Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge

    Stationäres Hechtangeln mit totem Köderfisch

    Demnächst will ich mal mein Glück auf Hecht versuchen beim Urlaub am Bannwaldsee in Bayern.Der See ist ca.285 Hektar groß und bis zu 12m tief.An Fischarten ist eigentlich laut Internet fast alles drin-auch ein sehr guter Hechtbestand!!! Nun meine Frage:Da ich bisher selten auf Hecht geangelt hab und wenn,dann mit Spinner und Blinker,wollte ich fragen ,wie man am besten einen toten Köderfisch(z.B. Rotauge) präsentiere.Würde eine Grundbleimontage mit Stahlvorfach und einem mit der Ködernadel aufgezogener Köderfisch funktionieren???

    Wäre dankbar über alle hilfreichen Tipps rund ums Hechtangeln mit totem Köderfisch!!!
    Bachexperte

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge
    Die Frage bezieht sich nicht auf den Bannwaldsee,sondern um allgemeine Montagen mit totem Köderfisch am See.

    Danke für alle hilfreichen Antworten!!!


    Gruß Bachforelle001!!!
    Bachexperte

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.03.2012
    Ort
    78052
    Beiträge
    162
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 90 Danke für 49 Beiträge
    Zitat Zitat von Bachforelle001 Beitrag anzeigen
    Wollte ich fragen ,wie man am besten einen toten Köderfisch(z.B. Rotauge) präsentiere.Würde eine Grundbleimontage mit Stahlvorfach und einem mit der Ködernadel aufgezogener Köderfisch funktionieren???

    Wäre dankbar über alle hilfreichen Tipps rund ums Hechtangeln mit totem Köderfisch!!!

    Müßte klappen, den Köfi vom Maul zum Rücken aufziehen. Ansonsten kannst es auch je nach Windverhältnissen mit einer Segel-Pose versuchen... Zuvor besser die Tiefe ausloten.

    Petri Heil^^

  4. #4
    Angel Punk Avatar von farmer1980
    Registriert seit
    20.05.2012
    Ort
    07551
    Alter
    37
    Beiträge
    62
    Abgegebene Danke
    100
    Erhielt 88 Danke für 30 Beiträge
    Ich muss sagen ich habe getest ob es einen unterschied macht ob der Drilling am Maul oder Afterflose sitzt und ich habe auf beide varianten gefangen Fande da keinen unterschied!( das ist meine meinung aber da wird jeder so seine eigene erfahrung haben)

    versuche deinen köfi an die schilfkante wenn vorhanden zu legen gut ist auch mit segelpose an der kante entlangtreiben lassen ansonst gild wie beim spinnen ausgergewöhnliche stellen, unregelmäßigkeiten, steile kanten im wasser oder alles was ander ist wie sonst im dem gewässer ist interessant für hecht und unbedingt vorm Sonnenaufgang und bis nach sonnenuntergang denn köfi draußen lassen den dämmerung ist hecht zeit auser da herscht nachtangelverbot^^

    Petri

  5. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.03.2012
    Ort
    78052
    Beiträge
    162
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 90 Danke für 49 Beiträge
    Zitat Zitat von farmer1980 Beitrag anzeigen
    Ich muss sagen ich habe getest ob es einen unterschied macht ob der Drilling am Maul oder Afterflose sitzt und ich habe auf beide varianten gefangen Fande da keinen unterschied!( das ist meine meinung aber da wird jeder so seine eigene erfahrung haben)

    Der Köfi reisst beim Wurf mit Grundblei schneller ein bzw. aus, bei Haken an der Schwanzflosse.

  6. #6
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Hallo Bachforelle,
    ob meine Meinung zu Naturködern u. Drillingen bereits überall bekannt ist, weiß ich zwar nicht. Aber wenn Du bisher mit Kunstködern auf Hecht gefischt hast, gibt es eigentlich nur 2 Gründe, warum Du auf Köfi umsteigen willst: entweder Deine Erfolge mit Kunstköder waren nicht so toll oder Du willst einfach mal etwas Neues probieren.
    Ich möchte Dir zu bedenken geben, daß selbst kleinere Hechte um das Mindestmaß sich schon recht große Rotaugen einverleiben können. Diese dann mit einem oder sogar zwei Drillingen versehen, können für den Fisch das Todesurteil sein, bevor er dazu kam, seine natürlichen Fortpflanzungspflichten zu versehen.
    Deshalb plädiere ich schon lange für das Fischen mit Kunstködern. Und ich plädiere auch dafür, diese dann mit einem Einzelhaken ohne Widerhaken zu versehen. Du wirst auch dann kaum mehr Aussteiger haben als sonst mit Drilling. Das sage ich Dir aus Erfahrung. Ich würde mich freuen, wenn Du darüber einmal nachdenken würdest. Vielleicht kommst Du dann auch zu meiner Ansicht. Es haben wirklich schon sehr viele untermaßige oder gerade mal maßige Hechte durch das sofortige Schlucken von Köfis mit Drilling den Tod gefunden. Ist doch schade, nicht wahr?
    Fasse bitte meinen Beitrag nicht als Angriff gegen Dich auf. Es soll nur ein Denkanstoß sein. Im Übrigen wünsche ich Dir viel Erfolg beim Fischen im Urlaub.
    Gruß
    Eberhard

  7. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  8. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Bartelmann
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    22417
    Alter
    22
    Beiträge
    694
    Abgegebene Danke
    644
    Erhielt 592 Danke für 194 Beiträge
    Wenn du es mit dem Grundblei versuchen willst, würde ich dir empfehlen den Köderfisch ein Stückchen auftreiben zu lassen, ich hatte beim Zanderangeln mit einem auf dem Grund liegenden Köderfisch noch nie einen Hecht. Als Stellen würde ich mich trotz der Größe des Sees nicht in freies Terrain wagen, da man irgendwann die Nadel im Heuhaufen sucht, schau vielmehr ob du in der Nähe des Ufers gute Plätze findest, Schilfkanten, Kraut, Seerosenfelder usw. ziehen normalerweise die Hechte an.

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Bartelmann für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge
    Danke erst mal für die Tipps!!!Zu Eberhard Schulte:Wie du schon geschrieben hast,wollte ich mal was neues ausprobieren und ich hab keine Lust,wie oft teure Wobbler und co. durch einen weniger guten Wurf im Geäst abzureißen.Außerdem finde ich Köderfischangeln viel entspannender als Spinnfischen.Soviel dazu.
    Hab heute Nachmittag an unserem Vereinsgewässer 3 Stunden gesessen und hab eine 3,5g Pose mit einem 1er Einzelhaken mit einem Fingerlangen Rotauge,dass ich mit der Ködernadel aufgezogen hab,auf Grund gelegt.Nach 20 Minuten der erste Biss:Nach einem kurzen,aber harten Drill lag eine 46er Regenbogenforelle im Kescher.Zum Glück hatte sie Vorne gehakt und ich konnte den KöFi nochmal benutzen.Nach einer halben Stunde der nächste Biss:Ohne zu Zögern verschwand die Pose und Ich konnte einen prächtigen 59er Zander auf die Schuppen legen!!!Der konnte sich doch sehen lassen!!!Ich konnte heute nur noch einen Fehlbiss verzeichnen.
    Ich denke,dass das nicht das letzte Mal war,dass ich mit Köderfisch angeln tuh...


    Gruß Bachforelle001!!!
    Bachexperte

  11. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Bachforelle001 für den nützlichen Beitrag:


  12. #9
    Zander - Jäger Avatar von Stachelritter_Chris
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    54293
    Alter
    36
    Beiträge
    634
    Abgegebene Danke
    884
    Erhielt 2.224 Danke für 293 Beiträge
    Ui, super resultat, Petri !

    Wie hast Du es denn nun gemacht? Lass uns nicht Dumm sterben

    Grundmontage auftreiben, oder doch liegend, mit Drilling im Rücken, und vorallem: Hast Du das Ding einfach irgendwo hingelegt oder spezielle Ecken im See aufgesucht, bzw auch die Tiefe ausgelotet???

    Ist ja witzig dass Dir genau dass passiert was so selten passiert. Beim Hechtangeln ein Zander als Beifang
    Neid ist die höchste Form der Anerkennung

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Stachelritter_Chris für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge
    Habe eine 3,5g Pose montiert und an einen Wirbel ein 1m langes Vorfach eingehängt,an dessen Ende ein 1er Einzelhaken.Als Köder hab ich ein 7cm langes Rotauge mit der Ködernadel aufgezogen,dass ich zuvor gestippt habe.Das tolle ist,dass das mein Erster,maßiger Zander war und ich alle 3 Bisse auf das selbe Rotauge bekommen habe.

    Gruß Bachforelle001!!!
    Bachexperte

  15. #11
    Zander - Jäger Avatar von Stachelritter_Chris
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    54293
    Alter
    36
    Beiträge
    634
    Abgegebene Danke
    884
    Erhielt 2.224 Danke für 293 Beiträge
    Na die Montage klingt doch sehr Fein, Super...

    Und die KöFis sind mit 10 cm dann schon recht groß, evtl geh ich auch 1-2 cm runter
    Neid ist die höchste Form der Anerkennung

  16. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Maestro
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    59192
    Beiträge
    881
    Abgegebene Danke
    571
    Erhielt 1.180 Danke für 409 Beiträge
    Zitat Zitat von Bachforelle001 Beitrag anzeigen
    Das tolle ist,dass das mein Erster,maßiger Zander war und ich alle 3 Bisse auf das selbe Rotauge bekommen habe.

    Gruß Bachforelle001!!!
    Warte mal wenn du mit einem Köfi mehrere Zander fängst, der Rumpf des Köfis sieht meist noch aus wie frisch gefangen, aber der Kopf ist nur noch Matsch
    Wer Fische nicht verwerten kann, sollte sie lieber zurücksetzen. Aber: Wer nur angeln geht um Fische zu schonen, der sollte mal über ein anderes Hobby nachdenken!

  17. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge
    Der Erste Biss war ja die große Forelle,die schön vorne gehakt hatte.Der Kopf des KöFis hatte nur auf einer Seite Beschädigungen.Nach der anschließenden geglückten Zanderlandung ist der Köfi beim Hakenlösen aufs Vorfach gerutscht,hab ihn aber trotzdem nochmal verwendet,weil ich nicht allzu viele Rotaugen gestippt bekommen habe und fast alle viel zu groß waren.Hab ja noch kurz vor Schluss nen Fehlbiss bekommen,obwohl der Kopf des Köfis demoliert war.

    Gruß Bachforelle001!!!
    Bachexperte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen