Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge

    Weißfischbällchen als Suppeneinlage und mehr!

    Hi Leute,

    anbei mal wieder was von der allseits beliebten "Küchenfront"!

    Diesmal gibt es ein Weißfischrezept, da ich oft gefragt werde, was man daraus machen kann, eigentlich vieles, denn Weißfisch ist variabel, wie jeder andere Fisch auch, die Zubereitung und Vorbereitung nur manchmal ein wenig aufwändiger, was aber die Ergebnisse entschädigen !
    Denn meiner Meinung nach stehen Weißfische ihren weniger grätigeren Konkurrenten aus der "Edelfischfraktion" in nichts nach.


    Man benötigt hierzu:

    ca 500g Weißfischfilet enthäutet

    1 kleine Zwiebel

    2 kleine Knoblauchzehen ohne grünes Mittelstück

    Toastbrot/Weißbrot oder Semmeln, zur Not geht auch Paniermehl

    2 Eier, Salz, Pfeffer und ein wenig Vegeta

    ein wenig Mehl

    frische Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, evtl Dill) , getrocknet geht auch

    Den Fisch durch den Fleischwolf kurbeln, die Zwiebeln, den Knoblauch und das Weißbrot hinterher, letzteres "putzt" den Fleischwolf durch.
    Alles zusammen mit den restlichen Zutaten gut durchmischen, wenn die Masse fest genug ist, daraus kleine Knödel formen, ansonsten noch Ei oder Semmelmehl zugeben.


    In kochendes Wasser geben und wenn sie zu schwimmen beginnen, noch kurz weiterkochen ( ca 2-3 Minuten, je nach Größe), fast wie beim Boiliekochen auch, nur haben die Bällchen bei mir etwa im Durchschnitt 25-30mm Durchmesser!


    Nach dem Kochen abtropfen und abkühlen lassen, so können sie in einer Box oder einer frostsicheren Verpackung wieder eingefroren werden.




    Die fertigen Bällchen nun in einer Brühe erwärmen und essen oder wer will kann sich eine Soße a la Königsberger Klopse machen, diese dann mit Kartoffeln oder Reis reichen.

    Ebenso wäre eine Zubereitung wie Spaghetti Bolognaise gut möglich.
    Mit einer Pfeffersahnesoße kommen sie auch ganz gut.

    Aufgetaut und hinterher frittiert mit verschiedenen Dips sind sie auch nicht zu Verachten, dann sogar, da sie kalt verzehrt werden, sehr gut vorzubereiten.

    Mit Tomatensoße in verschiedenen Varianten auch nicht schlecht.

    Mit süß-saurer oder Curry-Kokos-Soße auch ein Gedicht.

    Ähnlich einer Hühnerfrikassesoße dürften sie auch gut munden.

    Wünsche euch viel Spaß beim Brutzeln und Mahlzeit beim anschließenden Verputzen der Bällchen!!
    Geändert von Jack the Knife (04.10.2013 um 19:30 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  2. Folgende 14 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Nordisches Windkind Avatar von Northlight1
    Registriert seit
    04.10.2013
    Ort
    27572
    Alter
    30
    Beiträge
    30
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Hmmmm Lecker

    Hallo, das sieht aber Lecker aus, finde die Idee echt gut, da ich auf Fleischbällchen stehe. Nur habe ich meine noch nie aus Weißfischen gemacht, sondern eher aus schwein oder Krebs, und dann zu Asiatischer Suppe namens Fo . Werde es demnächst mal in verbindung mit deinen Weißfischbällchen ausprobieren. Danke für die Geile Anregung "y"

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Northlight1 für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi,

    ja, die Pho(vietnamesische Suppe) kenne ich auch, vorwiegend mit Huhn oder Rind und diversem Gemüse.

    Die Bällchen sind echt lecker, ich mag sie gerne.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  6. #4
    ehemaliger Hirnazubi
    Registriert seit
    16.04.2012
    Ort
    007
    Beiträge
    339
    Abgegebene Danke
    242
    Erhielt 153 Danke für 95 Beiträge
    Hi JTK,
    meinst Du, man könnte deine (übrigens sehr interessanten) Fischklößchen in einer Hühnersuppe verwenden? Die Klößchen dann anstelle des Hühnchen. Der Rest ist dann das übliche mit Suppengemüse usw. Aber hättest Du ne Idee, was man anstelle der Hühnerbrühe nimmt oder geht das auch mit dieser? Ich finde dein Rezept nämlich äußerst interessant. Weißfisch ist ja, außer im Saarland die Plötze, nicht sehr hoch angesehen. Du machst daraus noch einen Qualitätsfisch mit Deinen Rezepten ;-)
    Nette Anglergrüße
    grannie881





    _____________
    gehirn.exe hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden.

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an grannie881 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi JTK,
    meinst Du, man könnte deine (übrigens sehr interessanten) Fischklößchen in einer Hühnersuppe verwenden?
    Servus,

    ja, könnte man auch in einer Hühnersuppe verwenden.

    Aber hättest Du ne Idee, was man anstelle der Hühnerbrühe nimmt
    Normale Fleischsuppe aus Rind, wie die oben erwähnte Pho, zum Beispiel oder auch eine normale Gemüsebrühe, Fischsuppe käme auch gut, oder eine Tomatensuppe, eine Lauchcremesuppe, Kürbissuppe, was einem eben so einfällt, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

    Weißfisch ist ja, außer im Saarland die Plötze, nicht sehr hoch angesehen. Du machst daraus noch einen Qualitätsfisch mit Deinen Rezepten ;-)
    Weißfisch ist , was man so mitbekommt nicht wirklich hoch angesehen, viele bezeichnen ihn auf Grund der vielen Gräten als minderwertig, zu Unrecht meiner Meinung nach.
    Regional ist der Weißfisch jedoch ebenso gerne gesehen wie die sogenannten "Edelfische"!
    Geschmacklich stehen sie den Edelfischen in Nichts nach, das einzige Manko sind eben die vielen Gräten, die aber in meinen Rezepten hier alle vernichtet werden.
    Rezepte mit Weißfischen habe ich allerdings schon sehr viele hier gepostet, bzw meine Rezepte sind allgemein nicht an bestimmte Fische gebunden, ich verwende eben das, was ich gerade gefangen habe.
    Geändert von Jack the Knife (04.10.2013 um 22:13 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    ist angelbekloppt Avatar von querkopp
    Registriert seit
    29.07.2011
    Ort
    95???
    Alter
    46
    Beiträge
    1.305
    Abgegebene Danke
    7.236
    Erhielt 2.016 Danke für 608 Beiträge
    Den Fisch durch den Fleischwolf kurbeln, die Zwiebeln, den Knoblauch und das Weißbrot hinterher
    Werden die Zwiebeln dann nicht bitter ?
    mfg querkopp

    FISCHLEIN, FISCHLEIN BEISS DOCH AN, HIER SITZT EIN ARMER ANGLERSMANN...
    DIE IG-OBERPFALZ SUCHT ZUWACHS!!!
    ->http://www.fisch-hitparade.de/group.php?groupid=204

  11. #7
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von querkopp Beitrag anzeigen
    Werden die Zwiebeln dann nicht bitter ?
    Mache ich schon immer so, bisher ist mir nie ein bitterer Geschmack aufgefallen.

    Ich halte das Ganze für einen Mythos, der gleiche Käse wurde uns während der Lehrzeit zum Koch auch immer wieder erzählt, meiner Meinung hatte es nur den Zweck, daß man das schnelle Schneiden lernt, egal ob in Streifen oder in Würfel, also Lehrlingsverarsche oder Arbeitsbeschaffung, nicht mehr und nicht weniger.
    Meiner Meinung nach ein Gerücht, das sich ewig halten wird!

    Das ganze Convenience-Zeug, das man nicht nur für die Gastronomie , sondern im Supermarkt auch schon für zu Hause erhält wird auch alles maschinell geschnitten, frisch merkt man da nix, wie beim vom Hand geschnittenen Zwiebeln auch.
    Steht beides aber ein paar Tage rum, riechen beide streng nach Zwiebeln und werden matschig.

    Solange die Klingen der Küchenmaschinen scharf sind und die Zwiebeln nicht gequetscht anstatt geschnitten werden, kann da auch nix schief gehen, schätze das stammt aus der gleichen Ecke, wie das mit dem Knoblauch, welchen man nicht pressen sondern hacken soll.
    Diese hier benutze ich dafür schon seit Jahren, die Messer sind schön scharf gehalten, ein Multifunktionsgerät.

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Jack the Knife (13.10.2013 um 18:52 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute,

    wenn man die Fischmasse in der Friteuse brutzelt, kann man daraus auch noch leckere Gerichte zaubern.

    Dazu die Masse ein wenig weicher halten, in einen Spritzbeutel geben und stückweise abzwicken/abschneiden und anschließend goldbraun fritieren.

    Anschließend kann man daraus eine Art "Köttbullar" mit Zwiebel-Paprika-Pfeffer-Sahne-Soße oder auch mit einer Pilzrahmsoße machen, echt lecker.


    Spaghetti mit Sahne-Dill oder Sahne-Kräutersoße schmecken auch sehr lecker, vorallem mit Peperoni und Oliven.


    Der Verwendbarkeit der Bällchen sind keine Grenzen gesetzt, selbst mit Tomatensoße sind sie vorzuglich.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  14. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen