Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    Petrijünger Avatar von coolspace
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    18069
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 18 Danke für 1 Beitrag

    Spulenbefüllung

    Hi, da die neuen Spulen ja ne breitere schräge Kante haben wollte ich mal fragen ob man trotzdem bis ca 2mm unter die Kante spult oder lieber etwas weniger? Habe keinen Bock am We beim werfen schlaufen zu bekommen? Ka ob das wichtig ist soll geflochtene rauf .

    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

  2. #2
    Der sich des Lebens freut Avatar von hansi61
    Registriert seit
    08.11.2009
    Ort
    72172
    Alter
    56
    Beiträge
    841
    Abgegebene Danke
    774
    Erhielt 936 Danke für 392 Beiträge
    Kann man machen muß man aber nicht ! Die Schräge nennt sich glaube ich Abwurfkante und macht Sinn . Allerdings wenn Du die Spule vollmachst dann
    taucht sie auch wieder auf . Ich möchte nicht sagen was das an Wurfweite bringt aber man spart schon ein paar Meter des teuren Geflechts .
    Andererseits eine Frage meinerseits . Was sagt der Hersteller ( Rolle ) ?
    Auch beim bespulen im Fachgeschäft würde ich diese Frage stellen und nicht
    einfach vollmachen lassen .
    Gruß , Hansi
    Ich Denke , also bin ich

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei hansi61 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.158 Danke für 1.291 Beiträge
    Hallo Coolspace,

    Spulen mit einer schrägen Abwurfkante fülle ich genau bis zu dieser Kante. Die Wurfweite leidet trotzdem nicht, weil wegen der abgeschrägten Kante die Schnurklänge optimal über die Kante schießen können.



    Füllst Du sie weiter als bis da hin, wo die Schräge beginnt, dann gibt es häufiger Verwicklungen.
    Geändert von angelhoschi76 (14.11.2013 um 21:54 Uhr) Grund: Zur Verdeutlichung ein Bild hinzugefügt
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Petrijünger Avatar von coolspace
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    18069
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 18 Danke für 1 Beitrag
    Ah danke angelhoschi76 so habe ich es auch gemacht selbst wenn es 10m weniger Weite geben sollte ist es doch besser als Verwicklungen zu bekommen.

    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

  7. #5
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Bin erstaunt warum sich so wenige auf das Thema melden, würde mich auch mal interessieren was " Profis " hier schreiben. Vor zig Jahren habe ich 2 Rollen im Geschäft bespulen lassen, und das passte super, sie wurde nicht zu fest, aber auch nicht zu locker aufgespult. Andere Rolle später selber die Schnur zu locker aufgespult und nach einigen Drills war die Schnur etwas unterhalb der Kante. Habt ihr da eine Faustregel mit welcher Gramm Zugkraft ihr eure Schnur aufwickelt ? Hilfe bekomme ich durch mein Schatz, welche die Schnurspule mit dem Daumen abbremst, geschätzt 200-300gr.... während ich mit Rute und Rolle die Schnur aufnehme.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    zeefix
    Gastangler
    Ich bin zwar kein Profi, aber ich spule die Schnur lieber selber auf. Ich mache es so...
    Ich nehme einen Eimer Wasser und 2 kleine Handtücher. Die Spule mit der Schnur in den Eimer mit Wasser, die Schnur über die Rute an die Rolle binden. Bei einer geflochtenen kannst du auf die Rolle noch ein kleines Stück doppelseitiges Klebeband kleben. Ein Handtuch legst du an die Kante des Eimers, so dass die Schnur nicht an der Kante vom Eimer schabt. Das 2. Handtuch nimmst du an die Rute zwischen Rolle und Leitring, klemmst die Schnur in das Handtuch, so dass du Spannung drauf bringst. Ich halte die Rute dann zwischen Leitring und Rolle zusammen mit dem Handtuch und der eingeklemmten Schnur. Wenn Spannung drauf ist einfach gleichmäßig Kurbeln bis du genug Schnur auf der Rolle hast. Ich mache es knapp unter die höchste Kante.

    Ich hoffe man kann raus lesen, was ich meine

    Viele Grüße

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei zeefix für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Zeefix Halleluja . Jepp mit dem Handtuch zw Rolle und Leitring , das mache ich es wenn Frau keine Zeit hat und ich Monof. aufspule. Danke Zefix das hatte ich ganz vergessen. Mit dem Eimer Wasser war mir Neu.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Blechschwinger Avatar von Tommy80
    Registriert seit
    20.05.2012
    Ort
    65522
    Beiträge
    877
    Abgegebene Danke
    215
    Erhielt 912 Danke für 461 Beiträge
    Zitat Zitat von theduke Beitrag anzeigen
    Bin erstaunt warum sich so wenige auf das Thema melden, würde mich auch mal interessieren was " Profis " hier schreiben.
    Wir sind doch alle Amateure

    Wie ich es handhabe: DIY-Aufspulen, festester Zug am Anfang, erst recht bei Unterfütterung, kurz bevor der Angelbereich anfängt lockerer, aber immer noch fest (den Rest löst das Angeln selber).

    Was Tüddel betrifft: Selber testen. Je fester die Schnur, je dicker der Durchmesser, desdo schneller springt sie auch von der Spule. Wichtig: Frisch aufgespulte Schnur braucht Zeit, rechnet bei Monofiler mit 2 Tagen Wartezeit, bis die sich an die Spule angepasst hat, ohne sofort wieder herunterzukommen.
    Manchmal sind dann die obligatorischen 2mm zu wenig. Springt die Schnur trotz aller Maßnahmen herunter, ist wirklich zuviel drauf, dann einfach 2-3m abschneiden. Macht man ja ohnehin bei vielen Angelarten andauernd, wegen der Schnurschäden beim angeln.

    Mit dem Wassereimer: Ist bei Geflochtener sinnvoll, weil die sich vollsaugt, bei Mono nicht unbedingt nötig.

  14. #9
    Der sich des Lebens freut Avatar von hansi61
    Registriert seit
    08.11.2009
    Ort
    72172
    Alter
    56
    Beiträge
    841
    Abgegebene Danke
    774
    Erhielt 936 Danke für 392 Beiträge
    Früher gab man sogar etwas Spülmittel auf die Monofile oder zog sie durch ein Seifenbad . Alles Schnee von gestern . Bei Geflochtener ist einfach und nicht desto weniger trotz ein Gefühl dafür angesagt was und wie eine Spannung auf die Spule bzw, Schnur kommt .
    Mit manchen Berkleyschnüren kam ich am Anfang gar nicht zurecht . ( Erste Generation ) mit neuzeitlichen Schnüren mußte ich auch erst Erfahrungswerte sammeln . Auch ich war bei im Laden bespulten Rolllen skeptisch und habe anschließend meinen Gedanken freien Lauf gelassen , der aussah , ich habe die Rolle für mich zuhause wieder abgespult und dann wieder neu . Erfahrungswert war wen ich meine Spulen bestücken lasse ? Andererseits weiß ich mittlerweile was ich will !
    Momentan siehts so aus das ich nur noch selber Schnur auf meine Spulen bringe . Trotzdem bin ich , wie fast kein Anderer , davor gefeiht auch mal eine kleine Perücke in kauf zu nehmen . Meist beim Fischen von frisch aufgespulter Schnur . Hält sich aber mittlerweile stark in Grenzen .
    Erfahrungswert zu der Schnur meines Vertrauens
    Gruß , Hansi
    Ich Denke , also bin ich

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an hansi61 für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.158 Danke für 1.291 Beiträge
    Hallo Zusammen,

    Seit ich mit geflochtenen Schnüren fische bespule ich meine Rollen immer selber. Ich bestelle mir eine 125m Spule mit der gewünschten Schnur. Meine Frau oder die Kinder halten die Spule während ich die Geflochtene aufwickle, oder ich stecke einen Bleistift durch die Spule und fixiere das mit einer kleinen Schraubzwinge am Küchentisch. Dann kann man auch alleine Rollen füllen. Beim Aufspulen halte ich die Schnur mit einem nassen Wachlappen oder Küchentuch mit meinen Fingern auf Spannung und wickle zuerst die Geflochtene komplett auf die zu füllende Spule. Danach knote ich mittels doppeltem Grinner- oder Albrightknoten die Monofile Unterfüllschnur an die Geflochtene und fülle bis 2mm unter den Spulenrand oder eben bis zur schrägen Abwurfkante.
    Im nächsten Schritt wird die falsch herum gefüllte Spule auf die 2. Ersatzspule umgespult, so dass die Mono unten ist und die Geflochtene oben. Dabei verwende ich wieder den nassen Lappen um die Schnur aus Spannung zu halten. Habe ich keine leere Ersatzspule, dann wird die Spule trotzdem zuerst wie oben beschrieben falsch herum gefüllt, aber zum Umspulen gehe ich auf eine Wiese. Ich binde die Schnur an einem Baum fest und lauf, bis die Spule leer ist. Dann gehe ich an den Anfang zurück und wickle alles wieder richtig herum auf. Auch hier nutze ich einen nassen Lappen um Spannung auf die Schnur zu bringen.

    Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass ich immer die optimale Füllung der Spule erreiche. 125m-Spulen reichen mir dabei völlig aus. Bei Wurfweiten bis max. 90m habe ich so immer noch Reserve auf der Spule (die ich noch nie benötigt habe). Wenn die Geflochtene durch Abrisse und Zurückschneiden so weit abgenommen hat, dass beim Wurf der Verbindungsknoten durch die Ringe fliegt, dann ist das für mich der Zeitpunkt für eine neue Füllung. Wenn ich die selbe Schnur in dem selben Durchmesser wieder verwende, dann muss noch nicht mal die Mono runter.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Ok ich merke schon, wir Angler haben alle eine an der Klatsche, trotzdem macht jeder sein Ding und wenn man alles zusammen betrachtet kommen wir fast auf den selben Nenner.

    @ Hansi mit dem Spüli mache ich das immer noch, denn im Winter trocknet Monofil etwas aus, und ich bleibe dabei, im Frühling 24 Std. die Rollenspule mit der Mono, oder neu aufgespulte Schnur in " Prilwasser " einzulegen. Mein Schnurfinger - Wurffinger ist seit Tilli so zart wie ein .....

    Habe ich keine leere Ersatzspule, dann wird die Spule trotzdem zuerst wie oben beschrieben falsch herum gefüllt, aber zum Umspulen gehe ich auf eine Wiese. Ich binde die Schnur an einem Baum fest und lauf, bis die Spule leer ist. Dann gehe ich an den Anfang zurück und wickle alles wieder richtig herum auf. Auch hier nutze ich einen nassen Lappen um Spannung auf die Schnur zu bringen.
    Bei meiner gedachten Karpfenrolle für 2014 müßte ich mir da ein Fahrrad zulegen . Nee Quatsch danke dir, zum Glück habe ich alte Spulen für die neuen 2 Rollen, wenn ich sie mit zulegen werde. Manchmal denke ich wohl zu eng, denn klar Wiese warum nicht
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Der sich des Lebens freut Avatar von hansi61
    Registriert seit
    08.11.2009
    Ort
    72172
    Alter
    56
    Beiträge
    841
    Abgegebene Danke
    774
    Erhielt 936 Danke für 392 Beiträge
    @ Duke . Alter Fuchs
    Gruß , Hansi
    Ich Denke , also bin ich

  21. #13
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.158 Danke für 1.291 Beiträge
    Zitat Zitat von theduke Beitrag anzeigen
    Bei meiner gedachten Karpfenrolle für 2014 müßte ich mir da ein Fahrrad zulegen .
    Hi, hi, das ist mir auch schon mal (fast) so gegangen. Die Rolle war eine Shimano Baitrunner ST mit einer angegebenen Schnurfassung von 270m 0,30er. Bespult war sie mit einer 0,30er Quattron Salsa (Mono) und nach 2 Angeljahren kam mir die Idee, die Schnur mal zu drehen. Also wie beschrieben die Schnur an einen Apfelbaum in meinem Obstgarten geknotet und über die Wiese Richtung Wald losgelaufen. Leider war ich am Wald angekommen, bevor die Rolle leer war und ich habe ganz schön gestaunt, wie viel Schnur auf einer Rolle Platz findet

    Aber ansonsten klappt meine Methode, wenn man den Platz hat, echt einwandfrei!
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  22. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von gecko03
    Registriert seit
    05.08.2012
    Ort
    89555
    Beiträge
    180
    Abgegebene Danke
    44
    Erhielt 62 Danke für 34 Beiträge
    Zitat Zitat von angelhoschi76 Beitrag anzeigen
    Ich binde die Schnur an einem Baum fest und lauf, bis die Spule leer ist. Dann gehe ich an den Anfang zurück und wickle alles wieder richtig herum auf. Auch hier nutze ich einen nassen Lappen um Spannung auf die Schnur zu bringen.

    Ihr machts aber auch kompliziert

    kleiner Tip zum Um/Abspulen:

    1. Rolle auf den unteren Teil einer Steckrute (also der Teil mit Griff), Schnur durch den/die Ring(e) des unteren Teiles der Rute.
    2. Bremse relativ auf, und Rute auf einen Tisch zu mir zeigend legen.
    3. die ersten cm der Schnur auf einer Papprolle von Küchentüchern mit Tesa befestigen, in die Papprolle vom Rührgerät einen Rührbesen stecken, Akkuschrauber ran, die Schnur zwischen die Finger nehmen (wg. Druck & Verlauf auf der Papprolle) und mit Abstand von ca. 2-3m zur Rute mit dem Akkuschrauber die komplette Schnur auf die Papprolle umspulen.

    zum Umspulen (unten nach oben) oder anschließendem Wieder-Aufspulen einfach eine Stange durch den Pappkarton und links und rechts fixieren (ich lege die auf die Armlehne vom Schreibtischstuhl). Beim Umspulen (unten nach oben) wird eine zweite Papp-Küchenrolle benötigt, auf die dann die Schnur vor dem Aufspulen umgespult (unten/oben gedreht) wird.

    Ich mache es schon immer so, um eine geflochtene KOMPLETT mit optimalem Füllgrad auf eine Rolle zu bekommen.
    Sprich erst wird die geflochtene aufgespult, dann folgt die Mono bis zum gewünschter Füllhöhe. Dann wie oben beschrieben die Schnur von oben nach unten umspulen. fertig.
    Geändert von gecko03 (17.11.2013 um 01:20 Uhr)

  23. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei gecko03 für den nützlichen Beitrag:


  24. #15
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Ich hebe mir immer Leerspulen auf, egal was da mal drauf war.

    Egal welcher Hersteller, da passt immer eine Schraube, M10, durch die Bohrung in der Mitte.

    Den Rest macht dann der Akkuschrauber ;-)
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen