Seite 1 von 18 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 261
  1. #1
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge

    Wenn Du ein Schiff bauen willst...Projekt Angelboot

    ...dann trommle nicht Deine Männer zusammen, um Holz zu beschaffen und um die Arbeit zu verteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

    Antoine de Saint-Exupéry



    Ahoi,

    um den Bastelfred nicht zu sehr zu blocken dieser eigene Thread für´s eigene Projekt . Und wer genau aufpasst erkennt schnell dass man(n) nicht nur ein Projekt hat. (Wer nur sehen möchte was ich alles so kaputt repariere oder sonstwie anstelle scrollt bitte bis "UMBAU" )

    Tjo, Frauen kaufen Schuhe, Männer kaufen Spielzeug(e)!


    Angefangen hat es seinerzeit so...



    Irgendwas um die 3,60- 3,80m; Hersteller und Typ unbekannt. Gekauft mit 17Jahren für 500DM inkl. 25PS Mercury aus Bj. 1975. Selbiger hielt genau eine Ausfahrt bevor er kreischend zu Grunde ging. Ersatz war schnell gefunden- ein Tohatsu mit 40PS. Nigelnagelneu vom Lehrgeld erknausert- immerhin knapp 7000DM.

    Damals hatte das Boot auch noch eine Scheibe- hielt auch nicht lange. Irgendein Geistesblitz saß im Kanal auf der "Haube" und zerbrach die Scheibe im heftigen Wellengang eines kurzschwänzigen Neureichen.

    Wir fuhren damit sehr gerne Wakeboard ...und zahlten regelmäßig Strafen - die vMax lag irgendwo bei 70 75km/h.


    Dann kam lange nichts- bis 2010 als mich die Bootsangelei wieder reizte.

    Vielseitiges, leichtes Angelboot? ANKA! Und so sah sie dann aus- nach der Restauration . Bei Interesse reiche ich gern Bilder vom Refit nach.








    Und so einen Sommer zuvor.




    Sehr zufrieden aber irgendwie doch zu klein, zu langsam und zu wenig Emotionsgeladen (redet man(n) sich ein)


    Da ich immer einen Dreikieler wollte kam im Oktober 2011 "STEALTH" hinzu.




    Schlechte Basis aber als Form zu gebrauchen. Und so wartet der Rumpf auf seine Auferstehung.





    So, lirum larum- diesen Thread widme ich jedoch - ab der kommenden Zeile - "ihm" hier- einem LOTOS 1 aus Baujahr 1981. Ein Klassiker der Werftbauten der DDR.




    "Er" kam im Februar hinzu. Ähnlich der ANKA an einem Tag voller Wetterextreme.




    -16 und immer wieder heftiger Schneefall. Und da ich in die Berge fuhr um "ihn" zu holen mußte "er" hier zu Rate gezogen werden.




    Mit ein paar Schönheitsfehlern hing "er" dann am Haken- der LOTOS.




    Am Ende des Tages nutzte ich das Wetter dann noch einmal richtig...





    DER UMBAU

    Nun ja, und da ich Schönheitsfehler gern korrigiere wurde direkt los gelegt. Mit dem Erreichen der ersten Plusgrade fing es mit dem Motor an.

    Funktionsprüfung des Power Trim




    Und des Motos




    Das Prinzesschen war offensichtlich noch im Winterschlaf- 2 Wochen später war sie jedoch erwacht.




    Und wie wach sie war. Trotz des falschen SetUp zeigte das GPS bis zu 54km/h.

    Was dann folgte waren die undankbaren Aufgaben des Hobbys. Hier und da Fehlerchen ausbessern, Elektrik überprüfen....SPIEGEL ERNEUERN

    Also Motor ab und Heck aufschneiden






    Gammelholz entfernen






    Bisschen flexen






    Und immer wieder die Filter der Vollschutzmaske wechseln.




    Unter der Woche ging es dem folgenden Objekt an den Kragen.




    Irgendwie unpraktisch- immerhin lege ich zu 90% über Steuerbord an. Zudem ist die Schaltbox für den rechtsseitigen Betrieb bestimmt...ergo?

    Genau- Flexen! Und hoffen dass der Geistesbitz auch Früchte trägt.




    MacGyver hätte seine wahre Freude gehabt...












    Bisschen später dann...gespachtelt, gefillert und testweise mit Instrumenten versehen. Fällt der "Seitenwechsel" auf?




    Und lackiert...




    Ganz nebenbei entstanden noch die ersten Bretter für den neuen Spiegel...



    Und Spiegelknie




    Tjo, und da der Motor viel zu tief hängt...




    Baue ich noch an einer Jackplate...




    Dieses Utensil sorgt dafür dass ich den Langschafter am Kurzschaftheck fahren kann- ich setze den Motor damit um gute 10cm höher und bringe die Kaviplatte so auf Niveau des Bootsboden. Positiver Nebeneffekt- durch die manuelle und stufenlose Verstellung der Jackplate kann ich immer wieder am SetUp schrauben und herausfinden in welcher Höhe der Motor sich am besten und effektivsten fährt.


    Und wenn das Wetter einem zu viel wird?

    Haube rauf!




    Auch da wurde gefrickelt- neu gespannt und etwas umgenäht stramm wie ein Hengstriemen...




    Tjo...so weit, so gut. In naher Zukunft gehts weiter- z.b. mit der Lackierung der angeschliffenen Prinzessin...




    Und dem eigentlichen Spiegelneubau...





    Grüße
    Geändert von TeamBockwurst (20.05.2012 um 18:41 Uhr)


  2. #2
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    ...das ziel rückt näher!

    am kommenden wochenende erwarten wir bis zu 30°C und Dauersonne - Laminierwetter.


    Vorbereitet wurden daher die verbleibenden Spiegelbretter...



    ...und sollten eingebaut bis zu 150PS tragen können.




    Für die erforderliche Wasserbarriere sorgen Glasfasereinlagen zwischen den Brettern. Zum einen jeweils eine Lage von diesem schönen 25qm Paket Glasfilament...



    ...im Sandwhich zwischen jeweils einer Lager Glasfasermatte (die Rolle ist gigantisch groß- 50qm fasst der Karton).



    Beides in Kombination steift unheimlich aus und verhindert das Eindringen von Wasser erheblich. Sollte ein Brett "befallen" sein schützt diese Zwischendecke für eine Weile.


    Als alle Bretter am Start waren wurde noch ein wenig geschliffen- und belohnt wurde mit...

    Geändert von TeamBockwurst (22.04.2012 um 23:00 Uhr)


  3. #3
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    ...soooo

    Das letzte Puzzleteil ist nun auch am Start. Epoxidharz, Härter und Microfibre.




    Das erwartet mich am Wochenende- und der RBB irrt nie, zumindest beim Wetter


  4. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    Ahoi,

    der Wetterbericht sollte Wort halten. Nicht unbedingt sonnig aber warm war der heutige Tag- in etwa so wie vom RBB vorher gesagt.




    Am späten Nachmittag standen wir dann wieder einmal vor dem Lotos- staubig war er.




    Und völlig "überraschend" auch das was sich in unmittelbarer Nähe des Lotos befand- unter anderem dieser formschöne Winterreifen vom Trabant 601. Das war noch Profil! :D




    Während das Heck schon etwas angeheizt wurde...




    ...schnitten wir die ersten Lagen Rovinggewebe zu.




    Und nun ran an den Speck- immerhin möchte der Motor wieder platziert werden.




    Noch ein schneller Schluck aus der "Pulle"...




    ...und dann Harz und Härter anmischen. Was dann passiert sieht man hier- einfach weil bewegte Bilder mehr sagen als so manches Foto.




    Das Heck wurde somit -vor dem eigentlichen Spiegelaufbau- ausgesteift und wieder 100% wasserfest gemacht- bei so vielen Löchern die sichere Variante.




    Und so waren wir nach gut 2 Stunden fertig mit "Schritt 1" der Operation Lotos. Das Ergebnis fällt optisch leider kaum ins Gewicht- ist aber absolut zufriedenstellend. Mehr noch- es ist gute Arbeit.








    Und da es mittlerweile 20:30 Uhr war kam wieder der kleine Heizaparillo zum Einsatz- sicher ist sicher.




    Wer weiß ob die Temperaturen nachts wirklich über 10°C liegen.


    Morgen geht´s dann weiter mit "Schritt 2"- stay tuned.


    Grüße
    Geändert von TeamBockwurst (27.04.2012 um 09:38 Uhr)

  6. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    Ahoi,

    frisch von der Lotosfront und mit Video- und Bildmaterial im Gepäck. Müde bin ich auch und deshalb gibt es heut vergleichsweise wenig schriftlichen Input.

    Im folgenden Video zeigen wir kurz den Umgang mit Klebeharz, Spachtelmasse und Sperrholz - selbsterklärend.




    Dieses erste Brett bildet die Basis für jede weitere Lage AW100 Sperrholz. Aus diesem Grund ist es wichtig dass es gut haftet und ordentlich verklebt wird.

    Das Klebeharz haben wir selbst angemischt- aus Epoxidharz und Microfiber.




    Der Gewichtsanteil des Füllstoffes liegt bei 25% und sorgt für flexible aber schlagfeste Bereiche. Verarbeitung ging gut von der Hand- gern wieder.

    Und so sah es am Abend aus- gestützt wurde mit allerhand Krempel :D.








    Bis morgen... =)
    Geändert von TeamBockwurst (28.04.2012 um 00:54 Uhr)

  8. Folgende 10 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    ...heut ma nur der querverweis:

    http://teambockwurst.blogspot.de/201...gelaufbau.html


    zu müde, zu faul, und offenbar liest hier eh niemand mit ...
    Geändert von TeamBockwurst (29.04.2012 um 00:40 Uhr)

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an TeamBockwurst für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Stachelträger-Fan Avatar von JP Live4Pikes
    Registriert seit
    16.10.2011
    Ort
    20253
    Alter
    20
    Beiträge
    1.038
    Abgegebene Danke
    757
    Erhielt 540 Danke für 203 Beiträge
    Nein, auf keinen Fall. es gibt hier sicherlich( mich eingeschlossen) einige die interessiert, was du da machst.
    Grüße aus Hamburg
    von John Paul

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an JP Live4Pikes für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Zander -Jürgen Avatar von zanderjuergen
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    54329
    Beiträge
    294
    Abgegebene Danke
    159
    Erhielt 206 Danke für 105 Beiträge
    ja, mein freund

    bewundernswert wieviel arbeit und zeit du da investierst....

    ich hatte ein shadland kajütboot mit einem 60 ps außenborder, als der pott nach vielen dankbaren jahren den geist aufgab, hab ich ihn verschrottet.

    irgendwann willst du nimmer ... meinem kumpel ist die frau weggelaufen, auch er hing nur noch auf seinem boot rum zwecks reparaturen usw.

    das ist wie mit dem motorad fahren, nach einer auszeit kann man wieder drüber reden, ein boot oder schiff ( 13 m maragoni-holzjacht ) weckt das verlangen wieder. klatsch

    deine flasche sekt trinken wir nicht nur bei fertigstellung, sondern täglich.

    gruß juergen

  14. #9
    Hecht- & Dorschfreund Avatar von Tacklefreak
    Registriert seit
    08.04.2012
    Ort
    23xXx
    Beiträge
    245
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 328 Danke für 82 Beiträge
    Ja, es ist enorm viel Arbeit und vor allem Zeit die man privat da investieren muss um seinem Ziel näher zu kommen.
    Aber ich meine wenn man den Platz hat und pö a pö immer mal ein paar Stunden daran arbeitet, kann man auch sicherlich gut vorran kommen und hat ein schönes Hobby . Das Beste ist natürlich dann der Moment wenn alles fertig ist und funktioniert, das ist schöner als jedes fertig gekaufte Boot.

    Und bevor du hier die kids versaust und sie ihre praktische Führerscheinprüfung nicht bestehen, nimm das Video mit deiner Rutschtour raus. :D *ironie*

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tacklefreak für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    ...meine Frau ist noch da, und freut sich auf Ausfahrten mit dem frisch gemachten Boot


    Da ich etwas in Eile bin - Schlaf ist momentan Mangelware- habe ich erst einmal nur den Blog aktualisiert. N Video ist auch wieder dabei- quasi First Person





    Rest trag ich dann hier nach...wer vorher lesen will, liest Blog


    Grüße

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    ahoi,

    wie versprochen der nachtrag der beiträge- innerhalb der bauphase blieb teilweise echt keine zeit die texte hierher zu formatieren.



    Ahoi,

    nach 12h an der Bootsfront, zwei Döner und dem ein oder anderen Pils entspanne ich nun auf der Couch. Überall piekst und juckt es- leider hilft da auch duschen nicht wirklich!

    Glasfasern sind Teufelszeug- soviel sei gesagt.


    Da mir Lust, Zeit und Konzentration fehlen gibt es heute leider kein Begleitvideo. Dafür einzelne Bilder des Fortschritt´s.


    Mittlerweile Routine- Klebeharz anmischen



    Flächen zwischen den Sperrholzplatten großzügig einschmieren




    Und die letzten Bretter zusätzlich mit Rovinggewebe aussteifen. Am Ende erhält man dann das:




    Und wieder mit allerlei Werkzeug stützen um eine korrekte Klebefläche zu schaffen






    Heizlüfter an und ab ins Bett!!!




    Morgen geht´s direkt weiter. Es folgt noch eine weitere Lage Sperrholz und eine optische Veränderung des Lotos. Eine fotografische "Skizze"? Bitteschön!




    ImVergleich zu vorher...




    Mehr dazu aber wenn alles fertig ist- optisch wird die neue Lösung seeeehr überzeugen .

  19. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  20. #12
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    Ahoi,

    und weiter geht´s- das lange Wochenende wird voll genutzt!


    Da die Bretter im Heck des Lotos baubedingt unter Spannung stehen konnten wir den Spiegel leider nicht in einem Rutsch aufbauen. Daher wurde die Arbeit aufgeteilt.

    Gestern sah das so aus...



    Am heutigen Tage wurde nun weiter aufgebaut- und vollendet




    Während die nächsten Lagen des Spiegel´s härten durften verfolgten wir weiterhin unsere Designidee...




    Geil sieht´s ja aus- leider gibt es jedoch ein Problem. Daher simulierten wir die geplante Jackplate...




    Und bastelten uns einen "Ersatzmotor" :D...




    Das Problem an der Sache ist dass der Motor beim hochtrimmen sehr nah an die "Designidee" -also das weiße Brett im Bild- schwenkt und die Schaltzüge wahrscheinlich zu steif sind um ganz hochzutrimmen. Blöd! Gerade beim slippen oder beim Transport ist man auf die vollständige Trimmung des Motors angewiesen.

    Also wurde gegrübelt. Ideen waren schnell gefunden überzeugten aber nicht alle Anwesenden. Nun ja, es wird wohl leider darauf hinaus laufen dass das Heck wieder so geschlossen wird wie es ursprünglich war- mit Spritzwanne.


    Tjo, und so geht´s nun weiter. Der Spiegel -mittlerweile in seiner Endstärke- muss nur noch mit der seitilichen Bordwand und dem Boden verbunden werden. So ist gewährleistet dass der Spiegel alle wirkenden Kräfte gleichmäßig auf´s Boot überträgt.


    Stay tuned


    Grüße
    Geändert von TeamBockwurst (02.05.2012 um 10:30 Uhr)

  21. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  22. #13
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    Ahoi,

    5 Tagen am Boot folgt mindestens ein Tag der Ruhe und Entspannung.

    Ein Grundstück an der Dahme kommt da gerade recht.




    Tja, und während ich hier liege und das iPhone vergewaltige möchte ich dann doch wieder die Werkzeuge ergreifen. Es lässt einem einfach keine Ruhe :D.

    Was bisher geschafft wurde ist jedenfalls perfekt. Gut- der Zeitplan ging nicht auf. Aber was nutzt ein Zeitplan wenn das Ergebnis *******e ist.

    Spiegel versiegelt- Eigner glücklich.




    Grüße

    PS: man beachte das Bild mit dem Cutter- eine Idee made by Bockwurst, MacGyver würde vor Neid erblassen.


  23. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  24. #14
    aka Dr.Esox Avatar von TeamBockwurst
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.973
    Abgegebene Danke
    1.158
    Erhielt 2.720 Danke für 1.019 Beiträge
    Ahoi,

    den "Kampftagen" am Lotos 1 folgt am heutigen Tage ein kleines Resümee unterteilt in kleinere Abschnitte.


    Planung:


    Wer einmal rechnet, rechnet zweimal!

    In Vorbereitung auf son ein großes Projekt ist man natürlich auch mit der Materialbeschaffung beschäftigt. "Wieviel? Was? Woher? Warum? Wie?...." - und so weiter.

    Auch beim Stecken eines Zeitplans ist man vermutlich optimistischer als am zu operierendem Objekt.

    Tja, am Ende fehlen Zeit und Material! :D


    Umsetzung:



    Berührungsängste mit Chemie? Aber bitte!

    Natürlich ist man als Hobbybastler nicht so firm wie ein Bootsbauer- daher tastet man sich vorsichtig an Materie und dessen Anwendung.

    Aus diesem Grund geht man auf Nummer sicher und klebt in jedem Arbeitsgang sicherheitshalber ein Brett weniger als eines zuviel. Dies tat auch Not denn der Spiegel des Lotos ist ein Albtraum für Spiegelbretter. Es ergibt sich nicht nur ein Konvex in der Länge sondern auch in der Höhe. Aus diesem Grund stehen die Bretter enorm unter Spannung- eine luftblasenfreie Verklebung mit allen Brettern auf einmal wäre nicht gewährleistet gewesen.




    Auswertung:


    Zufrieden ist man(n)!

    Wieso?

    Deshalb!









    Alle Spiegelbretter sind kraftschlüssig verbaut und der Übergang vom Spiegelbrett innen zum Bootsheck außen ist steif und frei von Luftblasen laminiert. Zudem ist der Umgang mit Epoxidharz, Härter und Füllstoffen kein Hexenwerk. Man vertraut diesem klebrigen Alleskönner mit jedem Arbeitsgang mehr.

    Als Krönung des ganzen -und ein wenig Motivationsschub- wurde das äußere Heck direkt optisch passend, sauber im Übergang und leicht modellierbar gestaltet. Wie? Mit einer Art MacGaver Taktik :D!




    Leicht geliert ließ sich das Epoxidharz mit dem Cutter schneiden. Die richtige Zeitpunkt ist dabei jedoch sehr wichtig! Schneidet man zu früh verschiebt man das Glasgelege, schneidet man zu spät...schneidet man sich einen Wolf. Wenn das Epoxidharz erst einmal ausgehärtet ist hilft nur noch Muskelkraft oder Maschinenkraft. So sauber wird man es aber so oder so nicht mehr hin bekommen.


    Tja, was folgt sind "Kleinigkeiten". Das letze Spiegelbrett muss noch kraftschlüssig mit dem Bootskörper verbunden und die Spritzwanne wieder eingepasst werden. Danach kann endlich wieder der Motor ans Heck.

    Für dieses kleine Vorhaben stecken wir uns vermutlich keinen Zeitplan mehr :D...aber irgendwo besteht er dann doch- der Masterplan.


    Grüße

  25. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei TeamBockwurst für den nützlichen Beitrag:


  26. #15
    in dubio pro lucio Avatar von ...andreas.b...
    Registriert seit
    20.06.2011
    Ort
    xxxxx
    Alter
    48
    Beiträge
    2.018
    Abgegebene Danke
    1.645
    Erhielt 3.808 Danke für 1.202 Beiträge
    Noch mal danke für die Teilhabe an diesem "Mammutprojekt"!

    Freue mich schon auf die Bilder vom Stapellauf der MS "Bockwurst"
    Viele Grüße aus'm Osten
    Andreas

    Deutscher Hechtangler-Club e.V.
    Catch & Decide

    >> Alle Angler sind Gastangler, fast überall! <<

    "My worst nightmare is, when I am dead, that my wife sell my Fishingstuff for what I said I paid"

  27. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei ...andreas.b... für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 18 1234511 ... LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen