Hallo alle zusammen,

ich habe seit knapp 6 Wochen meinen Fischereischein, habe in den letzten zwei Wochen recht erfolgreich ein paar Heringe aus dem Wasser gezogen und habe mir gestern Abend/Nacht mit dem Brandungsangeln bzw. Blinkern auf Dorsch die Zeit tot geschlagen. Mein Plan war es mit der Brandungsangel anzufangen, um nach 2-3 Stunden Kälte etwas Bewegung ins Spiel zu bringen und mit dem Blinkern weiter zu machen.
Immerhin mit dem Erfolg meinen ersten Dorsch von 42 cm erwischt zu haben. Den kleineren musste ich wieder zurücksetzen.

Nun aber zu meinen Fragen:
1. Bei meinem Anliegen, eine Brandungsrute mit Rolle zu kaufen wurde ich im Fachgeschäft beraten. Gleichzeitig wurde mir monofile Schnur für die Rolle empfohlen; auf der Rolle monofil, dann ca. 10 m monofile Schlagschnur und noch ein monofiles Vorfach. Nach der Erfahrung des gestrigen Abends frage ich mich … warum monofil beim Brandungsangeln? Da fehlt mir doch gänzlich die Reaktion in der Spitze? Ich habe jedenfalls kein Zucken in der Spitze bemerkt.

2. Irgendwie im Internet hatte jemand geschrieben, die Rollenbremse müsste beim Brandungsangeln eingeschaltet sein … wieso? Ist das ne Fehlinfo?

3. Lässt man beim Brandungsangeln die Angel nach dem Auswerfen stehen und fasst sie nicht mehr an, bis sich etwas tut? Oder holt man hin und wieder ein paar Umdrehungen ein, um die Fische Neugierig zu machen (wie es jemand in einem forum geschrieben hat)?

4. Beim Blinkern auf Dorsch hab ich mit Tang bzw. Algenfeldern zu kämpfen gehabt (die sich eigentlich überall hier vor den Stränden befinden) … wie geht man am Besten damit um? Einfach ignorieren? Oder sich ne bessere Stelle suchen? (Auf den letzten 10 m vor meiner gestrigen Stelle war das Wasser klar und dort hat dann ein Minidorsch auch noch meinen Blinker angenommen)

5. Beim Blinkern auf Dorsch soll man den Blinker ja angeblich langsam über dem Grund führen. Entweder hab ich ihn AUF dem Grund geführt und sehr schnell eingeholt, dass man definitiv nicht von langsam sprechen kann … hat da jemand einen Tipp wie man das geschickt anstellt?

6. Meine Spinnrute hat nur ein Wurfgewicht bis 60 g und sie ist auch nur 2,4 m lang. Spricht etwas dagegen, die Brandungsrute dafür zu verwenden (bis 250g und 4,3m lang) und dann einen schwereren Blinker oder auch ein Zusatzblei anzuhängen (um über die Tangfelder hinaus zu kommen)? Also etwas Anderes als das Handhaben des riesigen Geräts?

7. Vielleicht kennt hier ja jemand des Sandstrand in Kiel beim Leuchtturm in Falkenstein. Zwischen dem Leuchtturm und dem Fähranleger ist ja eigentlich ein herrlicher freier Strand, um zu Angeln. Leider hat es ja ca. 50 m vom Strand aus entfernt noch eine Sandbank (dazwischen ist das Wasser tiefer). Lohnt sich das Angeln (Blinkern) vom Strand aus, wenn die Sandbank ca. 0,5 m überflutet ist? Schon jemand Erfahrungen damit gemacht?

Das waren erst einmal meine Fragen.
Aber abschließend noch … es hat riesig Spaß gemacht und der Dorsch hat super geschmeckt … viel besser als aus der Tiefkühltruhe und auch besser als vom Fischtresen (vielleicht weil der Fisch beim Essen ja erst wenige Stunden zuvor gefangen worden war).

Ich freue mich über Eure Antworten.

Viele Grüße

Sebastian