Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Petrijünger Avatar von Tomac
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    52525
    Beiträge
    30
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 17 Danke für 2 Beiträge

    Schnurdrall beim Feedern

    Hallo,

    habe mir letzte Woche eine Rolle "Cormoran Antera-BR 8PiF 6000" und Schnur "SPRO-TEC FORELLE 0.26-6,1KG 500M" gekauft.
    Die Schnur habe ich vom Röllchen ( aufm Boden liegend) durch den ersten Ring der Feederrute auf die Rolle geschpult. (Dabei hat das Röllchen auch mal die Seite gewechselt)
    Heute hatte ich am Wasser nur Probleme, sobald die Spannung der Schnur nachlässt, wickelt sie sich um die Spitzenringe und verhädert sich somit.
    Mann was war das lässtig .

    Was habe ich falsch gemacht? ( Denke mal das Aufspulen )

    P.S.: Meine Montagen:
    Erste: Method Feeder (laufend) auf Hauptschnur, Perle, Wirbel und Vorfach.
    Zweite: Feederboom (laufend) mit Korb, Perle, Wirbel und Vorfach.
    Gruß Tom



    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann was er will, sondern darin, daß er nicht tun muß was er nicht will!

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Tomac Beitrag anzeigen

    sobald die Spannung der Schnur nachlässt, wickelt sie sich um die Spitzenringe und verhädert sich somit
    Ja,ohne Spannung aufgewickelt verdüdelt das schnell.Die Ringe der Spitze liegen sehr eng am Blank.

    Tipp zum aufspulen: feuer den Korb mal richtig weit raus...und dann mit dem Gewicht des Korbes wieder einspulen.

    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  3. #3
    Gelegenheitsangler
    Registriert seit
    30.09.2008
    Ort
    12621
    Alter
    22
    Beiträge
    204
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 67 Danke für 45 Beiträge
    beim aufspulen muss immer spannung auf der schnur sein
    diese kann man zb damit erzielen, dass man die schnur mit dem daumen und zeigefinger "festhält" und damit diese spannung beim aufkurbeln erzielt

  4. #4
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge
    Beim aufspulen gibst du die Schnur am besten in einen Eimer mit Wasser und etwas Spülmittel. Ich zieh immer einen Handschuh an und halte die Schnur dann richtig auf Spannung. Hat bisher immer super funktioniert.

    MfG Grolli
    Zander <3

  5. #5
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Der mittelgroße Angler Beitrag anzeigen
    diese kann man zb damit erzielen, dass man die schnur mit dem daumen und zeigefinger "festhält" und damit diese spannung beim aufkurbeln erzielt
    so bekommt man die Schnur straff auf die Rolle,das ist richtig.Das Problem des festklebens an den Blank jedoch nicht.Da muß vor der Spitze Druck(durch den Korb zb.) ausgeübt werden.

    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  6. #6
    catch & grill ;-) Avatar von FREI-Bier
    Registriert seit
    23.07.2010
    Ort
    01157
    Alter
    45
    Beiträge
    93
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 60 Danke für 30 Beiträge
    Zitat Zitat von Grolli1712 Beitrag anzeigen
    Beim aufspulen gibst du die Schnur am besten in einen Eimer mit Wasser und etwas Spülmittel. Ich zieh immer einen Handschuh an und halte die Schnur dann richtig auf Spannung. Hat bisher immer super funktioniert.

    MfG Grolli
    ... genau so, allerdings ohne festhalten klappt's bei mir immer.

    Da die Schnurrolle im Wasser schwimmt, kann sie sich im er ausrichten und die Verdrehungen der Schnur werden so minimiert.

    Das Gewicht der Schnurrolle reicht zum Halten der Spannung.

  7. #7
    Petrijünger Avatar von tomekk0992
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    17209
    Beiträge
    11
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge
    Oder du lässt die Schnur beim aufwickeln durch ein Buch (Telefonbuch etc.) laufen. Dadurch wird sie ebenfalls schön stramm aufgewickelt.

  8. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    02625
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    212
    Erhielt 416 Danke für 102 Beiträge
    Zitat Zitat von tomekk0992 Beitrag anzeigen
    Oder du lässt die Schnur beim aufwickeln durch ein Buch (Telefonbuch etc.) laufen. Dadurch wird sie ebenfalls schön stramm aufgewickelt.

    wer hat denn da den matze koch gesehen .... aber was er sagte stimmt und macht sich sehr gut


    aber mal was anderes .... wie macht sich die rolle ... ich habe vor mir eben diese zu holen ... läuft sie gut ... ist der freilauf leichtgängig ?

  9. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von Tramper
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    67287
    Beiträge
    145
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 167 Danke für 89 Beiträge
    Entweder ihr habt selbst ein gescheites Schnurspulgerät, das parallel zu den Achsen aufspult, oder ihr lasst sie Aufspulen…beim Dealer sollte das kostenlos sein!

    Wassereimer und Spule rein, ist schon mal ein großer Fortschritt!

    Der Drall kommt dann bedeutend später…
    Catch & decide for yourself...

  10. #10
    Petrijünger Avatar von Tomac
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    52525
    Beiträge
    30
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 17 Danke für 2 Beiträge
    Zitat Zitat von Der mittelgroße Angler Beitrag anzeigen
    beim aufspulen muss immer spannung auf der schnur sein
    diese kann man zb damit erzielen, dass man die schnur mit dem daumen und zeigefinger "festhält" und damit diese spannung beim aufkurbeln erzielt

    Genau so hab ichs gemacht, aber die Idee mit dem Buchh habe ich selbst mal irgenwo gelesen, nur eingefallen ist sie mir nicht.


    Zitat Zitat von Koalabaer Beitrag anzeigen
    Ja,ohne Spannung aufgewickelt verdüdelt das schnell.Die Ringe der Spitze liegen sehr eng am Blank.

    Tipp zum aufspulen: feuer den Korb mal richtig weit raus...und dann mit dem Gewicht des Korbes wieder einspulen.

    Gruß Jörg

    Ich müsste noch bemerken, dass ich nach dem 5. Einwurf das Gefühl hatte, dass sich die Schnur nicht mehr so stark verdrallte!

    Werde es heute Mittag mal weiter beobachten und hoffentlich noch ein paar schöne Brassen fangen.
    Gruß Tom



    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann was er will, sondern darin, daß er nicht tun muß was er nicht will!

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen