Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 45
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.04.2012
    Ort
    38100
    Beiträge
    177
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 28 Danke für 14 Beiträge

    Schöner Biss/ Drill ohne Erfolg!

    heey jungs,

    ich hab echt was versemmelt gestern abend , und zwar habe ich das erste mal mit boilies geangelt. erdbeer fisch geschmack von top secret ( keine besonders namenhafte marke) dazu habe ich mit hartmais und groundbait angefüttert.da ich ein kompletter anfänger im karpfenanglen bin, bin ich mir nicht sicher ob diese anfütterungsart passt.

    nach kurzer zeit hatte ich einen fetten biss ich habe gezittert ! als ich den fisch fast gelndet hatte , sah ich ihn es war ein echt großer schuppenkarpfen schätze ich so auf 80 cm doch kurz vorm kescher ist mir der fisch entwischt ????? wie kann das passieren ?? was kann die ursache sein, ich habe geheult :/

    habe mit einem 6 kaprfenhaken geangelt, ist dieser zu klein gewesen? aber warum konnte ich dann den fisch den ganzen weg drillen und erst vorm ufer ist der abgehauen ?


    meine rute ist eine quantum radical after dark 12 ft 2,75 lbs : wer infos zur rute hat bitte raus damit, vllt ist diese nicht gut geeignet oder keine ahnung auf was muss ich achten bei den ruten..?

    mfg fabian würde mich echt über antworten freuen da ich demnächst wieder los will und endlich meinen ersten karpfen haken will !!!!!

  2. #2
    Allroundschneider Avatar von Regulator87
    Registriert seit
    15.01.2012
    Ort
    92XXX
    Beiträge
    1.287
    Abgegebene Danke
    1.058
    Erhielt 1.582 Danke für 508 Beiträge
    Zu stark den Fisch angehoben, da der Winkel immer steiler wird, wenn er in Ufernähe kommt.

    Oder aber die Bremse nicht richtig eingestellt. Bei Graser zb. kannste sicher sein, dass die auf den letzten Metern nochmal eine brachiale Flucht hinlegen.

    Ansonsten kannste nicht viel machen ausser behutsam Drillen, wenn keine Hindernisse vorhanden sind, von denen du den Fisch fern halten musst.
    Der Rest ist reines Glück, was sich evtl. mit verschiedenen Montagen, zu deinen Gunsten verbessern kann.
    Es ist nicht selten, dass man Fische wieder verliert und noch häufiger, dass sie kurz vorm Keschern aussteigen. Einfach weiter machen
    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hats einfach gemacht!

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Regulator87 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.03.2012
    Ort
    78052
    Beiträge
    162
    Abgegebene Danke
    30
    Erhielt 90 Danke für 49 Beiträge
    Das gibt es eben, völlig natürlich... Mal zu früh angeschlagen oder eben zu weit vorne gehakt, der Haken abgebrochen oder Schnur gekappt. Damit solltest Leben können, wenigstens hat überhaupt was gebissen. Was man bei anderen Gewässern oft tagelang nicht hat

    Nicht lange überlegen, gleich wieder raus ans Wasser und es eben besser machen

  5. #4
    seit 26.07.2012 Papa Avatar von Epi99
    Registriert seit
    06.12.2007
    Ort
    02627
    Alter
    38
    Beiträge
    1.420
    Abgegebene Danke
    1.028
    Erhielt 3.000 Danke für 567 Beiträge
    keine Sorge bist nicht der einzige den sowas passiert ist. oft ist es auch der Fall wenn du den Druck zum Fisch verlierst. 6er Haken ist gut geh mal davon aus das du ein 20mm Boilie drann hattest! Und wegen dein Anfutter hat doch geklappt. Ich fütter immer mit ein Weizen, Hanf, Mais und Pelletgemisch an. mit Hanf und Weizen hälst du die Fische schön lange am Futterplatz.
    Man kann die Momente nicht festhalten, das ist das Sonderbare. Wir können sie jedoch verzaubern, das ist das Wunderbare
    https://www.facebook.com/Voluptas.piscandi?ref=bookmarks
    https://www.youtube.com/channel/UCfB...nbdfLohgdXbYHg

    viele liebe Grüße

  6. #5
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Das passiert jedem Angler mal. Aber um Dir hilfreiche Tipps zu geben, woran es gelegen haben könnte, bräuchte man nähere Anhaltspunkte. Kannst Du ein Foto deiner Montage einfügen? Mit wieviel Gramm Blei angelst Du? Selbsthak oder Laufbleimontage? Legst Du deine Ruten auf einem Pod/Banksticks ab und verwendest Du einen Fallbissanzeiger? Hast Du evtl. vor der Landung die Bremse zu hart eingestellt oder aber hast du die Schnur locker gelassen? All das kann eine Ursache gewesen sein.
    Aber Du kannst auch alles richtig gemacht haben, vielleicht hattest Du einfach Pech und er hat sich nicht richtig gehakt.

  7. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    doch kurz vorm kescher ist mir der fisch entwischt
    Kommt mir doch bekannt vor
    Mach einfach weiter, bist ja schon auf dem richtigen Weg.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  8. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.04.2012
    Ort
    38100
    Beiträge
    177
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 28 Danke für 14 Beiträge
    gut danke euch erstmal für die antworten, ja es ist aber trotzdem richtig ärgerlich..

    noch ein paar details fische wie gesagt ne 2,75 lbs und habe 64 gr festblei.. meint ihr das ist zuwenig blei und wie viel wären noch okay.. nach der formel wären max 80g drin nur lese ich das manche auch 90 -110 nehmen.

    die rute stand auf normalen rutenhaltern mit elek, bissanzeiger und swinger. habe nach dem laufen des karpfens angehauen und ihn gedrillt sodass er auch müde wurde.. er hat sich auf die seite gelegt und plötzlich srpang mir einfach der haken entgegen . habe meiner meinung nach gut mit der bremse gearbeitet

  9. #8
    Allroundschneider Avatar von Regulator87
    Registriert seit
    15.01.2012
    Ort
    92XXX
    Beiträge
    1.287
    Abgegebene Danke
    1.058
    Erhielt 1.582 Danke für 508 Beiträge
    Ich halte 64g für hart an der Grenze um einen ordentlichen Selbsthakeffekt zu bekommen.
    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hats einfach gemacht!

  10. #9
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Ah, da hat man schon nähere Anhaltspunkte. Ich fische an vielen Gewässern auch 2,75 lbs Ruten, und die Umrechnung mit 80 Gramm ist quatsch. Erstens fällt jede Rute anders aus und zweitens ist das nur ein grober Richtwert. Fische mit den Ruten meistens 112 Gramm und ziehe voll durch, auch mit pva.
    Ich denke, es lag an dem geringen Bleigewicht, wodurch sich der Karpfen womöglich nur schlecht bzw knapp gehakt hat. Versuch es ruhig mit 90-100 Gramm, das macht der Rute nichts.

  11. #10
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Zitat Zitat von Störfan Beitrag anzeigen
    Ich denke, es lag an dem geringen Bleigewicht, wodurch sich der Karpfen womöglich nur schlecht bzw knapp gehakt hat. Versuch es ruhig mit 90-100 Gramm, das macht der Rute nichts.
    Äääääh....wenn er doch angeschlagen hat und den Fisch bis zum Ufer drillen konnte, was hat der Verlust jetzt mit dem Selbsthakeffekt und eventuell zu geringem Bleigewicht zu tun?

  12. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei schweyer für den nützlichen Beitrag:


  13. #11
    Petrijünger Avatar von Gifti
    Registriert seit
    14.12.2011
    Ort
    04539
    Alter
    32
    Beiträge
    97
    Abgegebene Danke
    36
    Erhielt 73 Danke für 26 Beiträge
    ich denke das der haken zu weit vorn an der lippe hing un dann einfach ausgeschlitzt ist, passiert halt

  14. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dermichl
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    59320
    Alter
    48
    Beiträge
    1.693
    Abgegebene Danke
    1.959
    Erhielt 1.640 Danke für 626 Beiträge
    genau das selbe ist mir heute am vereinssee auch passiert,allerdings beim spinnfischen.
    nach 2 stunden den ersten biss auf nen 13cm profiblinker mit roter folie.
    war nicht wie erhofft nen hecht,sondern nen barsch von ca. 20 cm.dieser liess sich einholen als wäre nix,doch plötzlich sah ich ca. 5m vorm ufer einen riesen schatten durch die polbrille und bäng,der barsch war weg und ich hatte nen hammer zug an der rute.
    nach ca.30 min hatte ich den hecht kurz vorm ufer und ich dacht ich flipp gleich aus.ca. 1,10m-1,20m hecht hatte ich da am band.
    als ich mich bücken wollte um meinen lipgrip auf zu heben,verfing sich die schnur in dem busch neben mir.
    eine letzte flucht des riesen,es machte knack und peng.spitze gebrochen und schnur gerissen
    was war bereits der 2 kapitale dieses jahr den ich verloren hab.
    beim ersten wars ne forelle von ca.8-9kg wovon der emsangler nen video gedreht hat

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an dermichl für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von Aalfuchs
    Registriert seit
    02.11.2011
    Ort
    09487
    Alter
    39
    Beiträge
    356
    Abgegebene Danke
    512
    Erhielt 190 Danke für 107 Beiträge
    Hallo !

    Klar ist so etwas sehr ärgerlich einen solchen Brocken zu verlieren. Aber ich kenne das auch weil ich auch schon den einen oder anderen Prachtbursche ca. 90 cm Aal und ne ca. über 40cm Bachforelle beim Fliegenfischen verloren habe. Aber das gehört dazu ! Und wird auch immer so bleiben :-) Und eins muss sich von uns Anglern jeder sagen ! Auch der Fisch soll seine Chance haben,genau wie der Angler sie auch öfter hat.

    MfG Aalfuchs

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Aalfuchs für den nützlichen Beitrag:


  18. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    habe 64 gr festblei.. meint ihr das ist zuwenig
    Halte ich für zu wenig.
    Mit einer 2,75 lbs Rute, werfe ich auch die 113 Gramm + Boilie
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  19. #15
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Zitat Zitat von schweyer Beitrag anzeigen
    Äääääh....wenn er doch angeschlagen hat und den Fisch bis zum Ufer drillen konnte, was hat der Verlust jetzt mit dem Selbsthakeffekt und eventuell zu geringem Bleigewicht zu tun?
    Wieso wusste ich, dass diese Frage kommt? Kann ich Dir aber gerne erklären. Saugt der Karpfen den Köder ein und stößt er dann auf ein zu geringes Bleigewicht, dreht sich der Haken zwar, aber es kommt dann oft vor, dass der Haken nur in einem kleinen "Hautfetzchen" hakt. Wenn der Haken nämlich bis zum Anschlag nur ganz leicht mit der Spitze gefasst hat, und je nachdem wo er dann gefasst hat, dreht er sich durch den Anschlag ja wieder in eine andere Richtung.
    Beispiel, fasst der Haken nur leicht in der Unterlippe und man kann den Anschlag setzen, ist es meistens kein Problem. Fasst der Haken jedoch nur ganz leicht im Maulwinkel, und es wird dann angeschlagen bzw die Rute aufgenommen, dreht sich der Haken in eine andere Richtung und er hängt dann oftnals nur in einem kleinen Hautfitzel, durch das zu geringe Bleigewicht oder vielleicht die zusätzlich zu geringe Freilaufeinstellung. Bei einem schwereren Blei dringt der Haken schon vorm Anschlag etwas tiefer ein, und hängt dann fester bzw tiefer.
    Das hat natürlich auch sehr viel damit zutun, in welche Richtung der Fisch schwimmt, wenn der Anschlag erfolgt.
    Man kann es nicht so gut beschreiben, ich habe es jedoch schon des öfteren beobachten können.

    Aber mein lieber schweyer, bei sowas muss man einfach mal weiterdenken, zumindest dann, wenn man sich viel mit der Materie beschäftigt.
    Geändert von Störfan (15.07.2012 um 20:21 Uhr)

  20. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Störfan für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen