Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    Petrijünger Avatar von ypk5
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    89XXX
    Alter
    24
    Beiträge
    59
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 36 Danke für 19 Beiträge

    Question Zandermontagen und Fangtechniken

    Servus,
    ich bin normalerweise überzeugter Karpfenangler, doch der Zander reizt mich immer mehr. In unserem kleinen Vereinssee wurden vor Jahren Zander eingesetzt, die sich auch prächtig entwickelt haben. Es werden sowohl 80-90cm als auch 30cm Fische gefangen, was für einen gesunden Bestand spricht.

    Meine Frage ist nun wie ich am ehesten einen Zander an die Angel bekomme. Grund- oder Posenmontage oder komplett auf Spinnfischen setzen? Von den Tageszeiten her bin ich vollkommen flexibel. Also sowohl Sonnenauf- und untergang als auch tagsüber oder nachts.

    Zum See:

    Ist ein ca. 50m breiter und 150m langer See. Es gibt weder zu- noch abflüsse. Der See ist ca. 2 - 2,5m tief und hat überwiegend schlammigen Untergrund. Lediglich ein kleines Eck hat einen kiesigen Untergrund. Diverse Kanten oder ähnliches am Gewässerboden sind mir nicht bekannt. Direkt an dem kiesigen Eck gibt es einen Baum der zum Teil ins Wasser reicht. Das Wasser an sich ist weder klar noch trüb, sondern eben ein normales Mittelding

    Würde mich sehr über schnelle Antworten freuen

    Edit: Im Gewässer befinden sich auch Hechte, also bin ich auf ein Stahlvorfach angewiesen.
    Geändert von ypk5 (18.07.2012 um 15:57 Uhr)

  2. #2
    Madenbader Avatar von ImPr0v3zZz
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    47167
    Alter
    23
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 55 Danke für 9 Beiträge
    Hallo,
    Nachtangeln ist erlaubt?
    Wenn ja dann:
    Ich würds ganz klar an dem von Dir beschriebenen Eck versuchen!
    Eine Grundrute mit nem geflochtenen Vorfach und Sbirolino 30-40 Gr, schnell sinkend oder nen 50 Gr. Grundblei an nem Anti-Tangle-Boom.
    Bring die Montage 15-20 Meter weit raus, Nachts kommen Zander sowieso bis ins 50 cm Flache Wasser.
    Geflochtenes Vorfach? Ja geflochtenes Vorfach, ich bin der Meinung, der Zander ist kein Freund von Stahl, aber gibt durchaus auch Angler die Zander als Beifang beim Hechtangeln fangen.
    Ein weiterer Aspekt ist, dass ich in knapp 5 Jahren Raubfischangelei wenn ich auf Zander geangelt habe, niemals einen einzigen Hecht an meiner Grund montage hatte. Ich angle zu 80% in Holland auf Zander und wie es da mit der Hechtpopulation aussieht muss ich wohl nicht sagen

    Dann eine Posenmontage in der Nähe des Baumes mit nem Drilling in der Rückenflosse des Köfis, Nachts kommen die Zander an die Oberfläche um dort zu jagen, also reicht eine Angeltiefe von 60-100cm Tiefe aus.
    Ich werde,wenn es das Wetter zulässt, auch bald auf Zander mit Pose angeln, insofern kann ich dir da leider nur theoretisches WIssen vermitteln.

    Nachtangeln nicht erlaubt:
    Gleiche Stelle mit 2 Grundruten. Bedenke: Zander sind nachtaktiv und ziehen sich tagsüber in die Tiefen Stellen des Sees zurück. Wenn du weißt, dass an dem Kieseck von dem du gesprochen hast ne Mulde oder so ist, dann schmeißste da ne Montage hin. Die andere Montage ans Ende des "Unterwasserkieswegs".
    Sollte dort keine Mulde oder ein Loch vorhanden sein, dann versuchst Du dein Glück in der tiefsten Stelle des Sees, wenn du sie denn kennst.

    Der See scheint mir ja nicht gerade soooo gigantisch zu sein, insofern kannste ja die tiefen Stellen und auch das Kieseck mal schon mit Gufis oder tiefgeführten Spinnern beangeln.
    Nachts jagen die Zander an der Oberfläche, also würde ich mir bestimmte Orte ansehen, insbesondere das Kieseck, wo die Zander die kleinen Fischen den Fischen an der Oberfläche nachstellen.
    Springende Fische in der Abenddämmerung und hin und wieder mal ein Wasserwirbel und davon wegspritzende Fische sind Indizien für jagende Stachelritter.
    Geändert von ImPr0v3zZz (19.07.2012 um 08:04 Uhr)
    Gruß René

    "Nicht durch Reden oder Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Eisen und Blut"

    - Otto von Bismarck (1815-1898) -

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei ImPr0v3zZz für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Bartelmann
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    22417
    Alter
    22
    Beiträge
    694
    Abgegebene Danke
    644
    Erhielt 592 Danke für 194 Beiträge
    Warum geflochten? In der Nacht ist die Sichtigkeit nicht so wichtig, schon klar, aber ein monofile Vorfach ist auf jeden Fall abriebsfester, außerdem treibt geflochtenes Material unter Wasser ein Stück auf und bildet einen Bogen, der sehr vorsichtige Zander mehr stört als der minimal stärkere Widerstand durch ein steiferes Vorfach.

  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge
    Hallo,

    der Rene hat dir ja schon gute Tipps gegeben...nur die Sache mit der Geflochtenen ist mir unklar
    Wenn du doch mal nen Hecht als Beifang haben solltest und schon auf Stahl verzichtest dann solltest du nicht auch noch auch auf geflochtene setzen. Mono hält da deutlich besser.

  6. #5
    Madenbader Avatar von ImPr0v3zZz
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    47167
    Alter
    23
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 55 Danke für 9 Beiträge
    Hallo,
    ich hab meine Zander am Grund bisher immer mit geflochtener Schnur gefangen. Aber nächstes Mal versuch ichs dann mal mit ner monofilen Leine vielleicht klappts dann ja auch besser. Habe durchschnittlich an einem Ansitz zwei Bisse, diese kann ich auch in 90 % der Fälle verwerten.
    Warum ich bisher geflochtene benutzt habe?

    1. 80% Angler die ich gesehen habe, wenn sie auf Zander geangelt haben, hatten nen geflochtenes Vorfach + geflochtene Schnur.
    2. Ich angle auch hin und wieder tagsüber an einem See auf Zander, und muss die Montage dafür weit rausbringen, um an die Stellen mit guter Unterwasserstruktur zu gelangen. Und um dafür zu sorgen, dass auf große Distanz mein Anhieb ankommt, nehme ich geflochtene Hauptschnur und nen geflochtenes Vorfach.
    3. Mono war mir einfach zu steif
    4. Ich hasse es nen Haken mit monofiler Schnur zu binden, da traue ich dem Knoten dann nie so wirklich, bei geflochtener mache ich nen No-Knot und der "Knoten" sitzt
    Gruß René

    "Nicht durch Reden oder Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Eisen und Blut"

    - Otto von Bismarck (1815-1898) -

  7. #6
    Petrijünger Avatar von ypk5
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    89XXX
    Alter
    24
    Beiträge
    59
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 36 Danke für 19 Beiträge
    Erstmal danke an Alle für die Antworten
    Das mit der "Kieskante" (wenn man das so nennen kann) habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen, da ich gelesen habe, dass Zander eben solche Unregelmäßigkeiten gerne Aufsuchen.
    So wie ich das nun verstanden habe sollte ich unter Tags meine Grundmontagen an dieser Kante anbringen, und gegen Abend bzw. in der Nacht eher Posenmontagen in Ufernähe verwenden.


    3. Mono war mir einfach zu steif
    4. Ich hasse es nen Haken mit monofiler Schnur zu binden, da traue ich dem Knoten dann nie so wirklich, bei geflochtener mache ich nen No-Knot und der "Knoten" sitzt
    Da muss ich leider zustimmen. Ich verwende fast ausschließlich geflochtene Schnur, da ich mich einfach sicherer fühle und meiner Meinung nach ein besserer Kontakt zum Fisch da ist.

    Auf ein Stahlvorfach würde ich auch eher ungern verzichten, da die Hechte in diesem See doch recht zahlreich und auch in großen Exemplaren vertreten sind.

  8. #7
    Madenbader Avatar von ImPr0v3zZz
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    47167
    Alter
    23
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 55 Danke für 9 Beiträge
    Zitat Zitat von ypk5 Beitrag anzeigen
    So wie ich das nun verstanden habe sollte ich unter Tags meine Grundmontagen an dieser Kante anbringen, und gegen Abend bzw. in der Nacht eher Posenmontagen in Ufernähe verwenden.
    Huhu,
    so in der Art. Nachts kannste auch mit einer der Grundruten in der Nähe des Ufers angeln, solangs da nicht verkrautet ist. Ich würde dann 5-6 Meter rauswerfen. Habe gestern nen Zander nur etwa 4 Meter vom Ufer entfernt gefangen. Zwar nen kleiner (56 cm ) aber sag noch einer, dass der Wetterumschwung der Weltuntergang ist
    Die Posenmontage kannste finde ich gezielter am Baum anbieten, daher habe ich da zu ner Posenmontage geraten.
    Gruß René

    "Nicht durch Reden oder Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Eisen und Blut"

    - Otto von Bismarck (1815-1898) -

  9. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge
    Zitat Zitat von ypk5 Beitrag anzeigen
    Erstmal danke an Alle für die Antworten
    Das mit der "Kieskante" (wenn man das so nennen kann) habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen, da ich gelesen habe, dass Zander eben solche Unregelmäßigkeiten gerne Aufsuchen.
    So wie ich das nun verstanden habe sollte ich unter Tags meine Grundmontagen an dieser Kante anbringen, und gegen Abend bzw. in der Nacht eher Posenmontagen in Ufernähe verwenden.




    Da muss ich leider zustimmen. Ich verwende fast ausschließlich geflochtene Schnur, da ich mich einfach sicherer fühle und meiner Meinung nach ein besserer Kontakt zum Fisch da ist.

    Auf ein Stahlvorfach würde ich auch eher ungern verzichten, da die Hechte in diesem See doch recht zahlreich und auch in großen Exemplaren vertreten sind.
    Das ist nicht schlimm...verwende einfach Flexonit! Da gibt es verschiedene stärken, du kannst ein sehr feines nehmen.
    Das Zeug ist super, hält den Hechtzähnen stand und ist ganz weich
    Gib mal bescheid wenn du erfolgreich warst

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Der Holly für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #9
    Petrijünger Avatar von ypk5
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    89XXX
    Alter
    24
    Beiträge
    59
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 36 Danke für 19 Beiträge
    Das ist nicht schlimm...verwende einfach Flexonit!
    Okay, davon hab ich bisher noch nichts gehört.
    Werde mich da mal bei Gelegenheit im Angelladen meines vertrauens erkundigen.
    Noch Fragen zum Grundangeln:

    - Köderfisch am Boden oder mit etwas Auftrieb über dem Boden?
    - Wo soll ich den Haken einfädeln um den Zander nicht zu verschrecken, aber trotzdem einen sicheren Anschlag setzen zu können.

    Gib mal bescheid wenn du erfolgreich warst
    Komme dieses WE leider nicht zum Fischen aber ich denke am Montag gehts mal an See da werde ich dann mal 2 Grundmontagen auslegen und schaun ob ich einen der Stachelritter verhaften kann.

  12. #10
    Petrijünger Avatar von pete007
    Registriert seit
    21.07.2008
    Ort
    027
    Beiträge
    97
    Abgegebene Danke
    18
    Erhielt 19 Danke für 17 Beiträge
    4. Ich hasse es nen Haken mit monofiler Schnur zu binden, da traue ich dem Knoten dann nie so wirklich, bei geflochtener mache ich nen No-Knot und der "Knoten" sitzt

    na aber, machst du nen knoten oder bindest du den haken?........bzw angelst du dann auch mit geflecht um dir ein köderfisch zu holen?

    kleiner spass am rande, übe das doch einfach mal-easy. wobei ich aber nicht mit mono als vorfach auf raubfisch angeln würde. ganz egal was irgendein "spezi" sagt. in einen see oder teich kann keiner genau sagen ob nicht doch hechte drin sind

    mhhh flexonit muss ich sagen ist mir persönlich zu steif, ich nehm dann lieber das 7x7 stahlvorfach was es extra nochmal zu kaufen gibt. kannste super knoten-ein tropfen sek.kleber drauf. hält

    kannst das fischlein mit der nadel aufziehn und den haken am kopf rausgucken lassen, nur an der schwanzwurzel durchziehn-was aber ein wenig vorsicht beim werfen bedeutet oder ganz normal durchn rücken

  13. #11
    Petrijünger Avatar von ypk5
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    89XXX
    Alter
    24
    Beiträge
    59
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 36 Danke für 19 Beiträge
    Ja im Prinzip habe ich ja alles erfahren was ich wissen wollte.
    Ich denke was Vorfach und Angelschnur angeht hat jeder seine Erfahrungen und deshalb auch seine Meinung
    Die Richtigen Tipps für Montagen und Angelstellen habe ich bekommen, jetzt heißt es raus an See und selber schaun wie und wo es am besten klappt.

    Danke nochmal an alle für die freundliche Hilfe

  14. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge
    Zitat Zitat von pete007 Beitrag anzeigen
    mhhh flexonit muss ich sagen ist mir persönlich zu steif, ich nehm dann lieber das 7x7 stahlvorfach was es extra nochmal zu kaufen gibt. kannste super knoten-ein tropfen sek.kleber drauf. hält
    7x7 weicher als Flexonit
    Was hattes du denn für Flexonit benutzt?
    Tragkraft 20kg

  15. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    80634
    Beiträge
    8
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 20 Danke für 2 Beiträge
    Ich fische auf Zander grundsätzlich mit Stahl. (meisstens 9kg 7x7) Wenn man damit rechnen muss, dass ein Hecht beisst, ist Stahl am waidgerechtesten. Es gibt mittlerweile wirklich guten (feinen) Stahl den der Zander nicht mehr merkt.

    Ich selbst fische auf Zander nur noch mit Blitzhaken...

    http://vorfachmann.de/media/catalog/...m/img_2083.jpg

    Leider ist dieses System in den letzten Jahren irgendwie in Vergessenheit geraten. Meiner Meinung nach kann der Zander den Haken viel besser schlucken ohne was zu merken...

    Grüße

    gaerbsch

  16. #14
    Madenbader Avatar von ImPr0v3zZz
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    47167
    Alter
    23
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 55 Danke für 9 Beiträge
    Zitat Zitat von pete007 Beitrag anzeigen
    na aber, machst du nen knoten oder bindest du den haken?........bzw angelst du dann auch mit geflecht um dir ein köderfisch zu holen?
    Nööö
    Gekaufte Madenhaken Größe 18
    Ich sehs ungern wenn ich nen Vorfach mit Monofiler selbst binden muss, den typischen Knoten zum Binden an nem Öhrhaken meine ich.
    Beim Aalangeln hab ich mal zwei dicke Brummer dadurch verloren da sich der Knoten aufgelöst hat. Ist nen paar Jahre her aaaaaber seit dem hab ich ne Monofilphobie
    Gruß René

    "Nicht durch Reden oder Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Eisen und Blut"

    - Otto von Bismarck (1815-1898) -

  17. #15
    Petrijünger Avatar von ypk5
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    89XXX
    Alter
    24
    Beiträge
    59
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 36 Danke für 19 Beiträge
    So war diese Woche nun 2 mal an dem besagten See.
    Das erste mal war noch eher die Probierphase. Habe mich mal mit den Montagen vertraut gemacht. Als ich die Angeln dann zu Wasser gelassen habe wars so ca 19.00 Uhr. Ich habe mich bei älteren Mitgliedern über das ende der Kiesbank erkundigt und genau dort habe ich dann eine Grundmontage (Köderfisch mit Einfachhaken im Mund, 1m Stahlvorfach und Tiroler Holz) ausgelegt. Die Posenmontage habe ich mit dem gleichen Köderfischprinzip ca. 0,5m teif eingestellt und in Ufernähe an den Ästen angebracht.
    Um 22 Uhr bin ich dann nach Hause, da es nicht aufhören wollte zu regnen. Bis dahin hatte ich einen eher zaghaften Biss an der Grundmontage, den ich allerdings nicht verwerten konnte.
    An der Pose hatte ich einen untermaßigen Hecht, der schonend und lebensfähig zurückgesetzt wurde.

    Top motiviert von 2 Bissen beim ersten Mal, beschloss ich gleich am nächsten Tag wieder rauszufahren. Diesmal war ich allerdings schon um 15 Uhr einsatzbereit. Diesmal habe ich zu beginn 2 Grundmontagen ausgeworfen, eine am ende der Kiesbank und die andere ca. in der Mitte des Sees.
    Schon gegen 16.00 hatte ich den ersten Biss. Diesmal war ich nicht ganz so nervös wie am Tag davor und hatte deshalb die Nerven den 1. Run abzuwarten und erst beim 2. anzuschlagen..... gesagt,getan - Der Fisch hing. Zwar war es nur ein 45cm Zander, allerdings war ich verdammt stolz auf mich.
    Um 18.45 hatte ich dann den zweiten Biss. Diesmal konnte ich einen fast 70cm Zander an Land ziehen. Leider hatte er den Fisch teif geschluckt und deshalb konnte ich ihn nicht wieder zurücksetzen, was die Stimmung etwas getrübt hat.

    Nach diesem fisch beschloss ich zusammenzupacken und den Fisch gleich noch in die Pfanne zu hauen. Alles in allem waren es zwei tolle Tage. Eure Tipps zu den Montagen und Angelplätzen waren sehr hilfreich und hat mir eine lange Probierphase an diesem See erspart.
    Bilder kann ich leider nicht posten, da meine Handykamera am A*** ist. Ich hoffe allerdings, dass es nicht die letzten Zander an diesem Gewässer waren und ich in Kürze Bilder nachreichen kann.

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an ypk5 für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen