Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Exclamation Plötzliches,extremes Baumsterben am Untermain

    Hallo,
    am Untermain sowie an allen Zuflüssen sterben derzeit SÄMTLICHE Korkenzieherhaseln, andere Baumarten haben deutlich sichtbare Schäden am Blattwerk, sämtliche Kastanien sind am Blattwerk vor rostfarbenen Stellen durchsetzt. Dies fing vor etwa 8 Wochen an, jetzt wo die Bäume regelrecht kahl werden sieht es katastrophal aus. Zur Info: Es betrifft Bäume in allen Größenordnungen und jeden Alters, klein und groß. Das von mir beobachtete Gebiet reicht von Miltenberg flussabwärts bis Aschaffenburg (Mainflingen). Da auch an den Zuflüssen und weitab vom Main, aber auch in höher gelegenen Stücken gleiches Phänomen auftritt scheidet wohl das Wasser ansich aus, denk ich mal. Also ehrlich, ich habe derartiges in meinem ganzen Leben noch nie gesehen.
    Frage: Gibt es gleiche Beobachtungen in anderen Gegenden?
    Geändert von Dietmar (26.06.2013 um 19:38 Uhr)
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

  2. #2
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    443
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    Sind es Pflanzen die in einer Überflutungsregion waren? Dann kann es von, z.b. zu viel und zu dreckigem Wasser kommen, Wasser das mit Öl oder Benzin vermengt war usw.

  3. #3
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Das Hochwasser am Untermain...

    war nichts besonderes dies jahr, zumeist nichtmal Meldestufe 1.
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

  4. #4
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    443
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    Hmmm, es kann sein das die oberen irgendwelche Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung angeordnet haben und Pestiziede die auf die Blätter gingen halt die Blätter so aussehen ließ. Z.b. können Mittel gegen den Eichen Prozessionsspinner sone Folgen haben, jeh nachdem wie ihre Zusammenstellung war! Warte einfach mal ab, die meisten Bäume regenerieren sich von selbst und treiben neu aus

  5. #5
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Bei den Kastanienbäumen KÖNNTE es sich um die Kastanienminiermotte handeln.
    In der Regel werden nur die Weißblütigen befallen, der Baum stirbt dabei aber nicht ab, wobei durchaus mit einer Schwächung zu rechnen ist.
    Lt. Wiki wurden wohl auch schon bei extremem Befall Wirtswechsel beobachtet.
    Geändert von schweyer (26.06.2013 um 19:44 Uhr)

  6. #6
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Grüazi Tomas

    Hmm, also die Haseln u.a. sehen alle aus, als würden sie vertrocknet sein. Das kann jedoch definitiv nicht sein. Und was immer die Kastanien haben, sie haben es alle.
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

  7. #7
    Friedfischjäger
    Registriert seit
    25.05.2013
    Ort
    13439
    Alter
    45
    Beiträge
    1.070
    Abgegebene Danke
    704
    Erhielt 682 Danke für 436 Beiträge
    Hallo !

    Du solltest deine Beobachtung mal dem zuständigen Forstamt mitteilen .
    Oder zumindest mal beim Bürgeramt nachfragen wer dafür zuständig ist .

    MfG

  8. #8
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Hobe die Ähre Dietmar,

    die beschriebenen Symptome der K. sprechen meiner Meinung nach eindeutig für die Miniermotte, wobei eine Ferndiagnose natürlich schwierig ist. Ein Befall ist im ganzen Land zu beobachten.
    In Frage käme natürlich auch noch ein Pilzbefall, dazu bedarf es aber Spezialisten, der ich nicht bin

    Gruß Thomas

  9. #9
    Träger Ehrennadel Gold Avatar von Vielfischangler
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    13051
    Alter
    46
    Beiträge
    884
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.231 Danke für 463 Beiträge
    @ Dietmar

    Wenn es die Miniermotte ist, wie Thomas vermutete, kleiner Tip zur Eindämmung der Plage:

    Laubsammeln!

    Also, wenn der Urlaub mal zu langweilig ist..!

    Gruß VFA
    http://www.fisch-hitparade.de/signaturepics/sigpic43177_1.gif

  10. #10
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Exclamation So, die Sache ist geklärt, leider...

    ...jedoch ohne gute Nachricht. Nach Aussasge verschiedener Forstämter ist womöglich ein flächendeckender Befall vom Weidenblattkäfer schuld, zu 100 % wisse man das aber nicht. Man beobachte dies mit großer Sorge. Sollte es der Weidenblattkäfer sein so wäre dieses Vorkommen und die starke Verbreitung in der Art wie heuer noch nie dagewesen, Ausgang unbekannt, da keine Erfahrungswerte mit dieser Menge vorlägen, man rechnet aber mit erheblichen Baumverlusten.
    Das Problem Nr 1 ist dass man sich nicht sicher ist ob es tatsächlich dieser Käfer sei, es könnte auch etwas anderes, unbekanntes sein. Die Zeit würde es zeigen.
    Das Problem Nummer 2 ist, das andere Baumarten ebenfalls überfallartig von anderen Käfern befallen sind. Im Zusammenspiel könnte sich eine Art Schock bei den Bäumen auswirken.
    Man stehe dem Problem derzeit machtlos gegenüber.
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Dietmar für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen