Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Fortgeschrittener
    Registriert seit
    29.05.2013
    Ort
    14478
    Beiträge
    19
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Wie fang ich meine erste Schleie ?

    Hallo liebe Leute !
    Ich melde mich aus folgendem Grund,unszwar wollt ich mir Erfahrung zum Schleien angeln bei euch holen
    Ich hab nähmlich vor meine erste Tinca zu fangen der fangplatz würde so aussehen: rechts und links Seerosenfelder und relativ fester Grund der sich leicht aufwühlen lässt

    Meine Montage:
    2,30m rute wurdgewicht 10-40gr.
    30er hauptschnur (Mono)
    4gr. Pose
    8er Schleien Haken

    Und was kann ich für Hakenköder verwenden ?

    Und ganz wichtig noch welches Futter soll ich verwenden bzw. muss ich überhaupt eins verwenden ?

    Welche fangzeit ist die beste ?

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    07.06.2013
    Ort
    14513
    Beiträge
    102
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 87 Danke für 30 Beiträge
    Meine erste Schleie haben ich im dicksten Kraut gefangen. Der Teich war nur etwa 1-2ha groß und nirgends tiefer als 1,50m.

    Hatte dort eigentlich Karpfen im Visier.
    Meine Montage war einer 30er Schnur, 80g Blei und ein 6er Karpfenhaken auf Grund. Als Köder ganz klassisch Rotwurm mit Mais.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Maestro
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    59192
    Beiträge
    881
    Abgegebene Danke
    571
    Erhielt 1.180 Danke für 409 Beiträge
    Schleien fangen ist nicht schwer,wenn sie denn im Gewässer vorkommen.

    Posen oder Grundmontage, Mini-Boilies,Wurm oder Mais als Köder. Wichtig ist es die "Schleienstraße" zu finden, dann klappt es auch mit dem Fang.
    Wer Fische nicht verwerten kann, sollte sie lieber zurücksetzen. Aber: Wer nur angeln geht um Fische zu schonen, der sollte mal über ein anderes Hobby nachdenken!

  4. #4
    Fortgeschrittener
    Registriert seit
    29.05.2013
    Ort
    14478
    Beiträge
    19
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Wie find ich diese Schleien ?
    Gibt es Merkmale ?

  5. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Maestro
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    59192
    Beiträge
    881
    Abgegebene Danke
    571
    Erhielt 1.180 Danke für 409 Beiträge
    Da musst du ausprobieren.Schilfränder, Seerosenfelder,Abschnitte mit dichtem Pflanzenwuchs.Schleien schwimmen immer die gleichen Routen ab,meist in kleinen Trupps.
    Wer Fische nicht verwerten kann, sollte sie lieber zurücksetzen. Aber: Wer nur angeln geht um Fische zu schonen, der sollte mal über ein anderes Hobby nachdenken!

  6. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Raven0263
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    88250
    Alter
    54
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    137
    Erhielt 346 Danke für 92 Beiträge
    Zitat Zitat von Maestro Beitrag anzeigen
    Schleien fangen ist nicht schwer,wenn sie denn im Gewässer vorkommen.

    Posen oder Grundmontage, Mini-Boilies,Wurm oder Mais als Köder. Wichtig ist es die "Schleienstraße" zu finden, dann klappt es auch mit dem Fang.
    Nicht schwer?
    Aus meiner Erfahrung heraus braucht man 3 Dinge zum Schleienfang:
    Geduld,Geduld und nochmals Geduld.
    Montage kann ich so bestättigen,genauso die Köderwahl.
    zum angeln geboren
    zum arbeiten gezwungen

  7. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Maestro
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    59192
    Beiträge
    881
    Abgegebene Danke
    571
    Erhielt 1.180 Danke für 409 Beiträge
    Zitat Zitat von Raven0263 Beitrag anzeigen
    Nicht schwer?
    Aus meiner Erfahrung heraus braucht man 3 Dinge zum Schleienfang:
    Geduld,Geduld und nochmals Geduld.
    Montage kann ich so bestättigen,genauso die Köderwahl.
    Wenn das Gewässer über einen guten Schleienbestand verfügt, fängt man sie auch.

    Nur wenn in dem Gewässer kaum Schleien vorhanden sind, dann wird es zu einer wahren Geduldsprobe.
    Wer Fische nicht verwerten kann, sollte sie lieber zurücksetzen. Aber: Wer nur angeln geht um Fische zu schonen, der sollte mal über ein anderes Hobby nachdenken!

  8. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    02.04.2009
    Ort
    12685
    Beiträge
    71
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 28 Danke für 19 Beiträge
    Ich habe meine erste Schleie auch erst diesen Montag beim Gemeinschaftsangeln auf die Schuppen gelegt. Die Plätze wurden ausgelost und ich ging mit ner Dose Mais als einzigen Köder zur Angelstelle. Mit zwei Ruten fischte ich. Da ich nur eine Rute genau für Schleie fertig hatte, fischte ich noch mit meiner Aalrute. Auf der Aalrute kam dann auch nach 1Std und 15Min. die erste Schleie. Genau an der Krautkante ging die Pose...aber ohne zu murren... auf Tauchstation. 43cm...1530g
    Einfach probieren und und Erfahrung sammeln...werde Freitag in der Früh mein Glück an selbiger Stelle erneut versuchen.

  9. #9
    Anfänger
    Registriert seit
    20.09.2008
    Ort
    13159
    Beiträge
    393
    Abgegebene Danke
    692
    Erhielt 493 Danke für 197 Beiträge
    Oftmals verraten sich futtersuchende Schleie durch kleine Bläschen an der Oberfläche. Ansonsten Geduld und Spucke.

  10. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    01.05.2012
    Ort
    39576
    Beiträge
    42
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 28 Danke für 2 Beiträge
    ich fang meine immer auf tauwurm als beifang oder mit waggler und made/wurm

  11. #11
    smarter_carper Avatar von fisherman24
    Registriert seit
    15.08.2010
    Ort
    157xx
    Alter
    31
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    94
    Erhielt 42 Danke für 17 Beiträge
    Hallo AalJonas,

    angele viel mit Futterkorb. Auf Schleie nutze ich eine Montage, bei der der Futterkorb fest ist (Tipp: Frag mal im Angelladen direkt bei der Karpfenabteilung nach Bleiclip oder engl. Leadclip).
    Bei der Vorfachlänge solltest du es einfach ausprobieren. Manchmal reichen 8 cm, manchmal über 30.
    Die Hakengröße ist gut, wobei ich es eher kleiner bevorzuge. Bei kleinen Boilies kann es ruhig etwas größer sein.
    Deine Rute ist einbisschen zu kurz. Es sollte schon eine ab 2,70 m (für Uferbereich) bzw. 3,60 m (für offenes Wasser) sein.
    Bei Hauptschnur reicht auch eine 0,25er völlig aus, da man sowieso die Bremse beim Drill öffnet.
    Die Stabpose (Waggler) kann eigtl nicht fein genug sein (auch unter 2 g).
    Schleien lieben es deftig! Also Rotwurm und Made ist sehr gut.
    Beim Futter musst du keine Spezialmischung kaufen, ist nicht notwendig. Halte es einfach!

    Zu den verdächtigen Stellen: Schleien mögen es entlang von Kanten zu patroullieren. Sie wühlen gerne im Schlamm nach Tierchen.

    Zur Fangzeit: Abhängig vom Gewässer. Im Sommer eher früh morgens.

    Viel Spaß und natürlich schöne Schleien

    smarter_carper
    Zusammen am Wasser sein, Spaß haben und die Natur mit Respekt behandeln

  12. #12
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.157 Danke für 1.291 Beiträge
    Hallo Zusammen,

    Zitat Zitat von Maestro Beitrag anzeigen
    Wenn das Gewässer über einen guten Schleienbestand verfügt, fängt man sie auch.

    Nur wenn in dem Gewässer kaum Schleien vorhanden sind, dann wird es zu einer wahren Geduldsprobe.
    Da hat Maestro Recht, wenn es kaum Schleien gibt, dann sind sie natürlich schwer zu fangen. Aber auch an einem Gewässer mit gutem Schleienbestand ist es eine Kunst, regelmäßig Schleien am Haken zu haben. Mal zufällig als Beifang beim Karpfenfischen oder Rotaugenstippen kommt es schon immer wieder vor, dass eine Schleie beißt, aber regelmäßig Schleien zu fangen erfordert ein gezieltes Vorgehen.

    Wie es Maestro auch schon angemerkt hat ist der größte Schlüssel zum Erfolg das Finden der Fressrouten. Schleien schwimmen diese Routen regelmäßig,oft sogar zur exat gleichen Uhrzeit ab. Wenn Dein Köder auf diesen Fressrouten liegt, dann wirst Du früher oder später Deine erste Schleie erwischen.

    Wie findet man diese "Schleienstraßen"? Heiße Plätze sind immer in der Nähe von Wasserpflanzen, da Schleien diese gerne als Unterstand nutzen und ganz nebenbei viel natürliche Nahrung anfällt. Seerosenfelder, schwimmendes Laichkraut oder dichte Schilfgürtel sind immer eine gute Adresse für einen Versuch. Als nächstes gilt es, das Wasser zu beobachten. Sind ev. Blasenspruten zu erkennen, dann nichts wie ins Wasser mit dem Köder! Schleien fressen sehr gerne über leicht schlammigem Grund, in dem sie nach Insektenlarven, Schnecken und sonstigem Kleingetier gründeln. Dabei verraten sie sich gerne durch die typischen Blasenteppiche. Bei mir am See sind die Schleien bevorzugt im Flachwasser am Fressen, oft nur in 50cm Tiefe.

    Meine Fangplätze sind immer ufernah und der beste Platz ist dieses Jahr direkt an einem überhängenden Busch, nur 2m weit draußen. Um dort erfogreich zu sein muss man sich aber unbedingt ruhig und unauffällig verhalten. Ich sitze z.B. in ca. 15m Entfernung vom Platz am Ufer und werfe dann parallel an den Platz. So ist dort einigermaßen Ruhe und im Drill versuche ich die Schleie schnellst möglich von dort weg zu holen, um ev. weitere Fische nicht zu verschrecken. Schleien sind nämlich meist in Trupps unterwegs und es ist nicht unüblich, mehrere Fische am selben Platz zu fangen.

    Die beste Uhrzeit zum Schleienfang ist im Sommer sicher in den frühen Morgenstunden. Am besten ist es am Wasser zu sein, bevor die Sonne aufgeht. Ich gebe allerdings zu, dass ich das auch nur selten mache (allein schon wegen der Arbeit) und meine Ansitze meist erst abends statt finden und dann bis max. Mitternacht dauern. Auch abends lassen sich die Schleien gut überlisten, wenngleich es meiner Erfahrung nach am frühen Morgen noch besser läuft. Aber auch nachts habe ich schon einige schöne Schleien überlistet. Ein Hebebiss an der Liftmontage mit Knicklicht ist schon ein tolles Erlebniss!

    Wenn Du Dich für einen Platz entschieden hast, gilt es die Montage darauf ab zu stimmen. Falls möglich würde ich Dir unbedingt zum Einsatz einer Pose raten, am besten mit der Liftmontage. Lediglich bei zu viel Wind oder längeren Ansitzen greife ich zu leichten Grundmontagen. Ansonsten ist die Pose aber unschlagbar auf Schleie und die Spannung beim Biss nicht zu überbieten!

    Ich fische wegen der "Karpfengefahr" meist lieber mit etwas kräftigerem Gerät. Ich setze dafür Medium-Feederruten, Grundruten mit einem WG von 30 - 80g oder sogar meine 2,5lbs Karpfenruten ein. Freilaufrollen oder Stationärrollen der Größe 4000, bespult mit 0,25er - 0,30er Monfoil reichen vollkommen aus. Sind viele Hindernisse im Wasser und es ist mit größeren Karpfen zu rechen, dann darfst Du ruhig noch stärker fischen, bevor ein Fisch verloren geht. Ich verwende meist fertig gebundene Vorfachhaken. Wurmhaken der Größe 4 oder 6 (je nach dem wie sie ausfallen) sind ideal.

    Nun zum Köder: Absolute Nr. 1 ist der Tauwurm. Lediglich im zeitigen Frühjahr sind Maden oder Mistwürmer genau so gut. Aber selbst dann setze ich lieber auf Tauwürmer, die ich dann allerdings halbiere. Mais ist im Sommer ein guter Köder, den ich aber seltener einsetze, da ich mit Mais viel mehr Beifang (Rotaugen, Rotfedern und Karpfen) habe als mit Wurm.

    Das bringt mich zum nächsten Punkt: Anfüttern. Weniger ist hier eindeutig mehr. Schleien mögen es nicht, wenn zu viel Trubel am Futterplatz herrscht. Sind dann noch Karpfen am Platz, dann sind die Chancen auf Schleie meist gering. Ich füttere daher eine Stelle sparsam mit einem fischigen, dunklen Feederfutter , verfeinert mit wenig Semmelbröseln, Kakaopulver und Dosenmais an. 3 - 4 Futterballen reichen völlig aus. Eine Rute lege ich auf dem Platz ab und eine Rute in ca. 5m Entfernung vom Platz. Oft beißen die größeren Fische nämlich auf die etwas entfernte Rute.

    Noch ein Wort zum Thema Ruhe am Wasser: Eine Unterhaltung in normaler Zimmerlautstärke mit dem Angelkollege stört die Fische nicht. Man sollte allerdings nur so viel wie unbedingt nötig laufen und möglichst ruhig sitzen bleiben. Die durch das Laufen enstehenden Erschütterungen bemerken die Schleien nämlich, und erfahrene Großfische sind dann oft schnell vergrämt.

    So, ich hoffe ich konnte ein paar Tipps geben und wünsche Dir Petri Heil und die nötige Geduld. Dann klappts auch mit der Schleie, wie z.B. die hier:

    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  13. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


  14. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.02.2014
    Ort
    18258
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
    Ich hatte letztes Jahr im Oktober auch meine aller erste Schleie an den Haken bekommen. Sie war zwar untermaßig (25cm) denoch habe ich mich sehr gefreut.

    Montage war eigentlich meine für Aal ausgelegte Rute. Sprich 40er Trapetzblei mit 6er Aalhaken bestückt mit Mistwurm.

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Calibrac20letDBR für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #14
    Karpfenangler Avatar von Wallerfischer
    Registriert seit
    29.05.2008
    Ort
    93133
    Alter
    25
    Beiträge
    248
    Abgegebene Danke
    538
    Erhielt 2.020 Danke für 200 Beiträge
    Hab 2007 recht häufig an größeren Baggerseen den Schleien nachgestellt. Was ziemlich schwierig bei uns ist (gute Hechtbestände XD).


    Zuerst liefs bei mir schleppend aber umso öfter ich es an den verschiedensten Stellen probiert hab umso mehr Erfolge konnte ich verbuchen.


    Am Anfang fischte ich noch mit der Waggler aber nach dem ich die besten Stellen raus hatte war das Frei Leine Fischen mit nem selbst gebundenen 10 Karpfenhaken mit einem 12 Flourocarbon mit Mais WUrm Kombi für mich echt reizend.

    Bei hohem Weißfischbestand kann ich auch Minihundefutter &mirkopellets empfehlen


    Still Verhalten das Wasser beobachten.
    Bei flachen Stellen ist ne Polibrille echt hilfreich Besonders in der Laichzeit kann man sich so bei nem Rundgang um den See so ziemlich gut nen überblick über den Bestand machen. Auch wenn sie dan noch schwerer zu fangen sind



    Die Besten Fangzeiten hatte ich immer in der Dämmerung und in da Früh. Und das mim Ruddelverhalten kann ich auch bestätigen wenns lief dan 3-4 pro Platz.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    ]Angeln ist das unerwartete zu erwarten

  17. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Wallerfischer für den nützlichen Beitrag:


Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen