Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Zander - Jäger Avatar von Stachelritter_Chris
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    54293
    Alter
    36
    Beiträge
    634
    Abgegebene Danke
    884
    Erhielt 2.224 Danke für 293 Beiträge

    Grundangeln bei starker Strömung auf Aal / Zander

    Hey !

    Ich wohne in Trier und habe die Mosel direkt an der Haustüre. Dass ist auch der Grund warum ich in der Regel, meistens hier Fischen gehe. Ich hab keine Fahrerei und kann mich ganz aufs Angeln konzentrieren.

    Mein Problem hierbei ist aber die Strömung, die so, oder so an der gesamten Mosel besteht.

    Ich gehe gerne mit der Grundmontage ( Tiroler Hölzchen) und einem Tauwurm bzw einer Grundel als KöFi auf Aal, zum teil auch auf Zander und Hecht. Mein Tiroler Hölzchen hab ich mit 40 Gramm entweder VIEL zu leicht gewählt oder ich mach was anderes falsch.

    Sobald ich richtung Strömung mein Köder in der Schiffs fahrrinne anbieten will, sinkt er nicht korrekt zu boden, nein, die Strömung ziet die gesamte Montage immer recht weit mit , so dass mein Köder nie dort sitzt wo er sitzen soll, ...

    Könnt ihr mir sagen wie ihr dass anstellt? evtl. mit Bild ? Wieviel Gramm als Tiroler Hälzchen ist denn für ein KöFi max 15 cm geeignet bzw wie weit werft ihr überhaupt raus ?

    Die Mosel ist zum Fischen ein beschissenes Gewässer aber ich wills nicht aufgeben.

    Danke !

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Aalfuchs
    Registriert seit
    02.11.2011
    Ort
    09487
    Alter
    39
    Beiträge
    356
    Abgegebene Danke
    512
    Erhielt 190 Danke für 107 Beiträge
    Hallo believeme !

    Hier mal ein schöner link für dich :-) Findest du bestimmt antwort warums dein Tiroler Hölzel abtreibt :-) Und die richtige montage ist hier mit dabei für dich :-) http://www.elbetreff.de/elbe/Angeln/...geln_Teil1.pdf


    MfG Aalfuchs

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Aalfuchs für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    __________ Avatar von ToBo
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    56244
    Alter
    46
    Beiträge
    782
    Abgegebene Danke
    228
    Erhielt 965 Danke für 354 Beiträge
    Also unter 80 gramm brauchste bei starker Strömung garnicht anfangen.

  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von believeme Beitrag anzeigen
    Mein Tiroler Hölzchen hab ich mit 40 Gramm entweder VIEL zu leicht gewählt oder ich mach was anderes falsch.
    40gr zwar als Futterkorb geht hier nur an wirklich leicht fließenden Gewässer.
    60-100gr sind eher Standard.
    schnell fließende Flüsse benötigen sogar noch mehr Gewicht.

    Dazu kommt, das ein Tiroler nicht besonders gut am Boden haftet.


    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  6. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Maestro
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    59192
    Beiträge
    881
    Abgegebene Danke
    571
    Erhielt 1.180 Danke für 409 Beiträge
    Spezielle Strömungsbleie verwenden, das Bleigewicht, da musst du austesten was bei dir von Nöten ist.

    Gruß

  7. #6
    Zander - Jäger Avatar von Stachelritter_Chris
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    54293
    Alter
    36
    Beiträge
    634
    Abgegebene Danke
    884
    Erhielt 2.224 Danke für 293 Beiträge
    Vielen Dank für eure Hilfe !

    Ja ich habe bei der Mosel das Problem dass der Felsige untergrund ein Grundangeln mit dem Sarg gewicht recht oft zu hängern wird... Daher kam mir die idee mit dem Tiroler Holz. Aber das Gegenargument ist auch Logisch...

    Ich habe aber so oder so das problem mit dme Grundangeln, Würmer werden IMMER von Grundeln gefressen, Köderfische gibts auch keine mehr, die Brut wurde wohl vollständig von den Grundeln gefressen, und wenn ich diese selbst als Köfi verwende muss ich recht große holen, worauf wiederum kein Aal oder Zander anspringt, da zu kleine Grundeln als Köfis auch von den Artgenossen abgefressen werden...

    An der Mosel das Fischen macht echt kein Spass mehr

  8. #7
    Petrijünger Avatar von Angelnarr TUT-BC455
    Registriert seit
    15.08.2010
    Ort
    78532
    Alter
    33
    Beiträge
    50
    Abgegebene Danke
    12
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge
    Hallo

    Kannst mal versuchen mit einem Feederboom und einen Birnenblei zu arbeiten das hängt ned so leicht fest und wenn es mal hängt geht bevor die ganze Monatge abreißt nur das Blei und der Snaplink vom Feederboom flöten ggf der Feederboom auch.Du kannst die Würmer auch bisel aufpoppen(Spritze+Spitze+Luft oder Kork) so das sie über Grund schweben.
    Kleine Köderfische grad für Aal und Zander kannste auch im Glas kaufen das reicht völlig es gibt auch andere Köderfischshops wo gute Rotaugen haben und Lauben usw.Die dann auch aufpoppen und wenn du in starker strömung fischt empfehl ich dir einfach eine kleine U-Posenmontage wie beim Wallerfischen bloß kleiner und feiner so eine 10-15g U-Pose reicht völlig bei einem kleinen Köfi und die Grundeln schauen dann blöd nach oben weil sie ihn ned griegen

    gruß jörg

  9. #8
    Zander - Jäger Avatar von Stachelritter_Chris
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    54293
    Alter
    36
    Beiträge
    634
    Abgegebene Danke
    884
    Erhielt 2.224 Danke für 293 Beiträge
    Danke auch für diesen Tip aber leider wirkt dass nicht so richtig.

    1. Verfehle ich mein Zielfisch (Aal) wenn mein Wurm oder Köfi 20 cm über dem Grund schwebt,
    2. Hauen sich die Grundeln trozallem noch den Köder in den Bauch.

    Ich war gestern nochgmal unterwegs, bin parallel zum Grundangeln auch mit der 2. Rute gezielt auf Weißfisch, habe soweit alle Tiefen abgefischt aber da kannst du Hocken bis du grau bist, die Mosel bietet einfach nicht mehr den Bestand wie damals... Ich hatte dann frühzeitig so die flemm dass ich nach dem eintreten der Dämmerung immernoch Grundeln am Haken hatte, und den Angelkram ins Auto warf und heim gefahren bin...

  10. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    54657
    Beiträge
    301
    Abgegebene Danke
    545
    Erhielt 1.057 Danke für 131 Beiträge
    Spinnfischen ist nix für dich? speziell in der Dämmerung habe ich schon gute erfahrungen gemacht... bin regelmässig an der Mosel unterwegs von trier bis Bernkastel... Gruss Jens
    P.S Grundeln beissen sogar auf nen 30 g Effzet:-) habs gestern erlebt...

  11. #10
    Zander - Jäger Avatar von Stachelritter_Chris
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    54293
    Alter
    36
    Beiträge
    634
    Abgegebene Danke
    884
    Erhielt 2.224 Danke für 293 Beiträge
    Ich bin generell ein Spinnfischer, aber ich hatte auch mal vor an nem Ansitz auf die Räuber jagd zu machen. Ist unheimlich aufregend beim Ansitz das Glöckchen zu hören und zu beobachten wie die Schnur läuft *g*

    Generell bin ich aber eher mit der Spinnrute unterwegs

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen