Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Bonita2000
    Registriert seit
    25.06.2005
    Ort
    31595
    Alter
    50
    Beiträge
    381
    Abgegebene Danke
    82
    Erhielt 210 Danke für 77 Beiträge

    Kormoran Petition

    Ich hatte am 08.03.2010 eine Petition zur Kormoran Bejagung eingereicht.
    Dies wurde jetzt folgende Beschluss Empfehlung beschlossen.

    Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 13.12.2012 abschließend beraten und beschlossen:

    Die Petition

    a) der Bundesregierung zur Berücksichtigung zu überweisen,

    b) dem Europäischen Parlament zuzuleiten,

    c) den Landesvolksvertretungen zuzuleiten.

    Begründung

    Mit der Petition wird auf den überdurchschnittlichen Anstieg des Kormoranbestandes und seine langfristigen Auswirkungen auf den Fischbestand sowie auf die Existenz der fischereiwirtschaftlichen Betriebe hingewiesen. Es wird letztlich gefordert, die Bejagung der Kormorane zuzulassen.

    Im Einzelnen wird die Petition dahingehend begründet, dass durch die bestehende Überpopulation an Kormoranen insbesondere der Bestand an bedrohten Fischarten noch stärker gefährdet werde und mittel- bis langfristig zugleich auch die Existenz fischereiwirtschaftlicher Betriebe bedroht sei. Die Bejagung der Kormorane sei überdies durch das erstrebenswerte Ziel einer ausgeglichenen Gewässerökologie zu rechtfertigen.

    Wegen weiterer Einzelheiten zu dem Vorbringen wird auf die mit der Eingabe
    eingereichten Unterlagen verwiesen.

    Bei der Eingabe handelt es sich um eine öffentliche Petition, die zum
    Abschlusstermin der Mitzeichnungsfrist 323 Unterstützer fand sowie
    142 Diskussionsbeiträge bewirkt hat.

    Zu diesem Anliegen liegt dem Petitionsausschuss eine weitere Eingabe vor, die einer gemeinsamen parlamentarischen Behandlung zugeführt wird.

    Der Petitionsausschuss hat der Bundesregierung Gelegenheit gegeben, ihre Haltung zu der Eingabe darzulegen. Das Ergebnis der parlamentarischen Prüfung lässt sich unter Einbeziehung der seitens der Bundesregierung angeführten Aspekte wie folgt zusammenfassen:

    Der Petitionsausschuss nimmt die in der Petition angesprochene Thematik
    grundsätzlich sehr ernst und erachtet Maßnahmen zum Schutz gefährdeter
    Fischarten generell als sinnvoll. Der Petitionsausschuss stellt in diesem
    Zusammenhang fest, dass für den Erhalt stabiler Fischbestände vornehmlich
    Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensraumqualität von zwingender
    Notwendigkeit sind und verweist an dieser Stelle auf die Umsetzung der
    Maßnahmenplanung der Wasserrahmenrichtlinie (RL 2000/60/EG), der für den
    Schutz gefährdeter Fischarten aus diesem Grund besondere Wichtigkeit zukommt.

    Bei dem Aufbau stabiler Populationen und der Etablierung von Fischarten spielen strukturelle Verbesserungen der Gewässer, die Wiederherstellung der
    Durchgängigkeit im Gewässerverlauf, die Wiederanbindung und Renaturierung von Auenhabitaten (Quervernetzung), aber auch die Schutzprogramme und
    Besatzmaßnahmen zur Wiederansiedlung stark gefährdeter Wanderfischarten (wie z. B. des Aals, der Meerforelle, des Lachses, des Störs), eine wichtige Rolle.

    Zugleich bestätigt der Petitionsausschuss, dass die jetzigen Kormoran-Bestände einen beträchtlichen wirtschaftlichen Schaden verursachen, indem sie insbesondere den Erhalt vom Aussterben bedrohter europäischer Süßwasserfische gefährden. So hat sich der Kormoranbestand im Vergleich zu seinem ursprünglichen Siedlungsraum Norddeutschland bis zu den Alpen hin ausgedehnt und auf diese Weise seinen negativen Einfluss auf das gesamtdeutsche Fischvorkommen erhöht.

    Nach Dafürhalten des Petitionsausschusses sind daher koordinierte Maßnahmen unerlässlich, bei denen durch eine nachhaltige Bestandsregulierung des Kormorans die heimische Fischfauna geschützt werden kann. In diesem Zusammenhang verweist der Petitionsausschuss auf eine parlamentarische Initiative von zwei Bundestagsfraktionen zum Thema "Fischartenschutz voranbringen – Vordringliche Maßnahmen für ein Kormoranmanagement" (Bundestags-Drucksache 17/7673), die vom Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages am 09.11.2011 mehrheitlich angenommen wurde.

    Vor dem Hintergrund, dass der Kormoran keine gefährdete Vorgelart darstellt,
    jedoch den Fortbestand vieler Süßwasserfische gefährdet, begrüßt der
    Petitionsausschuss, dass auch auf europäischer Ebene ein wissenschaftlich
    fundiertes, mehrstufiges Kormoran-Management angestrebt wird, wie sich dem
    Bericht des EU-Fischereiausschusses aus dem Jahr 2008 entnehmen lässt.

    Der Petitionsausschuss empfiehlt daher, die Petition der Bundesregierung zur
    Berücksichtigung zu überweisen sowie dem Europäischen Parlament und den
    Landesvolksvertretungen zuzuleiten, da die Länder für Maßnahmen zum Schutz des Fischbestandes durch Zulassung geeigneter Vergrämungsmaßnahmen in Natur- und Vogelschutzgebieten zuständig sind.

    Der abweichende Antrag der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, das
    Petitionsverfahren abzuschließen, wurde mehrheitlich abgelehnt.


  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    04924
    Beiträge
    420
    Abgegebene Danke
    103
    Erhielt 174 Danke für 123 Beiträge
    naja und nun? Feuer frei oder was?
    wenn ja muss der Jäger noch überzeugt werden auf die Viecher zu schiessen und zu treffen

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    19.10.2011
    Ort
    50354
    Beiträge
    38
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 113 Danke für 19 Beiträge
    und natürlich sinnvoll zu verwerten :-)

  4. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von jürgen W. aus T.
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    49545
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    204
    Erhielt 572 Danke für 178 Beiträge
    Ich sage nur, alle jammern einer tut was!
    Gut gemacht Bonita2000!
    Schönen Tag noch Jürgen W. aus T.

    .................................................. ......................

    Mir ist egal wer dein Vater ist, wo ich fische gehst du nicht über das Wasser.



    Angelverein Lengerich

  5. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei jürgen W. aus T. für den nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Pikehunter Avatar von jewe68
    Registriert seit
    20.08.2012
    Ort
    16244
    Beiträge
    1.507
    Abgegebene Danke
    2.447
    Erhielt 5.162 Danke für 874 Beiträge
    Zitat Zitat von kingfisher61 Beitrag anzeigen
    naja und nun? Feuer frei oder was?
    wenn ja muss der Jäger noch überzeugt werden auf die Viecher zu schiessen und zu treffen
    Na das sollte ja das geringste Problem sein...viele meiner Kumpels sind Jäger und gleichzeitig Angler,denke bei anderen ist das genauso

  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Bonita2000
    Registriert seit
    25.06.2005
    Ort
    31595
    Alter
    50
    Beiträge
    381
    Abgegebene Danke
    82
    Erhielt 210 Danke für 77 Beiträge
    Nach einreichen der Petition wurden Anträge von der CDU/CSU und der FDP sowie von Die Linke eingereicht. Sobald ich die Reden von verschiedenen Abgeordneten und die Drucksachen und Plenar Protokolle aufgearbeitet haben werde ich sie hier bekanntgeben.

    Bisher habe ich von 13 Landesparlamenten und von der EU die Nachricht bekommen das die Petition in der Bearbeitung ist.


    Kleine Anfrage

    der Abgeordneten Jan Korte, Dr. Dietmar Bartsch, Caren Lay, Stefan Liebich,
    Dr. Kirsten Tackmann und der Fraktion DIE LINKE.

    Entwicklung des Kormoranbestandes und Folgen für die Artenvielfalt
    in heimischen Gewässern


    Im vergangenen Jahr wurde der Kormoran vom NABU – Naturschutzbund
    Deutschland e. V. (NABU) zum Vogel des Jahres 2010 erklärt. Diese Wahl
    wurde umfangreich diskutiert, insbesondere Angel- und Fischereiverbände kritisierten die Ernennung. Bereits seit mehreren Jahren wird über die Entwicklung des Kormoranbestandes und seine Auswirkungen etwa auf den Bestandsrückgang bedrohter Fischarten kontrovers diskutiert.

    Auch das Europäische Parlament sprach sich am 4. Dezember 2008 mit der Annahme des Kindermann-Berichts für einen europäischen Kormoranmanagementplan aus. An der Problematik hat dies jedoch nichts geändert. Nach wie vor halten Vereine und Verbände eine Debatte über mögliche Maßnahmen zunächst auf nationaler Ebene und Druck auf europäischer Ebene zur Umsetzung der Beschlüsse für erforderlich.

    Wir fragen die Bundesregierung:

    1. Wie groß ist der Kormoranbestand in Deutschland (bitte nach Bundesländern
    aufschlüsseln in durchziehende sowie residente Brutpaare und Jungvögel),
    und auf Grundlage welcher Untersuchungen wurde er ermittelt?

    2. Welche Entwicklung nimmt die Kormoranpopulation in Deutschland, und
    welche Bestandsentwicklung ist zu erwarten?

    3. Welchen Einfluss hat die Bejagung durch Kormorane auf den Bestand von
    gefährdeten Fischarten? Gibt es Erkenntnisse über den jährlichen Fischverlust bei gefährdeten Arten (bitte nach Art, Menge und Region aufschlüsseln)?

    4. Welche Maßnahmen erachtet die Bundesregierung zum Schutz gefährdeter
    Fischarten als sinnvoll?

    5. Wie bewertet die Bundesregierung die Erfahrungen mit Bejagungen, Vergrämungen und Teichüberspannungen in den einzelnen Bundesländern bzw. in Europa?

    6. Welche Gefährdung geht von Managementmaßnahmen wie Bejagung oder
    Vergrämung für andere Vogelarten aus?

    7. In welchen Bundesländern existieren Programme zur Verbesserung des Lebensraumes gefährdeter Fischarten, und wo sieht die Bundesregierung auch
    auf Bundesebene Handlungsbedarf?

    8. Welche Bundesländer evaluieren die Bestandsentwicklung sowie die
    fischereiwirtschaftlichen Schäden durch Kormorane, und welche Maßnahmen
    sind aufgrund der Untersuchungen ergriffen worden?

    9. In welchen Bundesländern wird von Musterverordnungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Gebrauch gemacht, und hat die Bundesregierung den Nutzen sowie die Auswirkungen
    dieser Verordnungen evaluiert?

    10. In welchen Bundesländern werden nach Kenntnis der Bundesregierung
    Teichwirten und Binnenfischern Ausgleichszahlungen für die durch Kormorane
    entstandenen wirtschaftlichen Verluste gewährt? Wie hoch wurden die Verluste eingeschätzt, und wie hoch waren die Zahlungen in den vergangenen Jahren (bitte nach Bundesländern und Jahren aufschlüsseln)?

    11. Welche Informationen hat die Bundesregierung über Schäden durch angestiegene Kormoranpopulationen, die zur Aufgabe fischereiwirtschaftlicher
    Betriebe geführt haben?

    12. Wie beurteilt die Bundesregierung die Kormoranmanagementpläne der
    Nachbarstaaten der Bundesrepublik Deutschland, und wird in diesem Bereich
    mit den Nachbarländern zusammengearbeitet?

    13. Welchen Beitrag leistet die Bundesregierung für die Durchsetzung und
    Realisierung eines europäischen Kormoranmanagementplans, und bis
    wann hält sie ihn für durchsetzbar?

    14. Wann rechnet die Bundesregierung mit der Verabschiedung eines europäischen Kormoranmanagementplans?

    15. Wird die Bundesregierung sich in dem Fall, dass ein gemeinsames europäisches Kormoranmanagement in absehbarer Zeit nicht durchzusetzen
    sein sollte, für ein bundesweites Management der Population insbesondere
    im Hinblick auf Fischartenschutz und Fischereiinteressen einsetzen?

    Wenn nein, warum nicht?


    Berlin, den 8. Februar 2010


    Dr. Gregor Gysi und Fraktion

    Quelle Deutscher Bundestag.

    Die Kleine Anfrage wurde am 10.02.2010 gestellte. Auf Grund dieser Anfrage habe ich die Petition eingereicht.
    Geändert von FM Henry (29.01.2013 um 06:48 Uhr) Grund: Mehrere Einzelbeiträge zusammengeführt. Bei kurzen Zeitabständen künftig bitte die Beitrag-ändern-Funktion nutzen

  8. #7
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Kleine Zwischenmeldung, nicht aus dem Bundestag:
    Die Zahl der Brutpaare im Land Brandenburg ist seit 2006 rückläufig. Von 2715 Paare (2006) auf 1662 Paare (2012). (Quelle: Der Märkische Angler, Ausgabe 3/12 Seite 37) Ursache für den Rückgang sind wohl ein der letzte Winter, die Waschbären und angelaufene Regulierungmaßnahmen. Die Fischereiindustrie jammert aber immer noch rum und schießt sich in Ausgabe 4/12, Seite 42, auf die Graugänse ein.
    Geändert von Fuerstenwalder (29.01.2013 um 17:09 Uhr)
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  9. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    14669
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    115
    Erhielt 64 Danke für 41 Beiträge
    Zitat Zitat von Fuerstenwalder Beitrag anzeigen
    Die Fischereiindustrie jammert aber immer noch rum und schießt sich in Ausgabe 4/12, Seite 42, auf die Graugänse ein.
    Dachte immer, Gänse sind Vegetarier?

    Aber auf Graugänse "einschießen" find ich gut....die sind läggaaaaa!

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Bumi für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #9
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Zitat Zitat von Bumi Beitrag anzeigen
    Dachte immer, Gänse sind Vegetarier?
    Sind sie auch. Im genannten Fall macht man sich zum einen Sorgen wegen der Kotbelastung an den Schlafplätzen, welcher zu Sauerstoffmangel im Gewässer führen sollen und wegen des Verbiss am Schilfgürtel, welcher für den Fisch ja auch nicht ganz unwichtig ist.
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  12. #10
    Boiliebademeister Avatar von RedScorpien
    Registriert seit
    30.04.2009
    Ort
    16xxx
    Alter
    31
    Beiträge
    1.050
    Abgegebene Danke
    99
    Erhielt 661 Danke für 233 Beiträge
    ich habe hier mal ein link gefunden vielleicht stecken da ja einige fakten drin die euch interessieren

    Klick mich

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an RedScorpien für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #11
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Darüber wird hier schon geredet.
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  15. #12
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Neues vom bösen Kormoran aus Brandenburg

    1.JPG

    2.JPG
    Quelle: Der Märkische Angler
    Geändert von Fuerstenwalder (29.06.2017 um 09:23 Uhr)
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  16. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fuerstenwalder für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen