Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.02.2013
    Ort
    38***
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Elektromotor 12 V wieviel A für die Batterie?

    Hallo Liebe Anglergemeinde,

    Ich brauche mal hilfe zu einer Batterie für nen Aussenbordmotor mit 1650kg Schub. Ich möchte mir gern dazu ne passende Gelbatterie holen und habe dazu auch schon viele Angebote gefunden. Nun weiss ich aber, nicht wieviel Amper die Batterie haben soll weil sich die Preise da ganz schon strecken. Kennt sich damit jemand aus der mir da mal ein vernünftigen Rat geben kann auf was man achten muss und wieviel Amper die 12v Batterie haben sollte ?


    Gruß Eddy

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Hechtforelle
    Registriert seit
    31.10.2008
    Ort
    21129
    Alter
    42
    Beiträge
    2.622
    Abgegebene Danke
    5.804
    Erhielt 2.911 Danke für 1.197 Beiträge
    Im Prinzip ist es recht einfach. Je mehr Ampere die Batterie hat, desto länger versorgt sie dem E-Motor mit Strom. Machst du große Touren mit dem Boot sollte die Batterie dem angepasst sein. Hast du ein großes/schweres Boot sollte die Batterie auch groß sein.
    MFG, Nicki

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.06.2012
    Ort
    15566
    Alter
    54
    Beiträge
    43
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 13 Danke für 8 Beiträge
    Bei der Stärke des Motors würde ich nicht unter 100 Ah gehen.
    Kommt natürlich auch auf dein Boot an wie Hechtforelle schrieb.
    An nem Kanu hält sie natürlich entschieden länger wie an ner ANKA.


  4. #4
    Träger Ehrennadel Gold Avatar von Vielfischangler
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    13051
    Alter
    46
    Beiträge
    884
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.231 Danke für 463 Beiträge
    Erstmal zum Verständnis. Die Einheit der elektrischen Ladung ist das Coulomb und dieses wird in Ampere*Sekunde angegeben. Daraus folgt 3600As = 1Ah.

    Amperestunden (Ah) ist die übliche Angabe auf Akkumulatoren.


    Jetzt nimmst du den stündlichen Stromedarf deines auserwählten Motors und berechnest wie lange eine entsprechende "Batterie" hält. Eventuell wäre es von Vorteil 2 Kleinerdimensionierte zu nehmen bevor du dich mit einer Großen abschleppst.

    VFA
    Geändert von Vielfischangler (03.04.2013 um 09:55 Uhr) Grund: Rechtschreibung
    http://www.fisch-hitparade.de/signaturepics/sigpic43177_1.gif

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Vielfischangler für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    87600
    Alter
    35
    Beiträge
    393
    Abgegebene Danke
    1.216
    Erhielt 545 Danke für 171 Beiträge
    Hoi,

    genau, schau das Datenblatt von deinem Motor an.
    Da müsste drin stehen wieviel Ampere er zieht zumindes was er maximal benötigt.
    Vlleicht hast du ja Glück und es gibt einen Durchschnittswert oder Werte zu den einzelnen Geschwindigkeitsstufen.

    Der Maximale Ampere-Wert ist dann quasi Vollgas.

    Beispiel, steht in dem Datenblatt eine maximale Stromaufnahme von 30A, dann verbraucht dein Motor in der Stunde 30Ah.

    d.h. mit einem AKKU von 30Ah kannst du theoretisch 1 Stunde lang Vollgas durch die gegend fahren.

    Akkus dürfen aber nicht ganz entladen werden.
    Werfe hierzu bitte einen Blick auf das Datenblatt des AKKUS.
    Hier müsstest du sehen, daß die Anzahl der Ladezyklen rapide abnimmt wenn der Akku stark entladen wird.

    Es macht meistens Sinn den AKKU nur bis zu 25% zu entladen.

    Also Multipliziere die Anzahl der Stunden an denen der Motor laufen soll mit der erwarteten Stromaufnahme und rechne noch 25% Reserve drauf (*1,25)

    Dann hast du die Kapazität (Ah) für deinen AKKU

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tschensen für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2008
    Ort
    190xx
    Beiträge
    1.356
    Abgegebene Danke
    1.873
    Erhielt 2.693 Danke für 831 Beiträge
    Zitat Zitat von Tschensen Beitrag anzeigen
    Akkus dürfen aber nicht ganz entladen werden.
    Werfe hierzu bitte einen Blick auf das Datenblatt des AKKUS.
    Hier müsstest du sehen, daß die Anzahl der Ladezyklen rapide abnimmt wenn der Akku stark entladen wird.
    Es macht meistens Sinn den AKKU nur bis zu 25% zu entladen.
    Da gehst Du doch bestimmt von einer "normalen" Autobatterie aus?
    Bei Verbraucher- oder Gelbatterien ist das kein Thema, da diese für solche Verwendung konstruiert sind.

    Laut Deiner Rechnung mit einem Motor (30A Stromaufnahme) und max.25% AKKU Entladung bräuchte er ja eine 120Ah-AKKU um eine Stunde Vollgas fahren zu können.

    mfG Lazlo
    Geändert von Lazlo (03.04.2013 um 15:12 Uhr)
    Die Ignorier-Taste darf gerne benutzt werden

  9. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    87600
    Alter
    35
    Beiträge
    393
    Abgegebene Danke
    1.216
    Erhielt 545 Danke für 171 Beiträge
    Nein, das gilt auch für Gelakkus die für Verbrauch ausgelegt sind.
    Du mußt dir einfach die Datenblätter mal anschauen.
    Es wird ja auch immer so was angegeben: 700 Lade- / Entladezyklen bei 80%

    Sorry war vllt mißverständlich ausgedrückt, bis auf 25% entladen. Ich schreibe ja auch *1,25

    Also bei einerm Akku mit 120AH wären 30Ah als Tiefentladungsreserve,
    bleiben 90 Ah zum verfahren.
    Bei einer Stromaufnahme von 30AH bei Vollgas wären es also 3h Fahrspaß.

  10. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Manuel1902
    Registriert seit
    24.10.2008
    Ort
    92...
    Alter
    38
    Beiträge
    905
    Abgegebene Danke
    407
    Erhielt 747 Danke für 283 Beiträge
    Hab mir vor 2 Jahren für den Schwedentrip auch eine Batterie gekauft. Der Motor hatte auch um die 1700kg Schub. Nach langem überlegen viel dann die entscheiden auf eine 260Ah Batterie, keine Gel.
    Hatten den Motor an einem 4,50m Aluboot 2 Personen und Ausrüstung.
    Wir sind damit den ganzen Tag rumgeschippert,also im schnitt 10-12std auch mal vollgas. Und wir haben es nicht geschafft das die Batterie leer wird.
    Einziger nachteil dieser Batterie ist ihr gewicht.ansonsten bin ich damit voll zufrieden

  11. #9
    Träger Ehrennadel Gold Avatar von Vielfischangler
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    13051
    Alter
    46
    Beiträge
    884
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.231 Danke für 463 Beiträge
    Das sind se, die alten Batteriewarte!
    http://www.fisch-hitparade.de/signaturepics/sigpic43177_1.gif

  12. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Hechtforelle
    Registriert seit
    31.10.2008
    Ort
    21129
    Alter
    42
    Beiträge
    2.622
    Abgegebene Danke
    5.804
    Erhielt 2.911 Danke für 1.197 Beiträge
    Zitat Zitat von Manuel1902 Beitrag anzeigen
    Hab mir vor 2 Jahren für den Schwedentrip auch eine Batterie gekauft. Der Motor hatte auch um die 1700kg Schub. Nach langem überlegen viel dann die entscheiden auf eine 260Ah Batterie, keine Gel.
    Hatten den Motor an einem 4,50m Aluboot 2 Personen und Ausrüstung.
    Wir sind damit den ganzen Tag rumgeschippert,also im schnitt 10-12std auch mal vollgas. Und wir haben es nicht geschafft das die Batterie leer wird.
    Einziger nachteil dieser Batterie ist ihr gewicht.ansonsten bin ich damit voll zufrieden
    So eine Batterie trägt man dann aber nicht mehr all zu weit oder? Die müsste doch ca. 70kg wiegen. Eine Sackkarre sollte man gleich dazu kaufen.
    MFG, Nicki

  13. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Manuel1902
    Registriert seit
    24.10.2008
    Ort
    92...
    Alter
    38
    Beiträge
    905
    Abgegebene Danke
    407
    Erhielt 747 Danke für 283 Beiträge
    stimmt, tragen lässt sie sich schon aber ned weit. sie wiegt 50kg,ein echtes leichtgewicht
    man muss sich schon plagen,alleine ist das nichts.es geht aber man is dann schon fix und alle bevor man das angeln überhaupt begonnen hat. zum glück waren wir zu zweit ))

  14. #12
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    87600
    Alter
    35
    Beiträge
    393
    Abgegebene Danke
    1.216
    Erhielt 545 Danke für 171 Beiträge
    Einziger nachteil dieser Batterie ist ihr gewicht.ansonsten bin ich damit voll zufrieden
    Für einen Urlaub mag das stimmen.
    Mit der Zeit wirst du aber erkennen, daß ein weiterer Nachteil die kurze Lebensdauer ist, weil Autobatterien für das Liefern von großen Stömen in kurzer Zeut und nicht auf dauerhaften Verbrauch ausgelegt sind.

    Es gibt aber noch andere Nachteile.
    Wartung, nicht lagunabhängig verbaubar etc...

    Aber auch Vorteile.
    Du kannst die Batterie wenn se doch mal schlapp machen sollte einfach an die Autobatterie koppeln, wie bei der Starthilfe, bissi den Motor laufen lassen, dann haste selbst in der Wildnis wieder Saft zum weiterfahren ;-)

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen