Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2013
    Ort
    79312
    Beiträge
    104
    Abgegebene Danke
    64
    Erhielt 12 Danke für 10 Beiträge

    Gewässertiefe

    Moin, ich weiß nicht genau wo's reinkommt also frag ich mal hier :D
    Von meinem Verreinssee existieren leider keine Gewässerkarten und niemand weis wie Tief der See eigentlich ist.
    Kann man das irgendwie raus bekommen?
    Wie tief ist der See wenn zb 30g 5-6 Sekunden zum Grund braucht? Gibt's da irgendeine Umrechnung?


    Neu Allrouder

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge
    ausloten soweit es geht,mach ich auch an einem unserer seen
    so wirds gemacht http://www.youtube.com/watch?v=xjE6xv2Gvkw
    Geändert von dermichl (18.02.2013 um 21:41 Uhr)

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an dermichl für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    11.08.2012
    Ort
    86633
    Beiträge
    21
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 7 Danke für 5 Beiträge
    Zitat Zitat von Neu Allrounder Beitrag anzeigen
    Moin, ich weiß nicht genau wo's reinkommt also frag ich mal hier :D
    Von meinem Verreinssee existieren leider keine Gewässerkarten und niemand weis wie Tief der See eigentlich ist.
    Kann man das irgendwie raus bekommen?
    Wie tief ist der See wenn zb 30g 5-6 Sekunden zum Grund braucht? Gibt's da irgendeine Umrechnung?


    Neu Allrouder

    Einfach die Gewässer mal mit dem Echolot abfahren. Wird schon jemand eins haben im Verein.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an heisenberg für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.07.2011
    Ort
    01705
    Alter
    44
    Beiträge
    1.260
    Abgegebene Danke
    448
    Erhielt 1.480 Danke für 535 Beiträge
    Zitat Zitat von heisenberg Beitrag anzeigen
    Einfach die Gewässer mal mit dem Echolot abfahren. Wird schon jemand eins haben im Verein.
    Und wenn Boote verboten sind,du Schlaumeier?
    Es gibt 2 Möglichkeiten:1.Eine Laufpose überbleien,wenn sie nicht mehr untergeht hast du die Tiefe.
    2.Einfach ein Grundblei auswerfen und nach dem Auftreffen auf der Wasseroberfläche schauen wieviel Schnur sich von der Rolle spult.
    Und die 3. Möglichkeit wäre das man im Sommer einfach mal ins kühle Nass springt.

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Omnilux für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von Brassenboy
    Registriert seit
    07.10.2007
    Ort
    14469
    Alter
    24
    Beiträge
    336
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 232 Danke für 111 Beiträge
    Ich denke mal die effektivste Methode um schnell relativ große Flächen auszuloten, ist die, die oben im Video gezeigt wird, wenn man kein Echolot benutzen darf.
    ! Que captures a muchas pescas !

    Rechtschreibfehler sind special effects meiner Tastatur und dienen dem endadäinmend der Befölgerunk

    Ich kann auf über 456 Sprachen schweigen!!!

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Brassenboy für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    06.01.2013
    Ort
    91235
    Beiträge
    233
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 155 Danke für 72 Beiträge
    Zitat Zitat von Omnilux Beitrag anzeigen
    Und wenn Boote verboten sind,du Schlaumeier?
    Es gibt 2 Möglichkeiten:1.Eine Laufpose überbleien,wenn sie nicht mehr untergeht hast du die Tiefe.
    2.Einfach ein Grundblei auswerfen und nach dem Auftreffen auf der Wasseroberfläche schauen wieviel Schnur sich von der Rolle spult.
    Und die 3. Möglichkeit wäre das man im Sommer einfach mal ins kühle Nass springt.
    Zu 2.: Wie soll das denn gehen? Zum ersten geht die Schnur ja nicht senkrecht von der Wasseroberfläche zum grund bei der Methode, sondern in einem Winkel und zweitens hat man ja auch die Schnurlänge mir abgespult, die man braucht um rauszuwerfen!

    Biespiel: Man hat einen See, der 3 Meter tief ist und wirft das Grundblei 10 Meter weit raus! Dann würde das bei der methode mit der abgezogenen Schnur dir 10 Meter von der Rolle ziehen!
    Man könnte zwar jetzt, die Rute senkrecht aufstellen, den Winkel zwischen Rute und gespannter Schnur messen und sich dann mit den 10 Metern, dem Winkel zwischen Rute und Schnur und der rutenhöhe vom Boden die Gewässertiefe errechnen, aber nur mit rauswerfen wird das wohl nix!
    Tackle:
    - Shimano Catana CX 240 H + Shimano Catana 3000 SFB
    - Sänger Allround Pro-T 90 + Sänger Ultra Tec Runner
    - Cormoran Topfish Forelle + Exori JetStream V16 30

    Größte Fische 2012:
    - Bachforelle 41 cm
    - Regenbogenforelle 58 cm
    - Karpfen 52,5 cm

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an TroutHunter85 für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    ehemaliger Hirnazubi
    Registriert seit
    16.04.2012
    Ort
    007
    Beiträge
    339
    Abgegebene Danke
    242
    Erhielt 153 Danke für 95 Beiträge
    Ich lote die Tiefe eines unbekannten Gewässer wie folgt aus:
    Ich mache eine Pose und ein schönes Birnenblei ran und stelle den Stopperknoten erst flach ein. Wenn die Pose untergeht, kann man den Stopperknoten noch tiefer stellen, wenn die Pose zu sehen ist, muss man flacher stellen. So kannst du dann herauskriegen, wie tief das ist. Solltest du das nicht jedes mal machen wollen, kannst du auch ein Maßband anlegen oder ähnliches. Viel Glück!
    Nette Anglergrüße
    grannie881





    _____________
    gehirn.exe hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden.

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an grannie881 für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Brassenboy
    Registriert seit
    07.10.2007
    Ort
    14469
    Alter
    24
    Beiträge
    336
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 232 Danke für 111 Beiträge
    Nochmal zu der Methode die im Video gezeigt wird: Man nehme ein Laufblei, fädele dieses auf die Hauptschnur und knöpere eine große Marker-/Segel- oder sonstige gut zu sehende Pose. Das Blei ist natürlich so schwer, dass es die Pose hinunterzieht. Dann wirft man aus, holt vorsichtig die Schnur ein bis die Pose am Blei ist. Nun gibt man Stufenweise Schnur frei. Dabei ist eine Metermarkierung am Blank seh nützlich, bei bedarf auch genauer. Hat man eine Stelle so ausgelotet, holt man das Blei nach belieben ein Stück ein und lotet nun hier. Dadurch kann man schnell, ohne ewig Stopper verstellen du müssen, ein große Gewässerfläche erkunden.
    ! Que captures a muchas pescas !

    Rechtschreibfehler sind special effects meiner Tastatur und dienen dem endadäinmend der Befölgerunk

    Ich kann auf über 456 Sprachen schweigen!!!

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Brassenboy für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen