag, da der zander denn köfi vom kopf voran schluckt.

    Zigarettenlänge, vergiss das bitte schnell. Viel zu lange. Er schluckt viel zu tief!!!

    Also im prinzip, gehe ich meistens von 30 sekunden aus, im schnitt. Komm auf denn Biss drauf an.

    Wichtig ist noch, denn Zander keinen wiederstand zu geben, sprich Bügel auf. Auf die spule legst du nen bierdeckel, oder ein Knicklicht. Sobald der zander schnur nimmt, fällt es runter und du weißt du hast nen Biss.

    Nur geduld! Sehr wichtig ist ausdauer, es kann sehr sehr lange dauern bis du einen erwischt. Allerdings, wo einer ist, sind auch mehr. Habe schon nächte gehabt, da kamen die Bisse alle 30 minuten. Und das 5x die Nacht. Probieren, probiere, probieren.
    Gut wäre, du versuchst es mal bei klarer nacht und Vollmond!

    Hoffe ich konnte dir Helfen,

    Gruß und petri Heil
    _____________________________

    "Ein guter Angler braucht keine Geduld, was er braucht, ist kontrollierte Ungeduld."




  7. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.08.2013
    Ort
    01987
    Beiträge
    142
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 110 Danke für 45 Beiträge
    Hallo,

    die Pellets bestehen ja grundsätzlich auch nur aus Fischmehl. Ein ähnliches Problem hatte der ehemalige Verein meines Vaters mal gehabt: Dort wurden Karpfen aus polnischen Zuchtanlagen eingesetzt, die massiv mit Pellets gefüttert worden. Das Ende vom Lied waren einige Karpfenfänge auf Fischchen und Fetzen.
    Ich würde den Köfi vielleicht mal als Fetzen anbieten oder einritzen, damit er soviel wie möglich Duft ins Wasser bringt. Ich denke hier ist Attraktivität der Schlüssel zum Erfolg. Vielleicht auch mal die Fische in Fischöl einlegen.
    Ne Idee von mir wäre noch, die Köfis auszunehmen, einritzen und dann vielleicht mit gemahlenen Pellets einreiben/vollstopfen und das einziehen lassen. Ist natürlich ne ziemliche Sauerei, also bitte nicht in der Küche matschen.

    Mit dem Anschlag ist das auch so ein Ding. Das ist auch stark davon abhängig mit welchen Hakengrößen du fischt und vorallem wieviel. Da du ja nur Einzelhaken nehmen darfst, solltest du besser etwas warten bis zum Anschlag. Trotzdem die Rute in die Hand nehmen, sobald du merkst, dass es beisst und von Hand Schnur geben. Bei uns sind die Zander so scheu, dass sie beim kleinsten Widerstand loslassen. Darum werden auch selten welche gefangen, weil viele zu bequem sind und sich sagen: "Lass ihn laufen, irgendwann hängt er."

    Ich wünsch dir viel Spaß bei deinem Unterfangen und viele dicke Pellet-Zander.

    Gruß
    Pascal

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an KoaxKalli für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.10.2012
    Ort
    93449
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 103 Danke für 65 Beiträge
    30 Sek. sind unter Umständen auch schon viel zu lang, bspw. bei kleineren Köfis von 10,12 cm, wie sie gerne genommen werden.
    Bei so einer Größe reicht ein schöner Einzelhaken durch die Schwanzwurzel.
    Wenn was beisst, zählst du höchstens bis 10 und haust an.
    Der hängt, versprochen!
    Und wenn nicht, wars kein Maßiger, ganz einfach.
    Zander sind nicht so heikel, wie sie immer von allen dargestellt werden.
    Du sollst auch nicht warten bis er stehen bleibt, denn dann ist es zu spät, er hat ihn dann schon unten.
    Willst du größere Köfis nehmen, empfehl ich dir Schlanke.
    Einen Drilling in die Mitte, das reicht auch.
    Da warte ich etwas länger.
    Wenn ein Fisch was haben möchte, putzt er das auch weg.

  10. #8
    Petrijünger Avatar von Foxtail
    Registriert seit
    16.05.2014
    Ort
    18055
    Beiträge
    22
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 24 Danke für 10 Beiträge
    Moin Finn,

    ich gehe stark von aus, dass der Zander der auf Mais gefangen wurde, purer Zufall war und ein gezielter Ansitz auf die Stachelritter mit diesem Köder über längeren Zeitraum sinnlos wäre.
    Was du schilderst, erinnert mich an eine Begebenheit, die ich vor etlichen Jahren ebenfalls mit Mais hatte. Damals hat sich ein Hecht die Gelben Körner einverleibt.

    Im allgemeinen halte ich Zanderangeln mit Köderfisch für eine sehr heikle Sache. (obwohl ich gerne mit Köfi ansitze) Die begründung sehe ich dadrin, dass der Fisch einfach alle Zeit der Welt hat sich zu überlegen, ob er ihn frisst...oder halt nicht. Ich muss aber auch anmerken, dass Stromzander anders drauf sind und sich gerne hemmungslos die Bäuche vollschlagen. Ware Sternstunden hab ich schon an der Elbe und dem Rhein erlebt. In den Flüssen geht es oft anders zu, wann der Zander das nächste mal was vors Maul bekommt, weiss er nicht. Deshalb nimmt er oft alles was halbwegs in sein beuteschema passt.
    Stillwasserzander sind meis weitaus geduldiger, und vorsichtiger. Es scheint als wenn sie genau wissen, dass ihre Beute nicht weg kann. Und so lauern Sie, meist in der nähe von Ukeleischwärmen oder kleineren Rotaugen. Aber nie weit weg von den Beutefischen. Steile Kanten sind immer ne Top Adresse, aber auch überhängende Bäume oder sonst irgendwelchen unebenheiten im und am Wasser.
    Meistens lauert er hart am Grund, um den einfallenden Licht zu entgehen. Ich habe aber dieses Jahr auch 2 Zander gefangen, die in 1,5 m Tiefe bissen bei helligten Sonnenschein. An der Stelle ist es normalerweise 7 m Tief. Hätte ich den bzw. die Fische nicht einen Tag vorher auf dem Echo gesehen, hätte ich glatt an ihnen vorbei geangelt.

    Wenn ich losziehe, wähle ich meist eine feine Posenmontage. 0,25er Hauptschnur, 3 gr Knicklichtpose, 80 cm langes Vorfach und einen Dünndrähtigen 1er Haken. Auf dem Vorfach kommt nur ein kleines Bleischrot, der Rest der Bebleiung ist auf der Hauptschnur in Form einer 3gr Bleiolive.

    oder

    Eine einfache Sbirolino-Montage. 0.25er Hauptschnur 10gr. Sbiro, Stopperperle, Wirbel mit Einhänger 80cm Vorfach, 1er Haken und in den Köfi kommen ein Paar Styroporkugeln die ihn Schweben lassen.

    Wenn dann irgendwann mal der Zander beisst, öffne ich den Rollenbügel und beobachte Haargenau wie der Fisch zieht. Oftmals nimmt er den Köfi, und wandert ein Stück, dann hält er an, Pfeifft sich den Köfi rein und zieht weiter. Genau dann ist ein guter Zeitpunkt den Anhieb zu setzen. Sollte der Fisch vorher widerstand merken, wird er den Köder wieder ausspucken und die nächste Zeit nicht mehr ran trauen. Er wird weiter ziehen.

    Zanderangeln mit Köfi ist eine reine Gedultsfrage weil man wirklich die Fressphasen der Fische abwarten muss und zu rechten Zeit, am richtigen Ort mit der passenden Montage fischen muss. Kenntnisse über den Standplatz, Fressgewohnheiten und Verhalten der Fische bringt dich um einiges weiter und schneller an den Fisch. Es ist aber auch keine Hexerei Wir fangen jedes Jahr sehr gute Zettis auf Fingerlange (auch grössere) Ukeleis die kurz über Grund schweben oder sogar drauf liegen.

    Ich wünsche dir aufjedenfall gutes gelingen bei deinem Vorhaben und ne Menge Sitzfleisch. Könntest uns ja an dieser Stelle auf dem laufenden halten wie es so läuft

    Gruss
    Fishing is not just a sport, it's a lifestyle.

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Foxtail für den nützlichen Beitrag:


  12. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.10.2012
    Ort
    93449
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 103 Danke für 65 Beiträge
    Eigentlich kann man bei so kleinen Köfis sofort anschlagen.
    Der knabbert da nich dran wie ein Gaylord, der saugt ihn ein, dann hat er ihn im Maul.

    Das Schöne am Zanderfischen ist die Fresszeit.
    Wenn man die weiss, ist alles viel entspannter.

    Bei uns am See gabs die meisten Bisse zwischen 22 und 23 Uhr.
    Kleine Ausreisser nach früher und später.

    Und ich war oft länger da.

  13. #10
    schlimmster Fischreiher Avatar von Welsgeier
    Registriert seit
    03.04.2009
    Ort
    50
    Beiträge
    327
    Abgegebene Danke
    216
    Erhielt 161 Danke für 97 Beiträge
    Zitat Zitat von Gilberto Beitrag anzeigen
    Der knabbert da nich dran wie ein Gaylord, der saugt ihn ein, dann hat er ihn im Maul.
    Gaylords machen das genau so.

  14. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von BudhaBreze
    Registriert seit
    18.09.2012
    Ort
    91126
    Beiträge
    350
    Abgegebene Danke
    1.465
    Erhielt 506 Danke für 168 Beiträge
    Zitat Zitat von Finnhatfragen Beitrag anzeigen
    Ein weitere Frage wäre wann ich beim KöFi angeln anzuhauen habe, im Verein ist das unterschiedlich manchen sagen Zigarettenlänge und manche hauen nach 5 Sekunden an, dazu zusagen ist, das im Verein nur Einzelhaken erlaubt sind.
    Ich bedanke mich im voraus
    Lg
    Moinsen in die Runde,

    im Grunde hast DU die meisten und auch fundierten Tips schon bekommen.

    Eine Vollmondnacht halte ich allerdings für kontraproduktiv, wegen der lichtempfindlichen Augen der Stachelritter würde ich eher auf Neumond bzw. weit abgenommenen Mond setzen.

    Ist aber nur meine Meinung, gibt sicherlich Fischerkameraden, die das anders sehen und auch mit Praxisbeispielen belegen können.

    Was ich allerdings schon fast witzig finde, ist die Tatsache, dass vereinsseitig nur Einzelhaken erlaubt sind (persönliche Meinung: völlig ok !!! Fische selbst auf Hecht mit KöFi nur Einzelhaken) und dann die Ratschläge mancher Deiner Vereinskollegen eine Zigarettenlänge mit dem Anschlag zu warten... ->

    Diese "Zigarettenlängen-Saga" kenne ich aus meiner Junganglerzeit in den End-70er / frühen 80er Jahren. Egal ob Hecht oder Zanderfischen..sobald die Pose abtaucht oder die Schnur läuft, gibts bei mir nen Anschlag... 90% hängen und für die 10% gilt bei mir: "lieber verzockt als verangelt"

    Wünsch Dir viel Erfolg bei der Zanderjagd (mind. einen hätte ich dieses Jahr auch noch gerne ) und wie ebenfalls bereits erwähnt: Geduld haben und dran bleiben!

    Grüsse & Petri
    Stefan
    ...nichts gefangen ist auch geangelt!

  15. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei BudhaBreze für den nützlichen Beitrag:


  16. #12
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    21.10.2014
    Ort
    60311
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    WOW! Vielen dank für die schnellen Rückmeldungen, wollte heute morgen eigentlich nur gucken ob jmd überhaupt meinen Beitrag gelesen hat und dann das! wirklich vielen dank für die hilfreichen Kommentare, ich werde heute mal losziehen und versuchen die Tipps zu befolgen, wenn ich erfolg habe werde ich sofort von mir hören lassen , allerdings denke ich das dauert noch ein wenig
    Lg Finn

    Zitat Zitat von Gilberto Beitrag anzeigen
    Bei so einer Größe reicht ein schöner Einzelhaken durch die Schwanzwurzel.
    Wenn was beisst, zählst du höchstens bis 10 und haust an.
    Sorry für die wahrscheinlich dumme Frage, ich habe immer nach dem Video von Sebastian Hännel geködert, wie ist das nun mit Schwanzwurzel gemeint, ich kann mir noch nicht ganz ein Bild machen, wie das genau auszusehen hat.
    Lg
    Geändert von FM Henry (22.10.2014 um 11:39 Uhr) Grund: Mehrere Einzelbeiträge zusammengeführt. Bei kurzen Zeitabständen künftig bitte die Beitrag-ändern-Funktion nutzen

  17. #13
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.10.2012
    Ort
    93449
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 103 Danke für 65 Beiträge
    http://www.zander-angeln.com/ankoede...koederung3.jpg

    Haken nehm ich gern die hier http://www.gerlinger.de/vorfachhaken...m-zander-15532
    Sehr stabil, sehr scharf.
    Falls du die kaufst, auf alle Fälle das Vorfach wechseln.
    Die verwendete Geflochtene hat null Abriebsresistenz.

    Generell ist mein Tipp zu Einerhaken: großer Bogen, gerade Spitze und nicht zu langschenklig.

    Das mit dem Haken in das Fischchen ziehen halte ich für Unfug.
    Haut auch wieder was mit dem Thema Heikelkeit zu tun.
    Ausserdem bräuchte man Riesenhaken, damit auch die Spitze ordentlich rausschaut.
    Oder man überlegt sich was, wie die Hakenspitze starr am Köfi angebracht werden kann, dann gingen auch kleinere.
    So hat man aber ein Problem beim Haken: selbiger kann sich nicht drehen und gut eindringen.
    Mit Einer in der Schwanzwurzel funktioniert das viel besser.
    Geändert von Gilberto (22.10.2014 um 12:30 Uhr)

  18. #14
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    07.06.2013
    Ort
    14513
    Beiträge
    102
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 87 Danke für 30 Beiträge
    Zitat Zitat von Gilberto Beitrag anzeigen

    Das mit dem Haken in das Fischchen ziehen halte ich für Unfug.
    Haut auch wieder was mit dem Thema Heikelkeit zu tun.
    Ausserdem bräuchte man Riesenhaken, damit auch die Spitze ordentlich rausschaut.
    Naja, Blödsinn nicht, ich kann den Köderfisch dann prima werfen. Mache meistens noch eine Schlaufe um den Schwanz.
    Ich muss allerdings dazu sagen, benutze die Ryder Doppelhaken: http://www.gerlinger.de/vorfachhaken...i-zander-ryder

    Klappt aber wunderbar. Beim Einzelhaken, wie bei eurem Verein vorgeschrieben, denke ich aber auch, das eine Anköderung am Schwanz Sinn macht.

    Dann viel Erfolg beim Ausprobieren.
    Geändert von sekteins (22.10.2014 um 13:53 Uhr)

  19. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei sekteins für den nützlichen Beitrag:


  20. #15
    Profi-Petrijünger Avatar von Fischer1991
    Registriert seit
    25.12.2010
    Ort
    94086
    Beiträge
    455
    Abgegebene Danke
    205
    Erhielt 74 Danke für 58 Beiträge
    Hallo leute,

    wie schon erwähnt wurde, kommt es immer auf das gewässer drauf an.
    Ich könnte schwören auf vollmond, andere auf neumond. Ist ganz unterschiedlich.
    Muss man selber herrausfinden.

    Ich persönlich benutze diese haken

    http://www.angelsport.de/pages/produ...p-stahlvorfach

    größe 2, sind sehr gut zum auffädeln vom köderfisch!

    Fische hauptsächlich mit der Grundmontage.

    Die sieht folgendermasen aus:

    Hauptschnur, wirbel, 60 cm langes vorfach und nen 2er cannelle haken. Auf dem vorfach befindet sich ein kleines zwickblei.
    Das wars!

    Ich fange sehr gut Zander damit. Habe noch nie anders gefischt, denn große weiten brauchst du nicht zu erreichen, da die Zander meist ufernah beisen!
    _____________________________

    "Ein guter Angler braucht keine Geduld, was er braucht, ist kontrollierte Ungeduld."




  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fischer1991 für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen