Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2013
    Ort
    55497
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    1
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Welche Feederrute?

    Hallo. Ich würde mir gerne eine Feederrute zulegen .Ich angle hauptsächlich am Rhein Hafen und Strömung.
    Ich hab mal 2 ausgesucht die auch vom Preis her angenehm sind.

    Balzer x-ray heavy feeder 3.6 m Wg.150 g

    D.A.M. Speedcast feeder Rute 3.9 m WG 120g.

    Mich würde mal interessieren ,für welche ihr euch entscheiden würdet.
    Danke im vorraus für die Antwort.
    Grüße Rainer

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Perukoenig Beitrag anzeigen
    Balzer x-ray heavy feeder 3.6 m Wg.150 g

    D.A.M. Speedcast feeder Rute 3.9 m WG 120g.
    bist du sicher, dass dir 150 oder gar nur 120gr für die Rheinströmung reichen?


    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2013
    Ort
    55497
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    1
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Ich dachte das reicht.Strömung kommt nur 2-3mal im Jahr vor,ansonsten angele ich immer im Hafen.
    Wenn du anderer Meinung bist,schreib es bitte,nicht das ich einen Fehlkauf mache.
    Grüße Rainer

  4. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Perukoenig Beitrag anzeigen
    Ich dachte das reicht.Strömung kommt nur 2-3mal im Jahr vor,ansonsten angele ich immer im Hafen.
    Wenn du anderer Meinung bist,schreib es bitte,nicht das ich einen Fehlkauf mache.
    Probleme sollte es wirklich nur in der Strömung geben. Ob das geringe WG bei Dir(Strömung) reicht, musst du selber einschätzen. Was ich jedoch vom Rhein gesehen habe(Dormagen und Ludwigshafen), lässt mich stark zweifeln.


    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  5. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2013
    Ort
    55497
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    1
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Also,ich hatte mir jetzt 2 Ruten von der Balzer x-Ray serie heavey Feeder Wg.150g. und 3,6m länge bestellt.Die beiden Ruten kosteten mich incl. Versand 47€.Also ich würde sagen bei dem Preis kann man nichts verkehrt machen.Ich wollte ja eigentlich auch erstmal rausfinden ,ob das Feederangeln was für mich ist.Hab mit den Ruten jetzt schon 2 mal geangelt und muß sagen mit der mittleren Spitze(gelb) werfe ich problemlos einen 60g. Futterkorb samt Futter.Ich muß sagen die Bißerkennung ist auch für mein Empfinden gut,hab zwar bis jetzt hauptsächlich Grundeln gefangen,aber der Biß einer 4cm Grundel ist problemlos zu erkennen.
    Fazit:
    Ich würde sagen,für das Geld,sind die Ruten ein guter Einstieg in das Feederangeln.
    Grüße Rainer

  6. #6
    Markus Hattel
    Gastangler
    Zitat Zitat von Perukoenig Beitrag anzeigen
    Hab mit den Ruten jetzt schon 2 mal geangelt und muß sagen mit der mittleren Spitze(gelb) werfe ich problemlos einen 60g. Futterkorb samt Futter.
    Grüße Rainer

    Ich bin der Meinung, dass die Spitze beim Wurfgewicht keine Rolle spielt.

  7. #7
    AnRheiner
    Registriert seit
    01.05.2013
    Ort
    65375
    Beiträge
    131
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 59 Danke für 39 Beiträge
    Ich persönlich nutze keine klassische Feederrute am Rhein - zumindest noch nicht - Denke aber nach meinen Erfahrungen, dass bis 150g für die meisten Strömungsverhältnisse ausreichen. Wenn ich in die Hauptströmung gehe (bei Hattenheim) und möchte, dass der Köder wirklich bleibt wo er ist, dann nutze ich bspw. etwas zwischen 80g und 150 gr - je nach Köder und Wasserstand. Da kann es schon mal sein, dass ich die leichte Brandungsrute raushole.

    Auch kann es durchaus sinnvoll sein, lieber den Futterkorb zu variieren (groß und 80 gr, klein und 50gr, groß und 60 gr etc.). Denn es muss ja nicht immer sein, dass dieser liegen bleiben muss, sondern ab und an auch wandern darf und soll - schön über die Futterspur...

    Anderer Punkt, der vielleicht noch um einiges wichtiger ist.

    Das WG einer Rute bedeuted ja nicht wirklich ein Minimum, was nötig ist um über die Rutenlänge zu kommen, aber auch kein Maximum, bei dem die Rute sofort bricht, wenn man nur ein Gramm mehr dran hängt. Ich nutze bspw. auch einen 1,5 lbs-Karpfenrute durchaus mit einem 80gr Blei oder auch mal 60gr an einer recht feinen Matchrute. Es ist eine Frage, ob ich jetzt hier Rekorde im Weitwurf aufstellen möchte, dann kann ich nicht wirklich höher gehen als das optimale Wurfgewicht (meist ca. 80% des maximalen) oder ob ich auch vorsichtig in einen Bereich werfe, wo ich die Rute nicht voll aufladen muss. Dann kann ich auch mal deutlich über das maximale Wurfgewicht gehen und dann sollten mit einer 150gr Feederrute mal 200gr drin sein. Wenn man grundsätzlich höher fischt vom Gewicht - dann würde ich natürlich nicht weniger nehmen.

    Petri Heil
    Piety

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen