Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Thema: Teich Kalken

  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2010
    Ort
    95186
    Beiträge
    31
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 6 Danke für 1 Beitrag

    Teich Kalken

    Hallo,

    und zwar habe ich einen Teich gepachtet (ca. 600 m2) der ziemlich verschlammt ist, und im Internet liest man ja immer vom Kalken, aber wie viel soll man da nehmen und hilft das wirklich gegen den Schlamm?

    Und nehmen die Fische irgendetwas vom Kalk auf sodass sich der Geschmack ändert?

    Danke schonmal für die Antworten.

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.01.2013
    Ort
    17179
    Beiträge
    28
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 61 Danke für 5 Beiträge

    teich kalken

    kauf dir doch einfach ne schlamm pumpe wo du ihn damit absaugen kannst wäre in meinen augen das beste

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2007
    Ort
    76
    Beiträge
    327
    Abgegebene Danke
    2.595
    Erhielt 658 Danke für 236 Beiträge
    Ich finde es super, dass du nachfragst, bevor du so etwas einfach mal ausprobierst.

    Das Kalken ist - auch wenn ich das als Gewässerwart noch nie selbst durchgeführt habe - nicht so einfach, wie das im Netz klingt.

    Zunächst kannst du einen Teich im bespannten, oder im abgelassenen Zustand kalken. So wie du schreibst willst du das Wasser drin lassen. Dafür wäre mir das Risiko in Eigenregie zu hoch. Wenn es schief läuft schwimmt sonst der ganze Bestand auf dem Rücken. Ich habe mich mit dem Thema schon länger nicht mehr intensiv beschäftigt, aber ich meine, dass die Grenzen zwischen Erfolg und "Zerstörung" je nach den Wasserparametern recht eng sein können.

    Wenn es ein Teich ist, solltest du ihn bei wirklich viel Schlamm -der dir Probleme bereitet- ablassen und wintern, das reduziert schon mal viel Schlamm, und erhöht in Teilen die Fruchtbarkeit des Teichs. Allerdings musst du dir davor im Klaren sein, wie du die Fische in dieser Zeit unterbringst - oder verwertest.

    Für das Kalken kann ich dir nur empfehlen hier wirklich den praktischen Rat einer erfahrenen Person (Fischwirt - Fischereibiologe etc.) in Anspruch zu nehmen, auch wenn das sicher etwas kostet, ist es billiger und für die Fische besser, als einfach mal anhand von Internettipps sowas im Alleingang durchzuführen.
    Geändert von thorstenp (29.03.2013 um 21:38 Uhr)
    Es irrt der Mensch, solang er strebt

    Gruß Thorsten

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an thorstenp für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2010
    Ort
    95186
    Beiträge
    31
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 6 Danke für 1 Beitrag
    naja und wie ist das dann mit der Dosierung vom Kalk? und macht des was wenn des Kalkwasser in nen anderen Teich fließt.

    Wird der Schlamm abgebaut oder was Passiert dann damit? Weil wenn der sich nur löst oder so und dann in den anderen Teich läuft dann bringts ja auch nix.

    Gekalkt soll werden wenn der Teich leer ist. Also vieleicht noch nächste Woche.

    Mfg

  6. #5
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Zitat Zitat von karpfenhunter93 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    und zwar habe ich einen Teich gepachtet (ca. 600 m2) der ziemlich verschlammt ist, und im Internet liest man ja immer vom Kalken, aber wie viel soll man da nehmen und hilft das wirklich gegen den Schlamm?
    Wenn es Dir nur darum geht, die Minieralisierung der Schlammschicht zu fördern, solltest Du mit Kohlensaurem Kalk arbeiten. Eine Überdosierung ist nicht möglich, es sei denn, Du füllst das Teichvolumen mit Kalk auf ... Bis zu zwei Tonnen pro Hektar sind sinnvoll. Für Deinen Teich wären das um die 120 kg. Die Wirkung beim Schlammabbau beruht auf einer ph-Wert-Stabilisierung bzw. - anhebung im Sediment selbst. Bei dem dort im Normalfall eher sauren Milieu erfolgt der Abbau organischer Strukturen (Zellulose & Co.) nur zögerlich bzw. kaum. Den dafür zuständigen Organismen ist es schlicht zu sauer. Kalk hebt bzw. stabilisiert den pH-Wert in der Sedimentschicht, fördert so den Abbau und die Mobilisierung von sedimentierten Nährstoffen.

    Und nehmen die Fische irgendetwas vom Kalk auf sodass sich der Geschmack ändert?
    Nein

    Viele Grüße

    Lars

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Bollmann für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von jürgen W. aus T.
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    49545
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    204
    Erhielt 572 Danke für 178 Beiträge

    Wir haben das so gemacht

    Hi wir haben auch Schlammprobleme und haben an einer Teichanlage das http://www.soell-fischzucht.de/content/view/14/29/ eingesetzt. Mit dem Ergebnis sind wir recht gut zufrieden.
    Ausbaggern usw. bringt immer Probleme mit der Entsorgung bzw Lagerung des Schlamms mit sich. Evtl. hast du Pech und der Schlamm ist irgendwie belastet und du musst den Schlamm teuer als kontaminierte Erde entsorgen.
    Gruß
    Schönen Tag noch Jürgen W. aus T.

    .................................................. ......................

    Mir ist egal wer dein Vater ist, wo ich fische gehst du nicht über das Wasser.



    Angelverein Lengerich

  9. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2010
    Ort
    95186
    Beiträge
    31
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 6 Danke für 1 Beitrag
    naja ausbaggern haben wir uns auch schon überlegt, aber das wäre ein zu hoher kostenaufwand. Den Schlamm könnten wir auf unsere Felder Fahren, das wäre kein Problem bloß der Bagger kostet denk ich mal zu viel..

    Nur wir wollen halt jetzt mal was machen gegen den Schlam weil der Teich schon ziemlich seicht ist weil alles voll schlamm ist.

  10. #8
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.669
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.160 Danke für 1.293 Beiträge
    Hallo Karpfenhunter93,

    Wenn es Dir um eine reine Reduzierung der Schlammschicht geht, dann würde ich Dir empfehlen, den Teich zu Sömmern und zu Wintern. Kalken ist ein recht sensibles Thema und ohne einen Fachmann zu Rate zu ziehen, würde ich Dir, wie meine Vorredner auch schon, nicht dazu raten. Gerade Tipps nur übers Internet ohne das Gewässer zu kennen, sind recht schwierig.

    Aber zurück zum Sömmern/Wintern:
    Das Sömmern/Austrocknen macht nur Sinn, wenn gewährleistet wird, dass der Boden wirklich abtrocknet. Das bedeutet, dass der Zufluss Deines Teiches in einer Art Graben oder Kanal durchgeführt werden sollte, damit der Großteil der Schlammfläche wirklich richtig austrocknen kann. Durch den direkten Kontakt mit dem Luftsauerstoff wird der Abbauvorgang des Schlamms durch Bakterien beschleunigt. Außerdem bekommt der Boden tiefe Risse und Sauerstoff gelangt auch in tiefere Schichten. Denk Dir auch nichts dabei, wenn sich Pflanzen ansiedeln. Diese helfen mit beim Abbau, aber Du solltest den Teich nach dem nächsten Winter wieder bespannen. Sonst wird das Unkraut überhand nehmen.

    Das Wintern/Durchgefrieren: Das ist noch wichtiger und effektiver als das Sömmern. Wenn der Teichboden friert dehnt sich das im Schlamm gebundene Wasser aus und der Boden zerfällt in vielel Krümel und gröbere Brocken. Dadurch wird die Oberfläche der Bodenteilchen immens vergrößert und der Abbau des Schlamms wird beschleunigt. Sauerstoff gelangt in tiefere Schichten und die Zersetztung geht viel schneller von statten. Das mache ich bei meinen Teichen auch, ca. alle 5-6 Jahre. Dadurch lässt sich die Schlammschicht recht gut in den Griff bekommen.

    Der große Vorteil der beiden Methoden: Damit kannst Du nichts falsch machen. Nachteil ist ev. dass Du mindestens ein halbes Jahr Zeit investieren musst. Aber das Gewässer wird es Dir danken, und große Kosten kommen auch nicht auf Dich zu.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


  12. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    08.05.2011
    Ort
    90xxx
    Beiträge
    504
    Abgegebene Danke
    69
    Erhielt 449 Danke für 214 Beiträge
    Zitat Zitat von karpfenhunter93 Beitrag anzeigen
    bloß der Bagger kostet denk ich mal zu viel
    Kleine Mietbagger kriegst schon für unter 100 Euro am Tag. Einfach mal suchen, z.B. hier: http://www.erento.com oder nen Blick in Örtliche Telefonbuch.
    Ich hoffe mal das du einige Folgekosten durch die Pachtung vorher eingeplant hast.

    Oder du horchst dich mal in der Umgebung um, du schreibst ja ihr/du habt Felder, sprich ländliche Gegend. Jeder Bauer mit Tieren hat doch auch meist nen Güllesilo und dafür ne Güllepumpe, mit der man sicher auch Problemlos den Schlamm abpumpen kann. Da muss man sich dann nur Gedanken machen wie abfahren und wo hin kippen.

    Das Schlammabbau nur über Kalk, bzw Branntkalk klappt glaub ich nicht. Das Zeug entwickelt bei der Reaktion mit Wasser starke Hitze und wirkt ätzend, wird deswegen ja auch zur Desinfektion eingesetzt, ich weiß es aus der Landwirtschaft das es in Ställen gestreut wird. Ablassen müsstest deinen Teich dafür sicher auch, aber wirklichen Abbau des Schlamms hättest du eher nicht, weil du erst mal alles an Organismen platt machst die da was abbauen könnten. Leer stehenlassen wirste also so oder so müssen. Kalken würde ich wenn eher bei Krankheitsproblemen um Parasiten auszulöschen.

  13. #10
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.669
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.160 Danke für 1.293 Beiträge
    Zitat Zitat von Blubberbarsch Beitrag anzeigen
    Kleine Mietbagger kriegst schon für unter 100 Euro am Tag. Einfach mal suchen, z.B. hier: http://www.erento.com oder nen Blick in Örtliche Telefonbuch.
    Bei 600m² machst Du mit einem Minibagger nicht viel. Da benötigt man schon einen Bagger, der einen so langen Arm hat, dass der ausgehobene Schlamm direkt am Ufer oder auf die Abtransportfahrzeuge geladen werden kann. Wenn der Untergrund fest ist, dann geht auch Ausschieben mit einem Traktor oder Radlader. Aber unbedingt vorher den Untergrund testen, denn wenn der Karren mal im Schlamm hängt, dann hast Du ein Problem.

    Zitat Zitat von Blubberbarsch Beitrag anzeigen

    Jeder Bauer mit Tieren hat doch auch meist nen Güllesilo und dafür ne Güllepumpe, mit der man sicher auch Problemlos den Schlamm abpumpen kann. Da muss man sich dann nur Gedanken machen wie abfahren und wo hin kippen.
    Das vergiss mal lieber schnell wieder. Schlamm absaugen funktioniert mit keiner Güllepumpe oder Güllefässern. Dann müsste der Schlamm schon ziemlich dünnflüssig sein, damit das gehen würde. Dafür wird Dir kein Landwirt sein Fass oder seine Pumpe zur Verfügung stellen.


    Zitat Zitat von Blubberbarsch Beitrag anzeigen
    Das Schlammabbau nur über Kalk, bzw Branntkalk klappt glaub ich nicht.
    Branntkalk wird hauptsächlich zu Desinfektionszwecken verwendet und hebt den PH-Wert des Wassers an. Nebeneffekt ist, dass der Boden durch die entstehende leichte Lauge besser aufgeschlossen wird und schwer abbaubare Pflanzenreste sich besser zersetzen. Branntkalk kann aslo schon einen Beitrag zum Schlammabbau leisten. Aber ohne Fachmann, der den Teich vor Ort mal anschaut und die erforderlichen Maßnahmen beurteilt, unbedingt Finger weg vom Kalk.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  14. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von jürgen W. aus T.
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    49545
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    204
    Erhielt 572 Danke für 178 Beiträge
    Zitat Zitat von karpfenhunter93 Beitrag anzeigen
    naja ausbaggern haben wir uns auch schon überlegt, aber das wäre ein zu hoher kostenaufwand. Den Schlamm könnten wir auf unsere Felder Fahren, das wäre kein Problem bloß der Bagger kostet denk ich mal zu viel..

    Nur wir wollen halt jetzt mal was machen gegen den Schlam weil der Teich schon ziemlich seicht ist weil alles voll schlamm ist.
    Du kannst den Schlamm eben nicht einfach so auf die Felder fahren, zumindest hier in NRW ist das unmöglich.
    Aber wie auch immer informiere Dich bei den Behörden wie vorzugehen ist, auch das kalken wird nicht gern gesehen.

    Wir hatten auch mit sehr mächtigen Schlammschichten zu tun und haben das Schlixx Plus eingesetzt, mit guten Erfolg. Vorteil zu den anderen Massnahmen,du brauchst dich nicht mit irgendwelchen Naturschützern und Behörden herumschlagen.
    Schönen Tag noch Jürgen W. aus T.

    .................................................. ......................

    Mir ist egal wer dein Vater ist, wo ich fische gehst du nicht über das Wasser.



    Angelverein Lengerich

  15. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Zitat Zitat von Blubberbarsch Beitrag anzeigen
    Das Schlammabbau nur über Kalk, bzw Branntkalk klappt glaub ich nicht. Das Zeug entwickelt bei der Reaktion mit Wasser starke Hitze und wirkt ätzend, wird deswegen ja auch zur Desinfektion eingesetzt, ich weiß es aus der Landwirtschaft das es in Ställen gestreut wird. Ablassen müsstest deinen Teich dafür sicher auch, aber wirklichen Abbau des Schlamms hättest du eher nicht, weil du erst mal alles an Organismen platt machst die da was abbauen könnten. Leer stehenlassen wirste also so oder so müssen. Kalken würde ich wenn eher bei Krankheitsproblemen um Parasiten auszulöschen.
    Zur Förderung der Mineralisation im Teichschlamm reicht Kohlensaurer Kalk vollkommen aus, ist in Bezug auf die Wasserchemie und Naturschutzaspekte völlig unbedenklich. Kalk als "Turbo" für den Schlammabbau funktioniert in der Teichwirtschaft seit vielen Jahrzehnten und ist im Vergleich mit anderen Optionen wie Baggern oder überteuerten "Spezialmitteln" aus dem "Fachhandel" absolut preiswert. Mehr Infos zum Thema Kalkung in Teichen gibt es im entsprechenden Kapitel ab Seite 58 https://publikationen.sachsen.de/bdb...ocuments/15974

    Viele Grüße

    Lars

  16. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Bollmann für den nützlichen Beitrag:


  17. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2010
    Ort
    95186
    Beiträge
    31
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 6 Danke für 1 Beitrag
    also meint ihr dass es schon sinn machen würde zu kalken

  18. #14
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Zitat Zitat von karpfenhunter93 Beitrag anzeigen
    also meint ihr dass es schon sinn machen würde zu kalken
    Jaaahhhhaaaa! Kohlensauren Kalk besorgen und entweder mit einem Kahn ausbringen oder an einem Tag mit richtig Wind mit Schubkarre, Schaufel und viel Schwung verteilen. Aber bitte wirklich darauf achten, dass es Kohlensaurer Kalk (Ca2CO3) ist!

    Viele Grüße

    Lars

  19. #15
    90%iger Nachtangler Avatar von AALMIKE75
    Registriert seit
    21.02.2010
    Ort
    98693
    Alter
    42
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    1.124
    Erhielt 1.107 Danke für 181 Beiträge
    Zitat Zitat von karpfenhunter93 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    und zwar habe ich einen Teich gepachtet (ca. 600 m2) der ziemlich verschlammt ist, und im Internet liest man ja immer vom Kalken, aber wie viel soll man da nehmen und hilft das wirklich gegen den Schlamm?

    Und nehmen die Fische irgendetwas vom Kalk auf sodass sich der Geschmack ändert?

    Danke schonmal für die Antworten.
    Hallo erst mal ich muß dir jetzt mal ganz ehrlich was sagen bei deinem Anliegen hilft es dir nicht hier ne Frage zu stellen, weil in deinem Fall oder überhaupt eine Ferndiagnose absolut nicht möglich ist. Ich bitte auch alle die, die damit keine eigenen und positiven Erfahrungen und sich nur belesen haben im Internet oder sonst wo hier garnicht erst irgend einen Komentar zu hinterlaßen. Ein falscher Hinweis kippt nicht nur das Ökosystem im Gewässer im schlimmsten Fall töttet es die Fische.... Viele Grüße
    Nur wer am Wasser ist weiß ob es beist...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen