Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von buntschuh
    Registriert seit
    12.06.2010
    Ort
    13187
    Alter
    43
    Beiträge
    226
    Abgegebene Danke
    1.200
    Erhielt 439 Danke für 105 Beiträge

    Hohe Fehlbissquote bei Gummifrosch - was tun?

    ich hab mir vor einiger zeit einen gummifrosch zugelegt, in etwa dieses 10-euro-modell, http://de-can1.ciao.com/can_de/12294275850.jpg, mit dem ich an entsprechend verkrauteten und mit seerosen zugepflanzten gewässern angle.

    nun bringt dieser gummifrosch erstaunlich viele bisse, mehr als ich erwartet hätte. dummerweise jedoch hab ich von 25 bissen noch keinen einzigen verwerten können. es platscht, es gibt rabbatz und rambazamba, aber die hechte segeln regelmäßig vorbei. ich muss dazu sagen, dass die hechte, die auf den köder reagieren, selten größer als geschätzte 60-65 cm sind, eher kleiner.

    dass die fehlbissrate hoch ist, davon hatte ich gehört und das hatte mir der verkäufer auch zu bedenken gegeben. aber dass sie bei nahezu 100% liegt ...?

    nun vermute ich, dass das mit zwei faktoren zusammenhängt:

    1.) die beinfransen sind seeehr lang. und ich habe das gefühl, dass die hechte v.a. nach diesen fransen schnappen. meine überlegung: fransen kürzen. allerdings wirken die dann vielleicht auch nicht mehr so verführerisch?

    2.) der doppelhaken kommt nur zum vorschein, wenn der froschleib richtig zusammengedrückt wird. ich muss mit meinen fingern mächtig druck ausüben, damit die haken erscheinen und dann krieg ich auch kaum den kleinen finger zwischen hakenschenkel und hakenspitze. nun hab ich probiert, hinten einen offsethaken als angsthaken anzubringen, aber darunter hat das laufverhalten stark gelitten.

    kurz und gut: was habt ihr für erfahrungen? liegt das an meinem modell oder an der methode generell? und könnte es einen versuch lohnen, die fransen abzuschneiden? oder hat jemand andere tipps?

  2. #2
    Jäger auf Dr. Esox Avatar von Matte1
    Registriert seit
    30.05.2012
    Ort
    82407
    Beiträge
    254
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 32 Danke für 28 Beiträge
    Wenn ich du wär würd ich zwei ziemlich kleine drillinge hinten bei den schenkel anbringen also in denen fäden hinein
    Ein Blick lohnt sich! XD XD



    Wer ein "Hallo" dalässt, bekommt auch eins zurück!! :D ;D

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    02625
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    212
    Erhielt 416 Danke für 102 Beiträge
    dann ist die sache mit dem im kraut angeln hinfällig

    viel bleibt meiner meinung nach net über ... entweder langsamer ziehen oder wenn dann einfach versuchen zu warten bevor man mit dem anhieb reagiert .... alternativ längere pausen beim einzupfen machen

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an skandaniel für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #4
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Hi
    Je nach Krautdichte und Krautlückengröße alternative Köder probieren...
    MfG Lorenz

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Lorenz89 für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Du darfst den Anhieb erst setzen wenn der Fisch den Köder fest hat, warte bis du einen deutlichen Zug auf der Schnur spürst. Ist ein wenig kniffelig und erfahrungssache.

    Gruss
    Olli

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Catweazel
    Registriert seit
    08.08.2012
    Ort
    21079
    Beiträge
    107
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 43 Danke für 35 Beiträge
    Das würde ich auch sagen das du warte mußst bis der Hecht richtig zugepackt hat...
    Das angeln im Krautfeld ist eben nicht so einfach.

  10. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von buntschuh
    Registriert seit
    12.06.2010
    Ort
    13187
    Alter
    43
    Beiträge
    226
    Abgegebene Danke
    1.200
    Erhielt 439 Danke für 105 Beiträge
    naja, warten ...

    es ist ja so: man zupft den köder, wartet, zupft wieder ein bisschen. und genau bei einem zupfen schießt der hecht hoch - und am frosch vorbei, weil er - wie ich meine - nur die fransen erwischt.

    ich komme quasi gar nicht dazu, anzuschlagen, weil der fisch dann längst wieder weg ist, ohne den eigentlichen köder überhaupt gefasst zu haben. ich schlage nicht zu früh an, sondern der fisch rauscht bereits vorher vorbei.

    alternative köder hab ich schon getestet, das funzt ganz gut mit 7-cm-twistern, die einen leicht bebleiten offsethaken kriegen (oder auch nur offsethaken, aber dann kommt man wurftechnisch leider nicht so weit).
    aber jetzt hab ich diesen 10-euro-gummifrosch, mit dem ich locker mal 20-25 meter werfen kann.

    noch jemand alternativtipps?

  11. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Nun alternativ kannst du natürlich die Fransen kürzen, einen Frosch im Hularock habe ich noch nie gesehen sollte also nicht schaden. Ansonsten Fin S Fisch von Lunker City sind einfach optimal, mit dem richtigem (passendem) Belly Weight am Haken und der passenden Ausrüstung sind weite Würfe möglich und der Köder bewegt sich einfach optimal.

    Gruss
    Olli

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    BarschSchwarmSucher Avatar von TotteBLN
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    13467
    Alter
    47
    Beiträge
    505
    Abgegebene Danke
    489
    Erhielt 725 Danke für 205 Beiträge
    Bei Fröschen kommt es immer auf das Material an. Mit dem SPRO hatte ich auch viel Fehlbisse. Nutze seit kurzem die Jackson STL Pop Frog 160 7cm 19g. Das Material ist weicher, sprich es wird weniger Druck benötigt um die Haken frei zu geben. Fehlbisse gibt es immer noch, sind aber weniger geworden...
    Gruß aus Berlin Reinickendorf von Totte

    Mitglied in der IG Belly-Boot-Berlin-Brandenburg

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an TotteBLN für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Der mit dem Gummi spielt Avatar von J.Hecht.
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    13051
    Alter
    59
    Beiträge
    2.268
    Abgegebene Danke
    1.126
    Erhielt 1.104 Danke für 769 Beiträge
    Hallo buntschuh,
    das Oberflächenangeln ist halt mit viele Fehlbisse behaftet.
    Ich habe auch bei 10 bis 15 bisse, nur den einen oder anderen Fisch.
    Ist halt so, bleib an Ball.
    Gruß J.H.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Grüße aus der Hauptstadt
    Wer Blinker säet, wird Raubfisch ernten!

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an J.Hecht. für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #11
    FC Schalke 04 Avatar von LittleDevil
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    45964
    Alter
    34
    Beiträge
    572
    Abgegebene Danke
    711
    Erhielt 1.339 Danke für 214 Beiträge
    J.Hecht hat Recht. Oberflächenangeln ist ne spannende Sache, aber man hat oft Fehlbisse. Oft sind die Hechte oder Barsche halt einfach zu klein oder zu unerfahren, was das richtige Zupacken angeht. Normalerweise saugt ein intressanter Hecht seine Beute so ein, dass es passt... Ich hole mir wohl auch mal so ein Frosch. Auf Popper und Stickbaits gehts auf jeden Fall gut ab. Gerad auf Stickbait hab ich momentan viel erfolg und mein letzter Hecht war 65cm. Solche Hechte schnappen eher selten daneben. Einfach dran bleiben, ggf. mal tiefere Bereiche antesten.
    Immer wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

    Gruß Kay

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an LittleDevil für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    10319
    Alter
    32
    Beiträge
    170
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 445 Danke für 64 Beiträge
    Ich hatte mir ebenfalls nen Frosch von Spro gekauft und die ersten versuchen gingen dermaßen in die Hose das ich schon glaubte das das garnicht funktioniert. Mitlerweile gehts richtig gut. Ich lasse immer große Pausen (3-5sek) und ziehe dann langsam weiter. Meistens kommen bei mir die Bisse nach den Ruhephase. Hat bei mir sehr lange gedauert bis ich den dreh raus hatte.

    Dran bleiben ist die Devise.... Dann klappts auch mit den Hechten...

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Bigbass85 für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #13
    Allroundschönwetterangler Avatar von Huerther
    Registriert seit
    30.07.2010
    Ort
    50354
    Alter
    45
    Beiträge
    179
    Abgegebene Danke
    2.979
    Erhielt 894 Danke für 105 Beiträge
    Ich habe mir den Dalberg Diver Frog Anfang des Jahres auf der Angelmesse zugelegt. Ich muß echt sagen dass er ein unheimlich verführerisches Laufverhalten hat.
    Leider konnte ich meinem Vereinssee noch keinen Hecht damit überlisten. Ich habe schon alles probiert: Uferränder, Krautfelder, Seerosen, Freiwasser, aber es gab noch nicht mal eine Attacke
    Die Frösche am See haben bereits abgelaicht und nur noch die Kaulquappen sind jetzt da. Ist es vielleicht schon zu spät um noch mit dem Frosch zu angeln? Sobald ich einen grösseren Spinner oder einen Wobbler einschalte dauert es meist nur 20 Minuten und ich habe zumindest einen Schniepel am Band. Wie bzw. wann sind eure Angelzeiten mit den Fröschen??? Morgens oder eher in der Dämmerung?
    Wäre über ein paar Kommentare dankbar, sonst wandert der Frosch irgendwann in den Keller.
    Ein schlechter Tag beim Angeln ist besser als ein guter Tag bei der Arbeit...

  22. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Patrick82
    Registriert seit
    20.07.2010
    Ort
    10178
    Alter
    35
    Beiträge
    125
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 103 Danke für 33 Beiträge
    Hab mit sämtlichen Topwater Ködern dieses Jahr überhaupt noch kein Glück gehabt. Besitze auch den Dalberg Frog. Ist schon ein feines Ding, aber konnte auch damit noch keinen einzigen Biss verzeichnen.

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an Patrick82 für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #15
    Profi-Petrijünger Avatar von buntschuh
    Registriert seit
    12.06.2010
    Ort
    13187
    Alter
    43
    Beiträge
    226
    Abgegebene Danke
    1.200
    Erhielt 439 Danke für 105 Beiträge
    Zitat Zitat von Huerther Beitrag anzeigen
    Wie bzw. wann sind eure Angelzeiten mit den Fröschen??? Morgens oder eher in der Dämmerung?
    beides. tagsüber aber auch, weil sie ja dann unter den seerosen sitzen. hatte meistens morgens erfolg, konnte aber von den vielen bissen keinen einzigen verwandeln. scheint eine echte herausforderung zu sein ...

  25. Der folgende Petrijünger sagt danke an buntschuh für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen