Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    31.03.2012
    Ort
    50997
    Beiträge
    71
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 3 Beiträge

    Leichte Spinnrute

    Hallo,

    Ich besitze zum Spinnfischen bereits eine Daiwa Exceler 2,70m mit 40-80gr. WG. in Verbindung mit ner 10400 Red Arc.

    Nun wollte ich mir noch ein leichteres Gerät holen, um am Forellenteich was zu spinnen oder vom Boot aus am Bagger-See auf mittlere Barsch/Zander.

    Mir gefällt die Berkley Skeletor ganz gut ! (In 2,1m mit 2-12gr. oder 4-24gr.)
    Doch welche passt am besten ? Als Rolle würd ich wohl ne Red Arc 10200 nehmen

    Helft mir mal :-D

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2013
    Ort
    79312
    Beiträge
    104
    Abgegebene Danke
    64
    Erhielt 12 Danke für 10 Beiträge
    Shimano Yasei Aspuis mit Wg 7-28 gramm.
    Kenne jemand der sie hat und konnte auch schon mal den ein oder anderen Wurf mit machen.
    Für Gufis 10-12 cm Ideal. Ist eine recht straffe Rute, die vom WG auch ein Paar Gramm nach oben verträgt.

    Neu Allrounder

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.03.2010
    Ort
    81677
    Beiträge
    231
    Abgegebene Danke
    264
    Erhielt 190 Danke für 60 Beiträge
    Wenn mich eine Rute bis jetzt in allem was ich ihr abverlangt habe überzeugt hat.
    Ist es die Daiwa infinity Q 7-28gr in 2.70m
    mit ihr habe ich sehr leichtes bis mittleres Spinnfischen betrieben
    und fühlte mich immer wohl dabai.
    Ich konnte mit ihr ebenfalls den größten Fisch landen (Hecht 80cm 5-6 kg) und war immer in der Lage den Fisch zu dirigieren.

    Ich muss ehrlich gestehn, dass ich weder sher oft Fischen gehen(60-100stunden im Jahr) noch groß Gummis mit ihr fische da ich praktisch überhaupt nich mit Gummifisch angele.
    Für Wobbler zwischen 4-15 Gr. mMn eine Wucht sowohl in den Wurfeigensschaften als auch in den Führungseigenschaften.

  4. #4
    Zander - Jäger Avatar von Stachelritter_Chris
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    54293
    Alter
    36
    Beiträge
    634
    Abgegebene Danke
    884
    Erhielt 2.224 Danke für 293 Beiträge
    Zitat Zitat von HunterCologne Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Ich besitze zum Spinnfischen bereits eine Daiwa Exceler 2,70m mit 40-80gr. WG. in Verbindung mit ner 10400 Red Arc.

    Nun wollte ich mir noch ein leichteres Gerät holen, um am Forellenteich was zu spinnen oder vom Boot aus am Bagger-See auf mittlere Barsch/Zander.

    Mir gefällt die Berkley Skeletor ganz gut ! (In 2,1m mit 2-12gr. oder 4-24gr.)
    Doch welche passt am besten ? Als Rolle würd ich wohl ne Red Arc 10200 nehmen

    Helft mir mal :-D
    Ich fisch die Skeletor ne nummer größer ( 15-40 Gramm bei 2,70 meter länge ) und bin absolut zufrieden.
    Ich gehe damit gezielt auf Zander/Großzander und nehm auch gern nen Hecht oder Wels mit, was die Rute
    problemlos schafft. Ein Barsch muss schon 40 cm sein, dass er noch Spaß macht, daher finde ich dein
    WG Wunsch (7-28g) für Barsch/Zander eine gute Wahl.

    Ich selber habe aber auch eine Red arc drauf und muss leider eingestehen, dass die Rolle nicht ohne nacharbeiten
    an ihr reinpasst... Der obere Fuß ist breiter als der Schlitz in der Rute, ich musste bei meiner Red Arc also
    ein wenig Material wegnehmen, was sicher nicht jeder machen möchte...

    Wenn man davon absieht ist es aber eine tolle Combi !


    P.S. Meine Barsch / Zanderkombi :

    Balzer Alegra IM12 Heavy Jig ; 2,75 Meter mit 9-36 g WG
    Red Arc 10200
    Spiderwire in 0,10 Geflochten


    DIe Anglerei auf Barsch mit der Alegra macht ein Riesen Spaß, war auch noch stark genug für den einen oder
    anderen dicken Zander / Hecht.

    Da die Alegra meiner Meinung nach aber in der Spitze zu Weich zum Zanderangeln war habe ich
    dafür nun die Skeletor ,...


    EDIT:

    Habe gerade gesehen dass du eigentlich nie mit Gummifsch angeln gehst,...

    Dann empfehle ich dir die Alegra, denn die harte Spitze der Skeletor kostet etwas "Spass",
    und dient ja eigentlich nur für eine bessere Gummikontrolle und ein klareren Anschlag.
    die Alegra macht dort wesentlich mehr Gaudi, und beim Fischen mit Wobblern, Spinner
    ist eine so harte Spitze m.M. nicht nötig
    Geändert von Stachelritter_Chris (29.01.2013 um 21:30 Uhr)
    Neid ist die höchste Form der Anerkennung

  5. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    31.03.2012
    Ort
    50997
    Beiträge
    71
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 3 Beiträge
    Also meine Wahl ist jetzt auf die Berkley Skeletor gefallen (2,4m 4-24gr.)

    Als Rolle wird wohl eine Red Arc 10200 Platz nehmen dürfen.

    Jetzt überleg ich welche Schnur dazu passt.

    Was haltet ihr von der Berkley Whiplash Blaze Orange in 0,10mm ?

    Und natürlich wären ein paar Ködertips nicht schlecht :-)

  6. #6
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.157 Danke für 1.291 Beiträge
    Von der Whiplash bin ich relativ entäuscht. Ich hatte Sie mal vor 2 oder 3 Jahren auf meiner Hechtkombo. Die Schnur bildet beim Werfen gerne Perücken, nimmt viel Dreck auf und auch die Knotenfestigkeit hat mich nicht begeistert.

    Sehr zufrieden bin ich dagegen mit der Berkley Nanofil. Flutscht gut von der Rolle, Tragkraft passt und auch vom Preis her sehr o.K. Nur die Knoten halten nicht besonders, wegen der extrem glatten Oberfläche, was aber bei Verwendung von Knotenlosverbindern kein Problem ist.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  7. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    31.03.2012
    Ort
    50997
    Beiträge
    71
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 3 Beiträge
    Sonst Nix ?

  8. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.04.2010
    Ort
    76744
    Beiträge
    53
    Abgegebene Danke
    195
    Erhielt 112 Danke für 28 Beiträge
    spiderwire stealth code red 0,1 ist sehr gute schnur, mit welche Köder willste den fischen? Gummi oder Wobbler, als Gummi würde ich dir alle miniköder um 3 bis 5 cm Empfelhen an caroline rig.Wobbler illex squrell 61 oder chubby

  9. #9
    fängtwasbeisst Avatar von thetom444
    Registriert seit
    05.10.2012
    Ort
    9863
    Alter
    29
    Beiträge
    257
    Abgegebene Danke
    107
    Erhielt 142 Danke für 55 Beiträge
    Könnte dir auch noch was empfehlen:

    hab eine Sänger ProT Spin - 10-30g, 2,70 und bin wirklich begeistert davon.
    Preis ist der hammer (u 30€) und wirft auch 4-6g Blinker einwandfrei!!
    hab dazu eine Daiwa Sweepfire und (noch) 0,20er Mono drauf.
    Zum Spinfischen auf Forellen u Barsch nehm ich keine andere. Macht total freude damit!
    PB Fische:

    Waller: 92 cm
    Hecht: 57 cm
    Schleie: 56 cm
    Barbe: 52 cm
    Bachforelle: 39 cm
    Barsch: 33 cm
    Rotauge: 31 cm

  10. #10
    Spinner Avatar von fwmachine
    Registriert seit
    14.04.2011
    Ort
    35633
    Alter
    36
    Beiträge
    1.412
    Abgegebene Danke
    2.318
    Erhielt 2.461 Danke für 579 Beiträge
    Die Infinity Q ist ne sehr gute Rute.

    Von der Aktion wiebdie Shimano Speedmaster hat sie auch WGs, die es bei Shimano eben nicht gibt.
    Preislich gut mit 120 Euro.

    Ich will die Skeletor bzw die Berkley- Ruten nicht schlecht reden, doch mir persoenlich sind sie vom Preis-Leistungsverhaeltnis meist ein bissl schwer oder anders ausgedrueckt zu koflastig. Sprich das Gewicht ist nicht so gut verteilt.
    Chris hat ja auch ne Alegra und schlaegt, was Balzer angeht auch immer ne Schneise. Balzer wird in gewissen Kreisen und auch Rutenserien echt unterschaetzt.
    Die Magna-Topspin- Serie ist finde ich sehr gut. Die Japan Spin ziehe ich jeder Pulse oder Mitchell EliteSpin vor.
    Man muss eben bei Balzer die Ruten in die Hand nehmen und sich die Aktion anschauen.

    Balzer baut naemlich den Blank eher duenn und leicht, waehrend andere auf die Taper-Bauweise setzen.
    Bei letzterem entsteht die Spitzenaktion durch die konisch zulaufende Spitze. Dadurch wird das Wg eingegrenzt und man kann die Rute nicht so wirklich ueberlasten.
    Baut man die Ruten schlank, gibts ein weiter gefaechertes Wg. Die Aktionen werden durch die Carbonmatten etc bestimmt. Die Ruten werden leichter. Beim Auswurf neigt allerdings das Rutenmittelteil dazu, mitzuschwingen.
    Deshalb das breiter gestreute Wg, weil die Belastung von cm zu cm weiter richtung Griff gereicht wird.
    Bei den Taper-Blanks "staut" sie sich dann quasi an einer Stelle. Naemlich da, wo die Spitzenaktion endet.

    Wenn Du nicht viel Geld ausgeben willst, kann ich dir empfehlen, die Magna TopSpin Lure 50 anzuschauen.
    Die Lure 30 gibts zwar auch, doch die wird vermutlich zu weich sein. Ich hab mir fast die Lure 80 als Hechtspassrute gekauft. Deren wirkliches Koedergewicht liegt aber bei etwa 50 g.
    Mein Blog

    Lahn-Tackle.Blogspot.de

    Update : Impressionen : Shimano Stradic Ci4+



    Versteh mal einer die Fische.
    Die werden nicht umsonst mit F wie Frauen geschrieben.....

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an fwmachine für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    31.03.2012
    Ort
    50997
    Beiträge
    71
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 6 Danke für 3 Beiträge
    Von der Code Red liest man aber auch nicht nur Gutes. Gibts da 2013 immer noch diese schwankenden Qualitätsprobleme ?

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen