Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge

    Was tun,wenn der fisch festhängt?

    hi all
    ich beabsichtige von morgen bis mi. oder do. meinen "sommerurlaub" am vereinssee zu verbringen.
    angelstelle wird an einer kante sein und am ufer hängen bäume und sträucher ins wasser.
    dort sind schon zahlreiche grosse fische,karpfen bis 35 pfund und hecht bis 26 pfunf gefangen worden.
    ich frage mich,was tun wenn ich nen dicken dran hab und der geht ins holz.
    hab zwar ne watthose,aber die wird mir da nicht helfen.
    warten,bis der fisch wieder ins freiwasser zieht und was wenn nicht
    bitte um hilfreiche ratschläge,denn das wird für mich eine neue erfahrung sein

    dermichl

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    10365
    Beiträge
    430
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 309 Danke für 159 Beiträge
    wenn alles nicht mehr hilft, die leine also nur noch fest und unbeweglich im holz hängt, kannst du eigentlich nur noch hoffen. entweder, du lässt die schnur locker, und hoffst, das der fisch von allein wieder rausschwimmt, oder du hältst über minuten den druck aufrecht. beide methoden sind meistens auch nicht erfolgreich, aber manchmal klappts dann doch.
    beim aalangeln setzen sich die schlangen oft fest. manchmal schwimmen sie an lockerer schnur von allein wieder raus, aber wenn die schnur dann einmal ums hidnerniss gewickelt ist, ziehst du den fisch im endeffekt beim reinholen wieder ins hinderniss hinein - ergo: er ist verloren.

    versuche es einfach mal, mit viel glück klappts auch mal. aber ansonsten: tu alles, um zu verhindern, dass der fisch ins holz flieht!

    grüße




    I dont always talk to art students, but when I do, I ask for large fries.

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an D3rFabi für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge
    zitat:tu alles, um zu verhindern, dass der fisch ins holz flieht!
    das auf jeden fall
    die,die da grosse gefangen haben,hatten das glück ihre fische im freiwasser aus zu drillen .ich möchte gerne vorbereitet sein für den fall eines falles.wär ja schade wenn was hängen bleibt und dann sogar verendet

  5. #4
    in dubio pro lucio Avatar von ...andreas.b...
    Registriert seit
    20.06.2011
    Ort
    xxxxx
    Alter
    48
    Beiträge
    2.018
    Abgegebene Danke
    1.645
    Erhielt 3.808 Danke für 1.202 Beiträge
    Mach dir vernünftig starke Schnur drauf, dann kannst du gegenhalten.
    Viele Grüße aus'm Osten
    Andreas

    Deutscher Hechtangler-Club e.V.
    Catch & Decide

    >> Alle Angler sind Gastangler, fast überall! <<

    "My worst nightmare is, when I am dead, that my wife sell my Fishingstuff for what I said I paid"

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an ...andreas.b... für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge
    schnur ist ne 0,35 mono mit 12kg tragkraft

  8. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von angelyunkie
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    0000
    Beiträge
    299
    Abgegebene Danke
    748
    Erhielt 234 Danke für 114 Beiträge
    Zitat Zitat von ...andreas.b... Beitrag anzeigen
    Mach dir vernünftig starke Schnur drauf, dann kannst du gegenhalten.
    Würd ich dir auch raten!!!

    An solch kritischen Stellen ein bisschen stärkeres Gerät,vor allem Schnur.
    Bei sowas würd ich auf jeden Fall zu einer guten geflochtenen raten um die Flucht gleich ein wenig eizudämmen.Wenn auf Karpfen gehst,dann vielleicht ein paar Meter weiter weg anfüttern.Manchmal sind 2-3 Meter so entscheidend um sowas zu verhindern.Wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und kein Fisch im Holz.

    gruss
    Tommy

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an angelyunkie für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von PBMaddin86
    Registriert seit
    14.10.2007
    Ort
    55262
    Alter
    31
    Beiträge
    2.576
    Abgegebene Danke
    3.641
    Erhielt 1.730 Danke für 685 Beiträge
    Zitat Zitat von dermichl Beitrag anzeigen
    schnur ist ne 0,35 mono mit 12kg tragkraft
    Was ist es den für ne Schnur?
    Eine gute Schnur hat rein gar nichts mit der Tragkraft zu tun!
    Wenn sie gebunden ist oder die Kraft nicht gleichmäßig kommt sind es nähmlich keine 12 kg mehr!

    Abriebfest sollte sie sein!

    Stell deine Bremse, bzw. Freilauf so fest wie Möglich ein, so nimmt der Karpfen nicht zu viel Fahrt auf und du kannst ihm besser sagen wo es lang gehen soll
    Suche immer Leute zum FISCHEN, einfach per PN melden!


  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an PBMaddin86 für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von PBMaddin86
    Registriert seit
    14.10.2007
    Ort
    55262
    Alter
    31
    Beiträge
    2.576
    Abgegebene Danke
    3.641
    Erhielt 1.730 Danke für 685 Beiträge
    Zitat Zitat von angelyunkie Beitrag anzeigen
    Würd ich dir auch raten!!!

    An solch kritischen Stellen ein bisschen stärkeres Gerät,vor allem Schnur.
    Bei sowas würd ich auf jeden Fall zu einer guten geflochtenen raten um die Flucht gleich ein wenig eizudämmen.Wenn auf Karpfen gehst,dann vielleicht ein paar Meter weiter weg anfüttern.Manchmal sind 2-3 Meter so entscheidend um sowas zu verhindern.Wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und kein Fisch im Holz.

    gruss
    Tommy
    Wenn er nicht so die Erfahrung hat macht eine Geflochtene auch sehr viel Sinn!
    Soll sich das Geflecht durch den Baumstamm Sägen?
    Da er dann keine Dehnung hat werden die Fische zu 90% aussteigen, mangels Erfahrung!
    Suche immer Leute zum FISCHEN, einfach per PN melden!


  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an PBMaddin86 für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #9
    in dubio pro lucio Avatar von ...andreas.b...
    Registriert seit
    20.06.2011
    Ort
    xxxxx
    Alter
    48
    Beiträge
    2.018
    Abgegebene Danke
    1.645
    Erhielt 3.808 Danke für 1.202 Beiträge
    Hi Michl,

    die Antworten schiessen sich gerade etwas auf's Karpfenangeln ein. Du hattest von großen Karpfen und großen Hechten gesprochen. Auf welchen Fisch hättest du es denn abgesehen? Und mit welcher Methode? Karpfenangeln, is klar. Ansitzangeln! Aber hast du es auch auf Hecht abgesehen? Wenn ja, wie? Spinnangeln? Köderfischrute?
    Viele Grüße aus'm Osten
    Andreas

    Deutscher Hechtangler-Club e.V.
    Catch & Decide

    >> Alle Angler sind Gastangler, fast überall! <<

    "My worst nightmare is, when I am dead, that my wife sell my Fishingstuff for what I said I paid"

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an ...andreas.b... für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Spinner Avatar von fwmachine
    Registriert seit
    14.04.2011
    Ort
    35633
    Alter
    36
    Beiträge
    1.412
    Abgegebene Danke
    2.318
    Erhielt 2.461 Danke für 579 Beiträge
    Hallo in die Runde.

    Eine sinnvolle Frage !

    Da ich selbiges Problem vor nicht allzu langer Zeit hatte ( mit 2 Hechten), geb ich auch mal meinen Senf hinzu.

    Ohne vorgeschaltetes Mono ( ca 1,5-2 m) waere ich mit meinem 10 er Geflecht nicht Herr der Lage geworden. Eben wegen der Abriebfestigkeit.

    Bei den beiden Hechten konnte ich die gleiche Verhaltensweise im Unterholz erkennen. Ich stand ja quasi genau ueber denen.
    Sie haben immer wieder das Maul geoeffnet und versucht, den stoerenden Koeder los zu werden. Wenn man als Angler dan Druck aufbaut, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass der Hecht mit geoeffneten Maul gegen nen Ast gezogen wird und dann haengt er erst recht.
    Nimmt man die Spannung von der Schnur, so pendelt er sich wieder ein und tritt aller Wahrscheinlichkeit nach die Flucht aus dem Gebuesch an.
    Das klappt dann auch, sofern man die Schnur bis dato zumindest straff gehalten hat und sie sich nicht in Schlaufen um Aeste geknotet hat.

    35-40 er Mono hoert sich schon gut an. Und bei 2 m schadet die alDehnung auch Niemanden.



    TapaTalk entschuldigt eventuelle Rechtschreibfehler....
    Mein Blog

    Lahn-Tackle.Blogspot.de

    Update : Impressionen : Shimano Stradic Ci4+



    Versteh mal einer die Fische.
    Die werden nicht umsonst mit F wie Frauen geschrieben.....

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei fwmachine für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge
    bei der schnur handelt es ich um die
    http://www.ebay.de/itm/QUEEN-Sinking...item256966dfa2

    ich kann bei uns im verein mit 4 ruten fischen.2 kommen mit ner maiskette auf grund.1 stellrute bekommt nen toten köderfisch und eine werd ich zum spinnfischen nehmen.
    ich habe nur auf meinen spinnruten geflecht,sonst 0,35 mono zum hecht,karpfen oder aalfang.
    in 2 stunden gehts los

  19. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.10.2009
    Ort
    48163
    Alter
    22
    Beiträge
    568
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 259 Danke für 148 Beiträge
    Zitat Zitat von dermichl Beitrag anzeigen
    hi all
    ich beabsichtige von morgen bis mi. oder do. meinen "sommerurlaub" am vereinssee zu verbringen.
    angelstelle wird an einer kante sein und am ufer hängen bäume und sträucher ins wasser.
    dort sind schon zahlreiche grosse fische,karpfen bis 35 pfund und hecht bis 26 pfunf gefangen worden.
    ich frage mich,was tun wenn ich nen dicken dran hab und der geht ins holz.
    hab zwar ne watthose,aber die wird mir da nicht helfen.
    warten,bis der fisch wieder ins freiwasser zieht und was wenn nicht
    bitte um hilfreiche ratschläge,denn das wird für mich eine neue erfahrung sein

    dermichl

    Ich würde dir empfehelen eine 40er-45er mono mit viel dehnung zu verwenden dann kannst du die karpfen mit geschlossener bremse drillen ohne das sie dir ins hinderniss schwimmen aber auch nicht schnell ausschlitzen, funktioniert wie ein gummieband hab es selber schon getestet 2 meter vor versunkenen baumstemmen hat super geklappt mir ist nicht ein karpfen ausgeschlitzt

  20. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge
    na jetzt ist es zu spät,klamotten sind gepackt.
    mir gehts ja auch in erster linie drum,was man machen kann wenn der fisch im holz hängt

  21. #14
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Eigentlich nichts mehr, ausser sofort die Spule fest zu halten, die Rute nach oben zu halten und einige Schritte zurück zu gehen. So bekomme ich manche Fische noch frei. Wenn die Möglichleit besteht, ab ins Schlauchboot und hinfahren.
    Aber man sollte einfach starkes Gerät benutzen, und wenn er da rein will, sofort gegenhalten, so viel es geht.
    Wenn ich vor Hindernissen fische, stelle ich den Freilauf auch richtig hart ein, damit er nicht so schnell schwimmen kann und ich ihn direkt stoppen kann.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen