Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 24
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.06.2014
    Ort
    3363
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Verschiedene Köder benutzt aber kein Erfolg

    Tag Petri-Jünger!

    War das Wochenende von Samstag abends um 18:00 ca bis Sonntag 18:00 bei lawis Fischteich/Seen fischen...

    Hab mit futterkorb sowie boilie (la tuna,Mais und Maggie) sowie mit Mais,teig und Schwimbrot gefischt. Trotz sorgfältiger Wahl denk ich,war es mäßiger bis kein erfolg...(nur 3karpfen mit 2,5 bis 8kg).

    Ich vermute das mein versagen eher an nicht wissen als an dem falschen Köder liegt...(bin bis vor kurzem reiner raubfischer gewesen und hab nun das karpfen fischen für mich entdeckt).

    Daher wär es klasse von euch wen möglich ein paar Tipps zu bekommen....

    Zb bei großer Hitze eher auf Grund bei tiefen stellen oder eher im seichten Bereich usw....
    Welchen Teig man zb nehmen könnte statt dem was ich hatte(Brösel,ei,Mehl und vanillezucker mit Wasser vermängt)

    Und in der Nacht genauso eher tief oder seichten Wasser usw...

    Würde mich über einige Antworten freuen!

    Euer Grünschnabel
    Karpfenanfänger!

  2. #2
    Friedfischjäger
    Registriert seit
    25.05.2013
    Ort
    13439
    Alter
    45
    Beiträge
    1.070
    Abgegebene Danke
    704
    Erhielt 682 Danke für 436 Beiträge
    Hallo !

    Als erstes , bist du dir sicher das dort größere Karpfen vorkommen und hast du vorher angefüttert ?
    Zweitens wie ist der Angeldruck an dem See ?
    Also ich würde mal sagen versuche es mal mit anderen Boiliesorten , hier kannst du Honig/Vanille oder Tropic/Birdfood als süße und Leber/Muschel oder Monster Crab/Robin Red als herbe Sorte versuchen . Wenn du es nicht gemacht hast und der See nicht allzuweit von dir weg ist solltest du anfüttern mit Partikelmix und ein paar Boilies oder Frolic bzw Pellets .
    Versuche im nahbereich zu füttern wo die Fische sonst ihr fressen finden .
    Falls du einen spott hast der weiter drausen ist kannst du mit PVA oder der Futterrakete dort füttern . Boilies mit dem Wurfrohr .
    Falls du nicht anfüttern darfst ( gibt ja Teiche/Seen wo dies verboten ist ), oder der See zu weit weg ist , benutze am Angeltag den Methodfeeder und PVA .Nachts würde ich die Montage im Nahbereich ablegen , wie oben schon gesagt wo die Fische ihre natürliche Nahrung finden .
    Zum Teig würde ich noch andere Aromen hinzufügen z.B. Erdbeer gibt es im Supermarkt in der Backabteilung oder du kannst auch in Angelläden dir Aromen besorgen . Ansonsten versuche einfach mal eine Weißbrotflocke .
    Bei großer Hitze würde ich es auf Grund etwas tiefer versuchen , wenn der Boden schlammig ist Popup´s verwenden . So hoffe ich konnte ein paar deiner fragen beantworten .

    Viel Erfolg und Petri .
    MfG

    PS : Finde raus wenn dort oft geangelt wird mit welcher Boiliesorte geangelt wird . Wenn überwiegend mit süßen Sorten geangelt wird , benutze eine herbe Sorte um dich abzuheben . Anderum genauso .
    Geändert von jimminy32 (10.06.2014 um 08:31 Uhr)

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.06.2014
    Ort
    3363
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Wink

    Ja es sind größere vorhanden,Anfang Mai war ein preisfischen dort und wurden karpfen mit bis zu 20kg gefangen...(erster platz war 19,72kg)

    Anglerdruck ist fast keiner maximal 2-3leut...

    Anfüttern ist nicht erlaubt nur mit futterkorb eben.
    Und das mit den verschiedenen boilie hab ich mir auch schon gedacht dsw ja die la tuna und die Maggie da die andren zumeist mit Mais fischen...dachte ich mir Ev eben was "fischiges"also la tuna und nextes mal vl was fleischiges wie bloddy chicken??Oda meinst eher nicht?

    Also der Teig grundsätzlich richtig nur halt andre Aromen dazu?

    Also danke mal für die Antwort...hast mir schon ein Stück weiter geholfen!

  4. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.07.2011
    Ort
    01705
    Alter
    44
    Beiträge
    1.260
    Abgegebene Danke
    448
    Erhielt 1.480 Danke für 535 Beiträge
    Bei der Hitze würde ich tagsüber gar nicht mit Boillies angeln.Versuchs mal mit Schwimmbrot an der Oberfläche......

  5. #5
    Friedfischjäger
    Registriert seit
    25.05.2013
    Ort
    13439
    Alter
    45
    Beiträge
    1.070
    Abgegebene Danke
    704
    Erhielt 682 Danke für 436 Beiträge
    Zitat Zitat von lukas-waller Beitrag anzeigen
    Ja es sind größere vorhanden,Anfang Mai war ein preisfischen dort und wurden karpfen mit bis zu 20kg gefangen...(erster platz war 19,72kg)

    Anglerdruck ist fast keiner maximal 2-3leut...

    Anfüttern ist nicht erlaubt nur mit futterkorb eben.
    Und das mit den verschiedenen boilie hab ich mir auch schon gedacht dsw ja die la tuna und die Maggie da die andren zumeist mit Mais fischen...dachte ich mir Ev eben was "fischiges"also la tuna und nextes mal vl was fleischiges wie bloddy chicken??Oda meinst eher nicht?

    Also der Teig grundsätzlich richtig nur halt andre Aromen dazu?

    Also danke mal für die Antwort...hast mir schon ein Stück weiter geholfen!
    Hallo !
    Genau das meinte ich , eine andere Boiliesorte verwenden . Versuch auch mal was süßes , sowie Honig/Vanille , Erdbeere oder Caramel .
    Ja zum Teig einfach Aromen dazu . Welche das bleibt dir überlassen .
    Ok wenn das Anfüttern nicht erlaubt ist versuche den Methodfeeder .
    Eine Fertigmischung für Karpfen , dazu Partikel wie Weizen , Mais und Hanf dann noch ein paar zerdrückte Boilies ( Kannst auch Pellets oder Minifrolic verwenden ) etwas Wasser und alles gut mischen . Das einfach um dein Blei richtig fest gedrückt und fertig .

    MfG

  6. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.06.2014
    Ort
    3363
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hatte Schwimbrot benutzt,bzw alte Semmel bzw kornspitz...hat nicht geklappt...

  7. #7
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Ich verstehe das Problem hier nicht.

    War das Wochenende von Samstag abends um 18:00 ca bis Sonntag 18:00.(nur 3karpfen mit 2,5 bis 8kg).
    Reicht das nicht? Selbst wenn man in diesen 24 Std gar nichts gefangen hätte, wäre das zwar ärgerlich, aber man hat seine Freizeit in der Natur verbracht.
    3 Karpfen sind doch besser als nichts, und das gehört zu unserem Hobby dazu auch mal Schneider zu sein, was du ja nicht gewesen bist.
    Ich glaube bei manchen Angler liegt das Problem nicht an dem Angeldruck auf das jeweilige Gewässer, sondern dem Druck den sie sich selber auferlegen.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  8. Folgende 13 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  9. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute,

    hier geht es anscheinend nicht um ein normales Gewässer, sondern lediglich um eine Pfütze mit 3500Quadratmeter (0,35ha).
    Hier mal der Link zur vermuteten Seite .

    http://www.lawis-fischerparadies.at/

    An so einem "Gartenteich" würde ich keine große Aktion machen, Feederfutter mit Dosenmais, Maden und Wurmstücken mischen, als Köder natürlich dann die gerade genannten, gerne auch in Kombination, wie Made-Wurm, Wurm-Mais, Mais-Made.

    Auf Teig, Boilies und Pellets würde ich aus Kostengründen verzichten, ebenso auf ständigen Köder- und Platzwechsel.

    Eine Rute zum Feedern nutzen, die andere auf Grund mit einer Laufbleimontage, einer Wagglermontage oder anderen einfachen Laufposenmontage.
    Geändert von Jack the Knife (10.06.2014 um 19:47 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.06.2014
    Ort
    3363
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Es ist richtig hier im Moment dreht es sich um diesen "Teich",aber es intresiert mich deswegen alles so genau weil ich den Teich als "Übung"nutzen wollte da ich wie gesagt bislang noch nicht wirklich auf karpfen etc gegangen bin. Und wir, also ich und ein paar Freunde einen angelurlaub dieses jahr machen(1woche Stausee ottenschlag im waldviertel und danach noch eine Woche millstättersee in Kärnten)und ich dadurch gehofft hatte noch so einiges über das karpfenfischen zu lernen da das meines Erachtens noch schwerer(also für mich reizvoller)ist als raubfischern ....

    Das ich eben gewusst hätte ok gut da muss ich auf das achten usw...
    Eben das mit dem seichten Wasser Köder usw...

    ...aber jut dann muss ich es eben selber lernen und probieren-"-

    Trz danke für die antworten...

    Mfg Waller-Lukas!
    Geändert von lukas-waller (11.06.2014 um 06:41 Uhr)

  12. #10
    Friedfischjäger
    Registriert seit
    25.05.2013
    Ort
    13439
    Alter
    45
    Beiträge
    1.070
    Abgegebene Danke
    704
    Erhielt 682 Danke für 436 Beiträge
    Zitat Zitat von lukas-waller Beitrag anzeigen
    Es ist richtig hier im Moment dreht es sich um diesen "Teich",aber es intresiert mich deswegen alles so genau weil ich den Teich als "Übung"nutzen wollte da ich wie gesagt bislang noch nicht wirklich auf karpfen etc gegangen bin. Und wir, also ich und ein paar Freunde einen angelurlaub dieses jahr machen(1woche Stausee ottenschlag im waldviertel und danach noch eine Woche millstättersee in Kärnten)und ich dadurch gehofft hatte noch so einiges über das karpfenfischen zu lernen da das meines Erachtens noch schwerer(also für mich reizvoller)ist als raubfischern ....

    Das ich eben gewusst hätte ok gut da muss ich auf das achten usw...
    Eben das mit dem seichten Wasser Köder usw...

    ...aber jut dann muss ich es eben selber lernen und probieren-"-

    Trz danke für die antworten...

    Mfg Waller-Lukas!
    Hallo !

    Hör nicht auf die meckernden Leute . Ist doch alles ok was du so machst .
    Sicher mußt du selber für dich lernen und auch mal nen Schneidertag akzeptieren . Wir können dir hier nur tips geben . Nur denke dran jedes Gewässer ist anders , von der Bodenbeschaffenheit über Pflanzen und tiefe und Sichtverhältnisse im Wasser . Also rate ich dir für deinen Urlaub , Augen auf und immer bereit sein zu Improviesieren . Dann sollte es auch mal mit den größeren Karpfern klappen .

    MfG

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an jimminy32 für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #11
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    und ich dadurch gehofft hatte noch so einiges über das Karpfenfischen zu lernen
    Wenn ihr was über das Karpfenangeln lernen wollt, da seid ihr aber an so einem Gewässer komplett an der falsche Stelle, dies läßt sich kaum bis garnicht mit einem normalem Gewässer vergleichen.

    Da werdet ihr wenn es schlecht läuft bei euerem Vorhaben mehr als enttäuscht werden.

    An einem unbekannten Gewässer zu fangen beginnt schon damit, daß es einige fangentscheidende Vorbereitungen geben sollte.
    Gewässer beobachten, Stellen auskundschaften , Wanderrouten der Karpfen kennenlernen, Futterplätze anlegen, regelmäßig füttern, nicht überall fängt jeder Köder gleich, markante Stellen merken( Seerosenfelder, Futterplätze von Wasservögeln, Krautbänke, Badestrände, Bäume im Wasser, diverse Unterstände) .

    Bei einem Angelausflug vor kurzem bei uns bissen viele der Karpfen auf Maden, Würmer und Maisketten, auf Boilies hingegen wenige Karpfen, dafür mehr größere, obwohl mit Partikel und Boilies angefüttert wurde.

    Für einen Anfänger rate ich dir, besorge dir im Agrarhandel einen Sack Futter-/Saatmais(25Kg-Sack kostet z.Zt. 12,60€ bei uns hier), der ist kostengünstiger als Boilies und benötigt nicht wirklich viel Aufwand um damit erfolgreich auf Karpfen angeln zu können.
    Geändert von Jack the Knife (11.06.2014 um 11:03 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  15. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  16. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.06.2014
    Ort
    3363
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Die zwei Gewässer sind mir nicht unbekannt ottenschlag war ich schon paar mal aber eben nur auf Rauber das aber durchaus erfolgreich.

    Und am millstättersee fahr ich jedes Jahr fischen aber normalerweise auf wels oder mairenke...

    Markante stellen hab ich mir auf der Karte schon markiert(war das Wochenende Donnerstag beim Stausee und sind mit boot durchgefahrn und hab mir stellen markiert die ich für gut hielt)
    Zb...eine stelle wo nach 10m vom Ufer aus eine schöne Mulde ist direkt links nebenan steht große Bäume die nen große Schatten werfen....
    Und eine stelle mit viel Schilf....(sind beide beinahe an der gleichen Stelle)


    Meinst du hartmais?-is da dosenmais nicht einfacher?-bzw maiskette ist einfach mehrere maiskörner am Haar von haken aufgezogen oder?

  17. #13
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Meinst du hartmais?
    Ja, meinte ich.

    is da dosenmais nicht einfacher?
    Einfacher ja, aber umgerechnet auch teurer, hält nicht so gut am Haar oder auch am Haken, lockt zudem auch viele Weißfische an, welche zu vielen Beifängen führen, durch Hartmais reduziert man diese Quote gewaltig und die Karpfen haben am Futterplatz ziemlich ihre Ruhe.
    Hartmais kann man sehr gut auf Vorrat vorkochen, gären lassen, dieser hält sich dann bedeckt mit Flüssigkeit im dichtverschließbaren Eimer ewig.

    maiskette ist einfach mehrere maiskörner am Haar von haken aufgezogen oder?
    Ja, genau das wird damit gemeint.
    Geändert von Jack the Knife (11.06.2014 um 11:26 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  18. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.06.2014
    Ort
    3363
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Also hartmais kaufen und einfach kochen oder was?

    Wird der dann nicht auch Butter weich?-oder nur kurz abkochen?

    Sry für die fragen aber hab ich bislang nicht gebraucht daher das nicht wissen...

  19. #15
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Also hartmais kaufen und einfach kochen oder was?
    Ja, einfach kurz aufkochen und im Kochwasser ziehen lassen, so bleibt er im Kern etwas härter und natürlich vorher zuckern, salzen oder mit Aroma(Vanille, Butter-Vanille, Chili, Zimt, usw aus der Back- und Gewürzabteilung im Supermarkt etc) behandeln, was man haben will.

    Bei diversen Aromen(Fisch, Muschel, Lobster, Monster-Crab, ) besser alte Töpfe nutzen und draußen abkochen, wenn möglich!

    Wird der dann nicht auch Butter weich?-oder nur kurz abkochen?
    Siehe oben, wie weich man ihn haben will kann man selber steuern.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen