Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 49
  1. #1
    King of Baby-Catfish
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    67059
    Beiträge
    408
    Abgegebene Danke
    58
    Erhielt 354 Danke für 147 Beiträge

    [Diskusion] Angelturniere - Situation in DE und International

    Hallo,

    was haltet ihr von Angel Turnieren?

    Offiziell ist es in Deutschland ja so, dass, durch das Tierschutzgesetz bedingt, Turnierangeln nicht gestattet ist.

    Vermutlich gibt es bei Angelvereinen auch Veranstaltungen bei denen es kleine Preise zu gewinnen gibt.
    Ich kann mich da noch an meine Zeit als Jungangler erinnern, wo wir auf verschiedene Weißfische geangelt haben und der mit den meisten/größten hat nen kleines Preis erhalten oder so in der Art.
    Sowas wird es heutzutage sicherlich auch noch geben.

    Aber die Diskussion die ich hier anstoßen will geht eher in Richtung richtiger Turniere und Meisterschaften, wie es in anderen Ländern auch üblich ist.
    Als Beispiele seien hier mal die verschiedenen Bass Tournaments in den USA genannt. Caspe Bass in Spanien. In anderen europäischen Ländern gibt es auch Meisterschaften für die verschiedensten Fischarten.

    In diesen Ländern ist Angeln auch ganz anders angesehen als hier in good old Germany. Wenn ich so in meinem Bekanntenkreis rumfrage hör ich immer wieder das Selbe. "Angeln ist langweilig", "Würmer baden und warten bis was beisst" und so weiter.

    Praxis bei vielen (wenn nicht sogar allen) dieser Turniere ist das Catch&Release. Hier rum soll es in dieser Diskussion allerdings nicht gehen. Bitte haltet euch mit Diskussionen zu C&R zurück und benutzt die dafür vorgesehenen Themen.

    Ich fand das Thema gerade sehr passend, da ja gerade erst die Bassmaster Classics waren und ich dabei eben auch mal nach turnieren in Europa geschaut habe und dabe auf die Caspe Bass als die "European Classics" gestoßen bin. Beim googeln zu dem Thema wurde recht schnell ersichtlich, dass man sich nur auf Landesebene Qualifizieren kann, also sich erstmal innerhalb des eigenen Landes beweisen muss. Nun haben wir in Deutschland aber weder Turnierangeln noch den Schwarzbarsch. Würde also ziemlich schwer werden bei der Caspe Bass, als Deutscher, Fuß zu fassen.

    Bin auf eure Meinungen gespannt und hoffe es bleibt bei einer Sinnvollen Diskussion und endet nicht in Streitereien :-)

    @Mods: Ich hab das Thema mal bei den Bundesgesetzen eingebracht, da das Turnierangeln ja hauptsächlich durch das Tierschutzgesetz verboten ist. Falls dies der Falsche ort für das Thema ist, bitte an die richtige Stelle verschieben.
    Ich release jeden abgeschlagenen Fisch. Ich nehme Lebende Grundeln zum Jiggen, Edelkrebse fürs Texas Rig und lebende Baby-Hechte zum Jerken auf Großhechte.

    PeTA, komm mit mir angeln

    PS: Auf Wels mit Leber? Nah, da kommen Chihuahuas an den Haken!

  2. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi,


    Hallo,

    was haltet ihr von Angel Turnieren?

    Nichts!

    Offiziell ist es in Deutschland ja so, dass, durch das Tierschutzgesetz bedingt, Turnierangeln nicht gestattet ist.
    Das ist auch gut so!

    Wird aber leider immer wieder von vielen umgangen, was ja nicht allzu schwer ist.

    Da schimpft oder tauft man das Ganze dann zum "traditionellen " Königsfischen, Hegefischen, Anfischen, Abfischen, Vereinsfischen, Partnerschaftsfischen mit anderen Vereinen, oder was auch immer um.

    Wenn die Fische dann anschließend nicht wieder zurückgesetzt werden, welche vorher im Setzkescher waren , finde ich es noch ok, wenn dann noch eine sinnvolle Verwertung stattfindet.

    Vermutlich gibt es bei Angelvereinen auch Veranstaltungen bei denen es kleine Preise zu gewinnen gibt.
    Ich kann mich da noch an meine Zeit als Jungangler erinnern, wo wir auf verschiedene Weißfische geangelt haben und der mit den meisten/größten hat nen kleines Preis erhalten oder so in der Art.
    Sowas wird es heutzutage sicherlich auch noch geben.
    Zum Leidwesen der Flora und Fauna, leider ja.

    Aber die Diskussion die ich hier anstoßen will geht eher in Richtung richtiger Turniere und Meisterschaften, wie es in anderen Ländern auch üblich ist.
    Als Beispiele seien hier mal die verschiedenen Bass Tournaments in den USA genannt. Caspe Bass in Spanien. In anderen europäischen Ländern gibt es auch Meisterschaften für die verschiedensten Fischarten.
    Halte ich absolut nichts davon!

    In diesen Ländern ist Angeln auch ganz anders angesehen als hier in good old Germany.
    Angeln sollte in erster Linie der Erholung, Entspannung und , so eigentlich der Ursprung, der Nahrungsbeschaffung dienen.

    Mit Sport sollte Angeln eigentlich nicht gleichgesetzt werden!

    Andersrum wird über diese Länder wieder gemotzt, da sie das Angeln anders sehen, andere Tierschutzgesetze haben und dann mit Pfeil und Bogen oder Speeren den Fischen nachsetzen!, ziemlich ironisch und traurig, wie ich
    finde!


    Praxis bei vielen (wenn nicht sogar allen) dieser Turniere ist das Catch&Release.
    Das wäre das Selbe, als würde der Jäger auf einer Treibjagd mit Betäubungspfeilen schießen!

    Bin auf eure Meinungen gespannt und hoffe es bleibt bei einer Sinnvollen Diskussion und endet nicht in Streitereien :-)
    Gibt es von meiner Seite kein Problem!

    Wie schon geschrieben halte ich von diesen Tunieren absolut garnichts!
    Geändert von Jack the Knife (26.02.2013 um 17:37 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  3. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.07.2011
    Ort
    01705
    Alter
    44
    Beiträge
    1.260
    Abgegebene Danke
    448
    Erhielt 1.480 Danke für 535 Beiträge
    Jack,da bin ich nicht ganz bei Dir.Solche Turniere,Hegefischen oder wie auch immer machen durchaus Sinn wenn sie zur Bestandsregulierung beitragen und der Fang einer sinnvollen Verwertung zugeführt wird.
    Es gibt z.B. in meiner näheren Umgebung ein Gewässer welches sehr unter verbutteten Giebeln zu leiden hat.Es ist so schlimm das andere Cypriniden sich in keinster Weise mehr durchsetzen können.Dort wäre so etwas auf keinen Fall verkehrt.Meine Vorstellung wäre so: Es kommen nur Giebel in die Wertung,Startgebühr 10 Euro,der Fang wird ordentlich verwertet(z.B. Zoo).
    Die ersten 3 Plätze erhalten Geld oder Sachpreise.
    Es gab bei uns an der Talsperre Malter in der DDR den sogenannten Bleipokal.Diese Veranstaltung diente ebenfalls zur Bestandsregulierung und wurde nach oben beschriebenen Muster durchgeführt.Es reisten damals Angler aus der gesamtem DDR,Tschechien und Polen an und letztendlich wurde es zu einer Traditionsveranstaltung welche viele Angler zusammengeführt hat.
    Also Angelturniere ja aber nicht auf Kosten der Kreatur.

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Omnilux für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Omnilux Beitrag anzeigen
    Jack,da bin ich nicht ganz bei Dir.Solche Turniere,Hegefischen oder wie auch immer machen durchaus Sinn wenn sie zur Bestandsregulierung beitragen und der Fang einer sinnvollen Verwertung zugeführt wird.
    Es gibt z.B. in meiner näheren Umgebung ein Gewässer welches sehr unter verbutteten Giebeln zu leiden hat.Es ist so schlimm das andere Cypriniden sich in keinster Weise mehr durchsetzen können.Dort wäre so etwas auf keinen Fall verkehrt.Meine Vorstellung wäre so: Es kommen nur Giebel in die Wertung,Startgebühr 10 Euro,der Fang wird ordentlich verwertet(z.B. Zoo).
    Die ersten 3 Plätze erhalten Geld oder Sachpreise.
    Es gab bei uns an der Talsperre Malter in der DDR den sogenannten Bleipokal.Diese Veranstaltung diente ebenfalls zur Bestandsregulierung und wurde nach oben beschriebenen Muster durchgeführt.Es reisten damals Angler aus der gesamtem DDR,Tschechien und Polen an und letztendlich wurde es zu einer Traditionsveranstaltung welche viele Angler zusammengeführt hat.
    Also Angelturniere ja aber nicht auf Kosten der Kreatur.

    Wieviele der sogenannten Hegefischen laufen wirklich als solche ab?

    Wie mit der momentanen "Lasagnesituation", wo ist das drin, was auch wirklich draufsteht, Wiiiieehahaha!
    Ich habe nichts gegen Pferdefleisch in der Lasagne oder auf dem Teller, aber was gegen falsch deklarierte "Angelveranstaltungen", in dem Fall falsch deklarierte Lasagne !


    Zudem gibt es effektivere Methoden, als mit der Angelrute solchen Überbeständen auf die Schuppen zu rücken!

    Gäbe es bei solchen "Hegefischen" keine Startgebühr, in Folge dessen auch keine Geld- oder Sachpreise, würde auch keiner daran teilnehmen.
    Wären viele Angler nicht so beschränkt, und würden auch normale Weißfische entnehmen und nicht nur die sogenannten Speise- oder Edelfische, dann gäbe es diese Probleme nicht wirklich, alles hausgemacht durch bzw dank C&R!
    Geändert von Jack the Knife (26.02.2013 um 18:08 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  7. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    King of Baby-Catfish
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    67059
    Beiträge
    408
    Abgegebene Danke
    58
    Erhielt 354 Danke für 147 Beiträge
    Hi Jack,

    danke schon mal für dein Feedback. Du schreibst, dass du nichts von Turnieren hältst. Kannst du bitte deine Einstellung noch begründen?

    Ich stimme dir übrigens zu, auch wenn der Vergleich mit den Betäubungspfeilen vielleicht etwas übertrieben ist :-)
    Das mit den Speeren find ich auch nicht in Ordnung. Hab da letztens ein Video auf YT gesehen bei dem sie mit ner Angelschnur beim eisangeln die Hechte (oder Muskies?) unter's Loch gelockt haben um dann mit nem Dreizack zuzustechen. Solche Methoden gehören mMn in "Westlichen Staaten" verboten. Hat aber mMn auch nicht mehr mit angeln zu tun was die da machen.
    Ich release jeden abgeschlagenen Fisch. Ich nehme Lebende Grundeln zum Jiggen, Edelkrebse fürs Texas Rig und lebende Baby-Hechte zum Jerken auf Großhechte.

    PeTA, komm mit mir angeln

    PS: Auf Wels mit Leber? Nah, da kommen Chihuahuas an den Haken!

  9. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    26.05.2009
    Ort
    16515
    Alter
    41
    Beiträge
    37
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 24 Danke für 13 Beiträge
    Bin da mit @Jack the Knife relativ konform.

  10. #7
    King of Baby-Catfish
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    67059
    Beiträge
    408
    Abgegebene Danke
    58
    Erhielt 354 Danke für 147 Beiträge
    Bestandsregulierung durch Angler.
    Davon halte ich wieder rum nichts. Das sind Angelturniere und sollten mMn auch als solche deklariert sein. Was spricht dagegen wenn der Verein vorgibt, dass gefangene Fische sofort zu töten sind und dann entweder selbst verwertet werden müssen oder dem Verein überlassen werden welcher diese dann einem Tierheim / Zoo oder was auch immer als Futter Spendet?

    aber sowas unter dem Deckmantel "Bestandsregulierung" zu verbuchen find ich nicht in Ordnung. Bestände sollten sich durch die Anwesenheit von Raubfischen selbst regulieren. Oder man macht dies mit Netzen, wenn es wirklich nur darum geht eine Übermenge an Fisch aus einem Teich zu holen.
    Ich release jeden abgeschlagenen Fisch. Ich nehme Lebende Grundeln zum Jiggen, Edelkrebse fürs Texas Rig und lebende Baby-Hechte zum Jerken auf Großhechte.

    PeTA, komm mit mir angeln

    PS: Auf Wels mit Leber? Nah, da kommen Chihuahuas an den Haken!

  11. #8
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.549
    Abgegebene Danke
    5.824
    Erhielt 5.371 Danke für 1.716 Beiträge
    Zitat Zitat von Sacid Beitrag anzeigen
    Hallo,

    was haltet ihr von Angel Turnieren?.............
    Nichts.

    Wenn angeln zum Wettkampf wird, geht der Sinn unseres Hobbys verloren. "Wettkämpfe" muss ich auf Arbeit austragen, zum Feierabend will ich meine Ruhe. Die finde ich beim fischen und nicht im "Vergleich-wer ist besser, schlechter oder wer ist der Angelkönig".

    Fliege 2

  12. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fliege 2 für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Ich hab grundsätzlich nichts gegen Turnierangeln, so lange die gefangenen Fische hinterher nicht in der Mülltonne landen.
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  14. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fuerstenwalder für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Jack,

    danke schon mal für dein Feedback. Du schreibst, dass du nichts von Turnieren hältst. Kannst du bitte deine Einstellung noch begründen?
    Da diese "Turniere" in meinen Augen nichts mit der klassischen Fischerei zu tun haben, also der Erholung und Entspannung in der Natur, zusätzlich der Nahrungsbeschaffung, wo soll da der Sinn und Zweck dahinter stehen, die Leidtragenden sind hier die gefangenen Fische.

    Wieviel Anfutter fliegt an solchen Tagen, wenn es auf Friedfische geht ins Wasser?
    Unnötige Gewässerverschlechterung!
    Unnötiger Stress für Fische und andere Tiere bei solchen Veranstaltungen.


    Würde man die gefangenen und gehälterten Fische sinnvoll verwerten oder einer sinnvollen Verwertung zuführen, wäre es ein Pluspunkt, zumal in den meisten Bundesländern gehälterte Fische nicht mehr released werden dürfen, gerade wenn sie im Setzkescher gehältert wurden.

    Desweiteren ist es der Umgang auf solchen Turnieren mit der Kreatur Fisch, die ich als Angler nicht befürworten kann.
    Habe mir auch schon auf youtube diverse Videos über solche "Meisterschaften" angesehen, eine war die Welsmeisterschaft, da wurden die Fische angeleint, ewig hin und her gepackt, bis endlich mal jemand kam um sie offiziell zu Vermessen und zu Wiegen, nach dieser langwierigen Prozedur wurden die Fische wieder zurückgesetzt natürlich sehr toll für die Fische und zum Glück in Deutschland durch das bundesweit geltende Tierschutzgesetz verboten!

    Die weiteren Punkte kann man eigentlich schon aus meinen vorhergegangenen Postings rauslesen.
    Geändert von Jack the Knife (26.02.2013 um 18:33 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  16. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Flußangler Avatar von Mr. Friedfisch
    Registriert seit
    20.09.2011
    Ort
    63584
    Alter
    35
    Beiträge
    170
    Abgegebene Danke
    259
    Erhielt 660 Danke für 95 Beiträge
    Früher gab es in meinem Angelverein auch solche Fischen. Es wurde, meist an einem See, Vier Stunden in den Setzkescher geangelt. Mit der Match,Stipp oder Bolorute. Die beute waren meisten Rotaugen, Brassen, Giebel und Satzkarpfen. Anschließend wurde der Fang dann gewogen, wer das meiste gewicht hatte... Offiziel mussten alle gefangen Fische, die Maßig waren und keiner Schonzeit oder Fangverbot unterlagen, waidgerecht getöt und verwertet werden. Meisten wurden die Rotaugen als Köfis mitgenommen und die Satzkarpfen und große Brassen als Speisefische, die Giebel kaulbarsche und Co. ließ man meisten wieder Schwimmen. Auch auf die Gefahr hin das ich hier jetzt zerfleischt werde, muss ich sagen das diese Fischen mit Vereinskameraden immer Spaß gemacht haben, ich finde da nix Schlimmes dran.

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an Mr. Friedfisch für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.671
    Abgegebene Danke
    7.452
    Erhielt 7.161 Danke für 1.294 Beiträge
    Hallo Zusammen,

    Generell vornweg: Von Preisfischen halte ich überhaupt nichts. Gilt dann sogar noch Catch and Release, dann hat das für mich rein gar nichts mehr mit angeln zu tun. Wenn ich angeln gehe, dann gehört Fisch für mich auch auf den Teller, wenn das Fangergebnis das zulässt. Berichte von solchen Wettkämpfen lese ich mir (F&F-Abonnent) auch meistens gar nicht durch.

    Aber: Bei uns in der Gegend gibt es Kameradschafts- und Königsfischen, bei denen ich trotzdem hin und wieder gerne teilnehme. Die Bestimmungen sind so, dass jeder gefangene maßige Fisch dem Gewässer zu entnehmen ist. Außerdem ist dort der sogenannte gemütliche Teil sehr wichtig. Gefischt wird von morgens 06:00 bis ca. 12.00, anschließend findet ein Auswiegen der Fänge und eben ein geselliges Beisammensein statt. Preise gibt es zwar auch, oft aber nur für die Jugend. Unter diesen Aspekten finde ich ein solches Fischen durchaus akzeptabel. Es wird aber auch nicht fälschlicherweise als Hegefischen deklariert.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an angelhoschi76 für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #13
    Pikehunter Avatar von jewe68
    Registriert seit
    20.08.2012
    Ort
    16244
    Beiträge
    1.507
    Abgegebene Danke
    2.447
    Erhielt 5.162 Danke für 874 Beiträge
    Zitat Zitat von Mr. Friedfisch Beitrag anzeigen
    Früher gab es in meinem Angelverein auch solche Fischen. Es wurde, meist an einem See, Vier Stunden in den Setzkescher geangelt. Mit der Match,Stipp oder Bolorute. Die beute waren meisten Rotaugen, Brassen, Giebel und Satzkarpfen. Anschließend wurde der Fang dann gewogen, wer das meiste gewicht hatte... Offiziel mussten alle gefangen Fische, die Maßig waren und keiner Schonzeit oder Fangverbot unterlagen, waidgerecht getöt und verwertet werden. Meisten wurden die Rotaugen als Köfis mitgenommen und die Satzkarpfen und große Brassen als Speisefische, die Giebel kaulbarsche und Co. ließ man meisten wieder Schwimmen. Auch auf die Gefahr hin das ich hier jetzt zerfleischt werde, muss ich sagen das diese Fischen mit Vereinskameraden immer Spaß gemacht haben, ich finde da nix Schlimmes dran.
    Du sprichst mir aus der Seele
    Bei uns ist es so das die Fischer nur die wertvollen Fische entnehmen und die anderen zurück in den See schmeißen...das führt zwangsweise zum Anstieg der Weißfischbestände...die Räuber haben keine Chance die Bestände zu regulieren.
    Natürlich sollten alle gefangenen Fische sinnvoll verwertet werden...das ist ja klar.

  22. #14
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.549
    Abgegebene Danke
    5.824
    Erhielt 5.371 Danke für 1.716 Beiträge
    Zitat Zitat von angelhoschi76 Beitrag anzeigen
    .....Bei uns in der Gegend gibt es Kameradschafts- und Königsfischen, bei denen ich trotzdem hin und wieder gerne teilnehme..... anschließend findet ein Auswiegen der Fänge und eben ein geselliges Beisammensein statt. Preise gibt es zwar auch, oft aber nur für die Jugend. Unter diesen Aspekten finde ich ein solches Fischen durchaus akzeptabel. Es wird aber auch nicht fälschlicherweise als Hegefischen deklariert.
    Hallo Hoschi,

    was ist denn ein Kamaradschafts-oder Königsfischen? Danach gehts dann zum geselligen Teil über? Für mich klingt das schon fast wie kollektives Kampfsaufen und damit "Mutti" zu Hause nicht meckert, wird halt ein Hegefischen deklariert

    Fliege 2

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliege 2 für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #15
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Früher habe ich manchmal (selten) an Stadtverbandsfischen, Oberbürgermeister-Pokal und ähnlichem teilgenommen. Meist nur zum Spaß, denn die Preise machten die damals in jedem Verein vorhandenen Wettkampfangler unter sich aus.
    Aber was danach geschah, habe ich heute noch in unguter Erinnerung: die Setzkescher wurden samt Inhalt an die Waage gehängt. Bei, sagen wir mal, 100 Fischen hatten die, welche das Pech hatten, unten zu liegen, keine Überlebens-Chance. Sie wurden regelrecht zerquetscht. Und nach dem Wiegen wurde alles wieder ins Wasser gekippt. Ergebnis: zig hundert Fische trieben mit dem Bauch nach oben ab. Die Möven warteten meist schon.....
    Daß Veranstaltungen dieser Art und mit diesen Modalitäten heute verboten sind, halte ich persönlich auch für richtig.
    Einem Hegefischen gegenüber (sofern es denn wirklich eines ist) bin ich dagegen eher positiv eingestellt. Überbestände können so reguliert werden.
    Aber wenn ich sehe, daß ein Verein mit einem relativ kleinen Gewässer jedes Jahr vier mal ein "Hegefischen" durchführt und das auf a l l e vorkommenden Fischarten, dann ist mir klar, daß unter diesem Vorwand Preisfischen durchgeführt und so das Verbot umgangen wird. Und da wage ich zu behaupten, daß weit mehr als die Hälfte dieser sog. Hegefischen getarnte Preisfischen sind.
    Gruß
    Eberhard

  25. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen