Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Weißfischfan Avatar von Peter85
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    85000
    Beiträge
    547
    Abgegebene Danke
    684
    Erhielt 1.153 Danke für 277 Beiträge

    Von Nachtwandlern und Wurmlutschern

    Gestern war so ein schöner Abend - ich musste einfach noch mal ans Wasser raus! Also pünktlich zu Beginn des TV-Abendprogramms meine sieben Sachen gepackt und ab an mein Hausgewässer. Ich wollte es auf Aal versuchen, wenngleich die Bedingungen nicht ideal waren: Blankgeputzter Himmel über mir und Niedrigwasser zu meinen Füßen.

    Egal – probieren geht über studieren - einen schönen dicken Tauwurm aus der Dose gepuhlt, ran an den Haken und rein damit. Gerade begann es auch schon zu dämmern, erfahrungsgemäß eine gute Zeit. Es dauerte auch nicht lange bis mein Bissanzeiger den ersten Hüpfer machte. Voll innerer Vorfreude nahm ich die Rute in die Hand und wartete auf ein Signal zum Anhieb. Da war es auch schon – zack – daneben. Na, da bin ich wohl etwas zu schnell dran gewesen dachte ich bei mir, holte ein und köderte schnell einen neuen Wurm an. Mit einem leisen Plumps zog ihn das Grundblei in die Tiefe.

    Ich hatte kaum die Rute abgelegt und die Bissanzeige scharf gemacht, als mein Kletteraffe wieder zu tanzen begann. Typischer Aalbiß, dachte ich noch bei mir, wartete ein, zwei Augenblicke länger, dann setzte ich den Anhieb - wieder daneben. Verflixt und zugenäht aber auch!

    Vermutlich hatte mein Gegenüber schon einmal Bekanntschaft mit einem Haken gemacht und war entsprechend vorsichtig. Ich änderte meine Taktik. Statt eines ganzen Tauwurms zog ich nun ein Wurmstück auf, gerade so, dass der Haken in voller Länge bedeckt war. Nur die Spitze lugte ein klein wenig hervor. Vorsichtig peilte ich die gleiche Stelle wieder an.

    Diesmal ließ der Gute etwas auf sich warten. Zwanzig Minuten können manchmal soooo lang sein plötzlich schnellte das Knicklicht förmlich himmelwärts. Rasch war ich auf den Beinen und hatte die Rute in der Hand. Doch was war das? Nach dem einkurbeln betrachtete ich verdutzt den blankgeputzen Haken. Na warte Bruder, dir werde ich schon noch zeigen wo der Bartl den Most holt!

    Jetzt war guter Rat teuer. Einen kleineren Haken wollte ich nicht riskieren. Schließlich wollte ich Mr. Unbekannt nicht verangeln und auf die Hosenmätze war ich eh nicht aus. Neu beködert ließ ich die Montage wieder zu Wasser, nur dass ich diesmal die Rute in der einen Hand behielt, die Schnur zwischen Daumen und Zeigefinger in der Anderen. Nicht lange und ich spürte die ersten leisen Zupfer am Finger. Dieses verfressene Luder war doch tatsächlich schon wieder zur Stelle und wollte sich die nächste Wurmration abholen! Was mochte das nur sein? An einen Aal wollte ich fast nicht mehr glauben. Etwa Krebse? Erst neulich hatte ich einen Aal erwischt, der eindeutig einen Krebs gefressen haben musste. Es könnte also Alles möglich sein...

    Vorsichtig gab ich den Zupfern nach und ließ behutsam die Schnur durch die Finger gleiten. Als sich die Signale verstärkten und der Zug in der Schnur bestimmter wurde setzte ich den Anhieb. Ha – Triumph – da war Leben am anderen Ende. Nach der ersten Flucht war klar, dass mein unsichtbarer Gegner nicht der Familie der Aale angehörte. Nach kurzem Drill ließ er sich über den Kescher führen. Was dann im Schein der Taschenlampe zum Vorschein kam war ein – Aitel!




    Der Nachtwandler hatte mir in aller Seelenruhe einen Tauwurm nach dem anderen vom Haken genudelt. Nun lag er vor mir im Ufergras, meine Würmer im straff gespannten Wanst. Leise mit den Brustflossen wedelnd kiemte er gemächlich vor sich hin. Es war fast so als würde er mich verschmitzt angrinsen. Naja, pfiffig war er. Und er hatte mich an einem fast aussichtslosen Tag entschneidert. Dafür hatte er sich die Freiheit verdient. Schwimm lieber Fisch – und ärgere den nächsten Angler.

    Es war spät geworden und so packte ich zusammen. Als ich mich mit der Taschenlampe in der Hand durch die Büsche heimwärts schlug dachte ich bei mir: So also kann man sich die Zeit auch vertreiben!
    Ein Dankeschön an Jeden, der letztes Mal seinen Angelplatz sauber verlassen hat


  2. #2
    Pikehunter Avatar von jewe68
    Registriert seit
    20.08.2012
    Ort
    16244
    Beiträge
    1.507
    Abgegebene Danke
    2.444
    Erhielt 5.162 Danke für 874 Beiträge
    Super Bericht
    Da hat dich der Fisch aber ganz schön veralbert,aber so wurde es wenigstens nicht langweilig
    Sei du selbst,denn alle anderen gibt es schon(Oskar Wilde)

    Kein Freund von Schlägern bei Inkasso Moskau

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an jewe68 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Unterhaltsamer Abend, unterhaltsam geschildert. Wohltuend anders....

    Gruß Fairbanks

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Fairbanks für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Hechtforelle
    Registriert seit
    31.10.2008
    Ort
    21129
    Alter
    42
    Beiträge
    2.622
    Abgegebene Danke
    5.804
    Erhielt 2.911 Danke für 1.197 Beiträge
    Sehr schön geschrieben. Kurzgeschichten die Spaß machen.
    Petri zum Fresssack.
    MFG, Nicki

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Hechtforelle für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    94315
    Beiträge
    291
    Abgegebene Danke
    254
    Erhielt 249 Danke für 124 Beiträge
    Ich war heute mit den Kids spazieren und wir haben auf Sicht in nem kleinen Graben Aitel mit Brot gefüttert sind schon putzig die Tierchen
    C&R Debatten Nerven und bringen nix!!!!

    Geht fischen und hört auf zu streiten!

  9. #6
    Allround-Angler Avatar von Flossenjäger
    Registriert seit
    14.06.2011
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    2.046
    Abgegebene Danke
    5.065
    Erhielt 3.964 Danke für 1.370 Beiträge
    Hallo und Servus!

    Wie neugierig ein Aitel sein kann, siehst du auch hier bei einem Schnappschuss beim Schwimmen. Hierbei war es tatsächlich Zufall, dass der Fisch auf dem Bild zu sehen ist, denn ich hatte wahllos abgedrückt und ihn erst anschließend auf dem Foto entdeckt.

    Du kannst den Hahn zwar einsperren, die Sonne geht dennoch auf.

    Sapere ande
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
    (Immanuel Kant)


  10. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Flossenjäger für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen