Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 62
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Linux
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    88471
    Beiträge
    118
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 35 Danke für 14 Beiträge

    Wie Populär wird Deadbaiting in DE

    Hallo Community,

    In UK gleich Populär wie das Carphunting, die rede ist vom Deadbaiting, seit den 80er ist das Karpfenangeln ja auch in Deutschland sehr beliebt aber iwie habe ich den Eindruck das das Deadbaiting nicht so wirklich in Schwund kommt. Die meisten Hechtangler sind entweder "alte Herren" oder Kunstköder Fetischisten, allerdings hab ich noch nirgens an Heimischen Gewässern "pikehunters" gesehen.

    Was meint ihr, wird das Deadbaiting iwann so populär wie das Karpfenangeln?
    Der erste Schritt ist ja schon gemacht, auf der Esox DVD 1/2013 ist wie ich finde ein wirklich gelungenes Video zu sehen.


    Gruß
    Mike
    Der der ohne Facebook leben kann

  2. #2
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Deadbaiting?! Angeln mit totem Koefi?
    Bin gerade etwas irritiert.
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Linux
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    88471
    Beiträge
    118
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 35 Danke für 14 Beiträge
    Ja, angeln mit Köderfisch, allerdings eine moderne Form ähnlich dem Karpfenangeln.

    Sowas hier
    http://www.youtube.com/watch?v=eOsyiYM3qqM
    Geändert von Linux (19.01.2013 um 20:52 Uhr)
    Der der ohne Facebook leben kann

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Linux für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Gelegenheitsangler
    Registriert seit
    30.09.2008
    Ort
    12621
    Alter
    22
    Beiträge
    204
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 67 Danke für 45 Beiträge
    Hab mich grade mal ein bissl schlau gemacht.

    Scheint nichts anderes zu sein als Grundangeln mit Tiroler Hölz und Anti-Tangle-Tube.

  6. #5
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Grundangeln mit totem Köfi, mehr ist das nicht. Alles schon mal dagewesen. Ich bin davon nie abgegangen.
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  7. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    10319
    Alter
    32
    Beiträge
    170
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 445 Danke für 64 Beiträge
    Ich lach mich krank..... :D:D:D:D Ick fang meine Hechte mit der Simpelsten Grundangelmontage und brauche dafür kein Fledger Boom.

  8. #7
    Releaser... Avatar von Carp Fisher MKK
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    36381
    Alter
    52
    Beiträge
    1.183
    Abgegebene Danke
    603
    Erhielt 1.899 Danke für 690 Beiträge
    Ich finde das "Deadbaiting" sehr interessant und werde es dieses Jahr auch ausgiebig testen,vor allem mit salzigen Köfis wie das unsere Kollegen von der Insel praktizieren! Ist halt alles etwas feiner und spezieller als mit dem Hölzl,und man kann sein Karpfentackle gut dabei einsetzen
    Bin gespannt was so geht!?


    Zitat Zitat von Bigbass85 Beitrag anzeigen
    Ich lach mich krank..... :D:D:D:D Ick fang meine Hechte mit der Simpelsten Grundangelmontage und brauche dafür kein Fledger Boom.
    Das Fledger Boom dient ja auch nur dazu Verwicklungen bei weiten Würfen vorzubeugen oder die Schnur über dem Kraut zu halten! Finde das Teil schon sehr sinnvoll
    Geändert von Pescador (20.01.2013 um 09:38 Uhr) Grund: Mehrere Einzelbeiträge zusammengeführt. Bei kurzen Zeitabständen künftig bitte die Beitrag-ändern-Funktion nutzen
    Tight Lines & Fear No Fish!!!!

  9. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Carp Fisher MKK für den nützlichen Beitrag:


  10. #8
    Gummizuppler Avatar von Neutzel
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    99819
    Beiträge
    1.122
    Abgegebene Danke
    520
    Erhielt 855 Danke für 419 Beiträge
    Da ich keine Hechtrute habe, verwende ich immer mein Karpfentackle.
    Anfangs nur die Ruten/Rollen, mittlerweile fast das ganze Programm.

    Wer es nicht weiß wuerde mich fuer einen Karpfenangler halten.
    Bis auf die Haken und Stahvorfaecher ist alles uebertragbar und gut dimensioniert.
    mfg Jens


    ...manche Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen

    IG Thueringer Gewaesserperlen

  11. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Neutzel für den nützlichen Beitrag:


  12. #9
    Blechschwinger Avatar von Tommy80
    Registriert seit
    20.05.2012
    Ort
    65522
    Beiträge
    877
    Abgegebene Danke
    215
    Erhielt 912 Danke für 461 Beiträge
    Zitat Zitat von Linux Beitrag anzeigen
    Die meisten Hechtangler sind entweder "alte Herren" oder Kunstköder Fetischisten, allerdings hab ich noch nirgens an Heimischen Gewässern "pikehunters" gesehen.
    Wo soll der Unterschied zwischen Hechtanglern und "Pikehunters" sein?

    Wenn es neudenglisches Vokabular, elektrische Bißanzeiger, Grundmontage (mit Selbsthakeffekt?), teures "spezielles" Montagezeug nebst "coolem" Marketing (zugeschnitten auf diejenigen "nicht alten Herren") sein soll, braucht das hoffentlich niemand von uns.

    Stahlvorfächer von Drennan, spezielle Hechtposen, lehnt wohl auch kaum ein ernhafter Hechtangler hier ab, aber der Rest?
    Braucht man das wirklich um es anschließend mit Metal unterlegt bei Youtube zu posten, wie es der Link von Linux zeigt?

    Warum bin ich mit Anfang 30 eigentlich schon so alt, keinen Bock mehr auf diesen Markentingschei.. und dieses "obercoole" Getue zu haben? Hechte fängt man mit Grundblei, ohne, mit speziellen Hechtposen, mit alten Korkposen, mit Stellfischruten, mit Spinnern, Blinkern, Streamern, Wobblern, Jerkbaits (lasse ich gelten, weil deren Prinzip älter als Wobbler ist), Gummizeugs. Reicht das nicht, muss es "Deadbaiting" sein, was den Hechten völlig schnurz egal ist, die sich einen Köfi schnappen?

  13. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Tommy80 für den nützlichen Beitrag:


  14. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Linux
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    88471
    Beiträge
    118
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 35 Danke für 14 Beiträge
    Tommy ich gebe dir grundsätzlich recht, ich hab auch kein Bock auf diesen Marketing ******, aber wenn es eine Methode gibt die Effektiver ist wie die andere, dann wende ich Sie an. Zumal die Herren in anderen Videos auch mit Schwimmer angeln.

    Ich meine der Unterschied vom Deadbaiting zum Hechtfischen ist die Spezialisierung auf Großfische (so doof es sich anhöhrt) und C&R.... ein Karpfenangelabklatsch eben
    Der der ohne Facebook leben kann

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Linux für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #11
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    443
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    Das is wiedermal etwas um die Angelläden reich zu machen! nix weiter... wieder etwas das die Welt nicht braucht

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Euli für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Blechschwinger Avatar von Tommy80
    Registriert seit
    20.05.2012
    Ort
    65522
    Beiträge
    877
    Abgegebene Danke
    215
    Erhielt 912 Danke für 461 Beiträge
    Linux,
    glaubst du wirklich, dass es dabei um mehr "Effektivität" geht? Du kannst auch Großhechten mit allen anderen Methoden nachstellen, eine Garantie für den Fangerfolg eines solchen, gibt überhaupt keine davon, auch "Deadbaiting" nicht. Für simples C&R bedarf es weder spezieller Wortwahl, noch anderer Methoden.

    Mir ist bekannt, dass in dem Sektor (Hechtangeln) momentan seitens verschiedener Hersteller "aufgerüstet" wird, auch die Marketingmaschine ist längst angelaufen. Abermals läuft es nach den altbekannten Maschen: Es wird in die Niederlande gefahren, wo es ein Entnahmeverbot für Hechte gibt und die Bestände entsprechend sind, dort wird (inzwischen vor laufender Digicam) "Experte" gespielt und allerlei neumodscher Murks (sei er sogar im Mutterland des Dauer-C&R erdacht worden) als besonders erfolgreich präsentiert. Egal ob England oder Niederlande, mit den Verhältnissen bei uns haben dortige Hechtbestände nichts gemei. Dank der noch häufigen Fischentnahme in Deutschland bedarf es auch keiner "Spezialtaktiken", um irgend einen Hecht zu landen, der schon fünf mal am Drilling hing.

    Ich könnte über die Entwicklung lachen, wenn sie nicht irrwitzige Folgen hätte. Im Spinn- aber auch Karpfenbereich ist das längst angekommen: Simples Angelzubehör, was man früher verwendete, was teilweise sogar noch heute Kultstatus hat, findet man nur noch spärlich (dann meist mit gesalzenen Preisen) bis überhaupt nicht mehr und der neumodische Kram hängt überall herum.

    Mir ist egal, was Anglerkollegen tun, viele werden auch auf den Zug aufspringen. Wenn es ihnen Spass macht, sollen sie es eben machen.
    Der Sinn erschließt sich mir jedoch leider nicht, Geld und Zeit, schließlich muss man sich mit dem Zeug auseinandersetzen, kann man auch anders verschwenden.

    Früher fragte man "alte Angler" nach ihren Erfolgsgeheimnissen und Erfahrungen, heute pfeift man auf die (alten Säcke), es wird lieber nach dem nächsten Importtrend gelechzt, und gierig all das am Wasser umgesetzt, was die Hersteller von sogenannten "Profis" aber auch einigen Amateuren (alle bezahlte Werbepüppchen) den angelnden Jüngern haben verkünden lassen.
    Eine erhebliche Komik schleicht sich dann ein, wenn die Schleichwerbung, bei Personen, die immer vorgeben sowas nie zu tun, zu triefen beginnt.

  19. Folgende 13 Petrijünger bedanken sich bei Tommy80 für den nützlichen Beitrag:


  20. #13
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.669
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.160 Danke für 1.293 Beiträge
    Deadbaiting? Pikehunters?
    Skurile Begriffe für einen Hechtangler, der mit totem Köderfisch ansitzt. Das praktiziere ich schon seit vielen Jahren, mit Erfolg. Auch ich setzte dafür oft meine Karpfenausrüstung ein. Das bietet sich einfach an, weil die Ruten das erforderliche Rückgrat und Wurfgewicht haben und auch die Länge mit 3,60m ideal ist. Die Freilaufrollen mit 0,30er Mono passen ebenso.

    Das Karpfenangeln wurde durch die Einführung des Boilies und der Selbsthakmontage revolutioniert. Diese Methode ist so erfolgreich, dass man, wenn ernsthaft auf Karpfen gefischt werden soll, daran einfach nicht vorbei kommt.
    Auf Hecht bin ich aber mit der simpelsten aller Grundmontagen erfolgreich, genau so wie mit der einfachen Posenmontage. Wenn es wirklich eine Methode geben sollte, die noch erfolgreicher sein soll, dann würde ich das auch mal versuchen. Aber so bleibe ich meiner Methode treu und ein ganz einfacher Hechtangler mit totem Köderfisch.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  21. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


  22. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Linux
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    88471
    Beiträge
    118
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 35 Danke für 14 Beiträge
    Ich wollte mit diesem Theard keine klassischen Hechtangler herabstufen keineswegs, ein Angler der sich mit dem Gewässer auskennt und deshalb mehr fängt erntet von mir mehr Anerkennung wie selbsternannte Gurus. Die Anglizismen habe ich bewusst hier so reingeschreiben um den scheinbaren Unterschied zu verdeutlichen.Und ob das nur ein Trick ist die Leute in den Angelladen zu ziehen kann ich nicht beurteilen, möglich wär´s, bei mir fruchtet diese Strategie nicht da ich möglichst viel versuche selber zu bauen.

    @Tommy
    Bezgl. ob man es brauch oder nicht muss ich dir recht geben, fische selber an einem Privatsee wo wir nur zu zweit Fischen, beim Karpfenangeln hat sich eine Simple Festbleimontage mit NoKnot Rig ebenso bewährt wie ein ausgeklügeltes KD-Rig.

    So und jetzt nochwas um den verdacht abzulenken das ich schon mit scharrenden Hufen daheim sitz und nur warte bis ich die Uptrace Montage o.ä. in See feuern kann. Ich fisch fast nur mit Pose, da ich es geil finde wenn sie anfängt zu wandern und dann auf einmal weg ist, die Kröhnung sind die letzen Paar Sekunden bis ich anhauen kann, das ist der Grund wieso ich fischen geh, nicht der neuste Schrei auf dem Tacklemarkt.

    Probieren werde ich es trotzdem, gerade Nachts oder wenn man mit den Kollegen mal am Plaudern ist. Nichts schlimmeres wie wenn man seine Posen nicht im Auge behält und dem Hecht der Köfi bis zum hintern schluckt.
    Der der ohne Facebook leben kann

  23. #15
    fängtwasbeisst Avatar von thetom444
    Registriert seit
    05.10.2012
    Ort
    9863
    Alter
    29
    Beiträge
    257
    Abgegebene Danke
    107
    Erhielt 142 Danke für 55 Beiträge
    toller begriff fürs Angeln mit toten KöFi´s... so eine ähnliche Montage verwend ich schon seit jahren, halt ohne den ganzen teuren schnick schnack.
    als nächstes kommt dann das WORMBAITING.
    Man verwendet eigentlich nur beim drop-shotten einen echten wurm statt den gummizeugs.
    dafür wird dann wieder extra ein noch ultraleichteres tackle gebaut, 0,02er schnur entwickelt und so weiter und so weiter...
    PB Fische:

    Waller: 92 cm
    Hecht: 57 cm
    Schleie: 56 cm
    Barbe: 52 cm
    Bachforelle: 39 cm
    Barsch: 33 cm
    Rotauge: 31 cm

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen