Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    96253
    Alter
    27
    Beiträge
    136
    Abgegebene Danke
    63
    Erhielt 18 Danke für 13 Beiträge

    Brassen Rezepte

    Hallo,
    Kann mir jemand ein gutes Rezept für Brassen geben Meine Anglerkolegen, die auf Karpfen angeln, holen immer tonnenweise Brassen raus... und die nimmt dann immer einer mit für sein nachbarn der scheint die zu essen. und weil ich die dem Nachbarn eigentlich nich gönne würd ich die gern mal ausprobiern. die sollen ja unglaublich grätig sein.

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fixefax für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Quacksalber Avatar von Oldenburger_Master
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    26127
    Alter
    30
    Beiträge
    374
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 111 Danke für 56 Beiträge
    ganz einfach
    zum Anfüttern: Paniermehl,Haferflocken,MAismehl & Mais

    zum Angeln : entweder auf Grund mit futterkorb und dazu mit einem 16er HAcken mit 3maden oder mais dran
    oder an einer 5g laufpose ,vorfach je nach tiefe usw. und dann den oben genannten ködern .
    Würmer sind aber auch ganz gute brassenköder musst du halt ausprobieren.
    aja brassen sind mit die grätenreichsten Fische, die ich kenne und schmecken nicht besonders gut,aber man kann sie prima in Brassenpastete verwandeln ,hab ich gehört.

  4. #3
    Aal Hunter
    Registriert seit
    27.08.2005
    Ort
    51580
    Alter
    29
    Beiträge
    245
    Abgegebene Danke
    28
    Erhielt 38 Danke für 32 Beiträge

    Lightbulb

    kurz un knapper Tipp:

    Haferflocken mit etwas wasser und mehl zu einer gummimaße kneten die richtig klebt.anschließend etwas mehl wieder,damit es gerade so am haken hält. dann nur soviel,das gerade der haken bedeckt ist.so fang ich immer.das geheimnis liegt in den haferflocken die unter wasser öl absondern.
    Geändert von Angelstammtisch-online.de (04.09.2005 um 14:14 Uhr) Grund: falsches wort.

  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Ich denke mal dass Firefox nach einem Kochrezept fragte und nicht nach dem Fangrezept, oder? Zumal er seinen Beitrag auch in die Rezepte-Ecke schrieb...

    Beispiel
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  6. #5
    Quacksalber Avatar von Oldenburger_Master
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    26127
    Alter
    30
    Beiträge
    374
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 111 Danke für 56 Beiträge
    ohhhhh tja stimmt^^
    egal ich denke das unsere beiden Beiträge trotzdem nicht umsonst waren.
    Aber um ihm eine vernüftige Antwort zu geben hier noch schnell ein Brassenrezept:
    Speckbrassen nach Bauernart


    Zutaten:

    * Zutaten (für 4 Personen):
    * 4 Brassen (je etwa 350 g),
    * 1,5 kg frischer Blattspinat,
    * 200 g fetter Speck,
    * 5 Zwiebeln,
    * 100 g gewürfelter Schinken,
    * Salz,
    * Muskat,
    * Kartoffeln



    Zubereitung:

    Zunächst wird für dieses westfälische Brassenrezept der frische Spinat gewaschen und geputzt und anschließend mit einer Tasse Wasser angedünstet. Der Speck wird ausgelassen und das Fett beiseite gestellt. Die Grieben in einen Topf geben, den Spinat hinzugegeben und mit etwas Salz, einer Prise Muskat und einer feingehackten Zwiebel fertiggaren

    Die Fische werden ausgenommen, entschuppt und gewaschen. An den Flanken werden kleine Einschnitte vorgenommen, damit die Brathitze auch die kleinen Gräten erreicht.

    Die restlichen dicken Zwiebeln in Würfel schneiden und in etwas Öl zusammen mit dem gewürfelten Schinken anbräunen lassen. Mit dieser kräftigen Mischung werden die Brassen gefüllt und mit Zahnstochern verschlossen.

    Nun die Brassen im Fett des ausgelassenem Specks von beiden Seiten je etwa 7 bis 8 Minuten in der Pfanne braten.

    Die Kartoffeln schälen und als Salzkartoffeln oder Bratkartoffeln zubereiten und dazu servieren. Alternativ kann auch frisches Stangenbrot gereicht werden.

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Oldenburger_Master für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von JOJO
    Registriert seit
    28.08.2004
    Ort
    44225
    Beiträge
    192
    Abgegebene Danke
    156
    Erhielt 53 Danke für 34 Beiträge
    Oder einfach Säubern.ausnehmen,die Hauptgräte entfernen und gut durch den Fleischwolf drehen anschließend Fischfrikadellen daraus machen.
    Besser als vom Markt kann ich Euch sagen

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an JOJO für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.05.2006
    Ort
    45307
    Beiträge
    11
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
    Hier zwei Rezepte, die die wirklich störenden Fleischgräten unschädlich machen.
    Brassenfiletts zweimal durch den Fleischwolf drehen, mit eingeweichten Brötchen, Ei, Zwiebeln und Gewürzen zu Frikadellen verarbeiten.
    2. Brassenfiletts in Gabelstücke teilen, würzen, pannieren und braten. Die gebratenen Fischstücke mit Zwiebeln, Spargelspitzen in einer Schüssel anrichten und mit heißer Essigsud übergießen. Nach 3 Tagen spürt man von den Gräten garantiert nicht mehr.
    Falls erforderlich, kann ich die Rezepte ausführlicher beschreiben.
    Gutes Gelingen!
    Rheinfreude

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Rheinfreunde für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Petrijünger Avatar von Jack81
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    65428
    Alter
    36
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Ich finde die Rezepte von euch sehr interessant. Aber ich hab da noch ein kleines oder eher gesagt großes Problem. Ich habe nämlich eine Brasse gefangen die ungefähr 55cm groß ist und so um die 3kg wiegt. Kann ich denn überhaupt essen oder schmeckt die nicht mehr, weil die schon so groß ist? Das Rezept von Oldenburger_Master würde ich gerne mal ausprobieren, aber ich hab nicht so eine große Pfanne. Könnte ich den Fisch auch einfach in drei oder vier Teile schneiden und dann zubereiten?

    Wäre nett wenn ihr mir weiterhelfen könnt.
    Viele Grüße Jack 81

  13. #9
    Petrijünger Avatar von Jack81
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    65428
    Alter
    36
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Erstmal vielen Dank! Ich wusste schon das man Brassen essen kann, aber nicht wie man sie richtig zubereiten kann. Außerdem ist es ja meistens so dass die größeren und älteren Fische nicht mehr so gut schmecken. Naja ich werd dann mal mein Glück versuchen und sie in kleinen Stücken in die Pfanne hauen.

    Bis dann und Petri Heil!

  14. #10
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    73614
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 91 Danke für 53 Beiträge
    Moin!

    Brassen dieser Güteklasse, solltest Du unbedingt mal räuchern!
    Einfach Genial! Garantiert!!!


    Zitat Zitat von Jack81
    Ich finde die Rezepte von euch sehr interessant. Aber ich hab da noch ein kleines oder eher gesagt großes Problem. Ich habe nämlich eine Brasse gefangen die ungefähr 55cm groß ist und so um die 3kg wiegt. Kann ich denn überhaupt essen oder schmeckt die nicht mehr, weil die schon so groß ist? Das Rezept von Oldenburger_Master würde ich gerne mal ausprobieren, aber ich hab nicht so eine große Pfanne. Könnte ich den Fisch auch einfach in drei oder vier Teile schneiden und dann zubereiten?

    Wäre nett wenn ihr mir weiterhelfen könnt.
    Viele Grüße Jack 81
    Solange Menschen Denken, dass Tiere nicht Fühlen,
    müssen Tiere Fühlen, dass Menschen nicht Denken!!!!!

  15. #11
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    Wenn der Blei/Brassen schön fett ist schmeckt er geräuchert ganz gut (so ähnlich wie geräucherter Karpfen).
    Der Geschmack ist weniger vom Alter der Fische sondern vielmehr von dem Gewässer und dem Fettgehalt der Fische abhängig.

  16. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von heiko140970
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    01796
    Alter
    47
    Beiträge
    589
    Abgegebene Danke
    528
    Erhielt 356 Danke für 187 Beiträge

    Thumbs up Abselut Super!

    Wie schon geschrieben, schöne große Brassen in Teile schneiden, einlegen und schön goldgelb räuchern. Dabei gilt, je größer der Brassen um so leckerer ist er.
    Macht sich mit größeren Brassen auch besser wegen des festeren Fleisches und ab einer gewissen Größe ist das mit den Gräten nicht mehr so problematische

    Viel Spass guten Appetit und MfG heiko140970.
    Ein Fischlein schwamm in einem Bach und freute sich des Lebens, da kam der Angler mit nem Wurm, die Freude war vergebens!

  17. #13
    Raubfischer
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    23812
    Alter
    42
    Beiträge
    152
    Abgegebene Danke
    74
    Erhielt 58 Danke für 31 Beiträge
    Hallo ersteinmal
    Ich muß Heiko rechtgeben. Je größer der Brassen, desto unproblematischer die Gräten. Nehme selber Brassen ab 5 Pfund mit, um sie im ganzen zu räuchern. Wichtig: Nur abschleimen nicht schuppen, da der Fisch sonst austrocknet. Danach hast Du eine Delikatesse, dem Heilbuttgeschmack sehr ähnlich. Mit sportlichen Gruß
    Raubfischer01
    Wegen dem Fisch gehe ich nicht angeln

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen