Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.07.2014
    Ort
    14550
    Beiträge
    9
    Abgegebene Danke
    9
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Modrigen Geschmack entfernen?

    Kann modriger Geschmack von Fischen durch die Art der Zubereitung beseitigt bzw. gemindert werden?

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Buntfischer für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Blechschwinger Avatar von Tommy80
    Registriert seit
    20.05.2012
    Ort
    65522
    Beiträge
    877
    Abgegebene Danke
    215
    Erhielt 912 Danke für 461 Beiträge
    Karpfen werden noch heute in der Zucht gewässert, bevor sie geschlachtet werden. Bei anderen Arten, z.B. beim Hecht hilft schon entschleimen durch die Hautentfernung. Bei kleinen Zandern suche ich noch nach einem Patentrezept, bei Großen reicht schon das entfernen der Bauchlappen.

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tommy80 für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Eigentlich eine gute Frage, ging anscheinend hier im Forum etwas unter.

    1. Selten erlaubt, in Bayern aber kaum ein Problem. Den Fisch lebend transportieren. Das betrifft meist den Karpfen, die Schleie, die Karausche oder den Giebel.

    2.a. Wässern des lebenden Fisches im Fischkasten. Bei mir kein Problem, doch welcher Angler besitzt schon einen Fischkasten? Wer einen besitzt, sollte den Fisch dort (je nach Jahreszeit) 2 Tage bis 2 Wochen hältern.
    In den ersten Tagen reinigen sich die Kiemen und die Schleimschicht wird besser. Bei 2 Wochen zehrt der Fisch von seinen Fettreserven, und der leicht ranzige Geschmack verschwindet.

    2.b. Wer keinen besitzt, der sollte für seine Frau Blumen kaufen, und 2 Tage die Badewanne nutzen. Den Karpfen, die Schleie 30-60 Minuten an das kalte Badewasser vorsichtig angleichen, und alle 12 Std mit der Brause sauerstoffreiches Wasser zuführen. Die Kiemen und der Darm sind sauber.

    2.c. Wer einen 1000l IBC Regenwasser-Tank besitzt, der kann diesen mit einer starken Aquarium oder Teichpumpe auch zum hältern nutzen.

    3. Ohne Hälterung! Den Fisch am Wasser ausweiden, die Kiemen entfernen, die Niere sauber auskratzen und Zuhause den Fisch sehr gründlich säubern.

    4. Viele denken, der modrige Geschmack kommt vom Bauchfett in den unteren Lappen, oder nur von den Kiemen. Das Bauchfett schmeckt oft ranzig, und nicht modrig. An den Kiemen haften die Schwebstoffe, somit sind diese meist einer der Ursachen. Doch die Schleimschicht und die Lederhaut ist auch eine Ursache bei dem Karpfen und Co.

    5. Jahreszeit. Sobald der Karpfen im Herbst das Fressen "einstellt", hält er sich in den Schlammschichten auf, das tut er bis in das warme Frühjahr hinein. In diesen Zeitraum muß man den Karpfen eigentlich lebend wässern, denn da hilft auch kein entfernen der Kiemen mehr.

    1 - 5. Kommt natürlich auf das jeweilige Gewässer an.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  6. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Was ist mit der Variante, den geschlachteten Fisch/Filets in Buttermilch einzulegen?

    Oder ist das frei erfunden? Ich habs noch nie probiert.
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Neutzel für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Neutzel Beitrag anzeigen
    Was ist mit der Variante, den geschlachteten Fisch/Filets in Buttermilch einzulegen?

    Oder ist das frei erfunden? Ich habs noch nie probiert.
    Nein, klappt wirklich
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    @Jens
    Trinkst du Buttermilch? Ich ja, denke damit überdeckt man den Geschmack nur.
    Bei Bratkarpfen, würde ich nur die Filets ohne Haut benutzen, wenn ich den Fisch nicht hältern konnte.
    Ich stehe aber auf Karpfen mit Haut, jedenfalls wenn ich ihn dünste, in Bayern mögen viele Leute den Karpfen Blau.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  13. #7
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Ich liebe Buttermilch.
    Die gekaufte in den 0,5 Liter Bechern ist aber keine "echte" Buttermilch.
    Die ist "angesetzt".

    Daher war och unsicher ob das klappt weil die sich, biologisch von der Echten unterscheidet.
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Neutzel für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    01640
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 110 Danke für 40 Beiträge
    Zitat Zitat von theduke Beitrag anzeigen
    2.b. Wer keinen besitzt, der sollte für seine Frau Blumen kaufen, und 2 Tage die Badewanne nutzen. Den Karpfen, die Schleie 30-60 Minuten an das kalte Badewasser vorsichtig angleichen, und alle 12 Std mit der Brause sauerstoffreiches Wasser zuführen. Die Kiemen und der Darm sind sauber.

    .
    Bei uns im Nachbarort ist im Herbst (Mitte/Ende November)jedes Jahr abfischen. Ich lasse mir dann immer einen/zwei Karpfen lebend mitgeben.
    Ich hab den einen immer in den Pool gepackt und den anderen in das Regenfass.
    Pool: 10x6m und an der tiefsten Stelle 2 m tief. Regenfass: Edelstahl 2000 Liter.
    Warum auch immer: in beiden "Behältern" machen die Fische nach spätestens 4 Tagen schlapp. Der Pool wird ab September nicht mehr genutzt.
    Demzufolge sollten sich eventuell verbliebene Chemikalien zersetzt/abgebaut haben-zumal die Poolwände grün werden. Im Regenfass befindet sich Regenwasser.
    Auch hier sterben die Fische nach 3-4 Tagen.
    Von daher glaube ich nicht, dass die Karpfen 2 Tage in der Wanne mitmachen.
    Kann es wirklich nur am Sauerstoffmangel liegen?
    Geändert von Matjes Frank (02.12.2014 um 10:20 Uhr)

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Matjes Frank für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #9
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    @Frank
    In einem Pool würde ich keinen Karpfen setzen, denn Chemikalien verflüchtigen sich nicht einfach. Chlor verfliegt zwar bei Wasserbewegung, aber sicher wurden Algenvernichter und so weiter eingesetzt, die zwar ihre Wirkung verloren haben,, die Chemie bleibt aber erhalten.
    Beispiel. Algenvernichter im Aquarium, nach dem Einsatz sollte man einen großen Teilwasserwechsel durchführen, denn die Chemiekeule muß verschwinden und abgestorbene Algen entfernt werden.

    Bei dir haben sich Algen im Pool gebildet, doch Algen entziehen dem Wasser Sauerstoff. Das Wasser im Pool bewegt sich kaum, also alles unpassend ohne Pumpe.

    Regentank. Auch dieses Wasser besitzt keinen Sauerstoff, also muß eine Pumpe her, das hatte ich oben aber geschrieben.

    Zuletzt die Temp Anpassung des Fisches an die neue Wassertemp., was schon mal 30 - 50 Minuten dauern kann.

    Weiter kommt es darauf an, wie der Fisch lebend transportiert wurde.

    Von daher glaube ich nicht, dass die Karpfen 2 Tage in der Wanne mitmachen.
    Kann es wirklich nur am Sauerstoffmangel liegen?
    Das du nicht glaubst das ein einzelner Karpfen in der Badewanne überleben kann, ist verständlich, denke du bist kein Aquarianer (was kein Vorwurf ist)
    Fülle mal eine Glasvase, oder ein Trinkglas mit kaltem Leitungswasser!
    Was siehst du? Am Glas entstehen Sauerstoffperlen. Diese Perlen entstehen auch in einem neu befüllten Aquarium oder in der Badewanne und halten ca. 24 Stunden an. Danach sagte ich ja, die Brause muß danach benutzt werden.

    *Bei Regenwassertanks habe ich etwas vergessen.
    Wenn die Rinnen und Fallrohre aus Kupfer oder verzinktem Blech bestehen, würde ich dieses Wasser für Fische nutzen.*

    * = Manche Wassertiere reagieren mit dem Tod auf gelöstes Kupfer und Zink im Wasser. Bei Fischen
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  18. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  19. #10
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Zitat Zitat von Buntfischer Beitrag anzeigen
    Kann modriger Geschmack von Fischen durch die Art der Zubereitung beseitigt bzw. gemindert werden?
    Mir ist keine Zubereitungsform bekannt, mit der eine Beseitigung oder echte Minderung möglich wäre. Geosmin & Co. nehmen die Fische über den Darm auf und dann lagert sich das Zeug besonders im Fettgewebe ab. Deshalb sind auch die eher fetten Bauchlappen die besten Indikatoren. Wirkliche Abhilfe schafft das Hältern in sauberem, für Fische geeignetem Wasser. Die nötige Hälterzeit richtet sich auch nach der Stärke der Belastung im Fisch. Details dazu gibt es z.B. hier unter Punkt 6.1.3 : http://www.schleswig-holstein.de/Umw...cationFile.pdf

    @Matjes Frank: Aufgefangenes Regenwasser ist extrem arm an Mineralien und weist auch deshalb einen arg niedrigen pH-Wert auf. Allein das reicht aus, um selbst robuste Karpfen ins Jenseits zu befördern. Präparate zur Algenbekämpfung in Pools zerstören regelmäßig den Karbonatgehalt des Wassers und ersetzen ihn durch Phosphate. Auch diese Konstellation ist für Karpfen nicht wirklich "wohnlich".

  20. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Bollmann für den nützlichen Beitrag:


  21. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von Quappenonkel
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    NDS
    Beiträge
    127
    Abgegebene Danke
    64
    Erhielt 118 Danke für 55 Beiträge
    Es muss ein durchfluss geschaffen werden.

    Zb.eine Badewanne Tank....etc. wo der Stöpsel/Ablauf so prepariert wird das er minimal Wasser abgibt und oben halt frisches Wasser minimal rein kommt also die gleiche Menge Wasser am zu und ablauf.


    Immer ein durchfluss schaffen so kann man sie Wochenlang hältern und sie verlieren auch ihre Moorgeschmäcker (ca.5tage) wenn sauberes Wasser verwendet wird.

    mfg

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Quappenonkel für den nützlichen Beitrag:


  23. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    01640
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 110 Danke für 40 Beiträge
    Zitat Zitat von theduke Beitrag anzeigen
    @Frank
    In einem Pool würde ich keinen Karpfen setzen, denn Chemikalien verflüchtigen sich nicht einfach. Chlor verfliegt zwar bei Wasserbewegung, aber sicher wurden Algenvernichter und so weiter eingesetzt, die zwar ihre Wirkung verloren haben,, die Chemie bleibt aber erhalten.
    Beispiel. Algenvernichter im Aquarium, nach dem Einsatz sollte man einen großen Teilwasserwechsel durchführen, denn die Chemiekeule muß verschwinden und abgestorbene Algen entfernt werden.

    Bei dir haben sich Algen im Pool gebildet, doch Algen entziehen dem Wasser Sauerstoff. Das Wasser im Pool bewegt sich kaum, also alles unpassend ohne Pumpe.

    Regentank. Auch dieses Wasser besitzt keinen Sauerstoff, also muß eine Pumpe her, das hatte ich oben aber geschrieben.

    Zuletzt die Temp Anpassung des Fisches an die neue Wassertemp., was schon mal 30 - 50 Minuten dauern kann.

    Weiter kommt es darauf an, wie der Fisch lebend transportiert wurde.



    Das du nicht glaubst das ein einzelner Karpfen in der Badewanne überleben kann, ist verständlich, denke du bist kein Aquarianer (was kein Vorwurf ist)
    Fülle mal eine Glasvase, oder ein Trinkglas mit kaltem Leitungswasser!
    Was siehst du? Am Glas entstehen Sauerstoffperlen. Diese Perlen entstehen auch in einem neu befüllten Aquarium oder in der Badewanne und halten ca. 24 Stunden an. Danach sagte ich ja, die Brause muß danach benutzt werden.

    *Bei Regenwassertanks habe ich etwas vergessen.
    Wenn die Rinnen und Fallrohre aus Kupfer oder verzinktem Blech bestehen, würde ich dieses Wasser für Fische nutzen.*

    * = Manche Wassertiere reagieren mit dem Tod auf gelöstes Kupfer und Zink im Wasser. Bei Fischen
    klingt plausibel.
    Ich nahm an (muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nie einen Wassertest gemacht habe) dass sich sämtliche Chemikalien verflogen haben. Der Pool wird ja so Ende August das letzte mal benutzt. Es sind also gut 3 Monate Zeit. Im Sommer kippt der Pool nach einer Woche um, wenn man nichts macht. In den Pool gebe ich nur Chlor und ein blaues Pulver. Bilde mir ein dass es Kupfersulfat ist. Interessanterweise haben meine Eltern auch einen Pool...so ein Rundbecken 0.90x3,60 m. Hier Nippeln die Karpfen nicht ab. Ansonsten die selben Bedingungen. Wir hatten mal einen im Pool vergessen. Der Sack hatte sich im Laub, welches in den Pool gefallen war, versteckt. Jedenfalls wurde es bei Zeiten kalt und eine Eisschicht bedeckte den Pool. Im Frühjahr dann, guckte uns ein Karpfen...putzmunter an. Manchmal auch noch ein paar Frösche, welche,-warum auch immer-im Eis überlebten.

    Der einzige Unterschied zu beiden Pools ist, dass der große Pool mit Grundwasser (eigener Brunnen) und der kleine mit Trinkwasser gefüllt wird.
    Wahrscheinlich ist Grundwasser genau so "giftig" wie Regenwasser?

  24. #13
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Der einzige Unterschied zu beiden Pools ist, dass der große Pool mit Grundwasser (eigener Brunnen) und der kleine mit Trinkwasser gefüllt wird.
    Wahrscheinlich ist Grundwasser genau so "giftig" wie Regenwasser?
    Regenwasser und Grundwasser ist nicht giftig, wie kommst du denn darauf?

    Regenwasser: Siehe was Bollman geschrieben hat, denn diesen Aspekt hatte ich vergessen, denn man kann es fast mit destilliertem Wasser vergleichen, nur das halt Umwelt.- Staubpartikel im Regenwasser vorhanden sind. Zudem wiederhole ich es nochmals. Regenwasser besitzt in Tanks keinen Sauerstoff.

    Quellwasser besitzt (je nach Art) viele Mineralien, jedoch auch keinen Sauerstoff.
    Mich verwundert es, das es plötzlich 2 Pools sind.

    Zurück zum folgenden Satz.
    Bei uns im Nachbarort ist im Herbst (Mitte/Ende November)jedes Jahr abfischen. Ich lasse mir dann immer einen/zwei Karpfen lebend mitgeben.
    Ok, dagegen ist nichts einzuwenden.

    Wir hatten mal einen im Pool vergessen. Der Sack hatte sich im Laub, welches in den Pool gefallen war, versteckt. Jedenfalls wurde es bei Zeiten kalt und eine Eisschicht bedeckte den Pool. Im Frühjahr dann, guckte uns ein Karpfen...putzmunter an. Manchmal auch noch ein paar Frösche, welche,-warum auch immer-im Eis überlebten.
    Frösche überwintern nicht im Wasser. Und wie kann man einen Karpfen vergessen, wenn man nur 2 Karpfen gekauft hatte
    Und jeder Poolbesitzer, entleert seinen Pool vor der ersten strengen Frostperiode, weil ein Pool den Winter sonst nicht überlebt.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  25. #14
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Zitat Zitat von theduke Beitrag anzeigen


    Und jeder Poolbesitzer, entleert seinen Pool vor der ersten strengen Frostperiode, weil ein Pool den Winter sonst nicht überlebt.
    Diese Aussage ist falsch, der Wasserspiegel wird nur um 20 bis 30 cm abgesenkt um wasserführende Bauteile nicht zu gefährden, die vorher natürlich entleert werden müssen.

  26. #15
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge
    Ich denke das Thomas in der Sache recht hat.
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen