Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Hungerpeitschenschwinger Avatar von Mr. Cutty
    Registriert seit
    19.03.2006
    Ort
    26386
    Alter
    56
    Beiträge
    85
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 67 Danke für 21 Beiträge

    Hecht in eigener Haut

    Hecht in eigener Haut (Rezepte Sportfischerverein Wilhelmshaven)

    Zutaten:
    Hecht, nicht ausgenommen
    Weißbrot ohne Kruste
    Salz, Pfeffer, Muskat,
    Petersilie
    Sahne
    Eier

    Zubereitung:
    Den noch fast gefrorenen Hecht waschen und an den Flossen einschneiden. Alle Flossen entfernen und die Haut wie bei einem Aal abziehen. Nun den Hecht säubern und filetieren. Das kalte Filet des Hechtes in Würfel schneiden und mit eiskalter Sahne pürieren, bis ein Brei entstanden ist. Das geriebene Weißbrot und Eischnee (nur Eiweiß) darunterheben. Nun die Gewürze nach Belieben dazugeben und die Masse in die Hechthaut füllen. Die Hechthaut an den Öffnungen mit Zahnstochern verschließen.

    Den gefüllten Hecht in den vorbereiteten Backofen geben und mit Butter einreiben oder über gießen. Pfeffern und salzen und bei 180 Grad ca. 30 Minuten (kommt auf die Größe des Hechtes an) braten.

    PS: Ihr werdet nie wieder einen gefangenen Hecht zurücksetzen.

    PPS: Während des Kochkurses habe ich die Erfahrung gemacht, dass man aus der Hechtmasse wunderbare kleine Hechklöße formen kann, die sich super in einer (Rinder-, Gemüse-, oder Hühner-) Brühe machen. Ich empfand das geschmacklich um Längen besser als die Aktion mit dem gefüllten Hecht, weil das doch aufwändig erscheint.

    Eine tolle Alternative dazu, ist es, die Klößchen in einer leckeren Weißwein-Sahnesoße garziehen zu lassen. Das ergibt ein rundes Geschmackserlebnis. Dazu reiche man leckere Spaghetti...

    Weißweinsoße

    Zutaten:

    1 große Zwiebel
    2 DS Champignons
    2 BE Süße Sahne
    ca. ½ TL Gemüsebrühe
    ca. ¼ TL Asia-Curry (Asia-Shop)
    ca. ¼ TL grobes Türkisches Paprikapulver (Türkischer Supermarkt)
    Kräuter

    Zubereitung:

    Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Zusammen mit den Champignons anschwitzen. Dann die Kräuter zugeben. Anschließend mit etwas Weißwein (trocken) ablöschen und die Süße Sahne zufügen. Leicht aufkochen. Nun die Gewürze und Gemüsebrühe einrühren, abschmecken. Hier ist es wichtig, dass der Curry die Soße nicht dominiert, sondern dezent im Hintergrund bleibt. Je nach Geschmack noch etwas Weißwein zugeben und bei mittlerer Flamme einreduzieren. Wenn es schneller gehen soll, kann man die Soße mit etwas Speisestärke (Mondamin in kalten Wasser auflösen) andicken.
    Geändert von Mr. Cutty (08.10.2012 um 20:43 Uhr)
    Wer Würmer hat ist nie allein.

  2. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Mr. Cutty für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen