Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Petrijünger Avatar von davidave3
    Registriert seit
    28.05.2013
    Ort
    49124
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 21 Danke für 11 Beiträge

    Nachtangeln Fangmethoden ? Anfängerfrage

    Hallo, ich bin relativer Anfänger was das angeln angeht (seid diesem jahr aktiv) und ich möchte dieses Wochenende das erste mal nachtangeln in einem ca 7m tiefen Baggersee. Meine zielfische wären aal, forelle, hecht, barsch, Zander. Ich habe 4 ruten (eine spinnrute und 3 multiruten) und wollte mit volegenden montagen 2 ruten ausstatten. Eine auf aal mit einer grundmontage (anti tangel mit 35g blei, perle, wirbel, ca. 50cm vorfach mit tauwurm) und die zweite auf forelle mit bodentaster (bodentaster 15g , perle, wirbel, 120cm vorfach, teig und Maden).

    Nun meine Fragen:
    -Gibt es fangmethoden für zander, hecht und barsch beim nachtangeln?
    -Gibt es alternativen für aal und forelle?
    -Kann ich in der nacht auch mit spimnern/wobblern angeln?


    Vielen dank im vorraus

  2. #2
    Venatio Esox Lucius Avatar von Philsnyda
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    40231
    Alter
    35
    Beiträge
    376
    Abgegebene Danke
    559
    Erhielt 540 Danke für 184 Beiträge
    Zu Deinen Fragen:

    1) Natürlich gibt es die
    Ein Köderfisch wird Nachts gerne von Zandern, Hechten, Aalen oder Wallern genommen... Ein Aal wird Fischfetzen "bevorzugen", jedenfalls sollte der KöFi nicht zu groß sein...

    2) Natürlich gibt es die
    Aal nimmt alles gerne, was "gut" riecht... Leber, Wurm, KöFi... Hab sogar schon gelesen, dass man Heringe o.ä. 2-3 Tage gammeln lässt, damit die richtig stinken! [Forelle kann ich nichts beitragen, noch nie (absichtlich) beangelt]

    3) Ja, kannst Du. Besonders Gummifische sind Nachts nen Versuch Wert, solange bei Dir im Gewässer Zander und/oder Waller rumschwimmen. Die jagen Nachts aktiv. Bei Spinnern und Wobblern würde ich auf große Blätter bzw. viel Action mit Rasseln etc. setzen, damit der Köder ordentlich Radau macht und die Fische Ihn wahrnehmen. (persönliche Vorliebe)
    MfG,
    Phil

    Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg !


  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Philsnyda für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    13.04.2010
    Ort
    16348
    Alter
    58
    Beiträge
    132
    Abgegebene Danke
    293
    Erhielt 63 Danke für 43 Beiträge
    Hallo Davidave3.

    für das nächtliche Spinnangeln auf Zander kann ich Dir auch flachlaufende Wobbler empfehlen. Damit brauchst Du gar nicht weit auszuwerfen. 5-10 m vom Ufer ist völlig ausreichend. Ich hoffe Du hast Erfolg. Berichte dann doch ' mal von Deinem Erfolg oder, was ich nicht hoffe, von Deinem Misserfolg.

    Gruß und tight lines

    Jürgen

  5. #4
    AnRheiner
    Registriert seit
    01.05.2013
    Ort
    65375
    Beiträge
    131
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 59 Danke für 39 Beiträge
    Was natürlich auch als Montage geht, egal ob KöFi, Leber, Wurm etc. ist eine Knicklichtpose, wo ich den Köder in Grundnähe anbieten würde

    Grundsätzlich würde ich mir auch überlegen wo Du angelst. Trotz der noch recht kühlen Wassertemparaturen würde ich tendentiell eher in Ufernähe bleiben und nicht die Tiefen hier austesten. In der Nähe von Wasserpflanzen oder wo Weißfische gelaicht haben oder gerade noch dabei sind, dürften die Chancen auf Aal derzeit besonders gut sein. Gerne genommen sind aber auch Bacheinläufe oder auch wo Hindernisse im Wasser sind bzw. Kanten.

    In Bezug auf die Nachtangelei, da gab es hier vor kurzem einen längeren Beitrag, ist es wohl auch um Hechte relativ gut bestellt. Zumindest gibt es auch Erfahrungen diesbezüglich. Ich habe es selbst noch nicht gemacht.

    Wenn Du nachts spinnen möchtest, würde ich auch eher zu Ködern tendieren, die unter Wasser eine stärkere Aktion haben, weil die Räuber noch mehr als tagsüber auf ihre Seitenlinie angewiesen sind. Vom Bereich würde ich hier aber auch in Ufernähe bleiben und einfach mal gucken, was besser ankommt (bspw. flachlaufende Wobbler oder doch der gute alte GuFi). Das kann durchaus von Tag zu Tag unterschiedlich sein.

    Das Forelle auch nachts beangelt wird, werden kann, habe ich in letzter Zeit ein paar mal gehört, aber so genau kann ich dazu nichts sagen. Gehört und gehörte nie zu meinen Zielfischen.

    Vielleicht noch ein kleiner Tipp bzgl. den Aalen: Keine langen Mätzchen machen und den Aal länger als irgendwie nötig ausdrillen...immer schön zügig raus mit dem Kerl. Ganz schnell hat er sich sonst irgendwo festgesetzt und dann beginnt ein ziemliches Geduldsspiel, was der Aal häufiger als Sieger verlässt.

    Petri Heil
    Piety

  6. #5
    Petrijünger Avatar von davidave3
    Registriert seit
    28.05.2013
    Ort
    49124
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 21 Danke für 11 Beiträge
    Ok das mit dem kofi werde ich auf jeden Fall auch machen.
    Und wie müsste ich dem gummifische bzw wobbler in der nacht führen?

  7. #6
    AnRheiner
    Registriert seit
    01.05.2013
    Ort
    65375
    Beiträge
    131
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 59 Danke für 39 Beiträge
    Also auf Zander (Hecht keine Ahnung) führe ich sie nicht groß anders als am Tag.

    Kleine andere Anmerkung: Auf Aal kannst Du auch sehr gut in einer Montage mit Futterkorb (bspw. mit einem Brei aus Paniermehl, gewolften Fisch oder Leber) oder Madenkörbchen (gehen auch Würmerschnipsel) angeln. Das stimmuliert den feinen Geruchssinn der Aale zusätzlich.

  8. #7
    Petrijünger Avatar von davidave3
    Registriert seit
    28.05.2013
    Ort
    49124
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 21 Danke für 11 Beiträge
    Ich habe bislang zwar nur zwei zander gefangen aber die mit jiggen. Meinst du das mit wie am tage führen?

    Ok das mit dem futterkorb hört sich gut an und das werde ich testen mache ich den korb anstelle des grundbleies an mein anti tangel oder wie sieht hier die Montag am besten aus?

    Uhh ich freue mich schon. Heute wurde schon mal der platz reserviert

  9. #8
    AnRheiner
    Registriert seit
    01.05.2013
    Ort
    65375
    Beiträge
    131
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 59 Danke für 39 Beiträge
    Ja, die gleiche Führung wie am Tag. Ich unterscheide da nicht sonderlich...wenn jemand aber eine andere Erfahrung vorbringen kann, höre ich sie immer gerne und probiere es liebend gerne dann aus. Besser werden will man ja schließlich immer.

    Futterkorb oder Madenkorb kann man sehr unterschiedlich montieren. Hängt auch davon ab, was Du hast. Eine Futterspirale ohne Eigenblei ist natürlich ander zu montieren als ein Futterkorb mit 80gr PB. Du kannst sie natürlich auf die Hauptschnur ziehen oder auch an einem dünneren Seitenarm befestigen. Letzteres emfpiehlt sich immer dann, wenn das Gewässer hängerträchtig ist. Die Futterkörbe hängen sich nämlich dann gerne fest und mit einem Seitenarm verliert man dann wenigstens nicht die ganze Montage im Vergleich zur Hauptschnurmontage.
    Wenn Du in "Wurfweite" angelst, also nah unterm Ufer, ist ein Futterkorb auch nicht zwingend nötig, dann kannst Du zumindest den Futterball auch werfen. Wenn Du Maden oder Wurmschnipsel im Körbchen anbieten willst ist das natürlich schwieriger.
    Guck mal im Internet - dafindest Du einige Montagemöglichkeiten.

    Petri Heil
    Piety

  10. #9
    FC Schalke 04 Avatar von LittleDevil
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    45964
    Alter
    34
    Beiträge
    572
    Abgegebene Danke
    711
    Erhielt 1.339 Danke für 214 Beiträge
    Nachts-Rhein-Steinpackungen-Jerke-Hardbait-Zander Das kann ich dir sagen. Am Baggersee ausprobieren...
    Immer wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

    Gruß Kay

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an LittleDevil für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #10
    Petrijünger Avatar von davidave3
    Registriert seit
    28.05.2013
    Ort
    49124
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 21 Danke für 11 Beiträge
    Ok ich hoffe mal das es so wird wie erhoft und ich werde dann mal berichten

    Eine letzte frage noch, wie hoch sollen die köder vom Grund auftreiben bzw. Bei der pose in der nacht eingestellt werden? (Hecht und forelle)

  13. #11
    Petrijünger Avatar von davidave3
    Registriert seit
    28.05.2013
    Ort
    49124
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 21 Danke für 11 Beiträge
    Also ich wollte mal berichten wie es letzte Woche beim nachtangeln gelaufen ist.

    Undzwar habe ich 2 angeln auf grund gehabt. Eine mit köderfisch und eine mit teig. Mit dem köfi habe ich 2 aale und einen zander erwischt mit dem teig konnte ich 4 forellen hacken.
    Desweiteren hatte ich eine angel mit pose und köfi und konnte damit noch einen zander hacken. Und die letzte hatte ich zum spinnangeln verwendet welches nachts allerdings überhaupt nicht geklappt hat. Morgends hatte ich dann zwar einen biss (ich vermute ein ordendlicher zander oder hecht) allerdings ist mir hier beim drill die geflochtenen powerline gerissen was ich eigentlich merkwürdig finde aber naja.

    Alles in allem bin ich zufrieden und kann für nachts das grundangeln sehr empfehlen.

    Lg David

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen