Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    29640
    Beiträge
    43
    Abgegebene Danke
    32
    Erhielt 6 Danke für 5 Beiträge

    Question Geflochtene Schnüre am Forellensee

    Ich habe nach langer Pause seit kurzem wieder mit dem Angeln begonnen. Früher gab es noch keine geflochtenen Schnüre, in der Form wie man sie heute kennt (also auch z. B. sehr dünne "Geflochtene", die für den Einsatz am Forellensee geeignet sind).

    Meine Frage: Bei welcher Methode bzw. örtlichen Gegebenheit der Einsatz von geflochtenen Schnüren an Forellenseen sinnvoll ist bzw. welchen Vor- und Nachteil solche Schnüre haben?

    Es wäre auch schön, wenn Ihr Schnüre und Schnurstärken empfehlen würdet.

    Vielen Dank für Eure Antworten!

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    39288
    Beiträge
    117
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 149 Danke für 25 Beiträge
    Ich finde das diese keine Nachteile haben. Ich selber nutze Monofile 0,20er. Diese nutze ich nur solange, wie der See Krautfrei ist. Merke ich das sich dort Kraut entwickelt, schalte ich auf Geflochtene 0,14er um. Diese hält 8KG wie diese hier z.B. http://www.gerlinger.de/geflochtene/...mm_gruen/1024/

    und ist trotzdem fein genug, für weite Würfe. Mit Geflochtene 8KG kommt man im Kraut besser zurecht, als mit Monofiler 3,4Kg
    Persönliche Bestleistung


    Zander 103cm Jahr 2003 ::: Hecht 92cm Jahr 2011


    Gefangen habe ich dieses Jahr 100% - verwertet 10%!

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Marco 82
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    39343
    Alter
    35
    Beiträge
    116
    Abgegebene Danke
    249
    Erhielt 323 Danke für 50 Beiträge
    Ich nehme eine 10er geflochtene als Hauptschnur und dann vier meter 17er mono als vorfach aber nur zum schleppen. Ansonsten nehme ich nur Mono.

  4. #4
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Ich nehme garkeine geflochtene am Forellensee, da es zu vielen Aussteigern kommen kann, grade beim Anschlag, kurz dannach oder vorm Kescher. Ich benutze nur mono und fahre damit auch immer sehr gut.

  5. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    39288
    Beiträge
    117
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 149 Danke für 25 Beiträge
    Zitat Zitat von Störfan Beitrag anzeigen
    Ich nehme garkeine geflochtene am Forellensee, da es zu vielen Aussteigern kommen kann, grade beim Anschlag, kurz dannach oder vorm Kescher. Ich benutze nur mono und fahre damit auch immer sehr gut.
    Aussteiger bei Geflochtener? Ich habe Aussteiger er bei Monofiler bzgl. der Dehnung ...
    Persönliche Bestleistung


    Zander 103cm Jahr 2003 ::: Hecht 92cm Jahr 2011


    Gefangen habe ich dieses Jahr 100% - verwertet 10%!

  6. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    30.12.2010
    Ort
    19357
    Beiträge
    50
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 10 Danke für 8 Beiträge
    ich kann auch die monofile empfehlen, in ner 20er stärke solltest du mit jeder normalen teichforelle zurecht kommen.
    die vorteile liegen auf der hand.
    - genügend dehnung für plötzliche fluchten
    - und dehnung für die bisserkennung, besonders bei zaghaftem beißen!

    ich kenne nur einen fall für den einsatz von geflochtenen am fopu.. das sind sehr weite wurfdistanzen, in großen seen( beispielsweise in magdeburg)

    auch die bisserkennung ist vollstens akzeptal bei mono.. dabei spielt die rute natürlich eine wichtige rolle.

    bei größeren forellen müsste die schnurstärke natürlich nach oben gehen.

    ich hoffe ich konnte helfen.

  7. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    39288
    Beiträge
    117
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 149 Danke für 25 Beiträge
    Zitat Zitat von Juba 936 Beitrag anzeigen
    ich kann auch die monofile empfehlen, in ner 20er stärke solltest du mit jeder normalen teichforelle zurecht kommen.
    die vorteile liegen auf der hand.
    - genügend dehnung für plötzliche fluchten
    - und dehnung für die bisserkennung, besonders bei zaghaftem beißen!

    ich kenne nur einen fall für den einsatz von geflochtenen am fopu.. das sind sehr weite wurfdistanzen, in großen seen( beispielsweise in magdeburg)

    auch die bisserkennung ist vollstens akzeptal bei mono.. dabei spielt die rute natürlich eine wichtige rolle.

    bei größeren forellen müsste die schnurstärke natürlich nach oben gehen.

    ich hoffe ich konnte helfen.
    Magdeburg dort nehme ich im Moment nur noch geflochtene, gerade hinten am Kessel. Alleine wegen der Schilfkante vorne, denke mal du weißt was ich meine.
    Persönliche Bestleistung


    Zander 103cm Jahr 2003 ::: Hecht 92cm Jahr 2011


    Gefangen habe ich dieses Jahr 100% - verwertet 10%!

  8. #8
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Zitat Zitat von Sanctur Beitrag anzeigen
    Aussteiger bei Geflochtener? Ich habe Aussteiger er bei Monofiler bzgl. der Dehnung ...
    Ja genau, wegen der fehlenden Dehnung bei geflochtener, welche die Kopfschläge nicht abfedert und welche die Kraft manchmal zu direkt überträgt, bezogen aufs weiche Forellenmaul.

  9. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    39288
    Beiträge
    117
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 149 Danke für 25 Beiträge
    Zitat Zitat von Störfan Beitrag anzeigen
    Ja genau, wegen der fehlenden Dehnung bei geflochtener, welche die Kopfschläge nicht abfedert und welche die Kraft manchmal zu direkt überträgt, bezogen aufs weiche Forellenmaul.
    Ich habe geschrieben, das ich bei Monofiler Schnur Forellen ehr verliere, als bei Geflochtener
    Persönliche Bestleistung


    Zander 103cm Jahr 2003 ::: Hecht 92cm Jahr 2011


    Gefangen habe ich dieses Jahr 100% - verwertet 10%!

  10. #10
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Zitat Zitat von Sanctur Beitrag anzeigen
    Ich habe geschrieben, das ich bei Monofiler Schnur Forellen ehr verliere, als bei Geflochtener
    Darauf bezog ich mich auch, da es umgekert ist und man grade Forellen aufgrund der nicht vorhandenen Dehnung eher verliert

  11. #11
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    39288
    Beiträge
    117
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 149 Danke für 25 Beiträge
    Zitat Zitat von Störfan Beitrag anzeigen
    Darauf bezog ich mich auch, da es umgekert ist und man grade Forellen aufgrund der nicht vorhandenen Dehnung
    Eher verliert
    Gut, jeder sagt dort was anderes aber jeder Monofilfischer muss eingestehen, das einige hiebe daneben gehen durch undirekten Kontakt

    Ich selber nutze ja auch Mono wie oben beschrieben, außer wenn Kraut vorhanden ist, oder starker Schilfbewuchs am Ufer.

    So ich hau mich aufs Ohr, nachti
    Persönliche Bestleistung


    Zander 103cm Jahr 2003 ::: Hecht 92cm Jahr 2011


    Gefangen habe ich dieses Jahr 100% - verwertet 10%!

  12. #12
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    ich würde es davon abhängig machen, wie ich fische.

    Muß man oft weit werfen (über 50m) und/oder setzte man oft "Kunstköder" ein, also alles wo man sofort anschlägt und die Forelle nicht schlucken läßt, ist geflochtene Schnur wohl die bessere Wahl. Die feinere Bißerkennung und das Durchbringen des Anschlags macht sich bei solchen Weiten und bei "Kunstködern" doch bezahlt und sorgt für weniger Fehlbisse.

    Wenn man nicht weit werfen muß und meistens "Naturköder" (Made, Teig usw.) einsetzt bringt die geringe Dehnung der geflochtenen Schnur keine nennenswerten Vorteile sondern eher Nachteile und man kann ohne Probleme Monos einsetzen.

    Mein Rat für eine gute Mono wäre die Super G-Line Flex - für eine Mono sehr geringe Dehnung und sehr gute Tragkraft.


    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (22.02.2012 um 21:40 Uhr)

  13. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei cyberpeter für den nützlichen Beitrag:


  14. #13
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    Kann mich Peter nur anschließen.

    Schleppen auf große Distanz, Drop Shot, Wobbler, Spinner usw. = Geflecht
    Passiv angeboten, Schleppen auf kürzere Distanzen und bei Eis = Mono

  15. #14
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.02.2011
    Ort
    24960
    Alter
    39
    Beiträge
    44
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    alles totaler quatsch den ich hier lesen muss...

    Austeiger kannst du bei jeder Schnur haben. Wenn, dann meinst du das Ausschlitzen... was auch totaler Quatsch ist... nimm dir mal ne 2,40m Peitsche mit 3-15gr WG. Einer hällt n drlling fest der andere haut mal an... dann will ich euch mal sehn... genau... denn es passiert so gut wie gar nichts... du wirst keine Verletzungen haben... also hör mir auf mit ausschlitzen und aussteigern, die forellen haben ein sehr starkes maul... es sei du gehst mit einer pilkrute zum forellenpuff!!!

  16. #15
    ...
    Registriert seit
    02.11.2011
    Ort
    45454
    Beiträge
    323
    Abgegebene Danke
    165
    Erhielt 117 Danke für 84 Beiträge
    Zitat Zitat von Egoist Beitrag anzeigen
    alles totaler quatsch den ich hier lesen muss...

    Austeiger kannst du bei jeder Schnur haben. Wenn, dann meinst du das Ausschlitzen... was auch totaler Quatsch ist... nimm dir mal ne 2,40m Peitsche mit 3-15gr WG. Einer hällt n drlling fest der andere haut mal an... dann will ich euch mal sehn... genau... denn es passiert so gut wie gar nichts... du wirst keine Verletzungen haben... also hör mir auf mit ausschlitzen und aussteigern, die forellen haben ein sehr starkes maul... es sei du gehst mit einer pilkrute zum forellenpuff!!!

    ....
    Du weißt schon das Forellen während des Drills springen und zappeln...?
    Und da kann es schon passieren das die Schnur ausschlitzt....

    Am fopu kann es passieren das ein knapp gehakter Fisch/ bei dünner Schnur, aufschlitzt oder gar die Schnur reißt.

    Und achtjährlich, auf Forellen Fische ich nur mit Einzelhaken.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen